MeisterKühler

Aufkleber Reste auf Alu

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #877552
      Audiodude
      Teilnehmer

      Akasa Tim Clean oder WD40 macht sich meist recht gut.

      Greetz Audiodude

    • #498459
      Anonym
      Inaktiv

      Hallo MK’ler,

      Ich habe reste vom einem Aufkleber auf meinem Gehäuse der ist so wie Schaumstoff.

      Womit bekomme ich das ab?

      Feuerzugbenzin geht nicht habe ich an einem Alukühler getestet und der Läuft dunkel an. 😯 : /

    • #877554
      Audiodude
      Teilnehmer

      Japp, allerdings sparsam damit umgehen, da Du das Zeug eh’ hinterher wieder runterwaschen musst (sonst sieht’s speckig aus).

      Greetz Audiodude

    • #877553
      Anonym
      Inaktiv

      hmmmmmmmmmm WD40 ist das in so einer Sprühdose drin?

      Müßte ich mal im Keller schauen ob das nicht finde

      http://www.wd40.de/markenportfolio_de.php

      hehehe so ne Dose müßte ich noch haben

      Danke

    • #877556
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Isopropanol sollte auch gut funktionieren und wenn das Alu mit Feuerzeugbenzin anläuft ist entweder was mit dem Alu oder mit dem Benzin faul – das sollte nicht passieren ;).

    • #877562
      loony
      Teilnehmer

      Ich nehme bei jedem Aufkleber einen Fön und habe damit bisher alle abbekommen.
      Ist also immer einen Versuch wert :d:

    • #877580
      fax
      Teilnehmer

      Ich habe im Farbenkeller Azeton und Universalverdünnung rumstehen. Damit geht alles runter. 😎

    • #877574
      Anonym
      Inaktiv

      ok :d: WD40 hat geklappt

      Einen Föhn werde ich das nächstes Mal Benutzen :d:

      Ohne Aufkleber sieht es dirket besser aus \D/

    • #877640
      Hawk
      Teilnehmer

      Bei Aufkleberresten nehme ich immer ein weiches Radiergummi.

    • #877644
      Freaka
      Teilnehmer

      Gibt eigentlich so viele Mittelchen die Kleberäste beseitigen.Ich verwende für vieles Bremsenreiniger oder Aceton, das ging immer gut, eben je nach Oberfläche.

    • #877643
      psahgks
      Teilnehmer

      Das ist uebrigens (vermutlich) Anti-Vibrationsschaumstoff.

      Daemm-Matten also. Die haben durchaus ihren Zweck und Sinn.

    • #877792
      Freaka
      Teilnehmer

      Natürlich ist es selbstverständlich das man bei empfindlichen Flächen nicht wischt wie in irrer beim “Flecken aus dem Teppich schrubben” sondern kurz drüber und dann passiert normal auch nichts. Hab das oft genug auf Kunststoffen oder lackierten Flächen gemacht, geht gut, nur eben etwas vorsichtig sein 😉

    • #877790
      loony
      Teilnehmer

      Aceton ist sehr agressiv und kann nur bei nicht oberflächenbehandelten Metallen zum Einsatz kommen, bei Kunststoffen ist äusserste Vorsicht geboten! Eine prima Alternative ist auch acetonfreier Nagellackentferner, so mach ich das immer, wenn nach dem Abföhnen noch ein leichter Schmierfilm drauf ist.

    • #877869
      Anonym
      Inaktiv

      ok sehe schon das zur Damenabteilung mal gehen muß:lol:

      Strumpfhosen = [SIZE=”1″]Staubfilter[/SIZE]

      Nagekllackentferner = [SIZE=”1″]Klebreste und evenetuell Wäremleitpaste entfernen[/SIZE]

      :d:

    • #878550
      Selfmade
      Teilnehmer

      Holt euch eine Flasche Öko Orange von Pro Win, da hält kein Aufkleber stand.
      Den Reiniger kann man auf (fast) allen Oberflächen nutzen, auch Kunststoffe und lackierte Oberflächen.
      Arbeite fast täglich mit dem Zeug und kann es empfehlen

    • #878785
      Pommbaer
      Teilnehmer

      Bei Kleberesten soll imho auch Haarspray ganz gut helfen.Ansonsten Fett – also Butter. Die meisten Klebstoffe sind organische Verbindungen und lösen sich unter Fett wieder auf. Also Butter drauf, einwirken lassen, Klebereste entfernen und dann mit Alkohol säubern.Die Butter nur nicht ranzig werden lassen, sonst entstehen Säuren.

    • #922697
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Wasser löst Kleberreste meist nicht an. Oragenöl (wie von selfmade vorgeschlagen) oder Terpentinersatz entfernen Kleberreste recht gut. Beides aber besser nicht ungeprüft auf Kunststoffoberflächen verwenden. Für Waschbenzin gilt dasselbe, aber auch das funktioniert bei vielen Klebern gut.

    • #922687
      playboy
      Teilnehmer

      Feuchtes Tuch wäre keine Idee ?

    • #922706
      Martin92
      Teilnehmer

      Radiergummies sollen auch helfen. Damit bekomme ich sogar nicht-wasserlösliche Eddings weg 😉

    • #922712
      Hawk
      Teilnehmer

      Mal abgesehen davon das nach über einem Jahr das Problem wohl erledigt sein wird ;)Trotzdem noch als Hinweis, diese Woche gab es im Lidl Aukleberentferner/Etikettenlöser.

    • #922713
      WasserMax
      Teilnehmer

      …so eine Frage stellt sich doch immer wieder.Ich versuch immer zuerst Spüli bzw. einen anderen Haushaltsreiniger. Klappt das nicht, versuche ich es mit Bratöl (kurz einwirken lassen). Wenn auch das nicht funktioniert, bleibt noch ein Versuch mit Isopropanol (das entfernt auch gleich das Bratöl wieder). Als letzte Hoffnung greif ich dann zu abrasiven Mitteln und nehm Scheuermilch.

Ansicht von 20 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen