Zurück   Meisterkuehler
Willkommen bei Meisterkuehler.de (Log In | Registrieren)



Statistik
Themen: 31745
Beiträge: 488283
Benutzer: 12.410
Aktive Benutzer: 101
Produkte: 13
Links: 113
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: didithebeast
Mit 687 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (11.10.2013 um 22:17).
Neue Benutzer:
07.12.2016
- diditheb...
03.12.2016
- Xadonis
02.12.2016
- Kolonka
22.11.2016
- Nikrodem...
21.11.2016
- fischgrä...
17.11.2016
- andy11
13.11.2016
- Silke
10.11.2016
- Duke711
07.11.2016
- Zarabax
05.11.2016
- leaderwh...



Koolance CPU-360 Rev1.1 im Test
Views: 15406 Druckbare Version zeigen Jemanden per E-Mail auf dieses Thema hinweisen Show RSS feed.
Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von GoZoU
Testbericht: Koolance CPU-360 Rev1.1

Rubrik: Wasserkühlung

Einleitung


Mit dem CPU-360 Wasserkühler stellte Koolance den lange angekündigten Nachfolger des Modells CPU-350 vor. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich einiges getan, so wurde nicht nur an der Optik gefeilt, sondern auch der Aufbau des Kühlers komplett überarbeitet. Durch eine Erhöhung der Wärme abgebenden Oberfläche und eine Verlängerung der Fließkanäle soll die Effizienz bzw. die Leistungsfähigkeit des CPU-360 gegenüber des CPU-350 deutlich steigen. Wie sich der Koolance CPU-360 in der aktuellen Revision 1.1 gegenüber anderen auf dem Markt erhältlichen CPU-Wasserkühlern schlägt, zeigt unser Test.


Danksagung

Ein ganz besonderer Dank für die schnelle Bereitstellung des Testexemplars geht an dieser Stelle an Modvision.





Wir machen Euch kalt ...aber leise!
Zuletzt aktualisiert: 22.10.2010 Kommentare: (15) Diskussion im Forum


Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von Obi Wan
 
hatten wir nicht irgendwann gesagt, das dein [LE]Al_bundy dein "Firmenaccount" ist, mit dem Du nur in deinem MK LE Herstellerforum schreiben sollst ?

Nutze bitte für die Topics im Forum deinen 2. Al_bundyAccount ohne [LE]

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von Patty
 
Trotzdem kein Grund hier mit zwei Accounts rumzuspammen

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von braeter
 
Yeah Baby, nächste Runde

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von al_bundy
 
sorry, anbei mit den richtigen account...

Zitat:
Zitat von [LE]Al_bundy Beitrag anzeigen
Finde das auch alles gut gelöst. Wie erklärt man sich die schwache Performance des Koolance Cpu 360?
Zitat:
Zitat von GoZoU Beitrag anzeigen
Was meinst du mit, "wie erklärt man sich"? Die Leistung des Koolance variiert sehr stark, je nach Testsystem und Tester und unser Ergebnis fällt da alles andere als aus der Reihe. So liegt der Koolance z.B. bei den Effizienzgurus 3,6 K hinter dem Watercool HK3 und ich denke, da sind wir nicht weit von entfernt. Des Weiteren gibt es - wie bei der Krümmung des IHS einer CPU - Unterschiede in der Beschaffenheit des Kühlerbodens. Solche Einflüsse sind gerade beim Test auf realer Hardware - lassen wir die Schätzeisen von Sensoren mal außen vor - sehr wichtig.

Etwas verwundert über das Abschneiden des Kühlers waren wir aber zugegebenermaßen doch, gerade da sein Design aktuellen Spitzenkühlern sehr ähnlich sieht. Die anschließenden Kontrollmessungen (sowohl mit dem CPU-360 als auch mit unserem Referenzkühler) bestätigten jedoch die zuvor ermittelten Ergebnisse.

Leider habe ich im Moment keine Möglichkeiten die Einflüsse der Restbodenstärke und Finnenstruktur mit anderen Kühlern zu vergleichen bzw. die Größen aufzunehmen. Hattest du den Kühler nicht auch? Falls ja: Wie sieht es mit den genannten Größen im Vergleich zum HK aus?

PS: Eine weiterführende Diskussion sollte besser hier geführt werden: http://www.meisterkuehler.de/forum/m...v1-1-test.html

MfG
GoZoU
Hätte das jmd anderes geschrieben hätte man ihn womöglich ans Kreuz genagelt. Zeige mir Tests in denen der Kühler nicht im ersten drittel vorzufinden ist welcher auch glaubhaft gestaltet wurde. Ich glaube nähmlich nicht das die Ergebnisse so stark variieren können. Denn euer Testsystem beugt ja vor das ein High end kühler nicht im hinteren drittel landen kann. Soweit die Aussage von Johannes.
Spielt ja keine Rolle ob ich das glaube oder nicht...

Wie du schon richtig geschrieben hast ist es primär auch einer der wichtigsten Größen wie gut der Kühlerboden sich an den IHS anpassen kann. Auch hier kann ein absoluter Topkühler bei nicht optimalen Sitz von vorne nach hinten rutschen. Das liegt aber nicht am IHS sondern im praktischen Sinne an der Konstruktion des Kühlers. Die Konstruktion des Kühlers ist jedoch nicht das problem.
Der Boden wird durch die Düsenplatte gestützt welche Konstruktionsbedingt absichtlich die Bodenunterseite leicht konvex herkommen lässt. Somit kann sich der Boden im negativen Sinne nicht verziehen. Es gibt Hersteller wie beispielweise Watercool und Ek Waterblocks die eine identische herangehensweise praktizieren. In den selben Dimensionen wie auch Koolance. Auch Alphacool hat mit den Spirit nachgezogen, aber in etwas größeren Dimensionen die vielleicht schon schädlich sind. Diese Gegebenheit ist aber bei den Koolancecooler als nicht Störend einzuordnen. Mein Fazit, der Boden liegt weitesgehend optimal auf. Nachvollziehbar mit einen Aufsetztest wo man anstatt Öl, Wärmeleitpaste oder Nutella oder eine andere Produkte von cremigartige Konsistenz hernimmt. Dort kann man gut erkennen wie gut der Kontakt eines Boden zum IHS tatsächlich ist. Ich behaupte der ist auf euren Grill gut.

Weiterhin ist der Kühlerboden einer der best performensten überhaupt auf den Kühlermarkt. Geringe Restbodenstärke, hohe Fins, viele Fins und deckt mit der Anordnung der Struktur weitesgehend jeden Core ab. Das bedeutet das der Koolanceboden ca 10% mehr Fläche hat, in einen kleineren Bereich wie der Watercool Heatkiller über der gesammten Struktur was ein deutlicher Vorteil ist. Die Restbodenstärke ist laut Johannes seiner Aussage und des Energieerhaltungsgesetz praktisch nicht von bedeutung, wovon ich ebenfalls nicht ausgehe...
Die Restbodenstärke beim Koollanceboden ist etwas geringer als bei Watercool, ein weiteres Indiz dafür das der Koolance bei weitem nicht soweit hinten landen kann.

Man könnte auch darauf spekulieren das die Düsenplatte nicht ihren gewünchten Effekt erzielt... Dazu kann ich nur sagen das es Quatsch ist.
Koolance stattet den Kühler mit der Minimalbesetzung einer Düsenplatte aus. Das bedeutet 1 Schlitz mit einer Breite von 2mm. -> Sehr hohe Eintrittsgeschwindigkeit des Wassers in den Kühlerboden. So wie man es gerne haben möchte. Im Gegensatz zum Heatkiller 3 LC, der ja eine deutlich geringer Oberfläche an der Struktur besitzt, hat der LC nur einen "Rechteckigen" Einlass mit einer Breite von 5mm. Das bedeutet das das Wasser dort nicht beschleunigt werden kann und keinerlei Düseneffekt praktiziert werden kann. Dennoch wenn man es denn vergleichen will (so wie du es auch schon angesprochen hast), würde der Koolancekühler dennoch deutlich weiter hinter den Heatkiller 3 Lc landen.
Mit welcher Begründung?
Düsenplatten sind für das Feintuning verantwortlich. Das ein Kühler auch ohne Düsenplatte ordentlich performen kann, zeigt der Heatkiller 3 LC.
Wieviel man aus einer Düsenplatte herausholen kann, zeigt der Ek Supreme hf mit seiner zahlreichen Variationenmöglichkeit... ... Soviel ist das nicht... Denn egal mit welcher Dp man ihn testet, er ist immer vorne mit dabei. Rein vom Prinzip und der Darstellung des Kühlers, kann der Kühler nicht weit hinten landen.

Desweiteren könnte man sagen das wenn man Test A mit Test B vergleicht das man Äpfel mit Birnen vergleicht. Und das ist ansatzweise richtig. Die Rankings bleiben weitesgehend gleich, die dT können aber mit ziemlich hoher Warscheinlichkeit stark schwanken. Was auch jeder Test zeigt. Ebenfalls zeigt der Effizienzguru Test auch, das man mit einer DP in diesen Dimensionen auch nicht viel herausholen kann. Rund 2K am Supreme Hf. Ich behaupte und orakel das auf euren Grill es keine 2K sein werden, sondern maximum 0.7K. Diese Behauptung werdet ihr mit euren Grill auch belegen können.
Schau dir mal deine dT an, und schau dir mal die dT von Effizienzguru an.
Die dT von Effizienzguru sind 3x so hoch als deine. Demzufolge ist das Feld bei euch deutlich enger zusammen. 3K bei Effizienzgurus sind ein µ, und 3K auf deinen Grill sind Welten. Das liegt daran das ihr mit nur 150W heizen tut.

Ich habe noch bei keinen Test erlebt das ein HighendKühler hinten landet. Das Teil ist sogar hinter einen Inno i7. Das is schon eine Kunst für einen solchen Kühler. Leider bleibt die Antwort auf meine Frage noch immer unbeantwortet warum der Koolancekühler eine so schlechte vorstellung geboten hat.
Auch im Ausland macht der Kühler eine solide Vorstellung.
http://skinneelabs.com/koolance-cpu-360.html?page=4
Der Test von Bundy
http://www.computerbase.de/forum/sho...d.php?t=695490
Mein Test
http://www.hardwareluxx.de/community...-a-626053.html

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von al_bundy
 
Schickt mir euer Sample zu, dann werde ich euch ein Sample organisieren.
Ihr könnt mein Sample prüfen, und ich werde euer Sample prüfen.

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von al_bundy
 
Ich verstehe das ganze nicht. Wenn ich ein Sample bekomme das schon irgendwo drinne war wo es nicht reinghörte, dann versuche ich das Sample zu tauschen. Aber werde keinesfalls Hand an den Sample anlegen geschweige denn einen Testdurchlauf machen und Diesen dann noch online stellen. Insbesondere dann wenn dieser Kühler überall vorne mit dabei is, der Kühler bei mir aber so ziemlich das Schlusslicht bildet. Da muss man sich doch spätestens nach der Ermittlung des dT fragen was ich falsch gemacht haben kann. Sofern keine Fehler gefunden wurden, hätte man sich um ein Zweitsample kümmern sollen, oder den Kühler komplett aus der Probantenliste streichen müssen.
Designawards kann man ja ruhig vergeben. Aber ein Qualitätsaward ist ja definitiv fehl am Platz wenn man sich öffentlich dazu bekannt hat das durchaus Mängel vorgefunden wurden.

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von al_bundy
 
Ja Sorry, mit 2 Accs is das nich ganz so einfach... Ein Postlöschbutton wäre dabei sehr hilfreich. Is ja nich gerade so als ob ich das mit Absicht mache.
Weiterhin liegt ein Sample Versandbereit. Allerdings hat sich noch niemand darum gekümmert ein Zweitsample von mir zu ordern.

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von al_bundy
 
Zitat:Wenn ich ein Sample bekomme das schon irgendwo drinne war wo es nicht reinghörte, dann versuche ich das Sample zu tauschen. Aber werde keinesfalls Hand an den Sample anlegen geschweige denn einen Testdurchlauf machen und Diesen dann noch online stellen.

Ich frage mich ob du den Test überhaupt gelesen hast. Solch haltlose Unterstellungen und Verdrehungen der Tatsachen kannst du dir in Zukunft sparen. Ich sage es dir mit deinen eigenen Worten „hättest du so etwas woanders geschrieben, wärst du womöglich ans Kreuz genagelt worden“.

Das is doch keine Unterstellung. Das Sample war offensichtlich nirgendwo drinne wo es nicht reingehörte also ist mit den Sample laut augenschein alles in Ordnung und somit kann man Dieses auch testen und das was du hier schreibst is dann auch der qualiaward gerechtfertigt. Allerdings wenn im Kühler zuviel Fett an der Dichtung klebt finde ich das dieses kein Mangel ist. Das ist eine Kleinigkeit die man am Rande erwähnen könnte.
Anhand der Messungen könnte es jedoch hilfreich sein ein zweites Sample zu ordern um beide miteinander vergleichen zu können wenn eben solche obszönen dT herauskommen und eben erst dann kann man das Ergebnis auch präsentieren da man es mit einen Zweitsample gegen getestet hat. Das ist aber eigentlich Gang und gebe um Wettbewerbsverzerrungen vorzubeugen... Denn so sieht es aus, als ob ein B Sample getestet wurde, oder ob man sich beim Test keine mühe gegeben hat, wenn das Fußfolg der Meinung ist das dieser Kühler immer vorne mit dabei ist. Was laut tests bis jetzt auch noch der Fall ist.
Glücklicherweise wird es demnächst ja aufschluss geben.


Den anderen Test habe ich erwähnt. Und bin auch darauf eineggangen. Wusste nicht das ich auch diesen Test posten sollte. Um Fair zu bleiben hier der Link zum Test
http://www.effizienzgurus.de/datenba...-ddc-plus.html
Auch dort ist zu erkennen das der Kühler Durchaus eine solide Figur macht. Die Inno's und der Enzotech sind Modelle die sich im Ranking bei Effizienzguru hinter den Koolance eingereit hätten. Weiterhin kommen noch locker 10 andere Kühler am Markt die die Schlussequenz bilden würden. Alles ab YBRIS Eclipse sind MIDEND und LOWEND Kühler.
Man brauch nur mal 1 und 1 zusammen zählen und schauen was es noch für Kühler gibt. Dann kommt man schnell auf eine 2 stellige Zahl die man im Effizenzgurutest noch mit hinten anstellen könnte. Und nicht nur dort, sondern auch bei euch ;-) Aber das wisst ihr auch und ist nicht der rede wert.
Nach deinen Post denke ich nun auch das mit deinen Sample alles in Ordnung ist. Denn ich könnte mir immernoch nicht vorstellen das es so massive Produktionsschwankungen gibt, gerade weil ich ja auch ein bisschen in der Fertigung drinne stecke.

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von Poweruser
 
Ich möchte darauf hinweisen, dass es im Hinblick auf das Ergebnis ungeschickt ist, Kühler vor dem Test zu demontieren.

Des weitern frage ich, wie man auf seriöse Weise einen Award für Qualität vergeben kann, wenn der Kühler so deutliche Qualitätsmängel wie Produktionsrückstände(!!!) aufweist?!

"Der Kühler befand sich zwar in mangelhaftem Zustand, was wir sogar bemerkt haben, aber wir vergeben trotzdem einen Award" macht einfach keinen seriösen Eindruck.

Zur Messabweichung bei dem geringen Anpressdruck auf einer so großen Fläche sage ich mal nix...

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von GoZoU
Koolance CPU-360 Rev1.1 im Test  
Mit dem CPU-360 Wasserkühler stellte Koolance den lange angekündigten Nachfolger des Modells CPU-350 vor. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich einiges getan, so wurde nicht nur an der Optik gefeilt, sondern auch der Aufbau des Kühlers komplett überarbeitet. Durch eine Erhöhung der Wärme abgebenden Oberfläche und eine Verlängerung der Fließkanäle soll die Effizienz bzw. die Leistungsfähigkeit des CPU-360 gegenüber des CPU-350 deutlich steigen. Wie sich der Koolance CPU-360 in der aktuellen Revision 1.1 gegenüber anderen auf dem Markt erhältlichen CPU-Wasserkühlern schlägt, zeigt unser Test.

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von GoZoU
 
Zitat:
Zitat von braeter Beitrag anzeigen
Yeah Baby, nächste Runde
Das Gefühl hab ich nach dem Lesen des Posts auch

Ich antworte mal nicht ganz so ausschweifend:

Wie bereits erwähnt hatten wir uns von dem Kühler aufgrund seines Aufbaus auch mehr erhofft. Der CPU-360 wurde - wie übrigens auch jeder andere Kühler - mehrmals getestet und die Ergebnisse waren im Rahmen der Standardabweichung stets reproduzierbar. Um Fehler durch den Prüfstand auszuschließen wurde auch unser Referenzkühler noch einmal aufgelegt und auch dort stimmten die Ergebnisse mit den zuvor ermittelten im Rahmen der errechneten Standardabweichung überein. Einen Fehler durch falsches Auflegen, Verkanten oder eine Fehlfunktion des Prüfstandes konnten wir damit ausschließen.

Nicht ausschließen können wir dagegen Fehler am Kühler selber, sei es nun ein zu krummer Boden, Fehler im Material oder an der Beschichtung. Da uns nur ein Sample zur Verfügung steht, können wir das leider nicht überprüfen. Solltest du dein Sample noch haben oder anderweitig eines besorgen können und bereit sein es mir für einen Vergleich zur Verfügung zu stellen, werde ich dieses gerne die gesamte Testprozedur durchlaufen lassen.

Auf die Geschichte zum Prüfstand gehe ich indes nicht weiter ein, dazu hast du bereits einige Seiten gefüllt und Vjoe hat versucht dir die Unterschiede und Grundlagen nahezulegen. Das soll nun nicht heißen, dass wir nicht kritikfähig wären (dieser Thread beweist meine Aussage: http://www.meisterkuehler.de/forum/m...rsion-2-a.html), jedoch richten sich deine Kommentare immer wieder auf die gleichen Punkte.

Zusammenfassung: Wir konnten keine Fehler am Prüfstand oder der Montage feststellen, des Weiteren erreichen wir auch bei anderen Kühlern reproduzierbare Ergebnisse, weswegen wir die ermittelten Werte erstmal so hinnehmen müssen. Die einzige Chance auf die Überprüfung des Kühlers auf Serienstreuung sehe ich daher nur in einem Sample, das bewiesenermaßen "gute" Ergebnisse liefert.

MfG
GoZoU

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von GoZoU
 
So ich melde mich aus der Weihnachtspause zurück.

Zitat:
Ich möchte darauf hinweisen, dass es im Hinblick auf das Ergebnis ungeschickt ist, Kühler vor dem Test zu demontieren.
Alle Kühler werden vor dem Test demontiert, um zu gucken ob es Rückstände oder Fehler am Material gibt. Dies ist nötig um die Funktionsfähigkeit eines Kühlers zu gewährleisten und erlaubt obendrein noch eine Beurteilung, was Käufer erwartet. Ist der Kühler nach einem Test „gespült“ gehen alle wichtigen Informationen über den Anlieferungszustand verloren.

Zitat:
Des weitern frage ich, wie man auf seriöse Weise einen Award für Qualität vergeben kann, wenn der Kühler so deutliche Qualitätsmängel wie Produktionsrückstände(!!!) aufweist?!

