Autor Beiträge

31. Dezember 2017 um 17:25

Hallo zusammen,

ich betreibe jede Menge wassergekühlte GPUs, meist Nvidia.

Mich interessiert die tatsächliche Leistung eines Chillers.

http://www.aquatuning.de/wasserkuehlung/radiatoren/durchlaufkuehler/21410/alphacool-eiszeit-2000-chiller-black

Hintergrund:

Ich habe wassergekühlte Rechner, welche in der Regel eine bestimmte Temperatur X haben.
Auf Grund sich teilweise verändernder äußerer Temperaturen möchte ich die Möglichkeit
erhalten die Temperatur aktiv etwas zu reduzieren.

Beispiel:
GPUs —-> Radiatorleistung —-> Chiller (Zieltemperatur 30 Grad) —-> GPUs

Ich will also lediglich ein paar Grad runterkühlen. nicht unter Raumtemperatur natürlich.
Um Missverständnisse zu vermeiden möchte ich noch erwähnen, dass es nicht nur um eine Handvoll GPUs geht…..

Wotan

  • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Wochen, 3 Tagen von  Wotan.

31. Dezember 2017 um 18:14

Um ehrlich zu sein ist es grad zu lange her, dass ich das mal gelernt hab.

Was hindert dich daran dich langsam ranzutasten? Du musst natürlich bedenken, dass Du, wenn Du Deinen Kompressor dazuschaltest, Dein Radiator weniger Energie wegschaffen wird. Das kommt einfach daher dass die Temperaturdifferenz das ist was Energie weg schaft.

Leider schafft es AT mal wieder nicht wenigstens die Leistungsziffer mitzuteilen, aber wahrscheinlicher ist, dass sie davon eh keine Ahnung haben.

Wie auch hier das verlinkte Datasheet

http://www.aquatuning.de/AtsdDataSheet/getDataSheet/articleId/21410

Da steht bis auf den Namen des Produkts und einem Bild nix drinnen  :mrgreen:

Ich tipp bei Dir mal auf Mining?! 😉

31. Dezember 2017 um 18:38

Hallo Christoph,

ja mit Mining liegst Du richtig. Immerhin kostet der Chiller 1000 EUR.
Kann ihn natürlich einfach kaufen und zu Hause mit meinen Testrigs ausprobieren.
Aber wenn man vorher ein paar Infos kriegen kann ist das sicher hilfreich.
Aber 1750 Watt Kälteleistung könnte etwas wenig sein. Und ich weiss auch nicht
wie man das so rechnet….also sagen wir mal 19 x 1080er a 150 Watt.
Da ist dann die Frage ob der Chiller sofort alle Viere von sich streckt und überhitzt.
Oder ob er das Wasser wenigstens von sagen wir 40 Grad auf 30 runter kriegt.

Ist sicher auch eine Frage der Fließgeschwindigkeit des Wassers. Ich hab in der Hinsicht
https://geizhals.de/ek-water-blocks-ek-xtop-revo-dual-d5-pwm-serial-a1351867.html?hloc=de
und bin sehr mit dem zufrieden.

https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/kuehlung/42282-alphacool-eiszeit-2000-chiller-kompressorkuehlung-mit-1-500-w.html

31. Dezember 2017 um 18:55

Hallo Christoph,

nachdem ich meine Antwort einmal bearbeitet habe ist sie leider verschwunden. Also nochmal.

Ja mit Mining liegst Du richtig. Es gibt keine vernünftigen Tests zu dem Produkt.

https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/kuehlung/42282-alphacool-eiszeit-2000-chiller-kompressorkuehlung-mit-1-500-w.html

Das ist der soweit beste Test.
Die Luftkühlung hätte immer die selbe Menge wegzuschaffen, weil ich eine konstante
Temperatur anstrebe. Der Chiller wäre eine Art Backup für besonders heiße Tage in denen
die Klimaanlage nicht mehr hinterher kommt.
Kostet allerdings auch 1000 Euro…..
Das würde sich für mich wohl nur dann lohnen wenn ich z.B. 19 x 1080 daran
sicher betreiben könnte. Luftkühlung würde weiter laufen.
Halt das frisch aus den GPUs kommende Wasser abkühlen. Danach erst der Chiller.

Grüße

Wotan

31. Dezember 2017 um 22:41

Öhm lohnt sich Mining eigentlich Stromkostenmäßig noch? Also ich schätz mal für Bitconis kommst Du da nicht mehr hinterher.

Was für ein Radiator schwebt Dir denn da vor? Da bist Du ja mindestens bei 19×180= 3420W. Mit 120er pro 100W kannst Du da nicht mehr rechnen. Da wäre vllt ein alter riesen Klimakühler interessant.

Überigens gibts die Chiller die AT da verkauf auch ohne die G1/4 Anschlüsse günstiger direkt in China zu kaufen.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 3 Tagen von  Christoph!.

1. Januar 2018 um 7:00

Moin und frohes neues.

1. schürft man keine Bitcoins sondern Altcoins.
2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.
3. brauchen 1080er unter 150 Watt bei den richtigen Einstellungen.
4. Es lohnt sich auf jeden Fall für mich. Hab vor einer Weile eine Firma gegründet.
5. Hast Du einen Link bzgl. China? Kaufe oft dort ein.

Ich muss ab ins Bett. Bis denn….

1. Januar 2018 um 18:40

Ebenfalls frohes Neues.

1.Altcoins also… und hofft man da auf einen Hype oder versuchst Du dann einfach zu dem gegebenen Marktpreis zu verkaufen?

2. Natürlich ist es möglich 1200W mit einem 360er abzuführen. Die Frage ist nur bei welchen Temperaturen und wie Laut wird das. Ich geh halt da immer von wasserkühlungstypischen Bedingungen aus.

3. 180W sind nur das erste was ich gefunden hab und obs jetzt 150W sind ist jetzt kühlungsmäßig auch nicht so die große Frage man muss die Kühlung halt dafür auslegen.

4. Okay das ist Interessant. Ökologisch finde ich Mining Irrsinn, aber das ist wieder ein anderes Thema.

5. Schau mal  Klick  Das dürfte man auch bei Alibaba oder dergleichen bekommen.

6 Du solltest den Chiller in einem anderen Raum aufstellen, ansonsten musst Du mit der warmen Luft der Radiatoren etc kühlen.

7. So weit ich mich erinnern kann, wurden für solche Setups gerne zwei Kühlkreisläufe genutzt verbunden durch einen Plattenwärmetauscher. Ich bin mir grad nicht ganz sicher was der genau Grund dafür war, aber vermutlich irgendwas mit Kondenswasser.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 2 Tagen von  Christoph!.

3. Januar 2018 um 12:19

Ich verstehe nicht, was du erreichen willst. Die Karten arbeiten mit 30°C Wassertemperatur nicht besser als mit 40°C. Aber wenn dein Chiller 1200W Kühlleistung hat, wird er bestimmt um die 3KW verbrauchen, und auch verheizen. So ein Kompressor ist ja nicht gerade 100% Effizient!

So, nun ist deine Bude noch wärmer, und deine Stromkosten steigen auch. Schlag dir das aus dem Kopf. Mehr Fläche, zur Not MoRa3 aus dem Fenster/auf den Balkon, und alles wird gut.

Chiller sind was für OC-Versuche jenseits von reiner WaKü aber dauerhafter als LN2. Da kühlt man so wenig wie möglich mit, damit es möglichst kalt wird.

3. Januar 2018 um 12:25

Hallo ThaRippa,

ich betreibe meine Rigs nicht zu Hause.
Abgesehen von ein paar Testrigs, bevor sie ins Rechenzentrum gehen.
30 oder 40 Grad Wassertemperatur würde noch gehen, aber wenn es mehr wird
dann würden die GPUs irgendwann abstürzen. Und das kostet mich dann Geld.
3 Kw um diesen Fall auszuschließen wären akzeptabel.

Grüße

Wotan

3. Januar 2018 um 12:36

Wo stellst du den/die Chiller denn da auf? Stört den Betreiber nicht, was du an Stromverbrauch und Heizleistung/BTU mitbringst?

Aber wenn das ein RZ ist, dann saugst du ja vorn 21°C Luft an. Immer. IMMER. Kein Sommer, kein Winter. Dann reicht offensichtlich die Fläche die du vorn oder hinten am 19″-3U-Einschub hast (davon gehe ich jetzt mal aus) um 1200W zu kühlen. Warum? Weil es ja mit LuKü auch geht und gemacht wird! Es gibt ja schon Rechenhardware mit 8 Titans/Vegas/Teslas in einem Server. Und die haben auch nicht mehr Kühlfläche.

3. Januar 2018 um 18:27

Also wenn Du die Rechner in einem echten Rechenzentrum betreibst wozu dann der Chiller?

6. Januar 2018 um 18:25

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

Alphacool Eisbrecher Pro XT45 360mm Radiator Review

oder

480 / 30 mm

http://extreme.pcgameshardware.de/fullsizeImage.php?i=962563

 

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE , CECOMAF oder EN12900 Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:26

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

http://www.xtremerigs.net/2016/12/02/alphacool-eisbrecher-pro-review/4

oder

480 / 30 mm

http://extreme.pcgameshardware.de/fullsizeImage.php?i=962563….

 

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE , CECOMAF oder EN12900 Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:27

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

 

oder

480 / 30 mm

 

P.S: Leerzeichen bitte entfernen, sobald ich hier Links einfügen will wird der Post ignoriert/gelöscht..

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE , CECOMAF oder EN12900 Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:40

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

http://www.    xtremerigs.    net/2016/12/02/alphacool-eisbrecher-pro-review/4/

oder

480 / 30 mm

http://   extreme.pcgameshardware.   de/fullsizeImage.php?i=962563

P.S: Leerzeichen bitte entfernen, sobald ich hier Links einfügen will wird der Post ignoriert/gelöscht..

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm: ASHRAE, CECOMAF oder EN12900 .Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

6. Januar 2018 um 18:42

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

http://www.    xtremerigs.    net/2016/12/02/alphacool-eisbrecher-pro-review/4/

oder

480 / 30 mm

http:// extreme.pcgameshardware.   de/fullsizeImage.php?i=962563

P.S: Leerzeichen bitte entfernen, sobald ich hier Links einfügen will wird der Post ignoriert/gelöscht..

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE , CECOMAF oder EN12900 Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:43

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

www. xtremerigs. net/2016/12/02/alphacool-eisbrecher-pro-review/4/

oder

480 / 30 mm

http :// extreme. pcgameshardware. de/fullsizeImage.php?i=962563

P.S: Leerzeichen bitte entfernen, sobald ich hier Links einfügen will wird der Post ignoriert/gelöscht..

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm: ASHRAE, CECOMAF oder EN12900. Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:46

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

www. xtremerigs. net/2016/12/02/alphacool-eisbrecher-pro-review/4/

oder

480 / 30 mm

http :// extreme. pcgameshardware. de/fullsizeImage.php?i=962563

P.S: Leerzeichen bitte entfernen, sobald ich hier Links einfügen will wird der Post ignoriert/gelöscht..

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE , CECOMAF oder EN12900 Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:46

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

oder

480 / 30 mm

P.S: Leerzeichen bitte entfernen, sobald ich hier Links einfügen will wird der Post ignoriert/gelöscht..

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE, CECOMAF oder EN12900. Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:47

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

360

oder

480/30mm

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm :ASHRAE, CECOMAF oder EN12900. Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:49

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

360

oder

480/30mm

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 18:50

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

http :// http://www.xtremerigs. net/2016/12/02/alphacool-eisbrecher-pro-review/4

oder

480/ 30 mm

http :// extreme. pcgameshardware.de/fullsizeImage.php?i=962563

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm: ASHRAE, CECOMAF oder EN12900. Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 K. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben nur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, werde dann nur noch 92 W erreicht, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW….. Ich hoffe bezüglich Mining hast Du deutlich mehr Ahnung.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  Marcel.

6. Januar 2018 um 19:06

Hallo Marcel,

Bisschen freundlicher wäre schön gewesen.
Ich habe wakü Rigs in Betrieb. Und zwar exakt je mit einem
3 x 120er Radiator. Habs also nicht nur gerechnet oder getestet
sondern in Betrieb!
Jedes Rig mit 3 x 1080ti und 4 x 1080.
Bevor Du also mit Haarspaltereien wegen der Wärme anfängst.
3 x 225 (675) und 4 x 150 (600) macht rund 1275 Watt!
Auf 50 oder 100 Watt mehr oder weniger kommmt es da nicht an.

Zu dem Thema Chiller:
Bei 20 Grad Temperatur hätte ich dann wieviel Leistung zum kühlen?

Freundliche Grüße

Wotan

7. Januar 2018 um 13:37

Freundlichkeit:

Ja weil Christoph! schrieb:
“Mit 120er pro 100 W….”

Kam von Dir gleich ein rauhes Dementi, aber ohne jegliche Begründung. So geht das nicht. Entweder man kennt sich wirklich aus, dann kann man dementieren bzw. argumentieren, ansonsten sollte man sowas einfach bleiben lassen.

Der Chiller erreicht maximal diese angegebene Leistung, also ~ 1,5 kW. Es werden dann also zwei “solcher Alphacools” bzw. Chiller benötigt, wenn man das ursprünglich auf die 19x 150 W bezieht.
Bei 1275 W reicht also ein solcher Chiller.

8. Januar 2018 um 22:51

Habt euch lieb und werdet… Ok, lassen wir das.

1200W /3 120er sind dann aber auch Schlappe 400W pro 120er. Das nur 100W die so landläufig gehandelt werden wohl noch unter Komfortverzicht deutlich erhöht werden können – OK, doch scheint mir die vierfache Menge trotzdem arg viel.

Hast die dann auch bei 21Grad im RZ ? Und auf was für Wassertemperaturen und Lüfterdrehzahlen läuft das dann?

12. Januar 2018 um 21:35

Ich hatte eigentlich einen größeren Beitrag verfasst. Dieser ist aber irgendwie verschwunden.

 

Linus hat zu dem Thema mit Supercomputern die bis zur Decke mit CPUs und GPUs vollgestapelt sind ein Video veröffentlich. Darin funktioniert die Kühlung auf Luft auch ohne Probleme.

Test ohne Link

Anschließend würde ich dir ans Herz legen, dass du entweder potentere Lüfter verwendest (Linus schafft es nähmlich auch seinen Server oder seine Gaming-HW nur mit einem 360er Radiator zu kühlen) oder auf einen Mora3 360 zurückgreifst.

12. Januar 2018 um 21:40

https://www.youtube.com/watch?v=3RqF8m65r8g

Test Link zu Linus und den Servern. Dort erklärt er auch die Kühlung.

12. Januar 2018 um 21:55

Linus Tech Tips hat doch zu dem Thema schon einige Videos verfasst.

Kühlung von Server-Racks gefüllt mit Grafikkarten bis unter die Decke.  https://www.youtube.com/watch?v=3RqF8m65r8g

Zudem betreibt er selbst einen Server der Linus-Media-Group und einen Game-Rechner im Rack mit Wasserkühlung. Krach durch Potente Lüfter sind da kein Problem. Ein Chiller ist meiner Meinung nach nur eine – bitte steinigt mich nicht für diese thermodynamisch falsche Aussage – “Energievernichtungsmaschine” die nur die Stromkostenabrechnung in die höhe treibt.

Sollte die Kühlleistung nicht reichen, würde ich einen Mora3 360 empfehlen. Damit bekommst du sicherlich mehr als 1200 Watt gekühlt.

12. Januar 2018 um 21:58

Ich hatte eigentlich einen größeren Beitrag verfasst. Dieser ist aber irgendwie verschwunden.

 

Linus hat zu dem Thema mit Supercomputern die bis zur Decke mit CPUs und GPUs vollgestapelt sind ein Video veröffentlich. Darin funktioniert die Kühlung auf Luft auch ohne Probleme.

https://www.youtube.com/watch?v=3RqF8m65r8g

 

Anschließend würde ich dir ans Herz legen, dass du entweder potentere Lüfter verwendest (Linus schafft es nähmlich auch seinen Server oder seine Gaming-HW nur mit einem 360er Radiator zu kühlen) oder auf einen Mora3 360 zurückgreifst.

12. Januar 2018 um 21:58

Ok, *Friedenspfeife raus*

Hoffe das Post kommt jetzt nicht drei mal. Irgendwie passiert nix.

https://geizhals.de/scythe-ultra-kaze-3000-dfs123812h-3000-a288602.html?v=k&hloc=de

Die haben genug Druck.

https://geizhals.de/aqua-computer-airplex-radical-4-360-33708-a1339630.html?v=k&hloc=de

Der hat genug Oberfläche.

1080ti haben eine größere GPU uns sind deswegen leichter zu kühlen.
Temp um 50 Grad

1080 liegen meist 5 Grad höher.

Bei der Pumpe braucht man genug Durchfluss, weil ansonsten die Steigerung von
GPU zu GPU zu gross ausfällt.

https://geizhals.de/ek-water-blocks-ek-xtop-revo-dual-d5-pwm-serial-a1351867.html?hloc=de

Nutze ich. Falls eine ausfällt dann ist noch die zweite da.

Lüfterdrehzahl kann ich nicht sagen. Max halt.

12. Januar 2018 um 21:58

Ok, *Friedenspfeife raus*

https://geizhals.de/scythe-ultra-kaze-3000-dfs123812h-3000-a288602.html?v=k&hloc=de

Die haben genug Druck.

1080ti haben eine größere GPU uns sind deswegen leichter zu kühlen.
Temp um 50 Grad

1080 liegen meist 5 Grad höher.

Bei der Pumpe braucht man genug Durchfluss, weil ansonsten die Steigerung von
GPU zu GPU zu gross ausfällt.

https://geizhals.de/ek-water-blocks-ek-xtop-revo-dual-d5-pwm-serial-a1351867.html?hloc=de

Nutze ich. Falls eine ausfällt dann ist noch die zweite da.

Lüfterdrehzahl kann ich nicht sagen. Max halt.

12. Januar 2018 um 22:02

@Wotan

“2. schafft ein guter 3 x 120er Radiator mit den richtigen Lüftern 1200 Watt Abwärme abzuführen.”

Wie kommst Du zu dieser Annahme, schon selbst getestet? Ich vermute mal eher nicht, da diese Aussage auch so falsch ist. Es fehlt der Massenstrom Wasser/Luft, sowie die Temperaturdifferenz. Mit einer zulässigen Temperaturdifferenz (10 – 20 K) bei hier sommerlichen Temperaturen  für die PC Komponenten im Bereich von max. 70 oder 85 °C Bauteiltemperatur, ist man weit von 1,2 kW entfernt:

Alphacool Eisbrecher Pro XT45 360mm Radiator Review

oder

http://extreme.pcgameshardware.de/fullsizeImage.php?i=962563

 

Die Leistungsbemessung solch eines Chilles geht nach einer Norm ASHRAE , CECOMAF oder EN12900 Bezieht sich bei einer Klimaanlage also auf eine Verdampfungstemperatur von 7,2 und mehr wie 10 °C sind sowie so nicht möglich. D.h. es werden mind. zwei solcher Alphacools benötigt. Denn bei einer Solltemperatur von 30 °C ist die Kühlleistung von zu einen Radiator nicht mehr koexistent. Denn diese o.g. aufgeführten Berichte oder Diagramme beziehen sich auf einer Temperaturdifferenz von 10 k. Wenn also die sommerliche Temperatur als Beispiel nur 27 °C betragen sollten. Dann bleiben ur effektive 3 K übrig und man kann dann die Kühleistung mit dem Faktor 0,3 multiplizieren. Aus den 306 W @ 1 GMP/1850 rpm, bleiben dann nur noch 92 W übrig, kaum der Rede Wert.

So viel zu den angeblichen 1,2 kW…..