MeisterKühler

[Bundymania Kurzreview] Liquid Extasy Universalkühler VUCI -die günstige Alternative

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Vorstellung von Wakü – Systemen [Bundymania Kurzreview] Liquid Extasy Universalkühler VUCI -die günstige Alternative

Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #500949
      bundymania
      Teilnehmer

      Hallo zusammen,

      viele User mögen die Midrange Grafikkarten, denn z.B. für Gelegenheitsspieler bieten sie ausreichende Leistung gepaart mit einem akzeptablen Kaufpreis. Aufgrund des oftmals nervigen Luftkühlers kommt auch bei diesen Grafikkarten der Wunsch nach effektiver, aber möglichlist geräuschloser Kühlung auf ! Eine andere Gattung, sind die User, welche ihr Mainboard möglichst günstig in den Kühlkreislauf einbinden wollen.
      Die üblichen Fertiglösungen haben oftmals ein gemeinsames Problem: Bei den Fullcover GPU Wasserkühlern und speziell auf ein Mainboard konzipierten Kühlern ist es leider meistens so, das die Kühler nicht auf ein anderes Grafikkarten- bzw. Mainboard Modell passen !
      Hier bietet nun der Liquid Extasy VUCI Universalkühler für den einen, oder anderen User eine günstige Alternative ! Zum einen kostet der Kühler gerade mal knapp 20 Euro, zum anderen lässt er sich dank seiner Universalhalterung auf viele Grafikkarten- und Mainboard Chips verbauen. Selbstredend muss beim Einsatz auf einer Grafikkarte auf die ausreichende Kühlung der weiteren Bauteile (RAM, Spannungswandler) geachtet werden ! Dies lässt sich meist ausreichend über sog. Passivkühler (kleine Alukühler, die mit einer selbstklebenden Unterseite versehen sind) für ein paar extra Euros realisieren ! Mit einer GTX460 Graka erreichte ich max. 40° GPU Temp unter Furmark (23° Raumtemp)

      Zur Veranschaulichung hier nun einige Bilder des VUCI Universalkühlers:

      http://www.abload.de/img/img_0213wtkwe.jpg

      http://www.abload.de/img/img_0215b9kot.jpg

      http://www.abload.de/img/img_33921nu48.jpg

      http://www.abload.de/img/5buu1r.jpg

      http://www.abload.de/img/3k3utl.jpg

      http://www.abload.de/img/412ugr.jpg

      http://www.abload.de/img/viuci3j4jzd.png

      http://www.abload.de/img/vuci15ykyt.png

      Der Kühler erfüllt seinen Zweck und bietet ein ansprechendes Design. Der VUCI ist in einer schwarzen Acetal und einer Plexiversion erhältlich. Es passen max. 13/10mm Schraubanschlüsse auf den VUCI Kühler. Größere Schraubis lassen sich mit 45° Adaptern verwenden.

      Beschreibung des Herstellers:

      ONE FOR ALL – EINER FÜR ALLE FÄLLE – Liquid Extasy Vuci!!!

      Der Liquid Extasy Vuci ( varied useable cooling instrument) ist geeignet für alle gängigen Mainboards und Grafikkarten, sowie für diverse Speziallösungen. Aufgrund seiner um 90° schwenkbaren Halterungen kann der Kühler immer in optimaler Position montiert werden und das unabhängig von den, auf den Mainboards/Grafikkarten befindlichen, Montagebohrungen. Somit lässt der Vuci Universalwasserkühler erst gar keine Möglichkeit für eine schlecht ausgerichtete Montageposition zu. Der Lochabstand der austauschbaren und flexiblen Halterungen deckt mit 46-74mm alle erdenklichen Positionen der Montagebohrungen ab. Ebenso universell wie der Lochabstand, ist auch die G1/4“ Anschlussoption. Die Anschlussgewinde haben einen Abstand von 23mm. Somit ist der Kühler auch für großzügig ausgelegte 16/13mm Anschlüsse bestens geeignet. In einigen Fällen lassen sich sogar 19/13mm Anschlüsse verwenden. Der Flexibilität sind dadurch keine Grenzen gesetzt! Da diese Anschlussoption HighFlow-tauglicher Anschlüsse auch Sinn ergeben muss, wurde der Querschnitt dem Platzmanagement im Inneren des Kühlers optimal angepasst. Dabei wurden auf jegliche Art Durchfluss hemmender Kühlstruktur verzichtet und zum besseren Wärmeabtransport 2 Stege in den Kanal integriert. Aufgrund dieser gesamten Eigenschaften kann der VUCI in einer vollbestückten als zusätzlicher Wasserkühlung eingesetzt werden, oder, wie ein CPU-Wasserkühler, die alleinige Kühleinheit bilden. Egal ob mit einer sehr schwachen Tauchpumpe, oder einer Hochleistungspumpe ala Laing D5; der Durchfluss wird nur minimal eingeschränkt.

      Die Montage des Kühlers gestaltet sich einfach, sicher und schnell. Auch für Einsteiger ist der Kühler, aufgrund einer in deutscher Ausführung mitgelieferten Montageanleitung, bestens geeignet. Falls ein Wechsel der Halterungen notwendig ist, können diese schnell und einfach, durch Lösen und Entfernen weniger Schrauben, getauscht werden. Desweiteren ist der Kühler nahezu ausfallsicher: Aufgrund großzügig ausgelegter Speedchannels können sich keine Schwebekörper im Kühler festsetzen. Das zögert das Wartungsintervall um ein Vielfaches hinaus und sorgt dafür, dass die Kühlleistung auch nach Jahren noch vollständig erhalten bleibt.

      Vorteile auf einen Blick

      Für HighFlow-Systeme geeignet
      Kühlleistung bleibt langfristig erhalten
      Volle Kühlleistung schon bei minimalem Durchfluss ab 0,27 l/min
      Sichere Montage
      Für Chipsatz, als auch GPU geeignet
      Austauschbare Halterung
      Halterung um 90° schwenkbar dadurch universell einsetzbar
      Lochabstand von 46-75mm frei wählbar
      Abstand der Anschlussgewinde 23mm
      Keine Verstopfungsgefahr durch Schwebekörper

      Universal Kühler

      Fazit: Der Vuci Universalkühler von Liquid Extasy ist gut verarbeitet und bietet für wenig Geld eine gute Alternative zu teuren Komplettkühlern und viele Anwendungsgebiete. Auch als CPU Kühler wäre ein Einsatz denkbar.

      Danke an Liquid-extasy.de für die Bereitstellung des Testsamples !

    • #916511
      Poweruser
      Teilnehmer

      Der Preis hört sich gut an. Wenn man dann noch bedenkt, das man diesen Kühler über viele Chipgenerationen hinweg einsetzen kann – das ist gut angelegtes Geld.

    • #916512
      ThaRippa
      Keymaster

      Nunja, es ist nie alles so rosig. Warum geht der Test eigentlich nicht darauf ein, ob man die Arme fest stellen kann (alles andere ist nämlich frickelig beim Einbau) oder ob die Struktur für Grafikkarten wirklich fein genug ist? Liest sich fast wie eine Werbeannonce :/

    • #916514
      Poweruser
      Teilnehmer

      Für alle Grafikkarten am Markt würde selbst ne einfache Querbohrung reichen. Auch in Alu(!).

      Um Kühlstrukturen wird ein Riesenhype gemacht, um dem Nutzer den letzten Cent aus der Tasche zu locken (nicht das es verwerflich wäre, solange der Käufer mit dem Gegenwert zufrieden ist!).
      Man kauft für gewöhnlich nur einen Kühler pro Chip, sodass der Händler bei einem Kaufpreis von 19Euro eben keine >30 Euro Gewinn machen kann.

      Der Haltebügel lässt sich durch Anziehen der Schaube arretieren.

    • #916518
      bundymania
      Teilnehmer

      Nunja, ich denke, man kann anhand der Bilder recht gut erkennen, das es bei dem Kühler keine “stufenweise” Arretierung für eine Einstellung der Halterung gibt, was eh nicht üblich ist – Je stärker man die Schraube anzieht, desto fester sind die Arme, wie schon gesagt wurde. Für sämtliche Grafikkarten würde sogar eine simple Kupferplatte ohne jegliche Kühlstruktur zur Kühlung völlig ausreichen. In meinem Fullcover Roundup zeigte sich, das Kühler mit grober Struktur dann entsprechend weiter hinten im Teilnehmerfeld landen.

      Im übrigen ist jedes Review irgendwo auch eine Werbung für den Hersteller, es macht ja keinen Sinn ein Produkt vorzustellen, ohne den Namen und den Preis sowie die Bezugsquelle zu nennen.