"Der Kühler befand sich zwar in mangelhaftem Zustand, was wir sogar bemerkt haben, aber wir vergeben trotzdem einen Award" macht einfach keinen seriösen Eindruck.
Der Kühler befand sich keines Wegs in „mangelhaften Zustand“ – was übrigens gar nicht aufgefallen wäre, wenn wir den Kühler vorher nicht geöffnet hätten . Auch fanden sich keine Fertigungsrückstände in Form von Spänen oder Graten, die Beschichtung ist gleichmäßig und tadellos. Was wir bemängelten war Fett am O-Ring und dieses lässt sich ohne weiteres entfernen und hat nichts mit der Güte der Verarbeitung des Kühlkörpers zu tun. Koolance setzt generell auf etwas mehr Fett in diesen Bereichen, bei aktuellen Modellen ist die Menge gegenüber früheren Kühlern jedoch schon deutlich gesunken.
Zitat:
Wenn ich ein Sample bekomme das schon irgendwo drinne war wo es nicht reinghörte, dann versuche ich das Sample zu tauschen. Aber werde keinesfalls Hand an den Sample anlegen geschweige denn einen Testdurchlauf machen und Diesen dann noch online stellen.
Ich frage mich ob du den Test überhaupt gelesen hast. Solch haltlose Unterstellungen und Verdrehungen der Tatsachen kannst du dir in Zukunft sparen. Ich sage es dir mit deinen eigenen Worten „hättest du so etwas woanders geschrieben, wärst du womöglich ans Kreuz genagelt worden“.
Zitat:
Insbesondere dann wenn dieser Kühler überall vorne mit dabei is, der Kühler bei mir aber so ziemlich das Schlusslicht bildet. Da muss man sich doch spätestens nach der Ermittlung des dT fragen was ich falsch gemacht haben kann. Sofern keine Fehler gefunden wurden, hätte man sich um ein Zweitsample kümmern sollen, oder den Kühler komplett aus der Probantenliste streichen müssen.
„Überall vorne“ mit dabei ist er in den drei von dir verlinkten Tests, bei einem anderen von dir im selben Post angesprochenen Test ist er dies nicht, jedoch gibst du den Link dazu nicht an ….:. Was das zweite Sample angeht, werden wir uns dieser Sache annehmen, alles andere entnimmst du dann der PN.

MfG
GoZoU

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von psahgks
 
Danke fuer deinen Hinweis Till, wir haben den Punkt in die Interne Diskussion uebernommen.

Stell es doch bitte nicht so dar, als ob wir das: "Der Kühler befand sich zwar in mangelhaftem Zustand, was wir sogar bemerkt haben, aber wir vergeben trotzdem einen Award" wirklich so in einem Artikel geschrieben haetten, wenn es nicht der Fall ist.

Aber auch um diesen Punkt kuemmern wir uns bereits.

mfg Lutz

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von [LE]Al_bundy
 
Zitat:
Zitat von [LE]Al_bundy Beitrag anzeigen
Finde das auch alles gut gelöst. Wie erklärt man sich die schwache Performance des Koolance Cpu 360?
Zitat:
Zitat von GoZoU Beitrag anzeigen
Was meinst du mit, "wie erklärt man sich"? Die Leistung des Koolance variiert sehr stark, je nach Testsystem und Tester und unser Ergebnis fällt da alles andere als aus der Reihe. So liegt der Koolance z.B. bei den Effizienzgurus 3,6 K hinter dem Watercool HK3 und ich denke, da sind wir nicht weit von entfernt. Des Weiteren gibt es - wie bei der Krümmung des IHS einer CPU - Unterschiede in der Beschaffenheit des Kühlerbodens. Solche Einflüsse sind gerade beim Test auf realer Hardware - lassen wir die Schätzeisen von Sensoren mal außen vor - sehr wichtig.

Etwas verwundert über das Abschneiden des Kühlers waren wir aber zugegebenermaßen doch, gerade da sein Design aktuellen Spitzenkühlern sehr ähnlich sieht. Die anschließenden Kontrollmessungen (sowohl mit dem CPU-360 als auch mit unserem Referenzkühler) bestätigten jedoch die zuvor ermittelten Ergebnisse.

Leider habe ich im Moment keine Möglichkeiten die Einflüsse der Restbodenstärke und Finnenstruktur mit anderen Kühlern zu vergleichen bzw. die Größen aufzunehmen. Hattest du den Kühler nicht auch? Falls ja: Wie sieht es mit den genannten Größen im Vergleich zum HK aus?

PS: Eine weiterführende Diskussion sollte besser hier geführt werden: http://www.meisterkuehler.de/forum/m...v1-1-test.html

MfG
GoZoU
Hätte das jmd anderes geschrieben hätte man ihn womöglich ans Kreuz genagelt. Zeige mir Tests in denen der Kühler nicht im ersten drittel vorzufinden ist welcher auch glaubhaft gestaltet wurde. Ich glaube nähmlich nicht das die Ergebnisse so stark variieren können. Denn euer Testsystem beugt ja vor das ein High end kühler nicht im hinteren drittel landen kann. Soweit die Aussage von Johannes.
Spielt ja keine Rolle ob ich das glaube oder nicht...

Wie du schon richtig geschrieben hast ist es primär auch einer der wichtigsten Größen wie gut der Kühlerboden sich an den IHS anpassen kann. Auch hier kann ein absoluter Topkühler bei nicht optimalen Sitz von vorne nach hinten rutschen. Das liegt aber nicht am IHS sondern im praktischen Sinne an der Konstruktion des Kühlers. Die Konstruktion des Kühlers ist jedoch nicht das problem.
Der Boden wird durch die Düsenplatte gestützt welche Konstruktionsbedingt absichtlich die Bodenunterseite leicht konvex herkommen lässt. Somit kann sich der Boden im negativen Sinne nicht verziehen. Es gibt Hersteller wie beispielweise Watercool und Ek Waterblocks die eine identische herangehensweise praktizieren. In den selben Dimensionen wie auch Koolance. Auch Alphacool hat mit den Spirit nachgezogen, aber in etwas größeren Dimensionen die vielleicht schon schädlich sind. Diese Gegebenheit ist aber bei den Koolancecooler als nicht Störend einzuordnen. Mein Fazit, der Boden liegt weitesgehend optimal auf. Nachvollziehbar mit einen Aufsetztest wo man anstatt Öl, Wärmeleitpaste oder Nutella oder eine andere Produkte von cremigartige Konsistenz hernimmt. Dort kann man gut erkennen wie gut der Kontakt eines Boden zum IHS tatsächlich ist. Ich behaupte der ist auf euren Grill gut.

Weiterhin ist der Kühlerboden einer der best performensten überhaupt auf den Kühlermarkt. Geringe Restbodenstärke, hohe Fins, viele Fins und deckt mit der Anordnung der Struktur weitesgehend jeden Core ab. Das bedeutet das der Koolanceboden ca 10% mehr Fläche hat, in einen kleineren Bereich wie der Watercool Heatkiller über der gesammten Struktur was ein deutlicher Vorteil ist. Die Restbodenstärke ist laut Johannes seiner Aussage und des Energieerhaltungsgesetz praktisch nicht von bedeutung, wovon ich ebenfalls nicht ausgehe...
Die Restbodenstärke beim Koollanceboden ist etwas geringer als bei Watercool, ein weiteres Indiz dafür das der Koolance bei weitem nicht soweit hinten landen kann.

Man könnte auch darauf spekulieren das die Düsenplatte nicht ihren gewünchten Effekt erzielt... Dazu kann ich nur sagen das es Quatsch ist.
Koolance stattet den Kühler mit der Minimalbesetzung einer Düsenplatte aus. Das bedeutet 1 Schlitz mit einer Breite von 2mm. -> Sehr hohe Eintrittsgeschwindigkeit des Wassers in den Kühlerboden. So wie man es gerne haben möchte. Im Gegensatz zum Heatkiller 3 LC, der ja eine deutlich geringer Oberfläche an der Struktur besitzt, hat der LC nur einen "Rechteckigen" Einlass mit einer Breite von 5mm. Das bedeutet das das Wasser dort nicht beschleunigt werden kann und keinerlei Düseneffekt praktiziert werden kann. Dennoch wenn man es denn vergleichen will (so wie du es auch schon angesprochen hast), würde der Koolancekühler dennoch deutlich weiter hinter den Heatkiller 3 Lc landen.
Mit welcher Begründung?
Düsenplatten sind für das Feintuning verantwortlich. Das ein Kühler auch ohne Düsenplatte ordentlich performen kann, zeigt der Heatkiller 3 LC.
Wieviel man aus einer Düsenplatte herausholen kann, zeigt der Ek Supreme hf mit seiner zahlreichen Variationenmöglichkeit... ... Soviel ist das nicht... Denn egal mit welcher Dp man ihn testet, er ist immer vorne mit dabei. Rein vom Prinzip und der Darstellung des Kühlers, kann der Kühler nicht weit hinten landen.

Desweiteren könnte man sagen das wenn man Test A mit Test B vergleicht das man Äpfel mit Birnen vergleicht. Und das ist ansatzweise richtig. Die Rankings bleiben weitesgehend gleich, die dT können aber mit ziemlich hoher Warscheinlichkeit stark schwanken. Was auch jeder Test zeigt. Ebenfalls zeigt der Effizienzguru Test auch, das man mit einer DP in diesen Dimensionen auch nicht viel herausholen kann. Rund 2K am Supreme Hf. Ich behaupte und orakel das auf euren Grill es keine 2K sein werden, sondern maximum 0.7K. Diese Behauptung werdet ihr mit euren Grill auch belegen können.
Schau dir mal deine dT an, und schau dir mal die dT von Effizienzguru an.
Die dT von Effizienzguru sind 3x so hoch als deine. Demzufolge ist das Feld bei euch deutlich enger zusammen. 3K bei Effizienzgurus sind ein µ, und 3K auf deinen Grill sind Welten. Das liegt daran das ihr mit nur 150W heizen tut.

Ich habe noch bei keinen Test erlebt das ein HighendKühler hinten landet. Das Teil ist sogar hinter einen Inno i7. Das is schon eine Kunst für einen solchen Kühler. Leider bleibt die Antwort auf meine Frage noch immer unbeantwortet warum der Koolancekühler eine so schlechte vorstellung geboten hat.
Auch im Ausland macht der Kühler eine solide Vorstellung.
http://skinneelabs.com/koolance-cpu-360.html?page=4
Der Test von Bundy
http://www.computerbase.de/forum/sho...d.php?t=695490
Mein Test
http://www.hardwareluxx.de/community...-a-626053.html

Geschrieben: 21.10.2010 um 19:26 von [LE]Al_bundy
 
Ich verstehe das ganze nicht. Wenn ich ein Sample bekomme das schon irgendwo drinne war wo es nicht reinghörte, dann versuche ich das Sample zu tauschen. Aber werde keinesfalls Hand an den Sample anlegen geschweige denn einen Testdurchlauf machen und Diesen dann noch online stellen. Insbesondere dann wenn dieser Kühler überall vorne mit dabei is, der Kühler bei mir aber so ziemlich das Schlusslicht bildet. Da muss man sich doch spätestens nach der Ermittlung des dT fragen was ich falsch gemacht haben kann. Sofern keine Fehler gefunden wurden, hätte man sich um ein Zweitsample kümmern sollen, oder den Kühler komplett aus der Probantenliste streichen müssen.
Designawards kann man ja ruhig vergeben. Aber ein Qualitätsaward ist ja definitiv fehl am Platz wenn man sich öffentlich dazu bekannt hat das durchaus Mängel vorgefunden wurden.




Seite bewerten
Hervorragend
Gut
Durchschnittlich
Schlecht
Schrecklich

Anzeigen

Social Networks
Diese Seite bei Facebook speichern


tablet pc forum, allgemeine deutsche computerhilfe, rechtsanwalt abmahnung, produktentwicklung, Schlüsseldienst , iPhone Tuning
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:35 Uhr. Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2016, vBulletin Solutions, Inc.
LinkBacks Enabled by vBSEO

Die Seitengenerierung (inkl. 10 DB-Abfragen) dauerte 0,16225 Sekunden.