Zurück   Meisterkuehler
Willkommen bei Meisterkuehler.de (Log In | Registrieren)


Anzeigen
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "pub-8032888266812494"; google_ad_slot = "0574070419"; google_ad_width = 120; google_ad_height = 90; //--></script> <script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>


Statistik
Themen: 20306
Beiträge: 355891
Benutzer: 7.096
Aktive Benutzer: 71
Produkte: 13
Links: 113
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: jehnttsa7586
Mit 687 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (11.10.2013 um 22:17).
Neue Benutzer:
Gestern
- jehnttsa...
15.11.2017
- Floopy1
14.11.2017
- bvlesyjn...
07.11.2017
- SniperWa...
05.11.2017
- Lord
25.10.2017
- Domboxo
22.10.2017
- L0ki.
15.10.2017
- Raimund
13.10.2017
- ex2j
13.10.2017
- Kuckmalr...


Anzeigen

Gefahren von elektr. Strom
Views: 12704 Druckbare Version zeigen Jemanden per E-Mail auf dieses Thema hinweisen Show RSS feed.
Geschrieben: 06.05.2008 um 18:53 von MK-Forum-Bot

Kategorie: Physik / Wärmelehre in Formel und Erläuterung

Die Gefahren des elektrischen Stromes

Es kommt ja neuerdings immer mehr in Mode, dass Nicht-Fachmänner an ihren Netzteilen rumwerkeln, Stecker von Pumpen abschneiden oder sonst irgendwie, vielleicht unbewusst, mit Elektrik in Berührung kommen.

Eine gefährliche Angelegenheit, dieser Artikel wird diese Tatsache erläutern!

Die meisten Unfälle im Zusammenhang mit elektrischen Strom passieren aus Unachtsamkeit und persönlicher Bequemlichkeit! Um eine Gefährdung zu vermeiden muss hier mit besonderer Sorgfalt vorgegangen werden.

Der elektrische Strom ist für den menschlichen Körper aus verschiedennen Gründen gefährlich. Alle Flüssigkeiten des menschlichen Körpers, also z.B. Schweiß, Speichel, Blut und Zellflüssigkeit sind Elektrolyte, das heißt, diese leiten den elektrischen Strom besonders gut.

Fast alle menschlichen Organe funktionieren aufgrund elektrischer Impulse, die vom Gehirn ausgehen. So steuern schwache Impulse von etwa 50mV (0,05V) die Bewegung der Muskeln in unserem Körper. Die Impulse werden dabei vom Gehirn durch Nerven an die Muskeln geführt. Ist ein Nerv unterbrochen, arbeitet der Muskel nicht mehr richtig.

Auch das Herz funktioniert durch elektrische Ströme, die es selbst erzeugt. Es ist also nicht vom Gehirn abhängig. Das Herz erzeugt im Normalfall etwa 80 Impulse in der Minute, die der Herzmuskel durch Kontraktion umsetzt. Fließt ein Strom duch den menschlichen Körper, z.B. beim berühren eines unter Spannung stehenden Leiters, so verkrampfen sich alle Muskeln, wenn der von außen zugeführte Strom größer als der körpereigene ist. Der Verunglückte ist nun nicht mehr in der Lage den Leiter loszulassen!

Fließt ein Wechselstrom durch unseren Körper, versucht das menschliche Herz sich dessen Signalen anzupassen (50 Impulse in der Sekunde), da es dies allerdings nicht schafft, kommt es nur zu einem Herzflimmern, das heißt, dass kein Blut mehr durch den Kreislauf gepumpt wird und somit auch die Sauerstoffversorgung des Körpers ausfällt. Dabei kommt es bereits nach sehr kurzer Zeit zu einer irreparablen Schädigung des Gehirns, was im weiteren Verlauf den Tod zur Folge hat.

Entscheidend für die Folgen eines elektrischen Unfalles ist die Höhe des Stromes, der durch den Körper fließt. Aus Erfahrung ist bekannt, dass Stromstärken von 50mA (0,05A) sofort tödlich sind, wenn sie über das Herz fließen. Der durch den Körper fließende Strom hängt von der Spannung und dem Körperwiderstand (Rk) ab.

Der Körperwiderstand setzt sich aus dem Innenwiderstand des Körpers (Rki) und den Übergangswiderständen (Rü1 und Rü2) an der Ein- und Austrittsstelle des Stromes zusammen. Die Übergangswiderstände hängen von den äußeren Verhältnissen ab.

Trockene Haut und trockene Kleidung haben sinngemäß einen höheren Widerstand als feuchte Haut und feuchte Kleidung! Der Übergangswiderstand wird umso kleiner je größer die berührte Fläche ist.


Bei einer Stromstärke von 50mA durch den menschlichen Körper ergibt sich daher eine LEBENSGEFÄHRLICHE Spannung bei 50V.


Formel:
U=Rk*I=1000Ohm*50mA=50V


Beim Menschen gilt also:
Wechselspannungen über 50V sind LEBENSGEFÄHRLICH
Gleichspannungen über 120V sind LEBENSGEFÄHRLICH


Bei Tieren gilt:
Wechselspannungen über 50V sind LEBENSGEFÄHRLICH
Gleichspannungen über 120V sind LEBENSGEFÄHRLICH


Die Wärmeeinwirkung des elektrischen Stromes führt bei großer Stromstärke an der Ein- und Austrittsstelle zu Verbrennungen (in Fachkreisen auch als Strommarken bekannt). Dabei kann es durch enstehende Lichtbögen zum Verkohlen der Körperteile kommen (Verbrennungen 4. Grades) als Folge dieser starken Verbrennungen sind die Nieren überlastet, was zum Tode führt.

Durch die chemische Wirkung des Stromes kann, vor allem bei längerer Einwirkdauer, das Blut elektrolytisch zersetzt werden. Dadurch kommt es zu schweren Vergiftungen! Diese Folgeerkrankungen können auch erst nach einigen Tagen auftreten und sind daher besonders tückisch.

Bei Betriebspannungen über 50V Wechselspannung oder 120V Gleichspannung sind Arbeiten an Teilen, die unter Spannung stehen nur dann gestattet, wenn diese Teile aus wichtigen Gründen nicht spannungsfrei geschaltet werden können. Solche Arbeiten dürfen jedoch NUR Elektrofachkräfte mit spezieller Zusatzausbildung durchführen, nicht aber Azubis oder Laien! (Auszug DIN VDE 0105)

Wer es trotzdem nicht sein lassen kann an elektrischen Geräten oder Anlagen, die mit Wechselspannungen über 50V oder Gleichspannungen über 120V zu arbeiten, tut dieses auf eigenes Risiko! Der Versicherungsschutz erlischt somit für den, der diese Arbeiten durchführt!

Bei Arbeiten an Geräten, die mit elektrischen Strom arbeiten, sollte man diese 5 Regeln immer beachten und anwenden, sie sind eine Lebensversicherung! Und dazu noch die einzige


Vor Beginn der Arbeiten:
  • Freischalten!
  • gegen Wiedereinschalten sichern!
  • Spannungsfreiheit feststellen!
  • Erden und Kurzschließen!
  • benachtbarte unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken!



Doch was bedeutet das?

Freischalten heißt den Strom abschalten, sei es durch Herausnehmen einer Sicherung, Abschalten eines ls Schalters, oder Abschalten eines Netzschalters.

Gegen Wiedereinschalten sichern heißt Netzstecker ziehen, Sicherungen mitnehmen oder Aufkleben einer "Schalten verboten"- Blombe/Siegel.

Spannungsfreiheit feststellen heißt zu überprüfen, ob der spannungslose Zustand hergestellt worden ist. Dies kann man mit einem Multimeter feststellen. Einpolige Spannungsprüfer sind keine verlässlichen Geräte um die Spannungsfreiheit festzustellen. Spannungsfreiheit muss immer 2-polig festgestellt werden.

Erden und Kurzschließen braucht man im normalen Haushalt mit 230/400V Wechselspannungen nicht. Dies wird erst intressant in Versorgungsnetzen.

Benachbarte unter Spannung stehende Teile abdecken heißt, wenn es aus irgendeinen Grund nicht möglich ist die Anlage oder das Gerät völlig spannungslos zu schalten (was aber in 99% der Fälle geht), muss man alle spannungsführenden Teile mit dafür vorgesehenen Materialien abdecken.

Bei Wiederinbetriebnahme werden diese 5 Sicherheitsregeln in der umgekehrten Reihenfolge (rückwärts) wieder aufgehoben.

Beim bergen von Personen bei einem Stromunfall sind unbedingt die 5 Sicherheitsregeln zu beachten! Sonst gibt es 2 Tote und das hilft niemanden


Wir machen Euch kalt ...aber leise!



Zuletzt aktualisiert: 12.08.2009


Seite bewerten
Hervorragend
Gut
Durchschnittlich
Schlecht
Schrecklich

Social Networks
Diese Seite bei Facebook speichern


tablet pc forum, allgemeine deutsche computerhilfe, rechtsanwalt abmahnung, produktentwicklung, Schlüsseldienst , iPhone Tuning
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:03 Uhr. Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
LinkBacks Enabled by vBSEO

Die Seitengenerierung (inkl. 7 DB-Abfragen) dauerte 0,14373 Sekunden.