    • #916521
      ThaRippa
      Keymaster

      Dass da Schrauben sind, die die Arme halten, sieht man ja zum Beispiel gar nicht – ist das so? Die CAD-Zeichnung zeigt etwas, was für mich nach einfachen Zapfen aussieht. Welche Schraube muss man denn anziehen, damit es fest wird? Die 4, die auch den Kühler abdichten? So kenn ich das bisher. Auf jeden Fall ist die Form und Position der Arme gut gewählt. :d:Und “reichen”…kommt mir bitte nicht damit. Nein, wenn ich 100 – 200 Watt Verlustleistung abführen will und dabei Temperaturen von 60° am Chip nicht überschreiten, dann reichen keine einfachen Querbohrungen in Alu. Die Fullcovers haben ja einfach durch ihre Maße und die langen Wege übers VRAM Vorsprung in Sachen Kontaktfläche zum Wasser. Sicher, gehen wird es. Aber man wird ja mal laut darüber nachdenken dürfen, ob es auch ideal ist. Weil wenn man mal von den Verlustleistungen ausgeht, warum legt LE dann dem Kühler keine Arme bei, die auf AM3- oder intel-Sockel-Maße passen? Reicht doch da erst recht… 🙄 Und nicht zuletzt Ist die Anschlussproblematik bei Bohrungen “von oben” auf Grafikkartenkühlern immer etwas heikel. Mindestens so erwähnenswert wie die Sache mit den Passivkühlern für den Rest.Die Verarbeitungsqualität erscheint mir auf den ersten Bildern (also denen von dir) doch auch stark nach 19€ auszusehen. Warum hast du das nicht erwähnt? Ist ja nicht schlimm bei dem Preis, die paar Grate und Fransen sind schnell entfernt…aber sie sind da. Andere Reviews hätten hier direkt einen winzigen Minuspunkt gefunden ;)Sicher, es ist nur ein Kurztest, bestimmt bist du 100% zufrieden mit dem Kühler, aber dein Beitrag liest sich halt wie die Beschreibung eines Verliebten über seine Angebetete – die Macken fallen ihm dann Monate später auf. :ugly:So, genug gepiekst – ich glaub man versteht was ich wollte.

    • #916526
      Poweruser
      Teilnehmer

      ThaRippa;485283 said:
      Nein, wenn ich 100 – 200 Watt Verlustleistung abführen will und dabei Temperaturen von 60° am Chip nicht überschreiten, dann reichen keine einfachen Querbohrungen in Alu.

      Du irrst. 150W Abwärme auf einer Fläche von 12x16mm lassen sich mit dem quergebohrten Alustück unter 60°C kühlen, wenn die Wassertemperatur nicht über ~30°C steigt.
      Zufällig hat der wcp Teststand 16x12mm Fläche und 150W Heizung. Den Baubericht zu besagtem Alukühler, der auf dem Teststand geprüft wurde, gibt es hier irgendwo im Forum, der User ist afaik Chaos Daniel.

      Wer noch den Wirkungsgrad der Bereitstellung für den Chip in einem realen PC abschätzt, kommt unterm Strich auch auf 200+W.

    • #916534
      ThaRippa
      Keymaster

      Dann frag ich mich allerdings wirklich, wozu es Mikrostrukturkühler gibt. Ich hab nicht die Mittel, um meinen eigenen Kreislauf so genau zu vermessen. Aber meine CPU bei etwa 150W hält die 60° auch nur knapp mit dem EK Supreme HF. Vorher hatte ich nen Cuplex Pro 3 – einen alten Düsenkühler. Da war das nicht zu schaffen, und schon der sollte besser performen als ein Rundloch in Alu.Wer baut mal nen schönen Retro-Rechner, nur mit Alu-Plexi-Kanalkühlern und dann aber Bulldozer und 580GTX hart OC… so dass jeder denkt “das geht nie gut” abers geht doch xD das wär doch mal was.

    • #916559
      littledevil
      Teilnehmer

      Welches Wassertempo hast Du denn ThaRippa?

    • #916562
      ThaRippa
      Keymaster

      Weiß ich nicht ;)Ich hab da ein gewisses Informationsdefizit, das heißt keine Wassertemperatur- und Durchflusssensoren. Ich fahre seit Jahren problemlos nach Gehör (plätschert noch) beziehungsweise auf Sicht (Luftbläschen flutschen schnell) sowie nach Gefühl (jo, Radiator wird warm). Deshalb meinte ich ja, ich kann das nicht nachmessen.Das wär hier nun aber auch endgültig Offtopic. Ich bin ja zufrieden mit meinen Kühlern und dennoch Ernsthaft versucht, mal einen Test zu machen: Bulldozer OC vs. Cuplex (Version 1, Kanalkühler). Den Bulli hab ich, allerdings will ich den eigentlich unbenutzt zurückgeben. Das Board das den aufnehmen kann, ist leider verbaut…ich hab nichtmal nen Kanalkühler, der auf AM3 passt oder anpassbar ist (aber ich hab adapter von Sockel 462 und 939 auf AM3). Mal sehen. Wäre doch mal ein würdiger mk-Artikel. Echter Journalismus fast 😀

    • #916567
      littledevil
      Teilnehmer

      Ein Thermometer wirst Du doch aber haben. kann man ja notfalls im A(G):devil:B vesenken

    • #916575
      ThaRippa
      Keymaster

      Hab ich auch schon gemacht. Waren damals maximal 28°, könnte ich mal wiederholen.

    • #916661
      littledevil
      Teilnehmer

      Zu welcher Jahreszeit war das?

Ansicht von 12 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen