MeisterKühler

Energiesparen extrem

Ansicht von 36 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #902020
      kranich
      Teilnehmer

      Was kostet denn so eine “Glühbirne” ?

    • #902022
      loony
      Teilnehmer

      Burntime;469458 said:
      Ab 4€. Meine hat 350lm Lichtstrom und kostete um die 12€.

      Bitte mal einen Link zum Artikel :d:. Viele von uns haben da noch Halogenlampen drin.

    • #902021
      Burntime
      Teilnehmer

      Ab 4€. Meine hat 350lm Lichtstrom und kostete um die 12€.

    • #902023
      Burntime
      Teilnehmer

      http://www.ebay.de/sch/i.html?rt=nc&LH_BIN=1&_nkw=g4+led&_sc=1&_sop=15&_trksid=p3286.c0.m301Aber achtet drauf, dass der Lichtstrom in lm angegeben ist. Wenn ihr die gleiche Helligkeit wie vorher mit Halogen erreichen wollt, hab ich mir als kleines Hilfsmittel aus persönlichen Tests genommen, dass 10 Watt Halogen mindestens 120lm entsprechen.Und wie gesagt, meine Summt aus mir unerklärlichen Gründen.

    • #499875
      Burntime
      Teilnehmer

      Moin Moin,
      Semesterferien, Ferienjob zu Ende und ein bisschen zu viel Zeit 😉
      Also schauen wir mal, wo sich im Haushalt noch Energie einsparen lässt.
      Länger hab ich hier schon meine Schreibtischlampe im Auge.
      Hier das Ergebnis^^

      Ersparnis von 17 Watt. Rechnet sich auch erst nach 2705h, aber irgendwo muss man mal mit den Energiesparen anfangen^^ Dummerweise summt nach dem Einschalten der Trafo und die LED. Wenn ich ein richtiges Schaltnetzteil anschließe ist das Summen weg.

    • #902025
      Patty
      Teilnehmer

      Tolle Sache, habe ich auch im Hinterkopf falls sich das Leuchtmittel verabschiedet :d:Dass der Trafo summt ok, aber die LED? 😮

    • #902027
      Burntime
      Teilnehmer

      Wie gesagt, das Summen ist definitiv an der LED.GROSSES DICKES ABER^^Am PC Netzteil tritt kein Summen auf. Werde dann die Lampe mit einen Schaltnetzteil betreiben und fertig.Kostet zwar auch nochmal 5€, aber was Solls.

    • #902029
      kranich
      Teilnehmer

      Danke für den eBay-Tipp.
      Paar LED-Lampen werde ich gleich bestellen.

    • #902030
      Burntime
      Teilnehmer

      kranich;469467 said:
      Danke für den eBay-Tipp.
      Paar LED-Lampen werde ich gleich bestellen.

      Achte bitte darauf, wie hoch der Lichtstrom ist.
      Ich suche seit 3 Jahren schon LED Lampen.
      2008 gab es bei Pollin GU10 für 16€, deren Leuchtkraft für die Hunde war.
      Mittlerweile gibt es speziell bei Ebay sehr sehr gute Exemplare.

      Wer trotzdem noch andere LED Lampen (Z.B. mit E-Sockel sucht):
      In dem BMW Forum haben wir schon etwas durchgetestet.
      http://www.bmw-drivers.de/forum-19/gluehlampen-durch-led-lampen-ersetzen-t-49080.html

    • #902041
      Michael_Jim
      Teilnehmer

      meine Schreibtischlampen haben alle GY6,35
      da gibts noch nicht viele LEDs.
      Momentan sind überall Osram 50 Watt Halogenlampen drin.

      hab die hier gefunden: http://www.led-mg.de/de/SMD-LED-Leuchtmittel/LED-Leuchtmittel-12V/GY635/GY635-27-x-3-Chip-LED-SMD-Stiftsockel-warm-weiss-432-Lumen1.html
      das würde wohl am ehesten einer 35 Watt Halogenlampe entsprechen. Aber bei dem Preis müsste die Lampe schon jeden Tag 3 Stunden brennen, dmit es sich in ca. 2 Jahren amortisiert.
      Das ist mir irgendwie noch zu teuer x(
      Ich hab noch Angst, dass das Licht zu weiß ist, sonst würde ich wohl mal eine bestellen :p

    • #902045
      littledevil
      Teilnehmer

      Nimm doch einfach sparsamere Osram IRC Osram Stiftsockel HALOSTAR ECO ES IRC 64429 25W 12V GY6.35edit: nette g4 led lampen, git es die kleinen auch schon für g9? habe leider ncihts gefunden

