MeisterKühler

***[i]-Dikussionsthread***

Willkommen in der Mk-Community Foren Community Ideen und Innovationen ***[i]-Dikussionsthread***

Ansicht von 94 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #483450
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Leiterplatten selber herstellenSchöne Anleitung :d:Was schätzt du, was eine Europlatine mit dieser Methode kostet? Also nur das Verbrauchsmaterial. Bei ebay gibts ja auch nen Leiterplattenservice, der für ne Europlatine 10€ will.Hier auch noch ein schöner Link:http://thomaspfeifer.net/

    • #700169
      DeriC
      Teilnehmer

      danke für deine Arbeit V2Joe :d:

    • #700184
      Obi Wan
      Keymaster

      @ VJoe2maxAuch ein Danke für Deinen Einsatz von mir.Klasse !

    • #700192
      DeriC
      Teilnehmer

      hier mal die Kommentare aus dem [i]Thread von Eselmetaller. Es ist leider nur möglich die als Quote hier einzubinden, wenn sie komplett verschoben werden, werden die vor V2Joes Eröffnungspost eingefügt, da sie älteren Datums sind und dementsprechend automatisch so sortiert werden. Die Ersteller mögen uns das bitte verzeihen.

      Miami_TEC_Nec;249238 said:
      Als Radiator nutze ich einen alten Heizkörper aus meiner Firma …Da es im Moment doch recht frisch draußen ist, nutze ich diesem auch als Heizung …Angenehme 27 – 30 °C Raumtemperatur werden nach cirka 45 minuten erreicht … :)Mit einem (noch) simplen Kanalkühler auf einem P4 Prescott 3000 HT … :)Der wird im moment im Schnitt 41 – 43 °C warm …Weitere Bilder werden noch folgen …http://www.bilder-speicher.de/07083123398340.direkt.jpg

      power;249244 said:
      Hallo Esel,was für eine Pumpe verwendest du dafür? Ich denke mit dem Strombedarf dieser Pumpe relativiert sich der Nutzen…überzeuge mich bitte vom Gegenteil, ich finde die Idee nämlich sehr gut.

      Tobbe;249318 said:
      Man kann damit so viel heizen? Ui ui das ist neu für mich:shock:Gruß Tobbe

      Poweruser;249389 said:
      Edit: […]@Tobbe: in einem Niedrigenergie-Haus darfst du das Fenster regelmäßig aufmachen, sobald der PC an ist : /

      Tobbe;249438 said:
      Ja, das es wärmer wird ist klar aber ich dachte da tragen Monitor und meine Endstufen dazu bei. Ich wusste nicht das die Radi Abluft das schafft.Gruß Tobbe

      ::Hero::;249449 said:
      man könnte die abwärme auch zur kühlung ferwenden, so wie es in kühlschränken funktioniert, da wird ja auch lüft erwärmt und dann daraus kalte luft gemacht, (weis nich so genau wie des geht, aber fersuchen könnte man es ja)

      husky;249450 said:

      ::Hero::;249449 said:
      man könnte die abwärme auch zur kühlung ferwenden, so wie es in kühlschränken funktioniert, da wird ja auch lüft erwärmt und dann daraus kalte luft gemacht, (weis nich so genau wie des geht, aber fersuchen könnte man es ja)

      Nicht ganz. Die Wärme, die der Kühlschrank aus seinem Inneren zieht muss ja irgendwo hin -> als Abwärme nach außen. Die Wärme ist also eher ein unumgänglicher Nebeneffekt.Glaub mir, wenn deine Theorie funktionieren würde, dann würde es schon Bierkühler geben, die man zur Funktion einfach an einen heißen Ort stellt. Nee nee 😉

      Dr.Tyfon;249451 said:

      ::Hero::;249449 said:
      man könnte die abwärme auch zur kühlung ferwenden, so wie es in kühlschränken funktioniert, da wird ja auch lüft erwärmt und dann daraus kalte luft gemacht, (weis nich so genau wie des geht, aber fersuchen könnte man es ja)

      Ne, das geht nicht… Wie du ja gesagt hast wird das gas erwärmt. Um es zu erwärmen braucht man energie, die aus dem Kühlschrank herausgesogen wird. Deshalb ist es darin ja auch kühl.http://leifi.physik.uni-muenchen.de/web_ph09/umwelt_technik/07kuehlschrank/kuehlschrank_t1.gif[SIZE=”2″]Quelle: http://leifi.physik.uni-muenchen.de[/SIZE%5DDa es bei der Wakü aber schon warm ist wird es schwierig sein das Wasser noch mehr zu erwärmen und dann wieder abzukühlen. Die Wakü würde automatisch weniger gut kühlen.Ups: zu langsam und auch noch immer mehr OT… Tschuldigung

    • #700206
      power
      Teilnehmer
    • #700213
      DeriC
      Teilnehmer

      auf jeden Fall :d: hatte ich eben als ich deinen letzen Beitrag gelesen habe zumindest sofort dran gedacht€ wie sieht es sonst aus, hat noch jemand Vorschläge, Ideen etc, oder kennt nen guten Beitrag, der ebenfalls noch ins [i]Forum sollte? Auch bei dem “Mensch da war doch mal was” Gedanken kann hier gerne gepostet werden, ggf kennt ein anderer User den genauen Link

    • #700222
      Hawk
      Teilnehmer
    • #700235
      VJoe2max
      Teilnehmer

      @Power:
      Super Tutorial :d:

      Eventuell kann ja der ganze Thread hierher verschoben werden. – Das Problem mit dem Datum der Antworten würde dann aber wahrscheinlich wieder auftauchen, oder nicht?
      Alternativ kannst du vielleicht auch den Thread kopieren und nochmal als [i]-Thread neu eröffnen … weiß nicht was klüger wäre :-k

      Eine Frage hätte ich zu deinem Kondensator-Reparatur Tutorial:
      Bist du sicher, dass eine höhere Kapazität sich nicht negativ auswirken kann?
      Je nach Frequenz hat die Kapazität afair ja schon eine Auswirkung auf die Glättungsfunktion, da sich ja das Tau verändert. Oder kannst du irgend eine Faustregel angeben innerhalb welcher Toleranzen man sich mit der Kapazität nach oben bewegen kann ohne Probleme zu bekommen.

      Edit:
      @Hawk: Hattest du den CM-Stacker damals ganz neu? – Wusste gar nicht dass es den schon im Mai 2005 gab.
      btw: schöner Mod :d: – vor allem das mit den Schleifkontakten.
      Genau sowas ist es was man häufig nicht wieder findet … –> vote: [i]-Thread 😀

    • #700243
      Obi Wan
      Keymaster
    • #700277
      Hawk
      Teilnehmer

      VJoe2max;249554 said:
      Edit:
      @Hawk: Hattest du den CM-Stacker damals ganz neu? – Wusste gar nicht dass es den schon im Mai 2005 gab.
      btw: schöner Mod :d: – vor allem das mit den Schleifkontakten.
      Genau sowas ist es was man häufig nicht wieder findet … –> vote: [i]-Thread 😀

      Den Stacker hab ich sogar schon noch länger. Ca. 1 Jahr bevor ich mir die Wakü eingebaut hab hab ich mir den geholt (s. link in meiner Sig, Text zum 4. Bild)
      Es gibt auch bald ein Update zu meinem Mod an den Laufwerken, diesmal mit UV SMD LEDs. Aber ich komm einfach nicht dazu das endlich mal fertig zu bauen 🙄 Die Einzelteile liegen schon 2 Monate hier rum, hab momentan einfach zu viel um die Ohren 😥

    • #700269
      VJoe2max
      Teilnehmer

      power;249583 said:
      …In wiefern sich das Tau ändert kann man so nicht sagen, da es ja auch vom Widerstand abhängig ist.

      Der zugehörige Widerstand ist allerdings fest verbaut und in der Regel kann man ihn nicht so einfach identifizieren da es sich um SMD-Bauelemente handelt. Wahrscheinlich ist auch nicht nur ein Widerstand ausschlaggebend, sondern ein ganzes Widerstandsnetzwerk aus dem sich dann der entsprechende Widerstand zusammensetzt.
      Wie dem auch sei, mit der Kapazität ändert sich das Tau, wenn die Widerstände nicht ebenfalls getauscht werden. Inwieweit sich das nun negativ auswirkt kann ich aber nicht abschätzen.

    • #700270
      F!ghter
      Teilnehmer

      Super Idee Johannes :d:

    • #700263
      power
      Teilnehmer

      VJoe2max;249554 said:
      Eine Frage hätte ich zu deinem Kondensator-Reparatur Tutorial:Bist du sicher, dass eine höhere Kapazität sich nicht negativ auswirken kann?Je nach Frequenz hat die Kapazität afair ja schon eine Auswirkung auf die Glättungsfunktion, da sich ja das Tau verändert. Oder kannst du irgend eine Faustregel angeben innerhalb welcher Toleranzen man sich mit der Kapazität nach oben bewegen kann ohne Probleme zu bekommen.

      Ich beziehe mich bei meiner Aussage auf einen Ratschlag von meinem “Bastel-” Professor. Er meinte, das sei so ok bzw ein bisschen Differenz nach oben in der Kapazität schade nicht. In wiefern sich das Tau ändert kann man so nicht sagen, da es ja auch vom Widerstand abhängig ist.

    • #700293
      power
      Teilnehmer

      Meine Reparaturanleitung findet man hier:http://www.meisterkuehler.de/forum/ideen-und-innovationen/15585-i-defekte-mb-kondensatoren-austauchen.html#post249616€:Coole Sache Frederic. Kannst du in deinen Artikel vielleicht schreiben, in welchem Baumarkt, in welcher Abteilung und den Artikelnamen du gefragt hast? Ich suche sowas auch schon seit längerem.

    • #700300
      DeriC
      Teilnehmer

      Kommentare sollen doch in den Diskussionsthread x( 😉

      Mit dem Reduzierstück ist es natürlich auch eine einfache Möglichkeit. Allerdings hätte man dann ja aber wieder G1/8″ was ja verhindert werden sollte, so macht die Wahl des Tubes mit G1/4″ doch keinen Sinn und man könnte gleich zur alten G1/8″ Version greifen

      Ich verschieb das gleich mal.

    • #700289
      DeriC
      Teilnehmer

      ich war mal so frei und habe drei Lösungen aus meinem Cubethread ins neue Forum gepostet

    • #700302
      bonito
      Teilnehmer

      Er meint wo du z.B. die Komponenten für das Shoggy Sandwitch her hast und wie sich sowas genau nennt ;-)Wenn ich power richtig verstanden hab.Wenn ich bei meinem Case weiter mache werd ich auch dannach suchen müssen…

    • #700307
      tuxthekiller
      Teilnehmer

      Ist so ein Sandwich effektiver als eine Gummiaufhängung?

    • #700304
      power
      Teilnehmer

      @bonitoJo genau, so wars gemeint. Man laber ich konfuses Zeugs am Abend.Speziell suche ich dieses orangene ZellGummi. Wo hast du das her?€Irgendwie ist es noch nicht angekommen, dass in die [i]Threads keine Kommentare gehören. Vielleicht schafft ein Hinweis in der Mitte der Homepage (da wo die ebay dinger stehen) Abhilfe. Oder eine Rundmail.

    • #700303
      DeriC
      Teilnehmer

      hab ich auch vermutet, er könnt aber auch den Spachtel, Kleber, Plexirohr whatever gemeint haben. Aber ich werde zu allen drei Threads noch eine kleine Materialliste und mögliche Bezugsquellen einfügen, was für sicherlich viele andere noch folgende Threads eine gute Überlegung wäre, um es Nachbauern etwas leichter zu machen

    • #700301
      DeriC
      Teilnehmer

      @Power: jo trag ich noch nach aber was genau meinst du?

    • #700306
      DeriC
      Teilnehmer

      gibt es eigentlich in jedem gut sortierten Baumarkt in der Fliesen/Verputz-Abteilung. Der orange Schwamm hört auf den Namen Ersatzbelag für Schwammgummiglätter und das schwarze, was ich auch als Innenauskleidung für den Cube genommen habe schimpft sich Ersatzbelag für Zellgummiglätter und wird eigentlich zum verputzen gebraucht. Die Beläge werden dann auf solche Reibebretter geklebt. Der Baumarktonkel hat auch komisch geguckt als ich gleich alle vorhandenen Beläge eingepackt und noch welche nachbestellt habe, normalerweise halten die Dinger ja ewig :D€ vielleicht sollte jeder Threadersteller als ersten Post noch darauf hinweisen, dass in dem Thread keine Kommentare gepostet werden sollen, sondern die in den Quasselthread gehören und entsprechend verlinken. Bspw so:

      Ich möchte euch meine Idee/Umsetzung zu ……. hier mal vorstellen. Kommentare, Fragen, Verbesserungsvorschläge und Diskussionen zu dem Artikel sollten aber nicht hier, sondern in dem dafür extra angelegten Diskussionsthread gestellt werden, damit dieser Thread schön übersichtlich bleibt.

      @V2Joe, könntest du diesen Hinweis (oder auch gerne nen anderen Text) und ggf die Bitte in dem Tutorial eine Materialliste und Bezugsquellen zu posten, in den Eingangspost noch einbauen?

    • #700310
      DeriC
      Teilnehmer

      solang die Gummiaufhängung keine Vibrationen auf das Case überträgt natürlich nicht. Wobei die Sandwichvariante sehr gut geeignet ist, damit wirklich keine Vibrationen mehr aufs Case übertragen werden (rede jetzt von meiner Version, die “Original” Sandwichversion hab ich nicht getestet). Allerdings hat das Sandwich den Vorteil, dass die Pumpe fest mit dem Case verbunden ist, nicht rumbaumelt und bei langem Einsatz auch nicht die Gefahr besteht, dass so ein Gummi mal reisst und die Pumpe ggf Schaden anrichtet.

    • #700712
      DeriC
      Teilnehmer
      [SIZE=”5″]!!!mal die Bitte an alle User!!! [/SIZE]

      schaut doch mal in eure eigenen Threads, dort sind doch bestimmt noch einige Ideen, die es Wert wären in einem [i]Thread festgehalten zu werden. Aber auch wenn euch was von anderen Threads gefällt, wo ihr denkt, das sollte unbedingt hier rein, könnt ihr es in diesem Thread posten oder nachfragen, wenn ihr den betroffenen Thread nicht wiederfindet, vielleicht weiss ein anderer User den genauen Link. Was ist bspw mit den ganzen Selbstbaukühlern, Windowmods, Ledbeleuchtungen, Schaltplänen etc pp, hier schlummern doch noch viel mehr Innovationen?

    • #700770
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Hat jemand zufällig ein Bild von einem Radiator im Schnitt – und zwar längs der größten Ebene? Bräuchte so ein Bild für einen weiteren [i]-Thread zur Erklärung (Danksagung natürlich inbegriffen ;))

      Diesen Beitrag bitte als Laber-Beitrag verstehen 😀 – trotzdem natürlich ernst gemeint!

    • #700771
      DeriC
      Teilnehmer

      ok ich habe mal aufgeräumt und alle Beiträge, die nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, nämlich mit der Diskussion zu den [i]Threads, sondern sich mit Sinn/Unsinn, Anregungen, Kritik etc zur Handhabung des Forums befassen, in den Beitrag Informationen zu dem “Ideen und Innovationen” verschoben@VJoe: Klick, hilft dir das vielleicht weiter?

    • #700919
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] kleine PumpenentkopplungSuper, dass du deine Entkopplung nochmal hier vorstellst :d:Aus was hast du denn die Bodenplatte mit dem Klettband gemacht? Das ist für mich irgendwie noch nicht ganz ersichtlich.Wie hoch baut denn das ganze Teil?Edit:@ DeriC: das Bild kenne ich schon, aber es hilft mir leider nicht weiter. Ich bräuchte eins wo man die beiden Wassersammelkammern am Ende sehen kann. Am besten von einem Radi bei dem beide Kammern verbunden sind. und nur durch eine innere Trennwand aufgeteilt werden.Trotzdem THX für den Link 🙂

    • #700935
      Hallo1001
      Teilnehmer

      Bezug: [i] kleine Pumpenentkopplung.

      Die Bodenplatte ist eine einfache Stahlplatte von 5mm Stärke. Die Abmaße der Entkopplung sind 8cm x 9cm und dass ganze Teil ist ca. 2cm hoch. 😀

      LG Jens

    • #700995
      DeriC
      Teilnehmer

      @VJoe: ok hab ich mir fast gedacht, bleibt wohl nur selbst zu sägen 😀

      kann mir jmd der nen Sandwich als Entkopplung nutzt ein paar Bilder zur Verfügung stellen? Ich würde gerne meinen [i]Thread zur Pumpenentkopplung mit der normalen Sandwichversion erweitern 🙂

    • #701314
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Dafür sollte eigentlich in jedem [i]-Thread das Zitat aus dem ersten Posting dieses Threads am Ende eingefügt werden:

      Kommentare, Fragen, Verbesserungsvorschläge und Diskussionen zu diesem Artikel sollten nicht hier, sondern im extra dafür angelegten Diskussionsthread gestellt werden. Bitte in diesem Thread keine Kommentare, Fragen usw. stellen!

      –> Diskussion zur Organisationsform des Forums: Informationen zu dem “Ideen und Innovationen” ForumHier nur Diskussionsbeiträge zu den [i]-Threads!Damit ich nicht selber dagegen verstoße noch eine Frage:Bezug: [i] Ösenbefestigung Northbridge KühlerWäre es nicht sinnvoll Messingschrauben und Kupferstäbe für die Halterung zu verwenden? Wenn noch Federn unter den Muttern sitzen würden, könnte man auch noch verhindern das die Ösen durch übermäßiges Anziehen herausgerissen werden. Das Könnte man vielleicht als Alternative noch nennen.Abgesehen davon ist das aber eine wirklich ausgezeichnete Lösung des Problems, die viele kommerziell erhältliche Lösungen auch optisch deutlich schlägt :d:btw.: Der Kühler ist wirklich ein Prachtstück :respekt:. Der Schichtaufbau lässt ihn irgendwie sehr exklusiv aussehen.

    • #679016
      Poweruser
      Teilnehmer

      VJoe2max;250790 said:
      Wäre es nicht sinnvoll Messingschrauben und Kupferstäbe für die Halterung zu verwenden?

      Ein Messingröhrchen für die Waagerechte wäre auch denkbar. Beschichtete Schräubchen lassen sich sicherlich auch besser verlöten.

      VJoe2max;250790 said:
      Abgesehen davon ist das aber eine wirklich ausgezeichnete Lösung des Problems, die viele kommerziell erhältliche Lösungen auch optisch deutlich schlägt :d:

      Innovatek verwendet seit Jahren ein ähnliches System, bei dem die Schraube in die Stange an den Ösen geschraubt wird. Wegen der Gewindebohrung könnte es allerdings schwierig werden, die Konstruktion mit einfachen Mitteln leicht nach zu bauen.

      Bild: http://www.webshop-innovatek.de/images/4oesen_250.jpg

      OT: Dieser Thread ist total unübersichtlich. 🙁
      Ich bin nach wie vor dafür, für jeden [i] Thread einen eigenen Diskussionsthread auf zu machen.

    • #697731
      Hallo1001
      Teilnehmer

      husky;250786 said:
      Bezug: [i] Master-Slave Steckdose über USB

      Schick, aber warum nicht einfach eine Steckerleiste mit Schalter?
      Bei deiner Leiste hat man ja trotzdem noch das Problem, dass der ausgeschaltete PC durch das Netzteil einen Standby Strom zieht.

      Jo, man kann natürlich auch eine abschaltbare Steckdosenleiste verwenden, nur bin ich von Haus aus ziemlich faul und vergesse doch viel zu oft diese Steckdosenleiste wieder aus zu schalten. Ich finde es einfach „komfortabler“ wenn man sich darum nicht kümmern muss, auch wenn mich der Spaß ein paar Euro mehr kostet…

      Wie Du schon richtig erkannt hast verbraucht dass PC Netzteil aber auch weiterhin Strom. Dass wird aber nicht so bleiben. Dass PC Netzteil wird auch noch mit auf die Steckdosenleiste gesteckt, so wie ich mit meinem anderen Kram hier fertig bin. Dann wird absolut kein Strom mehr verbraucht und dass ohne einen „Schalter“ um legen zu müssen… 😀

      LG Jens

    • #688989
      DeriC
      Teilnehmer

      ich habe mal wieder etwas aufgeräumt. Nochmal die bitte an alle:Bitte nicht direkt in den [i]Threads posten, sondern für Fragen, Vorschläge etc, die die vorgestellten Ideen betreffen, diesen zentralen Diskussionsthread nutzen. Um es nicht allzu unübersichtlich zu haben, dann bitte immer angeben, auf welchen [i]Thread sich die Frage bezieht und am besten den [i]Thread gleich verlinken, so weiss der Leser immer gleich genau worum es geht.Wenn Fragen, Kritik, was auch immer zu dem Forum allgemein sind, postet das bitte im Infothread. Hier im Diskussionsthread sollen nur Fragen gestellt werden, die sich auch direkt auf einen [i]Thread beziehen. Postet es dann bitte so wie im folgenden Beispiel:

      Bezug: [i] Master-Slave Steckdose über USB Schick, aber warum nicht einfach eine Steckerleiste mit Schalter?Bei deiner Leiste hat man ja trotzdem noch das Problem, dass der ausgeschaltete PC durch das Netzteil einen Standby Strom zieht.

      Wenn sich alle daran halten, bleibt der Diskussionsthread auch Recht übersichtlich, ist ja nicht so, dass jeden Tag unzählige neue Ideen gepostet werden. Nochmal die bitte an alle bisherigen [i]Threadersteller. Bitte am Ende eures Beitrags folgenden Text einfügen, damit jeder, auch ein neuer User weiß, dass Fragen zu den einzelnen Ideen in den Diskussionsthread gehören:

      Kommentare, Fragen, Verbesserungsvorschläge und Diskussionen zu diesem Artikel sollten nicht hier, sondern im extra dafür angelegten Diskussionsthread gestellt werden. Bitte in diesem Thread keine Kommentare, Fragen usw. stellen!

    • #688990
      Hallo1001
      Teilnehmer

      husky;250897 said:
      Bezug: [i] Leiterplatten selber herstellen

      Schöne Anleitung :d:

      Was schätzt du, was eine Europlatine mit dieser Methode kostet? Also nur das Verbrauchsmaterial. Bei ebay gibts ja auch nen Leiterplattenservice, der für ne Europlatine 10€ will.

      Hier auch noch ein schöner Link:
      http://thomaspfeifer.net/

      Ich nehme einmal an dass Du eine Leiterplatte mit einer Größe von 160mm x 100mm meinst. Nun, es kommt darauf an wie viel Kupfer weggeätzt werden soll und zu welchen Preis Du dass Natriumpersulfat einkaufst. Ich generiere immer sehr große Masseflächen, sprich ich muss nur wenig Kupfer wegätzen. Bei einer Leiterplatte von 160mm x 100mm reicht ein Ätzbad bei mir für ca. 6 bis 8 Platinen. Wenn ich jetzt den Kaufpreis von rund 20 Euro für 2KG Natriumpersulfat bei Conrad zu Grunde lege, dann würde ich mit 2KG gut 24 bis 32 Platinen herstellen können. Also würde eine Leiterplatte ca. 0,63 Cent bis 0,84 Cent kosten. Allerdings ist dass nur der Verbrauch vom Natriumpersulfat. Man verbraucht ja auch noch Fotopapier und Toner geht dabei ja auch noch drauf. Von daher würde ich einmal vorsichtig schätzen dass man mit 2 Euro Pro Platine dabei ist…

      LG Jens

    • #701915
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      Dann will ich mich hier auch ma einbringen, bin aber auch auf eure mithilfe angewiesen.Wie wäre es mit einem Thread “alternative Radiatoren”dazu hätte ich eine “lösung” und zwar habe ich ein 30Liter KEG-edelstahlBierfass als Wärmetauscher welches über einen zapfhahn angeschlossen wird.nun gibt es natürlich noch andere lösungen wie Heizkörper etc. nur kann ich diese nicht vorstellen da ich diese nicht besitze, und bräuchte dort eure hilfe.Ist das ein Thema das es würdig ist in die Ideensammlung aufgenommen zu werden ?

    • #701923
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      die geschichte läuft schon bald 2 jahre ohne probleme. Hatte das irgendwan ma im Kaltmacher gezeigt.Das Fass hab ich bei ner lokalen Brauerei bekommen unter dem Pfandwert da es sich eigentlich um ein “defektes” Fass handelt welches die 3-Bar – Drückprüfung nicht bestanden hat was für eine Wasserkühlung kein Hinderniss darstellt da hier ein solcher Druck ja nicht entsteht.Funktionieren tut das ganz gut wenn man sich noch 2 Schnelltrennkopplungen käuft, da diese den Transport doch sehr vereinfachen es funktionert natürlich auch mit dem Zapfhan nur schliest dieser nicht so schnell und sicher wie die Schnelltrennkupplungen ab.Edit: Ich hab nichts dagegen wenn bei mir andere Lösungen noch reineditirt werden

    • #701920
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Metzgershand;251559 said:
      Ist das ein Thema das es würdig ist in die Ideensammlung aufgenommen zu werden ?

      Wenn du andere Ideen (z.B. die angesprochenen) die dann hier vielleicht im Diskussionsthread verlinkt werden in deinen [i]-Thread editierst spricht doch eigentlich nichts dagegen – oder? Zwar hab ich sowas schonmal irgendwo gesehen, aber bei MK bist du wahrscheinlich der erste mit Bierfassradiator – oder lieg ich da falsch? 8-[
      Insofern wär´s ja eine neue Idee und die würde ins Forum passen würd ich sagen.

      Funktioniert die Geschichte den zuverlässig ❓
      Und wie lange hast du gebraucht, um das Fass “sauber zu machen” – oder hattest du Unterstützung? 😀 😆

    • #702256
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      Comment;251627 said:
      Bezug: [i] Master-Slave Steckdose über USB

      UPS:
      Habe gerade gesehen das es hierfür ein Diskussionsthread gibt, sorry.
      Kann jemand meinen Post verschieben ?

      Hallo,

      ist nen schönes Projekt, aber für alle die keine
      Elektriker-Ausbildung haben – Finger WEG !!

      Genau so eine Leiste gibt es von POPP, Master-Slave mit USB, habe ich seit 2 Jahren bei mir rumliegen.

      Wenn jemand Interesse hat, einfach melden.

      sorry ich bin zwar elektroniker aber das is nicht so ganz richtig. man braucht dafür keine ausbildung. grundlagen beherschen reicht. gibt so viele leute die sich mit elektronik beschäftigen die das nie gelernt haben und die machen das besser als die die es nicht gelernt haben. wichtig is nur zu wissen was man macht und das es nicht risikolos ist.

      zu den ideen: ich hab leider nichts innovatives gemacht. aber ich fänd es wünschenwert wenn mal einer (am besten der chef selber) seine hdd kühler idee hier reinschiebt. ich glaub auf der hp selbst gabs ja schon nen howto. btw was is mit den howto’s auf der portalseite? die sollte man hier auch nochmal einbinden

    • #702257
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Drehzahlüberwachung mit Lecksensor

      Super Anleitung und Beschreibung :d:

      Etwas mehr oder weniger ähnliches konstruiere ich auch gerade – allerdings ohne IC´s sondern nur mit Transistoren, Widerständen, Kondensatoren und mit viel weniger Features (kein Lecksensor, RS232 Ausgabe, usw..).
      Es soll eine Pumpensteuerung für ein redundantes Pumpensystem werden, bei dem die Drehzahl der Pumpen überwacht wird. Wenn Pumpe 1 ausfällt wird Pumpe 2 zugeschaltet – sollte diese ebenfalls ausfallen wird der PC abgeschaltet.
      Der Zustand der Pumpen wird, wie bei dir, über blaue und rote LED´s angezeigt und die Pumpen selbst aufgrund der hohen Anfangsströme per Relais geschaltet.

      Darf ich dir meine Schaltpläne zur Überprüfung schicken, wenn ich soweit fertig bin?

    • #702267
      Hallo1001
      Teilnehmer

      VJoe2max;251931 said:
      Bezug: [i] Drehzahlüberwachung mit Lecksensor

      Super Anleitung und Beschreibung :d:

      Etwas mehr oder weniger ähnliches konstruiere ich auch gerade – allerdings ohne IC´s sondern nur mit Transistoren, Widerständen, Kondensatoren und mit viel weniger Features (kein Lecksensor, RS232 Ausgabe, usw..).
      Es soll eine Pumpensteuerung für ein redundantes Pumpensystem werden, bei dem die Drehzahl der Pumpen überwacht wird. Wenn Pumpe 1 ausfällt wird Pumpe 2 zugeschaltet – sollte diese ebenfalls ausfallen wird der PC abgeschaltet.
      Der Zustand der Pumpen wird, wie bei dir, über blaue und rote LED´s angezeigt und die Pumpen selbst aufgrund der hohen Anfangsströme per Relais geschaltet.

      Darf ich dir meine Schaltpläne zur Überprüfung schicken, wenn ich soweit fertig bin?

      THX 😀
      Bevor ich mich mit Mikrokontrollern beschäftigt habe habe ich auch alles mit Transistoren ect. aufgebaut. Allerdings muss ich gestehen dass es mit der OM nur halb so wenig arbeit macht. Grade wenn etwas nicht beim ersten mal funktioniert bleibt einen meisteens nichts weiter über als wieder von forne an zu fangen. Mit den Mikrokontrollern ist das anders. Man schreibt einfach ein Neues Basic Programm und damit hat sich dass Problem meistens schon erledigt. Vielleicht kannst Du Deine Schaltung ja auch umstellen, ich bin mir sicher dass Du dass nicht bereuen würdest. 😀
      Den Schaltplan kannst Du mir gerne zuschicken. Wenn Du mir eine PN schickst bekommst Du auch meine E-Mail Adresse…

      LG Jens

    • #703554
      Hallo1001
      Teilnehmer

      Hallo!

      Bezug: [i] Drehzahlüberwachung mit Lecksensor

      Ich habe grade meine “Lecksensoren” erneuert. Dass Natriumclorid (Speisesalz) ist für diesen Zweck ungeeignet da es Hygroskopisch ist und damit dass Wasser aus der Luftfeuchtigkeit anzieht. Dass Kaliumclorid (Kcl) ist hierfür viel besser geeignet und es entstehen auch keine falschen Fehlermeldungen mehr. Wer sich solche Lecksensoren aufbauen möchte solte unbedingt Kcl Salz verwenden (gibt es “technisch rein” in kleinen Mängen in der Apotheke).

      LG Jens

    • #706578
      byspeed
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Mini-Ätzmaschine für wenig GeldErstmal sehr schöne Arbeit, wer das ganze aber in Glas machen will, weil eine Müslidose für ihn zu schade ist (Ich muss da noch mein müsli draus essen :o):http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/%C3%84tzger%C3%A4t_BauanleitungSieht dann so aus:http://www.roboternetz.de/wissen/images/c/c6/Bauanleitung-%C3%84tzger%C3%A4t_InAction_.jpgUnd@VJoe2max: Wie siehts mit deinem HEizstab aus? haben die nicht eine Sicherung? Also der vom Aquarium meines Bruders hat einen.

    • #706602
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] G1/4″ Aquatube inkl. SpülleitungBei den folgenden, sehr verbreiteten, Anschlüssen braucht man keine Angst haben irgendwelche Sicherungsringe abzusägen: aufgesägter Standard-WinkelanschlussHeute abend kann ich, wenn gewünscht, noch ein Bild von der Sorte posten, bei der o2-cool zu recht vor Wasserschäden warnt. Meiner Erfahrung nach bekommt man diese Anschlüsse aber nur bei wenigen Shops. Die meisten Shops bieten die oben gezeigten Anschlüsse ohne unten liegenden Sicherungsring an.Edit:Sehe gerade, dass o2-cool oben schon Bilder von einer der riskanten Anschlussformen eingefügt hat. Dann kann ich mir das Zersägen eines solchen Anschlusses ja sparen. :DBei den Anschlüssen wie in meinem obigen Link zu sehen, besteht dagegen kein Risiko beim Kürzen des Gewindes.

    • #706606
      o2-cool
      Teilnehmer

      @Joe: Das stimmt, keine Frage. Aber die von mir gezeigten sind gar nicht so selten, die waren mal bei BezättOh-Pneumatik* Standardsortiment vor ein paar Jahren und sind somit sicher noch in vielen Lagerbeständen vorhanden, wie auch bei mir. Deswegen habe ich ja auch locker einen opfern können.[SIZE=”1″]* zufällige Ähnlichkeiten mit vorhandenen Anbietern sind rein zufällig und nicht gewollt, der Autor[/SIZE]

    • #706711
      Hallo1001
      Teilnehmer

      Hallo VJoe2max!

      Bezug: [i] Mini-Ätzmaschine für wenig Geld

      Da hast Du Dir ja was richtig Nettes zusammengebaut. :d: Wie ich bis jetzt meine Platinen hergestellt habe hast Du ja sicherlich gesehen (Kochplatte und Plastikschüssel). Wie lange braucht eine Platine in der Maschine bis sie fertig geätzt ist? Meine brauchen immer so zwischen 30 bis 90 Minuten. Geht es mit der Maschine wesentlich schneller? Und wie befestigst Du die Platinen?

      LG Jens

    • #706723
      Hallo1001
      Teilnehmer

      VJoe2max;256935 said:

      Bei der der gezeigten Testplatine, bei der ich die Strukturen einfach mit einen normalen Permanentmarker abgedeckt hatte, dauerte der Ätzvorgang ca. 15min.
      Das Ätzmittel war dabei aber noch nicht auf voller Temperatur so, dass davon auszugehen ist, dass es noch schneller geht wenn das Ätzmittel bei >50°C ist.
      Dafür ist es nötig eine Heizung mit Bimetall-Thermostat zu verwenden, bei der man den Kontaktstift so weit herausdrehen kann, dass die Heizung bis min 50°C nicht abschaltet (sind meist die billigeren Modelle :)).

      Hm, dass ist ja verdammt schnell… Ich glaube dass ich demnächst auch noch einmal in den Baumarkt gehen muss. 😀

      LG Jens

    • #706718
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Hallo1001;256928 said:
      Hallo VJoe2max!Bezug: [i] Mini-Ätzmaschine für wenig GeldDa hast Du Dir ja was richtig Nettes zusammengebaut. :d: Wie ich bis jetzt meine Platinen hergestellt habe hast Du ja sicherlich gesehen (Kochplatte und Plastikschüssel). Wie lange braucht eine Platine in der Maschine bis sie fertig geätzt ist? Meine brauchen immer so zwischen 30 bis 90 Minuten. Geht es mit der Maschine wesentlich schneller? Und wie befestigst Du die Platinen?LG Jens

      Danke!Bei der der gezeigten Testplatine, bei der ich die Strukturen einfach mit einen normalen Permanentmarker abgedeckt hatte, dauerte der Ätzvorgang ca. 15min.Das Ätzmittel war dabei aber noch nicht auf voller Temperatur so, dass davon auszugehen ist, dass es noch schneller geht wenn das Ätzmittel bei >50°C ist.Dafür ist es nötig eine Heizung mit Bimetall-Thermostat zu verwenden, bei der man den Kontaktstift so weit herausdrehen kann, dass die Heizung bis min 50°C nicht abschaltet (sind meist die billigeren Modelle :)).

    • #706728
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Mini-Ätzmaschine für wenig Geld

      Hallo1001;256940 said:

      VJoe2max;256935 said:
      Bei der der gezeigten Testplatine, bei der ich die Strukturen einfach mit einen normalen Permanentmarker abgedeckt hatte, dauerte der Ätzvorgang ca. 15min.Das Ätzmittel war dabei aber noch nicht auf voller Temperatur so, dass davon auszugehen ist, dass es noch schneller geht wenn das Ätzmittel bei >50°C ist.Dafür ist es nötig eine Heizung mit Bimetall-Thermostat zu verwenden, bei der man den Kontaktstift so weit herausdrehen kann, dass die Heizung bis min 50°C nicht abschaltet (sind meist die billigeren Modelle :)).

      Hm, dass ist ja verdammt schnell… Ich glaube dass ich demnächst auch noch einmal in den Baumarkt gehen muss. :DLG Jens

      Man muss natürlich noch dazu sagen, dass das Ätzmittel gerade frisch angesetzt war. Mit gebrauchtem Ätzmittel wird sich die Ätzzeit sicher auch mit der Maschine leicht erhöhen, aber durch die kontinuierliche Heizung kann man zumindest immer im optimalen Temperaturbereich arbeiten ohne dabei um die Plastikschüssel fürchten zu müssen. Meiner Erfahrung nach macht die Degradation des Ätzmittels aber nicht sehr viel aus – vielleicht 15 min länger bei Schalenätzung. Mit der Maschine vermutlich deutlich weniger.

    • #706944
      Dantor
      Teilnehmer

      Über 50 Grad sollte man jedoch nicht gehen, ab da zersetzt sich das Natriumpersulfat. Optimal sind 45°.Statt so einer Heizung kann man auch ein Reagenzglas mit einem Halogenstab verwenden. Um den Wärmeübergang zu gewähleisten, kann man beispielsweise feinen Vogelsand nehmen.Verschließen kann man das dann bestimmt mit Epoxidharz.

    • #707500
      Dr.Tyfon
      Teilnehmer

      Bei deinem Versuch mi dem Stift: wie bekommst du danach die “Farbe” wieder heraus? Die Leitet doch mit sicherheit nicht…

    • #707544
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Mini-Ätzmaschine für wenig Geld ?

      Dr.Tyfon;257788 said:
      Bei deinem Versuch mi dem Stift: wie bekommst du danach die “Farbe” wieder heraus? Die Leitet doch mit sicherheit nicht…

      Hmm.. ich vermute mal du meinst die Sache mit der Testplatine?Die Farbe wurde mit Verdünnung abgewaschen. Der Stift ist ätzfest, aber nicht Lösungsmittelbeständig. Ein normaler Edding z.B. funktioniert bestens.

    • #707782
      DieGummikuh
      Teilnehmer

      Wollte nur mal ein Lob loswerden. Bist jetzt alles Klasse Beiträge.

      :respekt::respekt::respekt::respekt::respekt:

      Weiter so….

    • #707953
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Riesenaxel;258267 said:
      Genau so sehe ich das auch ! Es sind noch eitwas wenig Beiträge, oder fällt niemand was invatives ein, wie sieht es mit der Pumpenaufhängung von Bison aus oder der Entkopplung mit Schaumstoff von Gläätern aus dem Baumarkt ?

      Das modifizierte Shoggy-Sandwich aus den Baumarkt-Schwämmen hat DeriC ja schon vorgestellt, aber Die Gummientkopplung von Bison fehlt tatsächlich noch.

    • #707959
      Riesenaxel
      Teilnehmer

      Ups, schon länger nicht mehr rein geschaut – sorry !

    • #707950
      Riesenaxel
      Teilnehmer

      Genau so sehe ich das auch ! Es sind noch eitwas wenig Beiträge, oder fällt niemand was invatives ein, wie sieht es mit der Pumpenaufhängung von Bison aus oder der Entkopplung mit Schaumstoff von Gläätern aus dem Baumarkt ?

    • #711477
      Neptun
      Moderator

      Geht hier noch etwas ?

      Wo bleiben die praxisnahen Lösungen ?

    • #711624
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Neptun;262228 said:
      Geht hier noch etwas ?Wo bleiben die praxisnahen Lösungen ?

      Um einen ordentlichen [i]-Thread zu erstellen braucht es mindestens zwei Dinge:

      1. Eine wirklich vernünftige und praktische Idee, und am besten auch deren vorzeigbare Umsetzung
      2. Zeit

      Vor allem Letzteres ist vielleicht der Grund warum die neuen Beitrage hier nicht so plätschern wie in anderen Bereichen. Die Frequenz und insbesondere die Qualität der Beiträge hier sind bislang imho aber gut. Es spricht ja auch nichts dagegen mal einen User zu fragen, der eine offenbar praktische Lösung für ein Problem gefunden hat, ob er seine Idee mal zusammengefasst hier präsentieren will – falls man nicht selber etwas hat und sich ein wenig Zeit nehmen kann…Dabei wird sicher auch immer mal wieder der ein oder andere Beitrag für die Portalseite abfallen. Der [i]-Thread zum Eigenbau Durchflussmesser von Hallo1001 hat ja schon zu einem solchen geführt. Auch das könnte ein Anreiz sein hier einen Thread zu erstellen. Aber btt:Bezug: [i] Pumpenentkopplung (1046/1048)@Bison:Dein Beitrag ist super zum zitieren geeignet :d:. Wem die Optik des Shoggy-Sandwichs oder DeriCs modifizierter Version nicht schmeckt findet in deinem Konstrukt sicher eine ansprechende Lösung.Aber zu meiner Frage: Könnte man nicht einen Zwischensockel unter die Bodenplatte der Pumpe montieren, um die Modifikation des Ansauggitters zu umgehen? Oder wird das Kippmoment der Pumpe auf den Gummibändern dann zu groß?

    • #713593
      Neptun
      Moderator
    • #714068
      dres
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Leiterplatten selber herstellen

      Als Druckerpapier wird Fotopapier oder auch Glossi-Papier verwendet.

      -Muss nicht unbedingt spezielles Papier sein.
      Geht auch sehr gut mit Blättern ausm Reichelt-Katalog (gibts umsonst).

      MfG

      dres

    • #714141
      Hallo1001
      Teilnehmer

      dres;265049 said:
      Bezug: [i] Leiterplatten selber herstellen

      Als Druckerpapier wird Fotopapier oder auch Glossi-Papier verwendet.

      -Muss nicht unbedingt spezielles Papier sein.
      Geht auch sehr gut mit Blättern ausm Reichelt-Katalog (gibts umsonst).

      MfG

      dres

      Hatte ich auch einmal ausprobiert, aber mit dem Ergebnis war ich nicht zufriegen. Es bleibt nur selber testen übrig, Reichelt oder Otto Katalogpapier mag nicht jeder Drucker…

      LG Jens

    • #714173
      theoverclocker
      Teilnehmer

      Ich habe bei meinem Thread: LED-Pegel zB Spannungsanzeige
      eine Umfrage drangeheftet, ich habe nicht gewusst das dann vor dem Thread dann “Umfrage:” steht. Könnte einer der Moderatoren so lieb sein und das “Umfrage:” oder die Umfrage an sich entfernen. Ich werde den Artikel versuchen als Tutorial umzuschreiben.

    • #714215
      husky
      Teilnehmer

      @ theoverclocker:Du hast ja folgendes Topic erstellt:[i] Spannungen vom ATX Stecker von 1,7-24VDu hast das wichtigste vergessen:Die Leitungen mit negativen Spannung sind eher für Schnittstellen wie RS232, also Signalzwecke gedacht. Aus diesem Grund können diese Schienen nur einen sehr geringen Strom.Das Seasonic S12 330 kann beispielsweise auf der -12V Schiene maximal 0,8A leisten!An große Verbraucher, wie das von dir angesprochene Peltierelement, ist hier gar nicht zu denken.Des Weiteren kann in die positiven Schienen kein Strom hineinfließen. Von 12V nach 5V(wie es viele mit den Lüftern machen) geht nur, wenn der PC auf der 5V Schiene genug Strom zieht, sodass der Strom gleich weiter in das Mainboard fließt. Zieht der PC auf der 5V Schiene z.B. 5A, dann kann durch einen Adpater zwischen 12V und 5V auch nur max. 5A fließen. Du solltest also noch ein paar Anmerkungen in den Thread einbauen.

    • #714237
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      VJoe2max;262387 said:
      Aber zu meiner Frage: Könnte man nicht einen Zwischensockel unter die Bodenplatte der Pumpe montieren, um die Modifikation des Ansauggitters zu umgehen?
      Oder wird das Kippmoment der Pumpe auf den Gummibändern dann zu groß?

      Sorry, lese deine Anfrage erst heute.:D
      Klar kannst du, probier es aus!
      Hat man allerdings 4 Gitter rumliegen, kommt es auf eines mehr oder weniger nicht an! 🙂

    • #714235
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Darf ich nochmal darauf hinweisen, dass es eigentlich so vorgesehen war, dass die Fragen zu den [i]-Threads hier diskutiert werden sollten, um die Threads zum Zitieren und aus Gründen der Übersichtlichkeit “sauber” zu halten!

      Da es aber offenbar nicht so einfach ist diese Prinzip aufrecht zu erhalten, sollte man das vielleicht nochmal diskutieren – aber hier.
      Zwar fände ich es nach wie vor sehr praktisch, wenn in den [i]-Threads keine Antworten gepostet würden, aber ich fürchte die Idee des allgeinen Diskussionsthreads lässt sich doch nicht so leicht etablieren wie zunächst vermutet und kommt offenbar nicht so gut an.

      @Topic:
      Sind ein paar schöne Ideen in den neuesten [i]-Threads dabei :d:.

    • #714239
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bison;265232 said:

      Sorry, lese deine Anfrage erst heute.:D

      Ich glaube ich versteh den Wink mit dem Zaunpfahl 😀

      Dann also doch Diskussion in den [i]-Threads oder? –> weiterleit zu
      Informationen zu dem “Ideen und Innovationen” Forum

    • #714307
      theoverclocker
      Teilnehmer

      Ich füge bei [i] Spannungen vom ATX Stecker von 1,7-24Vhinzu das je nach Netzteil zu wenig Strom fließen kann sodass zum beispiel bei peltierelementen darauf geachtet werden muss.@VJoe2maxvielleicht sollte man keinen allgemeinen diskusionsthread machen, der verursacht nur chaos. Es ist einfacher jeweils den ersten post auf dem neusten stand zu halten und unter ihm die Anfragen und Verbesserungen.Die Idee an sich mit sauberen Artikeln ist gut, alternativ könnte man vielleicht die Kommentare zum “ausklappen” machen, denn ich blicke es langsam nict mehr. Vielleicht pro Artikel 2 Threads einer mit [i] und der andere mit [d](diskusion) die jeweils verlinkt sind

    • #734221
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Schmusebaerchen;287200 said:
      @Vjoe2max: Mach mal noch bei deinem “[i] HDD-Kühler aus Alu-Profilen” Thread ein Bild rein, wo man den Kühler direkt Frontal sieht, oder von Hinten und nicht schräg. Mit Festplatte.Da gibts irgendwie kein Bild, obwohl das eigentlich die wichtigste Ansicht ist.

      Kann ich machen – aber was ist da so besonderes zu sehen?Edit:–> done 😉

    • #734219
      Schmusebaerchen
      Teilnehmer

      @Vjoe2max: Mach mal noch bei deinem “[i] HDD-Kühler aus Alu-Profilen” Thread ein Bild rein, wo man den Kühler direkt Frontal sieht, oder von Hinten und nicht schräg. Mit Festplatte.

      Da gibts irgendwie kein Bild, obwohl das eigentlich die wichtigste Ansicht ist.

    • #734427
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Ja da stimme ich dir voll und ganz zu – das ist ne wirklich gute Anleitung! Leider hat sich der Verfasser hier im Forum aber schon seit Dezember nicht mehr zu Wort gemeldet. Scheint aber noch aktiv zu sein :-k. @Jujo: Wär echt toll wenn du das machen könntest.Vielleicht rafft sich dann ja auch mal jemand auf das nachzumachen. Selbst wollte ich es ja schon mal versuchen, aber die günstigen Fertig-Heatpipes haben sich bei meinem Heatpipe-Kühler dann halt doch angeboten.

    • #734424
      Poweruser
      Teilnehmer
    • #734429
      Poweruser
      Teilnehmer

      Mir mangelte es bisher an der Möglichekeit, Rillen in die Rohrinnenseiten zu formen. Der Versuch, einen alten Fräser umzuschleifen ging leider in die Hose…
      Vielleicht findet sich ja mal was…

    • #734445
      Schmusebaerchen
      Teilnehmer

      @Vjoe2max: Die Maße sieht man besser. Eins hätte gereicht, aber so ist es ja absolut perfekt :d::d::d::d::d::d::d::d:
      Danke

    • #774269
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Power-Lüfterendstufe

      Ein klasse Gerät hast du da entwickelt :d:

      Die Ansteuerung per “Poti-Master” finde ich echt praktisch. So kann auch ein voll bestückter Mora sehr komfortabel gereget werden. Auf gleiche Art und Weise könnte man die Endstufe sicher auch über einen Wassertemperatursensor regeln lassen.

      Das einzige was mich noch ein wenig abschreckt ist momentan der Zeitaufwand und die Sache mit dem isolierten Kühlkörper. Hab mit der Isolation solcher Bauteile irgendwie immer Probleme. Das letzte mal ist mir der Spannungsregler abgeraucht und hat gleich noch die angeschlossene Temperaturanzeige in den Tod gerissen. Grund war ein nicht ganz 100%ige Isolation zw. Bauteil und Kühlkörper. Lag aber wahrscheinlich daran, dass ich mich einfach zu ungeschickt angestellt habe oder daran, dass ich keine Glimmerscheibe sondern ein Wärmeleitpad verwendet habe :+

    • #774275
      Alexx
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Power-Lüfterendstufe & VJoe2max
      Leutz wozu gibst überhaupt Kunststoffschrauben ?

      Nagut nicht jeder hat sowas zuhause rumliegen, aber bei einem leidenschaftlichen Bastler sollte sowas vorhanden sein.

    • #774274
      Hallo1001
      Teilnehmer

      VJoe2max;330651 said:
      Bezug: [i] Power-Lüfterendstufe

      Ein klasse Gerät hast du da entwickelt :d:

      Die Ansteuerung per “Poti-Master” finde ich echt praktisch. So kann auch ein voll bestückter Mora sehr komfortabel gereget werden. Auf gleiche Art und Weise könnte man die Endstufe sicher auch über einen Wassertemperatursensor regeln lassen.

      Das einzige was mich noch ein wenig abschreckt ist momentan der Zeitaufwand und die Sache mit dem isolierten Kühlkörper. Hab mit der Isolation solcher Bauteile irgendwie immer Probleme. Das letzte mal ist mir der Spannungsregler abgeraucht und hat gleich noch die angeschlossene Temperaturanzeige in den Tod gerissen. Grund war ein nicht ganz 100%ige Isolation zw. Bauteil und Kühlkörper. Lag aber wahrscheinlich daran, dass ich mich einfach zu ungeschickt angestellt habe oder daran, dass ich keine Glimmerscheibe sondern ein Wärmeleitpad verwendet habe :+

      Hallo!

      THX… 🙂

      An Stelle des Potis kann natürlich auch ein Temperaturfühler verwendet werden. Dass Poti habe ich zum einen gewählt weil kaum Steuerungen noch manuell bedient werden können und zum anderen weil die Auswertung hier sehr einfach ist. Ich werde aber sicherlich auch noch einen “Master” erstellen wo man alles mögliche anschließen kann. Allerdings muss ich mir erst ausprobieren was hier möglich ist, es dauert also noch ein weilchen bis ich hierzu etwas näheres sagen kann…

      Die Isolierung der TO220 Gehäuse ist garnicht sooooo schwer. Die Isolierscheiben sind viel größer als dass TO220 Gehäuse und auch die Isolierbuchsen sind größer als die 3mm Schrauben. Die Teile von Reicheld passen hier sehr gut zusammen, da kann man garnichts verkehr machen… Und wenn Du möchtest, dann kannst Du die Leiterbahn unter den Schrauben auch noch mit wegätzen, dann gibt es überhaupt keine Verbindung mehr zur Masse, da kann dann also auch nichts mehr passieren… 🙂

      LG Jens

    • #774284
      littledevil
      Teilnehmer

      @bison Deine 1046-Entkopplung interessiert mich sehr. Hast Du die mal im vergleich zu den Sandwitch-Varianten ausprobiert? Wie sind Deine Erfahrungen im Vergleich?Bringt der Entkopplungssatz für Eheim Pumpe etwas bzw. genau so viel?

    • #774392
      AaEmDee
      Teilnehmer

      [i] Power-Lüfterendstufe

      Hmm ist es auch möglich das Lüfter 1-3 , 4-7,8-9 einen eigenen sensor haben ?

      wenn das ging dann würde ich sie mir sofort nachbauen

    • #774400
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      littledevil;330669 said:
      Bringt der Entkopplungssatz für Eheim Pumpe etwas bzw. genau so viel?

      Nein, bringt weniger, zumindest nach individuellem Ermessen! 😉

      littledevil;330669 said:
      @bison Deine 1046-Entkopplung interessiert mich sehr. Hast Du die mal im vergleich zu den Sandwitch-Varianten ausprobiert? Wie sind Deine Erfahrungen im Vergleich?

      Habe beide Varianten im Einsatz. Das Sandwich braucht natürlich weniger Platz/weniger Stellfläche im Betrieb, ansonsten ist kein akustischer Unterschied zu vernehmen.

    • #774416
      Hallo1001
      Teilnehmer

      AaEmDee;330786 said:
      [i] Power-Lüfterendstufe

      Hmm ist es auch möglich das Lüfter 1-3 , 4-7,8-9 einen eigenen sensor haben ?

      wenn das ging dann würde ich sie mir sofort nachbauen

      Hallo AaEmDee!

      Nein, bei der Power-Lüfterendstufe ist dass nicht möglich, die hat nur einen Kanal. Aber für so eine Ansteuerung habe ich die 4-Kanal-Lüfterendstufe erstellt. Bei der 4-Kanal-Lüfterendstufe kannst Du jedem Kanal einen eigenen Sensor zuordnen (also bis zu 4 Sensoren).

      Wenn Dir hier die Leistung zu gering ist, dann kannst Du natürlich auch mehrere Lüfterendstufen aufbauen, die musst Du dann nur unterschiedlich adressieren. Allerdings geht dass dann doch ins Geld und da währe es vielleicht besser eine fertige Lüftersteuerung zu kaufen die Deinen Ansprüchen endspricht…

      LG Jens

    • #774443
      littledevil
      Teilnehmer

      Leider funktioneiren Deine MAteriallinks nicht. Möchte mir so einen Shoggy für meine 1046 bauen. Was nimmt man? Einfach aus dem baumarkt oder vom bestimmten baumarkt / herteller?

      handwerker-versand.de/ hat solche sachen…

    • #774456
      braeter
      Teilnehmer

      Stinknormale Baumarktware.

    • #774485
      Hoäst
      Teilnehmer

      Sind die Aluprofile nur verklebt/verspachtelt???Wenn ja, kann ich mir nicht vorstellen, dass das dauerhaft hält.

    • #774487
      braeter
      Teilnehmer

      Schaut wie 2K Metallspachtel aus.
      Gibt sicher auch von Uhu nen Metallkleber der Fest und schleifbar wird.

    • #774492
      DeriC
      Teilnehmer

      so da die Regeln eh keine Sau zu beachten scheint, werd ich auch gleich in dem Thread antworten. Die Links funktionieren leider nicht mehr und konnt ich auf die Schnelle auch nicht fixen. Wie braeter aber schon bemerkt hat, sollte es die Zutaten in jedem Baumarkt geben, Stichwort Fliesenabteilung.Die Aluprofile sind mit 2k verspachtelt, auf der Unterseite aber noch zusätzlich mit Messingwinkeln verklebt, das hält bombig. Im Einsatz ist diese Entkopplung aber ohnehin schon länger nicht mehr

    • #774505
      Poweruser
      Teilnehmer

      Ich habe dank Bodenbelag mit teppich-artigem Filz in der Werkstatt auch immer Probleme mit Staub beim Lackieren…

      Eine leichte Besserung hat das Abdecken beim Trocknen mit einer umgedrehten Plastikkiste gebracht. 😀

    • #791924
      husky
      Teilnehmer

      Neuer Artikel über PWM.http://www.meisterkuehler.de/forum/ideen-und-innovationen/23240-i-pwm-pulsweitenmodulation.html#post349734Es wird die Funktion und der Einsatz erklärt.Wer Fehler findet, darf sich gerne per pm bei mir melden.Gruß husky

    • #792177
      husky
      Teilnehmer

      Weihnachtszeit ist Bastelzeit ;)Artikel für eine einfache Lüftersteuerung erstellt:http://www.meisterkuehler.de/forum/ideen-und-innovationen/23264-einfache-lueftersteuerung-zum-selber-bauen.html#post350014Falls jemand Fehler findet -> bitte Bescheid geben.Gruß husky

    • #840258
      maf
      Teilnehmer

      Hallo Hallo1001s,

      über einen Hinweis in einem anderen Forum (Steckdosenleiste mit USB und SSR schalten) bin ich auf Dein Projekt gestoßen, das mir genau meinen Bedürfnissen zu entsprechen scheint. Weil ich aber nur Amateur-Elektroniker bin, habe ich noch ein paar Fragen. Vielleicht kannst Du (oder können andere hier) mir weiterhelfen.

      Im anderen Thread wird eher diskutiert, ob man ein mechanisches Relais oder ein Solid State Relais benutzen sollte. In Deiner Lösung kombinierst Du beides. Welche Vor- und vielleicht auch Nachteile hat das? Wie sieht es z.B. mit der Verlustleistung der Schaltung aus?

      Könnte ich auch “einfach” ein oder zwei SSRs wie dieses oder dieses mit der Versorgungsspannung kontrollieren? Wenn ich Deine Schaltung sehe, dann geht das ja vermutlich nicht. Kannst Du ein bisschen darüber schreiben, was das noch “fehlt” und warum?

      In einem Bausatz von ELV für ein Schaltinterface wird nur eine Ader geschaltet, bei Dir zwei. Der Support von ELV hält eine für ausreichend. Wie siehst Du das?

      Und zum Schluss noch eine praktische Frage. Die Bauteile gemäß Deiner Liste bei Conrad zu kaufen, ist kein Problem. Die Herstellung der Platine aber wäre für mich ein ziemlicher Aufwand. Ließe sich Deine Schaltung auch “diskret” aufbauen? Falls ja, welches Lösung würdest Du mir empfehlen?

      Danke im Voraus,
      maf

    • #840891
      Hallo1001
      Teilnehmer

      Hallo maf!

      > Im anderen Thread wird eher diskutiert, ob man ein mechanisches Relais oder ein Solid State Relais benutzen sollte. In Deiner Lösung kombinierst Du beides. Welche Vor- und vielleicht auch Nachteile hat das? Wie sieht es z.B. mit der Verlustleistung der Schaltung aus?

      Die Schaltung ist recht simpel aufgebaut, ein kleines Solid-State-Relais und ein 230V Relais in reihe. Das Solid-State-Relais kann nur 300mA schalten, dass reicht bei weiten nicht aus um 230V Verbraucher wie Druck, Monitor, Wasserpumpe usw. zu schalten. Es reicht aber vollkommen aus um damit ein 230V Relais zu schalten, welches nur 7mA verbraucht. Mit dieser Kombination lassen sich nun problemlos 1840W (8A bei 230V) schalten. Im ausgeschalteten Zustand verbraucht die Schaltung keinen Strom, da hier das Solid-State-Relais den Stromkreis unterbricht. Wird die Schaltung eingeschaltet, dann verbraucht sie ca. 1,6W, plus den Strom der von der LED im Solid-State-Relais verbraucht wird…

      > Könnte ich auch “einfach” ein oder zwei SSRs wie dieses oder dieses mit der Versorgungsspannung kontrollieren?

      Du kannst die beiden SSRs verwenden, aber Du musst hierbei auch bedenken dass es sich hier um Halbleiter Bauelemente handelt. Diese SSRs haben auf der Unterseite eine Metallplatte, die Du auf einen sehr großen Kühlkörper schrauben musst. Ohne Kühlkörper können die SSRs nur einen Bruchteil der angegebenen Leistung schalten und dabei werden sie auch noch ordentlich warm. Bei manchen Ausführungen kommt auch noch dazu dass der Kühlkörper Spannung führt, man muss also alles berührungsfrei einbauen. Hier ist ein Relais vorteilhafter, denn es wird nicht (kaum) warm und es braucht auch keinen Kühlkörper…

      > In einem Bausatz von ELV für ein Schaltinterface wird nur eine Ader geschaltet, bei Dir zwei. Der Support von ELV hält eine für ausreichend. Wie siehst Du das?

      Das abschalten einer einzelnen Ader ist ausreichend, denn damit unterbrichst Du den Stromkreis und alle 230V Verbraucher sind Stromlos. Bummerweise weist Du so aber nicht ob Du die Phase oder den Null-Leiter abgeschaltet hast, da sich ja der 230V Stecker beliebig in eine Steckdose stecken läst. Die Verbraucher sind dann zwar aus, nur wenn man dann selber an 230V „herum bastelt“, dann kann man trotzdem eine gewischt bekommen und dass ist und bleibt ja immer noch Lebensgefährlich. Da ich auf diesen Stress keinen Bock hatte, habe ich einfach beide Leitungen unterbrochen und damit kann ich dann auch sicherstellen dass die Phase auch wirklich aus ist…

      > Die Bauteile gemäß Deiner Liste bei Conrad zu kaufen, ist kein Problem.

      Du kannst die Teile auch woanders bestellen, die technischen Daten habe ich ja weiter oben bereits genannt. Bei Reichelt wird die Bestellung mit Sicherheit billiger, nur haben die keinen BRT22H im Sortiment…

      > Die Herstellung der Platine aber wäre für mich ein ziemlicher Aufwand. Ließe sich Deine Schaltung auch “diskret” aufbauen?

      Was verstehst Du unter „diskret“? Auf einer Loch-Leiterplatte kannst Du die Schaltung nicht aufbauen, hier sind die Leiterbahnen viel zu dünn. Des Weiteren sollte immer zwischen 230V und Schutzkleinspannung (z.B. die 5V USB-Spannung) ein Abstand von 10mm eingehalten werden. Das läst sich auf einen Lochraster sehr schlecht realisieren. Das herstellen von Leiterplatten ist übrigens nicht so schlimm. Schau mal hier vorbei, da wird alles ausführlich beschrieben: http://www.meisterkuehler.de/forum/ideen-innovationen/15701-i-leiterplatten-selber-herstellen.html Und wenn es gar nicht anders geht, dann schick mir eine PN, ein- zwei- Platinen kann ich bestimmt auch noch anfertigen…

      LG Jens

    • #840927
      maf
      Teilnehmer

      Hallo Jens,

      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Jetzt gefällt mir Dein Projekt sogar noch besser.

      > Was verstehts Du unter “diskret”?

      Dabei dachte ich eher an eine Lösung, bei der ich die Bauteile auf einer Trägerplatte befestige und alle Verbindungen mit kurzen Leitungstücken herstelle. Dann könnte ich die Verbindungen auf der 230V-Seite ausreichend dimensionieren und auch der Mindestabstand zu Niedervoltseite müsste zu machen sein. Allerdings gestehe ich, dass ich solch einen Aufbau noch nie ausgeführt habe. Wie ich also die Bauteile an der Trägerplatte befestige kann, wie ich an die Kontakten der Bauteile herankomme, um die Leitungen zu befestigen, all dass müsste ich erst einmal klären. Vielleicht ist es am besten, wenn ich mir bei Conrad mal die Bauteile der 230V-Seie angucke, um auf die richtige Idee zu kommen.

      Ich habe hier aus einem alten Projekt noch zwei rechteckige Verteilerdosen. Ich vermute, die sind alle irgendwie genormt, diese jedenfalls haben ein lichtes Innenmaß von 60 mm. Deine Platine hat, wenn ich dem Target 3001 Viewer trauen darf, ein Maß von 55 mm im Quadrat, sollte also gut hineinpassen. Wie hast Du denn die Platine auf dem Boden der Verteilerdose befestigt? Und hast Du mal in Betracht gezogen, Anschlussklemmen wie diese zu verwenden?

      Besten Gruß,
      Malte

    • #938332
      bootloader
      Teilnehmer

      Bezug: [i] Leiterplatten selber herstellen

      Mich würde Interessiere welcher Lack für die Leiterplatte besonderes gut geeignet ist
      und wie man die Kontaktstellen wieder am besten wieder frei bekommt.

      Gruß fred

    • #938352
      Horstelin
      Teilnehmer

      https://secure.reichelt.de/Sprays-fuer-die-Leiterplatte/KONTAKT-227/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=4073&ARTICLE=9485&SHOW=1&START=0&OFFSET=500&Wirkliches lackieren macht man normalerweise nicht. Wenns absolut sein muss (wieso auch immer) würde ich die Kontaktstellen VORHER abkleben.

    • #938364
      Hallo1001
      Teilnehmer

      Hallo alle miteinander!

      Mich würde Interessiere welcher Lack für die Leiterplatte besonderes gut geeignet ist und wie man die Kontaktstellen wieder am besten wieder frei bekommt.

      Ich verwende meistens den Sprühdosenlack aus dem Baumarkt, der ist recht Preiswert und für den Hobbybereich vollkommen ausreichend. Die Platinen lackiere ich immer komplett und wenn der Lack getrocknet ist kratze ich die Lötkontakte wieder frei. Hierfür habe ich mir ein kleines Werkzeug gebaut, ist im Prinzip ein Schlitzschraubendreher bei dem ich die rechte und linke Kante etwas abgeschliffen habe, so dass in der Mitte eine kleine Nase stehen bleibt. Die kleine Nase wird dann in den Lötpunkt gesteckt und mit 2- 3- sanften Umdrehungen ist dann der Lack an der Stelle wieder abgekratzt. Bei kleinen Platinen ist das OK, wenn man aber an die 400 Lötpunkte ran kommt wird die Methode doch etwas aufwändig. Es spricht auch nichts dagegen die Platine erst fertig zu löten und dann anschließend erst den Lack auf zu bringen. Sieht dann zwar nicht mehr so schön aus, macht aber viel weniger Arbeit… 😉

      LG Jens

    • #963976
      corvin-taurus
      Teilnehmer

      Hey Jungs.
      Was haltet ihr davon?
      Gruß Alex

    • #964008
      breaker
      Keymaster

      Da noch ein Durchflussmesser dran und das Ding scheint richtig cool zu sein.

Ansicht von 94 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen