MeisterKühler

toor

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 19 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #707752
      toor
      Teilnehmer

      Nexusknicker said:
      Ich hab das Debian automatisch installieren lassen, doch leider befinde ich mich nur im Textmodus!
      Ich benötige aber die grafische Oberfläche!
      Wie komme ich daran?

      X hilft weiter.

      Allerdings: Was willst Du mit einer GUI? Am Ende nimmt man doch sowieso meistens einen Texteditor zum konfigurieren, das kann auch ohne GUI bewerkstelligt werden…

      SCNR

    • #707513
      toor
      Teilnehmer

      tobSen said:
      Bekomme ich Treiber für Linux und welches Linux mache ich mir am Besten drauf um mit C++ zu arbeiten?

      Wenn’s im Kernel (–> Linux) keine Unterstützung für die Hardware gibt sieht’s unter Umständen etwas mau aus — außer Du schreibst Dir selber einen wenn Du an die Doku rankommst.Linux 2.4.x oder 2.6.x ist eigentlich egal, sollten beide laufen 😉 Welche Distribution Du nimmst ist Dir überlassen, die unterscheiden sich meistens eh nur durch den verwendeten Paketmanager. Schau Dich mal bei DistroWatch um, da wirst Du garantiert fündig 😀 Zum testen kannst Du auch mal eine LiveCD reinschieben und schauen was unterstützt wird bevor Du dann endgültig irgendwas installierst.Da bei jedem GNU/Linux-System der gcc mitgeliefert wird bist Du auch in der Hinsicht mehr oder weniger gut versorgt…Im Internet suchen ist evtl. auch hilf- und aufschlußreich — andere haben vlt. das selbe Notebook und ihre Erfahrungen irgendwo ins Netz gestellt.

    • #707299
      toor
      Teilnehmer

      power said:
      […] Welche Kleber könnte ihr empfehlen, der resistent gegen Öl ist und gleichzeitig Glas und Metall verbindet? Außerdem kann das Öl heiß werden.

      Uhu Endfest 300?

    • #707296
      toor
      Teilnehmer

      Wenn die Karte mechanisch passt sollte sie eigentlich laufen. So zumindest meine bisherige Erfahrung mit AGP8x-Karten in AGP2x-fähigen Mainboards.

    • #707178
      toor
      Teilnehmer

      Malkavien said:
      Leider hab ich keine Ahnung wie man diesen Schutz aktivieren kann, also wie man ein Passwort setzen kann.Ich hab schon gelesen was für Befehle man eingeben muss und so, aber nirgends hab ich infos gefunden, WO man das alels eingeben muss.

      Steht doch klar und deutlich auf der Webseite die Predator verlinkt hat:

      Um den systemnahen Schutz zu aktivieren:• Starten Sie Ihren Computer im Real-Mode des MS-DOS Betriebssystems.• Starten Sie das Programm dppdos.exe.• Wählen Sie eine Festplatte.• Wählen Sie die Aktion „Schutz aktivieren“.• Geben Sie das Passwort an.Um den systemnahen Schutz zu deaktivieren:• Starten Sie Ihren Computer im Real-Mode des MS-DOS Betriebssystems.• Starten Sie das Programm dppdos.exe.• Wählen Sie eine Festplatte.• Wählen Sie die Aktion „Schutz deaktivieren“.• Geben Sie das Passwort an.

      Der “Real-Mode des MS-DOS Betriebssystems” ist für mich nix anderes als eine reine MS-DOS-Umgebung. Hab ich auch mal gebraucht als ich die Firmware für’n paar Intel-Netzwerkkarten neu geflasht habe.Im Internet finden sich Floppy-Images zum Download falls es an einem MS-DOS scheitern sollte ;)HTH

    • #707121
      toor
      Teilnehmer

      Habt ihr schonmal was von Threads gehört? Entweder der “Internet Explorer” ist in “Vista” multithreaded oder es laufen einfach zwei Prozesse.

    • #706067
      toor
      Teilnehmer

      ForceHunter said:
      1) ATI! Das problem liegt daran das der rechner ständig einfriert nach ner gewissen zeit oder sort nachdem ich das ATI tool oder andere graka einstellungen gestartet habe!
      Ich habe mich nach einer anleitung ausem netz gehalten aber bei schritt 4 friert der rechner ein!
      im Bootmenue habe ich jetzt auch nen neuen eintrag

      ————————————-
      openSUSE 10.2
      openSUSE 10.2 (Failsafe)
      Kernel-2.6.18.2-34-bigsmp <== Der neue eintrag -------------------------------------- wenn der startet bleibt er sofort stehen (nicht eingefrohren) aber in der console steht nur soweit wie ich das bislang mitbekommen habe könte es ein kernel problem sein ! ich weis das aber leider nicht genau und wie ich es beheben könnte, da ich leider noch ein anfänger mit linux bin! -----------------------Die--letzten--zeilen--------------------------- Freeing unused kernel memory: 200k freed Time:tsc clocksource has been installd. request_module: runaway loop modprobe binfmt-464c request_module: runaway loop modprobe binfmt-464c request_module: runaway loop modprobe binfmt-464c request_module: runaway loop modprobe binfmt-464c request_module: runaway loop modprobe binfmt-464c ----------------------------------------------------------------------------- ===================Die=Anleitung============================== http://de.opensuse.org/SDB:ATI_Treiber_unter_SUSE_installieren#64-Bit_System
      ===========================================================

      Die ATi-Treiber sind bekannt dafür das sie schlecht/garnicht funktionieren. Probiere anstatt dessen mal bitte den radeon(4x)-Treiber der bei X.org mitgeliefert wird. Wenn Du X.org 7.2 installiert hast sollte der keine Probleme machen, bei X.org 7.3 weiß ich’s nicht so recht — bei mir unter FreeBSD macht der nur Probleme… Wenn Du keine hinreichend neue Karte hast funktioniert mit dem freien Treiber auch 3D-Beschleunigung, ansonsten nur beschleunigtes 2D.

      Wenn das nicht auch nicht tut, dann bleibt Dir vorerst nur der vesa(4x)-Treiber übrig.

      Details findest zu den Treibern findest Du in deren man-pages.

      ForceHunter said:
      2) Codec! Da ich ja ein Grosser Anime Fan bin schaue ich mir öfter mal animes aufen rechner an! und bei neueren epis habe ich das schon öfter gehabt das mitmal grühne pixel auftauchen an bestimmten stellen im bild!
      was da für ein codec benutzt wurde weis ich leider nicht da ich nicht weis wo ich das unter suse nachschaun kann! sonst könnte ich mehr sagen als das es ein .mkv format ist!
      Codec packete müste ich alle installiert habe hoffe ich zumindest!

      xine? vlc? mplayer? Entweder dein Videoplayer teilt Dir die zur Verfügung stehenden Codecs über eine Kommandozeilenoption mit oder der Paketmanager erzählt Dir was an Codecs alles installiert ist.

      HTH

      P.S.: Noch ein kleiner, nicht böse gemeinter, Hinweis: Die Ausrufezeichen bringen gar nichts — das wirkt nur fordernd.
      Weiterhin gibt es auch zwei Shift-Tasten auf deiner Tastatur. Schlußendlich muss man auch nicht die Interpunktion und Grammatik perfekt beherrschen, aber die Groß-/Kleinschreibung und die Satzzeichen haben durchaus ihre Berechtigung.

    • #705447
      toor
      Teilnehmer

      Knolle said:
      Aber wenn ich mit Windoof XP darauf zugreifen will kann ich ihn im Netzwerk nicht finden, was mach ich falsch 😕

      Kannst Du die Kiste anpingen (IP-Adresse als auch hostname)? Gibt nslookup die korrekten Werte zurück? DNS korrekt konfiguriert?

      Wenn Du den Server über die IP-Adresse erreichst hast Du ein Problem mit der Namensauflösung. Falls das auch fehlschlagen sollte hast Du wahrscheinlich ein größeres Problem mit deinem Netzwerk 😉

    • #705439
      toor
      Teilnehmer

      delai said:
      jetzt aber mal folgende Frage. Wenn ich freenas boote kommt ein bootbildschirm der 10 sek alle optionen anzeigt. Wie kann ich diesem von 10 sek auf 1 sek umschalten bzw. kann ich den weglassen? weil wegen diesem bootoptionen dauert dashochfahren des rechners wieder länger…..

      In loader.conf(5) steht unter anderem folgendes
      [CODE]
      beastie_disable
      If set to “YES”, the beastie boot menu will be skipped.
      [/CODE]

      In loader(8) steht unter anderem das hier:
      [CODE]
      autoboot [seconds [prompt]]
      Proceeds to bootstrap the system after a number of seconds, if
      not interrupted by the user. Displays a countdown prompt warning
      the user the system is about to be booted, unless interrupted by
      a *** press. The kernel will be loaded first if necessary.
      Defaults to 10 seconds.

      […]

      autoboot_delay
      Number of seconds autoboot will wait before booting. If this
      variable is not defined, autoboot will default to 10 seconds.

      If set to “NO”, no autoboot will be automatically attempted
      after processing /boot/loader.rc, though explicit autoboot’s
      will be processed normally, defaulting to 10 seconds delay.

      If set to “0”, no delay will be inserted, but user still will
      be able to interrupt autoboot process and escape into the
      interactive mode by pressing some *** on the console while ker-
      nel and modules are being loaded.

      If set to “-1”, no delay will be inserted and loader will
      engage interactive mode only if autoboot has failed for some
      reason.
      [/CODE]

      Such Dir was aus 🙂
      Die man-pages kannst Du auch online beim FreeBSD-Projekt lesen.

      delai said:
      Ausserdem wollte ich mal wissen ob man eine Verknüpfung auf dem Win Vista desktop einrichten kann mit dem ich den Freenas Rechner herunterfahre. bis jetzt mache ich dass immer über das web interface wasich aber ein bischen umständlich finde…

      Ein Skript schreiben, dass:
      – sich über ssh am Server anmeldet
      – root-Rechte bekommt oder mit root-Rechten “shutdown -h now” (oder “halt -p”; ist egal wie Du’s machst, der Rechner wird immer sofort runtergefahren) den Rechner runterfährt.
      Verknüpfung auf den Desktop legen, fertig. Ob das so einfach geht kann ich dir nicht sagen, da ich hier kein “Windows” am Start habe. Your mileage may vary wie es so schön heißt 😀

      HTH

    • #705370
      toor
      Teilnehmer

      Knolle said:
      […]kann mir da jemand helfen?

      Leider nicht, da niemand weiß was der genaue Fehler ist.
      Die Forensuche sollte Dir weiterhelfen, es gibt inzwischen etliche Threads zu dem Thema. Sollte wider Erwarten nichts dabei sein kannst Du auch ein neues Thema aufmachen.

    • #705276
      toor
      Teilnehmer

      Ja, geht.

    • #705278
      toor
      Teilnehmer

      Vielleicht wirst Du bei vx.netlux.org fündig…

    • #705213
      toor
      Teilnehmer

      AaRoN said:
      …am Ende hatte ich dann gar keine grafische Oberfläche. Soll das so sein?

      Ja.Bei der Installation kannst Du noch zusätzlich zu installierende Software auswählen, z.B. X.org und einen Fenstermanager (oder KDE, Gnome); diverse Server-Software ist bei den Installationsmedien aber auch dabei. Du hast wahrscheinlich nur das nackte Betriebssystem (ohne Quellen und ports) installiert, oder? Falls ja würde ich das nachholen, ohne macht es nicht viel Spaß 😀 Quellen und ports kannst Du entweder von der Installations-CD nachträglich installieren oder die aktuellsten Versionen über csup holen 😉 Im bsdforen-Wiki gibt es einen umfangreichen Artikel der unter anderem auch das ports-System erläutert. Den entsprechenden Absatz im FreeBSD Handbuch solltest Du dir auch mal durchlesen (die Lektüre des Handbuches ist sowieos immer zu empfehlen :D).HTHOh, und es ist nicht so daß bei der ersten Installation gleich alles 100% laufen muss. Es ist keine Schande mehrmals das System neu aufzusetzen, denn dann weiß man wie’s geht und braucht (theoretisch) sysinstall nie wieder, selbst bei einem Hardwarewechsel 😀 Wenn’s mal läuft, dann läuft’s.

    • #704865
      toor
      Teilnehmer

      Obi Wan said:
      hat hierzu jemand noch eine Idee, wieso ich den Keyserver nicht erreichen kann?

      Die Keyserver sind anpingbar, sollten also kein Problem mehr darstellen 😉

    • #704764
      toor
      Teilnehmer

      Obi Wan said:
      Ich kann die install oder die instal.sh nicht starten mit

      sh install.sh

      Alle Install Dateien habe ausführbar gemacht ( als root)

      Welche Fehlermeldung gibt er aus?

      Obi Wan said:
      Ich kann die folgenden KDE programme nicht installieren, bzw nicht über apt-get install installieren.

      Welche Fehlermeldung bekommst Du präsentiert? Hast Du schon mal versucht die Programme von Hand zu installieren? Sind alle benötigten Bibliotheken/Abhängigkeiten installiert?

      Obi Wan said:
      http://de.kde-apps.org/content/show&#8230;.?content=61832

      Auf der Seite steht folgendes:

      KDEmod is a modular and tweaked version of the K Desktop Environment that has been optimized for Arch Linux.

      Das ist doch prädestiniert dazu um auf Debian-Systemen Probleme zu machen 😀

      Obi Wan said:
      Frage: für die KDE Taskleiste suchen ich noch ein kleines Programm, was mir CPU und Speicher Werte als Grafik anzeigt, so wie unter Windows Speedfan oder MBM …

      Da gibt’s was vom KDE-Projekt; das sollte sich in den Tiefen des K-Menüs finden lassen. Nennt sich KDE-Systemmonitor oder so ähnlich.
      Alternativ kommen vielleicht noch gkrellm und conky in Betracht. Allerdings zeichnen die direkt auf das “root Window” (zumindest conky, gkrellm kenn ich nur von Bildern).

      HTH

    • #704685
      toor
      Teilnehmer

      Mit den “billigen Plasteroutern” (frei nach EselMetaller) ist klar das alles zusammenbricht wenn 10 Rechner gleichzeitig am saugen sind — die “billigen Plasterouter” können einfach nicht so viele Verbindungen gleichzeitig aufbauen.

      Abhilfe schafft entweder ein ordentlicher Router oder eben ein separater Rechner über den man ins Netz geht (ein P4 ist da totaler Overkill meiner Meinung nach).
      Du willst mit OpenSuSE den PC zum Router machen (ok, da ist ein Pentium 4 sinnvoll :D)? Da gibt’s schmerzfreiere Methoden, zum Beispiel IPCop. Frag mal EselMetaller, der hat den am Laufen. drdope hat sich ‘nen Router mit m0n0wall gebastelt.
      Sowas läuft zum einen auf “normaler” Desktop-Hardware, zum anderen aber auch auf embedded-Rechnern wie WRAP oder soekris. 😉

      Ehrlich gesagt verstehe ich das Problem nicht ganz.

    • #704459
      toor
      Teilnehmer

      *hehe* Sehr schön 🙂

      Die bsdforen und ihr Wiki sollten Dir weiterhelfen falls Du Fragen haben solltest die nicht mit dem Handbuch geklärt werden können 😉

    • #704417
      toor
      Teilnehmer

      AaRoN said:
      Nun stellt sich bei mir die Frage, welches Betriebssystem dafür geeignet ist.

      Irgendeine Linux-Distribution, *BSD, Solaris,…

      AaRoN said:
      Eine grafische Oberfläche brauche ich nicht zwingend, wobei die Konfiguration relativ einfach von statten gehen sollte.

      Gentoo wäre da ein Kandidat. Ich empfand das als relativ schmerzlos als ich das versucht habe auf meine HP9000 zu bügeln 😉DragonFly BSD, FreeBSD, NetBSD, OpenBSD sind auch noch geeignete Kandidaten. Sind alle relativ leichtgewichtig und kommen ohne viel Firlefanz daher. FreeBSD ist weithin als einsteigerfreundlich bekannt und hat die größte Nutzerbasis. DragonFly BSD ist ein Fork von FreeBSD 4.7 und auf dem Wege ein Clusterfähiges Betriebssystem zu werden. NetBSD läuft auf fast allem wo eine CPU drin ist, selbst auf Toastern 😀 OpenBSD ist mit das sicherste Betriebssystem (wenn nicht sogar *das* sicherste (OK, kommt auch auf den Admin drauf an…)); die OpenBSDler sind auch die “militantesten”, BLOBs laufen da nicht 😉

      AaRoN said:
      Die von mir verwendete Hardware ist im Pereich Pentium III anzusiedeln. Wenn ich mehr brauch, dann sagts. 😉

      Ein Pentium III sollte ausreichend sein für deine Zwecke. Worauf Du allerdings achten solltest ist eine gute Netzwerkkarte (3Com, Intel). Ordentliche Festplatten sind ebenfalls Pflicht 😀

      AaRoN said:
      Außerdem wüsste ich gerne, wie ich “am Sichersten” vom Unterwegs auf mein Heimnetzwerk zugreifen kann.

      ssh und screen. Natürlich kannst Du dir auch ein VPN aufbauen ;)HTHUbuntu installiert meiner Ansicht nach ein bischen viel unnötiges Zeugs was später wieder deinstalliert werden muss wenn es einem auf Schlankheit ankommt… Das seltsame Konzept ohne richtigen root-Account ist mir auch etwas suspekt :DMein Fall ist’s nicht. 😉

    • #704205
      toor
      Teilnehmer

      mclien;254074 said:

      Zumal man mit Linux alleine eh nicht viel anfangen kann da es nur ein Kernel ist

      Stimmt, RMS ist bestimmt immer ganz traurig wenn die Leute immer das GNU/ vor dem Linux weglassen. (und zurecht wie ich meine, DER Mann ist einer der allen erdenklichen Respekt von mir hat, ohne daß wir uns persönlich kennen)

      Wenn er nicht traurig sein will dann soll er doch zusehen das der HURD-Kernel in die Pötte kommt 😀 Aber nee, lieber wird (u.a.) ein GPL-Nachbau des .Net-Frameworks als wichtig erklärt 😡 Mir ist’s (weitgehend) egal was die GNU-Leute anstellen…

      Sorry für OT (wir können ja in einem neuen Thread weiterdiskutieren :D)

    • #704179
      toor
      Teilnehmer

      Zum Thema Recycling: Da haben sich auch schon etliche Physiker dazu geaeussert. Es ist naemlich einfach so dass durch die staendig groesser werdenden Muellberge die Unordnung auf diesem Planeten immer weiter zunimmt 🙄

      Was sonst noch so geeignet sein sollte:
      – die omnipraesenten Themen Klimawandel/Erderwaermung/Treibhausgase
      – nachhaltige Entwicklung
      – nachwachsende Rohstoffe
      – UNO/NATO
      – Organisationsformen von Gemeinschaften/Gruppen (z.B. Twin Oaks/Virginia) (Staatsformen sind vlt. auch noch ein Kandidat)
      – Aktienunternehmen
      – Wirtschaft/Wirtschaftssysteme

      Verantwortung ist ein sehr dehnbarer Begriff, da lassen sich viele Themen finden.

      Vielleicht hilft’s dir ja was 😉

Ansicht von 19 Antwort-Themen
 
Zur Werkzeugleiste springen