    • #904934
      simfight
      Teilnehmer

      Ich hol den Thread mal wieder hoch:LEDs an “klassischen” Halogentrafos sind sehr, sehr schädlich. Die LEDs nehmen von der Trafowechselspannung nur die “Flanken”, der Trafo läuft im Prinzip ohne Last und bei höherer Wattzahl der LEDs mit “kastriertem” Sinus. Ergebnis ist ein Brummen. Da die LED eventuell auch auf das Brummen mit Resonanzschwingen reagiert, kann die LED selbst auch noch zu brummen anfangen.Abhilfe schaffen da kleine Schaltungen… Oder:http://www.ebay.com/itm/LED-CCTV-Camera-Power-Supply-AC-Adapter-DC-12V-1A-US-/310354744259 Ein beliebiges 12V Netzteil statt dem Trafo anschliessen.Übrigens verbraucht der 20W (?) Trafo, den du da vorher drin hattest so schon locker 5W…Die LED hingegen besteht augenscheinlich aus 14 5050 SMS LEDs, jede davon hat maximal 20 Lumen (bei teuren LEDs, was ich hier mal bezweifle) – die “Billigdinger” haben meist ~10 Lumen, macht also in der Summe ca. 140 Lumen.Das ist für eine Schreibtischlampe meiner Meinung nach einfach zu wenig…Ich empfehle eher eine ECHTE High-Power LED (http://www.ebay.com/itm/SSC-P7-C-Bin-LED-Emitter-Free-21mm-MCPCB-/140577917077) mit vernünftigem Treiber (http://www.ebay.com/itm/Constant-Current-LED-Driver-Board-3-Modes-5-5-12V-3-0A-XM-L-SSC-P7-MCE-/220875220545) Diese ganzen “Haufen von Billig LEDs” taugen GRUNDSÄTZLICH nichts.Realistische Lumen-Angabe:http://www.ebay.de/itm/G4-9-SMD-LED-Strahler-Leuchte-Lampe-12V-Licht-Warmweis-/250920766690

    • #904943
      littledevil
      Teilnehmer

      Ja, mittlerweile bekommt man schon bezahlbare Highpower-LEDs
      Habe mir kürzlich 5x Philips Econic E27 5W

      Da Phillips mit einer sehr langen Lebensdauer wirbt, habe ich mich für die Investition begeistern können.
      15000 h sind deutlich ebsser als die 1000 h der “Glühbirnen”

    • #904978
      deathdragon
      Teilnehmer

      ähhmmm littledevil ich darf dir etwas aus der geheimakte diverser forschungsabteilungen erzählen bei 150000h wird der test abgebrochen :devil: noch fragen?! 😆

    • #904988
      littledevil
      Teilnehmer

      Naja zumindest wirbt Phillips damit. Andere EHrsteller sagen da gar nix. D.h. wenn die nach 2 Jahren (geplant) defekt ist, kann man nciht mal meckern… 😀

      Da sich Phillips in R>ichtung Nachaltigkeit ein Image aufbauen möchte, denke ich schon, das sie die 15 Jahre als realistisch einschätzen. Sodnerfälle gibt es natürlich immer.

    • #904986
      simfight
      Teilnehmer

      Also testen die schon über 17 Jahre lang LEDs? Und auch die, die erst ein Jahr auf dem Markt sind?
      Ist ja wie mit der MTBF bei Festplatten und sagt rein garnichts über die Lebensdauer aus…
      Bei LEDs kommt es auf zwi Faktoren an:
      – Sttomfluss
      – Temperatur
      Wenn eines von beidem zu hoch ist, sinkt die Effizienz und die Lebensdauer.
      Gute Regeltechnik ist also alles.
      Gilt natürlich insbesondere für High-Power LEDs. Wollte mal eine PWM geregelte Wohnzimmerlampe mit 50W Emitter bauen *G* Da ich hier nicht alleine wohne hat sich dann aber eine “normale”Energiesparlampe durchgesetzt.
      Da mein neues 20W/12V “Schaltnetzteil” (LED “Vorstufe” für 12V Treiber) leider mit dem Phasenanschnittsdimmer nicht zurecht kommt wird wohl ein Atmega8 mit PWM Dimmung auf 12V Ebene und IR Fernbedienung dran glauben müssen *G Dann lässt sich auch sowas wie ein Wecken durch Licht mit dem Handy realisieren… wollte ich eh schon immer haben. (Hier hängt ein “Halogen Seilsystem” mit 5 3W LED Strahlern)

    • #905006
      deathdragon
      Teilnehmer

      ich lass mir bald simfight als namen eintätowieren endlich weiß mal einer bescheid das die temps und der stromfluss für die “ausdauer” einer led verantwortlich sind!

      naturlich setzen die keinen praktikanten hin und schauen ob die led 15 jahre leuchtet *G* da gibt es diverse test´s die das simulieren! aber das soll uns mal hier nicht aufhalten.

    • #905007
      simfight
      Teilnehmer

      Ich fürchte, dass die durchschnittlichen “Fertig LEDs” nicht an der Lebensdauer der Emitter scheitern.Bei den “Billig Energiesparlampen” kennt das doch jeder: 1000x Eingeschaltet und Lampe kaputt…Warum? Naja, eine billige Leuchtstoffröhre ist nicht das Problem – billige Elektronik hingegen schon, gerade wenn die nicht für die Zündspannung dimensioniert ist.Bei den LEDs sieht das in der Praxis dann so aus:Ein einfacher CC/CV IC der aus den gleichgerichteten und kaum geglätteten ~230VAC (oder sonstwas) halbwegs solige XYZ Volt für die LED zaubert.Da hängen dann ein paar Kerkos an der Ausgangsstufe (meist auch im IC integriert, da keine Ausgangsglättung nötig und bei nicht Low-ESR sogar schädlich) und vor dem Gleichrichter am Eingang meist 4 billige Dioden und ein billiger Elko…Und da taucht schon das Problem auf: Die meisten Billigelkos in diesen Lämpchen sterben zuerst. Meist sind 5000 Stunden realistisch. Da bringen einem auch 10 Millionen Stunden LED Lebensdauer nicht.Ich glaube also nicht so wirklich an 15000 Stunden =)Ein halbes Jahr “Dauerbrennen” ist aber auch so schon nicht schlecht.

    • #905060
      Michael_Jim
      Teilnehmer

      hab mir nun so eine gegönnt: http://www.led-mg.de/de/SMD-LED-Leuchtmittel/LED-Leuchtmittel-12V/GY635/GY635-27-x-3-Chip-LED-SMD-Stiftsockel-warm-weiss-432-Lumen.html

      Aber muss man aufpassen, das Ding ist im Vergleich zu ner normalen Halogenlampe rießig und passt nicht unbedingt überall rein.

    • #905071
      Kintop
      Teilnehmer

      Ich kauf immer die:
      http://www.ebay.de/itm/GU10-60-SMD-LED-Strahler-Lampe-Leuchte-Warmweis-350LM-/110762714015?pt=DE_Haus_Garten_Inneneinrichtung_Leuchtmittel&hash=item19c9f8e39f
      Für das Geld leuchten sie schon 2 Jahre und für den Flur (3 x3 Stk)ausreichend hell.
      Mfg

    • #905080
      littledevil
      Teilnehmer

      4 €/stück ist ok, abe wenn die nur 4 jahre halten und andere 20, nutzt der günstige Preis auch nix

    • #905112
      littledevil
      Teilnehmer

      Das Feature geplante Obsoleszenz weg gelassen? 😆

      Zumindest scheint sich der Phillips-Nachkomme in der Richtung einsetzen zu wollen…

    • #905103
      simfight
      Teilnehmer

      Warum sollten andere Leuchtmittel länger halten?

    • #905122
      simfight
      Teilnehmer

      Habe hier ne “China LED Lampe” seit 4 Jahren im Dauerbetrieb (billige LEDs). Die braucht nur ~1W und “brennt” zu Testzwecken durchgehend. Wenn die mal kaputt geht, weiss ich, dass die anderen noch mindestens 10 Jahre bei durchschnittlicher Nutzung halten *g*

    • #905128
      deathdragon
      Teilnehmer

      eine led gehen schaltzyklen am …… vorbei *G*

    • #905126
      littledevil
      Teilnehmer

      Ich denke nicht, das der Dauerbetrieb das Prolem ist, sondern eher die Schaltzyklen

    • #905134
      simfight
      Teilnehmer

      Wahrscheinlich scheitern die High-Power LEDs noch daran, dass sie nach dem Einstauben überhitzen oder daran, dass die billige Silikon-Wärmeleitpaste mit der Zeit zerfällt *G*

    • #905135
      littledevil
      Teilnehmer

      Spannungsspitze o.ä. auch?

    • #905139
      simfight
      Teilnehmer

      Die Regler sind meist für 85-260V ausgelegt. Zuzüglich Toleranzen. Da müssten es schon krasse Spitzen sein – und zwar solche, bei denen im Haus keine Glühlampe mehr lebt *g*

    • #905156
      littledevil
      Teilnehmer

      Letzteres, aber auf 15 Jahre rechnet sich das auf jeden Fall :d:Die 5W Modelle bekommt man ja schon ab 15 EURedit: hab grad ein Schnäpchen entdeckt: Philips MyVision LED Lampe 9W (40W) 15 EUR

    • #905151
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      littledevil;472746 said:
      Ja, mittlerweile bekommt man schon bezahlbare Highpower-LEDsHabe mir kürzlich 5x Philips Econic E27 5W Da Phillips mit einer sehr langen Lebensdauer wirbt, habe ich mich für die Investition begeistern können.15000 h sind deutlich ebsser als die 1000 h der “Glühbirnen”

      bezahlbar heisst? also ich weiss nicht, ich seh hier preise von 40-60€ für die phillips led teile. hast du dir das durchgerechnet oder willst du ein zeichen setzen?.

    • #905150
      littledevil
      Teilnehmer

      Wir sprechen uns in 15 Jahren wieder 😆

      Ich denke mal das alles was nicht grad hochgeburtzeltes High-Power sit shcon recht lange halten sollte. Bei billigen Energiesparlampen habe ich dagegen sehr schlecht Erfahrungen gemacht. Ware aber meist mechanische Probleme:roll:

      Totalausfälle hatte ich bei LE-LEeuchtmittel bisher noch nciht, aber zimindest einzelne LED leuchtne nicht mehr. Sind aber schon recht alte aus Zeiten wo man damit grad mal ein Bild erhellen konnte und trotzdem 20 EUR dafür bezahlen durfte 😀

    • #905163
      simfight
      Teilnehmer

      Ich weiss ja nicht mir fehlen da Angaben zu Ra/CRI…(sollte schon >=90 sein).Gibt ja RGB LEDs (also ich meine jetzt ein Chip mit mehreren Leuchtstoffschichten ähnlich wie bei der mehrbandigen Leuchtstofflampe) und “klassische” blaue LEDs mit gelbem Leuchtsoffanteil, die dann nur gaanz ekliges Licht machen.Zur Lebensdauer der LEDs:Billige werden mit 3% Leuchtkraftverlust (loool ohne Saugkraftverlust stimmt ja auch nicht) angegeben – pro 1000 Betriebsstunden. Teure LEDs werden hingegen mit 1% angegeben.Mit niedrigerer Bestromung steigen Effizienz (unabhängig vom Kühleinfluss, denn die niedrigere Temperatur steigert die Effizienz zusätzlich) und Lebensdauer der LED.Es ist also durchaus sinnvoll, eine teure Cree LED mit einem viel schwächeren Treiber zu versehen und sie bei guter Kühlung auf 50% Leistung zu fahren. So sind dann tatsächlich >200 Lumen/Watt erreichbar, aus der Steckdose vll. noch 150 Lumen/Watt. Ich rate bei LEDs aufgrund des verglichen mit Glüh- oder Energiesparlampen recht kleinen “Leuchtpunktes” und der damit verbundenen Blendung sowieso zu diffuser LED Beleuchtung (zB mit speziell angefertigten Leuchten mit Diffusor oder indirekte Beleuchtung bei weißen Decken).Da lässt sich was nettes bauen – plane zur Zeit den Deckenstrahler im Wohnzimmer auf 30W RGB LED umzubauen (mit Fernbedienung und Farbwechseleffekt).Auch haben wir hier diverse IKEA Lampen stehen.Da aber im Wohnzimmer gerne mal das Licht “nur so” zur Deko brennt, muss da unbedingt etwas getan werden. Ich meine diese “Papplampen” (ka wie die heissen, vll kennt die jemand…). Die sehen mit weißem Licht furchtbar aus, also “müssen” da Glühlampen rein. Oder eben RGB LEDs – mit Farbwechseleffekt und Fernbedienung. Sieht dann mit Sicherheit großartig aus.

    • #905177
      simfight
      Teilnehmer

      Wir haben in der Küche Leuchtstoffröhren (über und unter den Schränken) und eine 14W Energiesparlampe, die ich durch 8W LED ersetzen wollte. Aber dann meckerten alle über die “hellen Punkte” – muss also wohl eine andere Lampe her.Am Esstisch sind noch 3*20W Halogen Stiftsockel, die ersetzt werden sollten. Ansonsten fast alles “Quecksilberschleudern”. Im Flur wegen ständigem Ein/Aus (3 Etagen, Bewegungsmelder) sind noch normale E14 Reflektorlampen drin. Die werden wohl im Laufe der Zeit (je nach Ausfall) durch LEDs ersetzt. In meinem Schlafzimmer ist ein “Halogenseilsystem” mit 12V Festspannungsquelle (20W max) und 5 Strahler auf 3W-LEDs umgerüstet (teilweise auch 4*1W, evtl werden ein paar durch 3*3W, also 9W Spots ersetzt).Der Stromverbrauch liegt hier für 4 Personen (Gefrierschrank, 2 Kühlschränke, ein paar “Dauerfernsehgucker”) bei fast 8000khw im Jahr.Das “5 Stunden am Tag zocken” mit einem potenten Rechner (mein Bruderherz…) kostet wohl rund 1000kwh davon. Einsparmöglichkeiten beim Licht sind hier also verhältnismäßig minimal – dennoch halte ich es für notwendig, zumindest da, wo es machbar ist, etwas rauszuholen. Möglich sind nach Kurzzeitmessungen und Hochrechnungen rund 5000kwh im Jahr.Der Server braucht dank konstanter Teillast rund 80W, da kommt man bei Revodrive, 4-port Gigabit Lankarte und 6 3,5″ HDDs auch nicht drumherum. Dafür läuft im Haus kein Videorekorder, kein HTPC und sonstwas durchgängig.

    • #905173
      littledevil
      Teilnehmer

      Wir haben im Wohnzimmer Stelampen mit “Textil-Lappen. Die brechen das Licht sher gut. Da konnt eich vorher auch mit den 2x12W Energiesparlampe leben. Mit den 2x5W LED leuchtet das etwas schwächer, aber sieht sehr gut aus ujnd spart ne Menge strom, da die lampe recht viel an ist, weil das Wohzimemr ein durchgangszimmer ist bzw. ich da auch viel am Schleppi sitze un da reicht mir die eine Lampe aus. Sind solche Stehlampen: http://cyt.skapetze.com/img/produkte/globo/24662.jpgQuelle: skapetzeUnten passen nur rel. kleine Leuchmittel rein. Die 5W LED von Phillips paßte problemlos.Weißes Licht im Wohzimmer geht gar nicht sollte schon um die 3000 k haben. Wobei das direkte warmweiße Licht von LEds etwas monoton wirkt. Habe im Bad am Waschbecke 2x3W E14 LED + an der wand 1x 4W e14 LED. Die lampe haben zwar kleine glasschirmchen, aber das meiste licht geht direkt “nach vorn” raus.Zusammen mit anderen maßnahmen konnten wir den verbrauch von ~4000 kwh vor 2 Jahre auf jetzt ~1800 kwh senken.Von den Kosten her sit es am besten viele leistungsschwächere LED-Leuchmittel einzusetzen. Die Küchen arbeitplattenbeleuchtung besteht aus 9x GU10 Sockel mit 2W bestückt

    • #905181
      kranich
      Teilnehmer

      Hallo simfight,”…Im Flur wegen ständigem Ein/Aus (3 Etagen, Bewegungsmelder) sind noch normale E14 Reflektorlampen drin. Die werden wohl im Laufe der Zeit (je nach Ausfall) durch LEDs ersetzt. …”Ich hatte auch ‘mal Glühlampen durch LED (GU10) ersetzt.Da gab es eine “helle Überraschung”.Die Glimmlampen im Schalter zogen zu viel Strom !Mich störte das dunkel leuchtende LED bei “Aus” ja nicht,aber den Hund, der zu Besuch war.Also, einen leichten Verbraucher wieder parallel geschaltet …Gruß, Lothar

    • #905182
      littledevil
      Teilnehmer

      wieso helle punkte? Wenn Du etwas mit Schirm nimmst, kommt das doch recht diffus…

      Im Treppenflur habe ich die 28W E27 Osram ES und in weniger flequentierten Bereichen kleine E27 LED Spots.
      Die Treppenlichsteuerung macht halt alle Lampe auf einemal an, wenn man einen Taster drückt 🙄

      Wenn mna sich mal vor augen hält, das Dein Bruder über 200 EUR storm im Jahr verzockt, sieht man das da durch etwas optimierung einige einzusparen ist. Ein Monitor mit 1366×768 dürfte da schon einiges bei der Graka sparen 😆

Ansicht von 36 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen