Zurück   Meisterkuehler
Willkommen bei Meisterkuehler.de (Log In | Registrieren)


Anzeigen
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "pub-8032888266812494"; google_ad_slot = "0574070419"; google_ad_width = 120; google_ad_height = 90; //--></script> <script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>


Statistik
Themen: 20280
Beiträge: 355569
Benutzer: 7.089
Aktive Benutzer: 82
Produkte: 13
Links: 113
Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: Raimund
Mit 687 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (11.10.2013 um 21:17).
Neue Benutzer:
15.10.2017
- Raimund
13.10.2017
- ex2j
13.10.2017
- Kuckmalr...
09.10.2017
- steff811
09.10.2017
- PansyHar...
06.10.2017
- RudolphA...
05.10.2017
- lShadowl
30.09.2017
- malaclyp...
30.09.2017
- menteus
27.09.2017
- LakeshaI...


Anzeigen

CPU Verlustleistung
Views: 19368 Druckbare Version zeigen Jemanden per E-Mail auf dieses Thema hinweisen Show RSS feed.
Geschrieben: 06.05.2008 um 18:30 von MK-Forum-Bot

Kategorie: Physik / Wärmelehre in Formel und Erläuterung

Berechnung der Verlustleistung einer übertakteten CPU

Sicher ist es manchmal wichtig zu wissen, wie viel Abwärme so ein Prozessor eigentlich abgibt. Nämlich spätestens dann, wenn man vor der Wahl des CPU-Kühlers steht und nachher evtl. noch übertakten will. Hier wird erst einmal darauf eingegangen, wie sich die zu erwartende Verlustleistung berechnen lässt. Auf folgenden Seiten wird dann näher erläutert, welche Kriterien der CPU-Kühler erfüllen muss, um die CPU ausreichend zu kühlen.



Die normale Verlustleistung einer CPU lässt sich aus den Datenblättern der Hersteller ableiten. Dabei sollte immer die maximal mögliche Verlustleistung zur Berechnung verwendet werden.

Beim übertakten sind die Taktfrequenz und die Core-Spannung die wichtigsten Kriterien zu Berechnung der neuen Verlustleistung. Man sollte sich einfach nur merken, dass bei Verdoppelung der Taktfrequenz sich auch die Verlustleistung verdoppelt. Bei Verdopplung der Core-Spannung vervierfacht sich die Verlustleistung sogar. Wenn man das ganze in Formeln packt, sieht das so aus:


Original-Verlustleistung * Neuer-Takt / Original-Takt * (neue-Spannung / originale-Spannung) ² = neue Verlustleistung



Als Beispiel nehme ich hier einfach mal einen AMD Athlon 1400, welcher mit einer Standardspannung von 1.75 V, schon ganze 72 W verbrät. Das da noch mehr Abwärme drin ist, zeigt sich gleich. Diese CPU wurde auf 1750 MHz mit einer Spannung von 1.95 V betrieben.


72 * 1750 / 1400 * (1.95 / 1.75) ² = neue Verlustleistung



Unsere neue Verlustleistung beläuft sich dann knapp auf 112 W. Und das ist doch schon recht beachtlich.

Wer für sein OC-System nicht mit dem Taschenrechner die Verlustleitung ausrechnen möchte, kann auch gerne unser Script dazu benutzen:

http://www.meisterkuehler.de/cms/cpu_verlustleistung.html




Wir machen Euch kalt ...aber leise!


[01/04, Cannon]
Zuletzt aktualisiert: 12.08.2009


Seite bewerten
Hervorragend
Gut
Durchschnittlich
Schlecht
Schrecklich

Social Networks
Diese Seite bei Facebook speichern


tablet pc forum, allgemeine deutsche computerhilfe, rechtsanwalt abmahnung, produktentwicklung, Schlüsseldienst , iPhone Tuning
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:54 Uhr. Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
LinkBacks Enabled by vBSEO

Die Seitengenerierung (inkl. 8 DB-Abfragen) dauerte 0,18479 Sekunden.