MeisterKühler

Defekte Laing DDC egal welchen Typs

Willkommen in der Mk-Community Foren Marktplatz Suche… Defekte Laing DDC egal welchen Typs

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #503741
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Für einen kleinen Versuch würde ich gern den Rotor einer Lowara (ehem. Laing) DDC egal welchen Typs, Labels und Alters verwenden. Da ich keine funktionsfähige Pumpe dafür schlachten will, wäre ein defektes Exemplar zu günstigen Konditionen ideal. Wichtig wäre nur, dass der der Rotor unversehrt ist. Der Motor kann ruhig durchgebrannt, mit Wasserschaden o. Ä. sein. Auch das Gehäuse brauche ich nicht.

      Wenn also jemand irgendeine defekte DDC günstig abzugeben hat, würde ich mich über ein günstiges Angebot inkl. Versand freuen.

    • #959728
      ceyn
      Teilnehmer

      Mir ist vor 2 Wochen meine Laing DDC-1T plus abgeraucht. Zufälle

    • #959729
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Hast du sie noch und wenn ja, was würdest du für den kleinen Backstein haben wollen (inkl. Versand)?

    • #959730
      ceyn
      Teilnehmer

      Für ein kaputtes Elektronikbauteil? Das können wir so regeln. PM für Adresse?

    • #959800
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Ach, bevor ich´s vergesse – auch hier ganz offiziell noch mal vielen Dank für die Pumpe! :)Das Gesuch hat sich somit vorerst erledigt. Jetzt muss ich nur noch einen Weg finden den Rotor sauber vom Magnet trennen. Wenn alles nichts hilft muss halt die Bandsäge ran :devil:

    • #959805
      Neron
      Keymaster

      Darf ich fragen, wofür du den Rotor/Magnet denn brauchst? ^^Oder ist das noch Geheim und wird ein Millionenpatent? 😀

    • #959826
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Die Idee ist zu versuchen eine extrem flache Pumpe mit einem von eisenlosen Luftspulen angetriebenem Pancake Motor zu realisieren (kommt in Floppy-Laufwerken vor). Ob das gelingt steht freilich noch in den Sternen. Vielleicht kann ich mir aber schon mal einen Eindruck verschaffen, ob das überhaupt so funktioniert wie ich mir das vorstelle. Die Geometrie des Laing Flügelrades halte ich jedenfalls für einen ganz guten Anhaltspunkt, wenn es klappt, könnte ich mir evtl. eine nutzbare Eigenbau-Version davon vorstellen, deren Flügelrad ich dann nur noch aus POM fräsen und den Stator abdichten müsste.In einen zusammengebauten DDC-Rotor kann man aber bekanntlich nicht sehr gut rein sehen, was die Geometrie angeht. Deshalb brauchte ich einen den ich zerlegen und dabei ggfl. auch zerstören kann, ohne gleich eine funktionierende Pumpe damit zu schrotten. Nach ersten Versuchen die blaue Flügelradabdeckung abzunehmen, musste ich aber feststellen, dass das schwerer ist als gedacht. Mir scheint der untere und obere Teil des Flügelrades sind fest verbunden (evtl. geklebt) und beim unteren Teil bin ich mir nicht mal sicher, ob das überhaupt ein einzelnes Anbauteil aus Kunststoff ist, für das ich es bislang gehalten habe, oder ob es wie bei der DC-LT ein Flügelrad ist, das aus dem gleichen Material wie der Permantmagnet besteht bzw. in welches dieser eingebettet ist. Egal ob aus der Idee was wird – es ist auch jeden Fall auch schon mal aufschlussreich sich den genauen Aufbau des DDC-Rotors mal im Detail anzusehen.

    • #959983
      [AF] Andreoid
      Teilnehmer

      warum nicht gleich die kleine flache Alphacool pumpe nutzen? das ding ist doch an sich schon super winzig.

    • #959984
      Neron
      Keymaster

      Vermutlich kommt es auf das Volumen an, was der Rotor pro Umdrehung schafft. Der DDC Rotor wird da dem kleinen DC-LT Rotor überlegen sein bei selber Drehzahl.

    • #959985
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Jep – das hab ich mir davon versprochen – zumal der DDC-Rotor gedeckelt ist. Das Flügelrad bildet richtige Kanäle. Bei der DC-LT ist das nicht der Fall nicht.

      ‘[AF said:
      Andreoid;531824′]warum nicht gleich die kleine flache Alphacool pumpe nutzen? das ding ist doch an sich schon super winzig.

      Als Notösung wäre das evtl. möglich, aber dann könnte ich auch gleich ein Fertig-Produkt von ALC kaufen. Hab schon länger eine hier liegen, aber das Teil überzeugt mich nicht wirklich und es ist verhältnismäßig laut, obwohl ich offenbar schon ein recht recht leises Exemplar erwischt habe. Leider kriege ich den DDC-Rotor nicht unbeschadet ab und meine Bandsäge liegt derzeit verpackt in einer Umzugskiste weil ich grad meine Werkstatt umgezogen habe. Hab mir heute aber interessehalber noch einen SPC-60 von EKWB bestellt (hergestellt von Topsflo in China). Die ist auch relativ flach und im Prinzip der kleine Bruder der extrem leisen und laufruhigen Magicool DCP450 die allem Anschein nach ebenfalls von Topsflo stammt (teilweise identische Komponenten).

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen