MeisterKühler

Lüfterloser PC

Ansicht von 109 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #502194
      Dementol
      Teilnehmer

      Hallo,

      wir hatten z.B. hier schon über unsere passiv gekühlten PC’s berichtet.

      Weil die ursprünglich verwendeten CPU’s nicht mehr lieferbar sind (z.B. AMD 270u), haben wir neu mit Intel- CPU gebastelt:

      -Core i3-3220T (2×2,8GHz, 35W TDP, DX10.1- Grafik mit dabei)
      -CPU- Kühler Coolermaster TPC800
      -Mainboard Asrock B75 PRO3-M
      -8GB RAM
      -256GB SSD
      -Netzteil PicoPSU
      -Billig- Gehäuse
      -DVDROM
      -Windows 8

      Wir haben also auch das Motherboard gegen ein aktuelles Exemplar mit z.B. USB3 ausgetauscht.

      Ergebnis:
      Der CPU- Kühler wird im normalen Betrieb nicht mal lauwarm, und die CPU ebenso.
      Alle Büro- Arbeiten inkl. Wiedergabe von FullHD- Videos sind einwandfrei möglich.

      Alleine die Bauteile kosten insgesamt bestimmt 500€, im Vergleich zu den 250€ für einen lauten warmen stromfressenden Billig- PC mit einer 85W- CPU und einer Festplatte.

      Vorteil: Es gibt keine PC- Geräusche mehr, welche einem auf den Geist gehen. Auch heizen die Bürozimmer im Sommer durch die PC’s kaum auf.

      Ich frage mich echt, weshalb nicht z.B. der Blöd- Markt einen lautlosen uns sparsamen PC ins Angebot nimmt. Das kann natürlich daran liegen, daß dessen Kunschaft nicht bereit ist, für mehr Komfort und Stromeinsparung einen Aufpreis zu zahlen.

    • #933764
      ThaRippa
      Verwalter

      Lautlos ist leider immernoch kein Verkaufsargument. Und gerade der “Blödmarkt” hat als Zielgruppe eher Menschen, die sich mit großen Zahlen zu kleinen Preisen im Prospekt ködern lassen.

    • #933767
      Dazzle
      Teilnehmer

      Boxedcooler FTW:lol:

    • #933768
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;503817 said:
      Lautlos ist leider immernoch kein Verkaufsargument. Und gerade der “Blödmarkt” hat als Zielgruppe eher Menschen, die sich mit großen Zahlen zu kleinen Preisen im Prospekt ködern lassen.

      Ich habe gerade mal gerechnet:
      Mit einem sparsamen PC lassen sich gegenüber einem PC mit den üblichen Schrottkomponenten pro Jahr vielleicht 60€ Stromkosten sparen (wenn jemand seinen PC ständig als Server laufen läßt, dann viel mehr).
      Rein finanziell lohnt sich die Auswahl stromsparender Komponenten nicht.

      BTW:
      Wir haben im Büro einen stromsparenden PC als Server, mit Geldautomaten- CPU AMD 270u, Grafik on board, 2 SSD’s im Raid, PicoPSU etc. Hier lohnt sich die durchdachte Komponentenauswahl sehr 🙂 .

    • #933771
      Martin92
      Teilnehmer

      Nunja, wenn man es mal von der nachhaltigen Seite betrachtet, dann lohnt sich sparen im Umgang mit Ressourcen immer und überall, einfach schon deshalb weil ja die prinzipielle ökologische Denkweise gefördert wird, die die meisten von uns bitter nötig hätten…Klar in einem kleinen Haushalt, wo PCs eben noch im Blödmarkt eingekauft werden und vll. 1 Stunde am Tag laufen, ist ein Stromsparrechner schon recht unökonomische, was ja aber auch daran liegt, dass man nicht wirklich viel Strom dabei spart, wie oben ja bereits erwähnt… Firmen und daueruser haben in der Kategorie schon eine größere “ökologische Verantwortung”.Ohne jetzt genau zu wissen wer mit Blödmarkt gemeint ist (Meidamarkt, Saturn, Technikecke bei Aldi?) würde ich mal eher darauf Tippen, dass die meisten Kunden, dehnen ein PC zu laut und stromfressend ist, wieder zu Laptop oder gar Tablet greifen… Da ist die Hardware auch mehr an die Anwendungen angepasst und nicht so überdimensioniert wie die neuen Aldirechner es z.T. sind, ergo auch sparsam.

    • #933772
      ThaRippa
      Verwalter

      Wobei gerade Laptops billig und leise selten gleichzeitig sind.

    • #933773
      Dazzle
      Teilnehmer

      Leider ist es genau wie bei den Handys, sowie den Digicams.Mehr Ghz, mehr Megapixel, mehr Zoll.Dazu jede menge Plastik, niedrige Akkulaufzeiten, lauter, Schlechter Service etc.Die meisten Leute scheint dies aber nicht zu stören, solange die daten auf dem Papier stimmen.Ich fände einen Lüfterlosen Pc Klasse. Werde ich mir Später auch fürs Wohnzimmer zulegen:)

    • #933789
      Dementol
      Teilnehmer

      Martin92;503824 said:
      Da ist die Hardware auch mehr an die Anwendungen angepasst und nicht so überdimensioniert wie die neuen Aldirechner es z.T. sind, ergo auch sparsam.

      BTW: Mein PC zu hause hat eine ähnliche Konfiguration, aber eine AMD Quad Core CPU mit 45WTDP, und eine passiv gekühlte Graka ATI 7750.

      Auch dieser PC ist also völlig lüfterlos und lautlos.

      Einziges Problem: Wenn ich Metro 2033 mit 1920×1080 Pixeln mit maximalen Details und DX11 spiele, schaltet nach ca. 30-60 Minuten die Graka wegen Überhitzung ab :).

    • #933790
      Dazzle
      Teilnehmer

      Spieletauglich und passiv passt nicht ganz zusammen:D

    • #933793
      MrDarkvoltage
      Teilnehmer

      Hi,erstmal, ich find es klasse, dass du dich so um den Sparfaktor kümmerst, und dazu noch für leise Pcs sorgst. Fürs Büro echt super :d:

      Dementol;503821 said:
      Ich habe gerade mal gerechnet: Mit einem sparsamen PC lassen sich gegenüber einem PC mit den üblichen Schrottkomponenten pro Jahr vielleicht 60€ Stromkosten sparen.

      Du hast ja jetzt die Ersparnise unter bestimmten Anwendungsbedingungen ausgerechnet. Aber was du auch mal rechnen musst, dass die meisten Pcs mit den üblichen “Schrottkomponenten” auch mehr Rechen und Grafikleistung haben. Somit meiner Meinung nach nicht vergleichbar. (abgesehen davon das die fertig Pcs von Blödmarkt oder .ldi teils etwas unüberlegt konfiguriert sind)So sparsam dein passiv gekühlter Pc auch sein mag, jemand der in nen Blödmarkt geht um nen Pc zu kaufen, der will in 90% der Fälle damit auch aktuellere Spieletitel spielen, und nicht nur Videos gucken oder scripten etc.Für alle Büroanwendungen wäre so ein Pc ebenfalls nicht unbedingt tauglich. Jemand der Rendern will, oder bestimmte Sachen programmiert, wird nicht mit einer Onboardgrafik auskommen.Das soll nicht heißen, dass ich dagegen bin, es gibt genug Büros, wo so ein Passiver Pc komplett ausreicht.Edit: Also der untere Teil sollte jetzt die Antwort an Dementol sein, warums sowas nicht im Blödmarkt gibt und geben wird, nur mit der Bezug klar ist 😉

    • #933806
      Dementol
      Teilnehmer

      MrDarkvoltage;503846 said:
      Jemand der in nen Blödmarkt geht um nen Pc zu kaufen, der will in 90% der Fälle damit auch aktuellere Spieletitel spielen, und nicht nur Videos gucken oder scripten etc.Für alle Büroanwendungen wäre so ein Pc ebenfalls nicht unbedingt tauglich. Jemand der Rendern will, oder bestimmte Sachen programmiert, wird nicht mit einer Onboardgrafik auskommen.

      Das kann natürlich sein, daß 90% der Blödmarkt- PC- Käufer auch aktuelle Spiele spielen möchten, was mit einem passiv gekühlten PC kaum möglich ist.Für reine Office- Arbeitsplätze bieten viele PC- Kistenschieber Komplettgerät mit Atom- CPU oder E450- CPU etc. an, teilweise auch passiv gekühlt. Deren Rechenleistung hat uns aber in Tests nicht ausgereicht (Photoshop etc.).Mich wundert trotzdem, daß die Kistenschieber nicht einen passiven PC, der für die allermeisten Office- Arbeiten ausreicht, anbieten. Die meisten Leute arbeiten im Office mit Sachen wie SAP, MS Office, Surfen, Fotoshop, und dafür reichen meine PC’s noch lange. Wir z.B. basteln Internetseiten wie diese hier. Dazu laufen Datenbanken auf den PC’s, Photoshop, Dreamweaver, Office, Firefox. Das erledigen unsere PC’s rasend schnell. Sehr viel Einfluß auf die Geschwindigkeit hat übrigens die Wahl einer SSD statt einer Festplatte.Wer Videoschnitt macht, hat natürlich einen besseren PC.

    • #933813
      littledevil
      Teilnehmer

      Dementol;503861 said:
      Dazu laufen Datenbanken auf den PC’s, Photoshop, Dreamweaver, Office, Firefox.

      Naja für PSD braucht man schon ordnetlich pwoer, wenn man nicht grad in Internetauflösung “rum macht” :devil:

      P.S. Bist Du der Ganz links vom netten Team auf der Startseite? 😀

    • #933816
      Dementol
      Teilnehmer

      littledevil;503868 said:

      Dementol;503861 said:
      Dazu laufen Datenbanken auf den PC’s, Photoshop, Dreamweaver, Office, Firefox.

      Naja für PSD braucht man schon ordnetlich pwoer, wenn man nicht grad in Internetauflösung “rum macht” :devil:

      Wir machen meistens nur Sachen mit Internet- Auflösungen.

      littledevil;503868 said:
      P.S. Bist Du der Ganz links vom netten Team auf der Startseite? 😀

      Die Bilder sind aus einer Datenbank eingekauft :roll:.Ich bin der hier:http://blog.dynamicdrive.de/wp-content/uploads/kopf_im_kabelschacht.jpg:cool:Da haben wir gerade zu zweit versucht, ein Kabel in den Kabelschacht einzufädeln. Übrigens wohnen auch unser Netzwerk- HUB und der DSL- Router im Kabelschacht (hat gerade so durch die Öffnung gepasst).

    • #937762
      Dementol
      Teilnehmer

      Mal ein Update:Die von mir vorgestellte Bauteilkombination hat sich bei uns sehr bewährt. Auch schlägt sich die im Gehäuse der CPU mit integrierte Grafik sehr gut.Der Kühler hat fast immer Umgebungstemperatur 😎 .Auch ist das Motherboard eine gute Wahl: Hat USB 3, und HDMI + VGA etc., und kostet wenig.Als Nachteil fällt mir für diesen PC außer dem Bauteilpreis nur das große Standard- PC- Gehäuse ein. Das wird leider benötigt, weil der große passive Kühler Platz benötigt.

    • #946464
      Dementol
      Teilnehmer

      Noch ein Update, 1 Jahr nach dem letzten Posting:Die von uns verwendete Bauteil- Kombination hat sich in ca. 6 PC’s absolut bewährt, reicht für alle Office- Belange (z.B. Basteln an dieser Seite) für uns mehr als aus, ist rasend schnell und lautlos. Hier nochmal die Bauteile:-Core i3-3220T (2×2,8GHz, 35W TDP, DX11- Grafik mit dabei)-CPU- Kühler Coolermaster TPC800-Mainboard Asrock B75 PRO3-M-8GB RAM-256GB SSD-Netzteil PicoPSU 160W-Billig- Gehäuse-Windows 8.1-Monitor: LED 27″ HDMI mit integrierten Lautsprechern, z.B. BenQ GW2760HM (kostet gerade mal 200€ bei Amazon)2 Ergänzungen: 1. In PC’s, mit welchen auch gespielt wird, stecken wir zusätzlich eine passiv gekühlte Graka Radeon 7750. Da sind wir insgesamt inkl. Monitor und Windows 8.1 mit 1000€ dabei.Ein solcher PC hat den Test mit dem neuen Wolfenstein New Order mit Bravour überstanden: Mit 1920x1080pcx, Vollbild, und erweiterten Grafikeinstellungen mit Qualität “hoch” spielen wir absolut ruckelfrei, wohlgemerkt mit einem passiv gekühlten PC!2. In neue PC’s stecken wir in Zukunft eventuell Motherboards mit mSATA- Port, z.B. das Asrock Z77E-ITX. Dadurch enfällt im PC die SATA- Verkabelung der SSD inkl. der dazugehörigen 5V- Verkabelung.

    • #946110
      ThaRippa
      Verwalter

      Wir haben sicher verschiedene Vorstellungen von “ruckelfrei” aber insgesamt scheinen das sehr stimmige Systeme zu sein. Bravo!

    • #946111
      Dazzle
      Teilnehmer

      Ruckelfrei ist für mich >50Fps, da knickt sogar meine GTX670 ein

    • #946467
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;517464 said:
      insgesamt scheinen das sehr stimmige Systeme zu sein. Bravo!

      Danke O:-) .

      Ich selber habe im Büro immer noch einen lüfterlosen PC unserer ersten Generation mit CPU AMD 605e. Die vor 4-5 Jahren von uns verbauten Motherboards ASROCK 880GM-LE mit Grafik on board haben immerhin auch einen digitalen Ausgang (DVI), so dass ich meinen jetzt neuen 27″ LED Monitor digital an den PC anschließen kann.
      Es gibt für mich keinen Grund für ein PC- Upgrade. Ich hatte wohl irgendwann noch ein zusätzliches RAM- Modul gesteckt (lag bei uns rum) und habe jetzt 8GB, und hatte zum Jahresbeginn Windows 8.1 installiert, aber das war es auch.

    • #946466
      Dementol
      Teilnehmer

      Dazzle;517465 said:
      Ruckelfrei ist für mich >50Fps, da knickt sogar meine GTX670 ein

      Im Wolfenstein New Order ist bei Grafikqualität “hoch” die Voreinstellung der Framerate “max. 32 Fps”. Das habe ich so gelassen.

      Die Grafikqualität “Ultra” wird mir nicht zur Auswahl angezeigt (anderen angeblich schon). Das liegt laut diverser Forenpostings eventuell daran, dass meine Graka über nur 1GB RAM verfügt.

    • #946469
      ThaRippa
      Verwalter

      Ja gut, der 605e dürfte ja etwa einem heutigen Kabini entsprechen, und da habe ich gerade einen unter Windows 8.1 im Betrieb. Mit ner SSD ist das ein tadelloser Surf-und-tipp-PC.

    • #946471
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;517470 said:
      Ja gut, der 605e dürfte ja etwa einem heutigen Kabini entsprechen, und da habe ich gerade einen unter Windows 8.1 im Betrieb. Mit ner SSD ist das ein tadelloser Surf-und-tipp-PC.

      Wenn Du als Fachmann einen passiv gekühlten Büro- PC (full HD Video Wiedergabe, Photoshop, Surfen) bauen würdest:
      Welche CPU würdest Du nutzen?

      Danke.

      Update: AMD Athlon 5350 für 50€ + Board ASRock AM1H-ITX (sogar Betrieb mit Gleichstrom- Netzteil 19V 60W möglich) für 60€ wäre ja spottbillig und TOP, oder?
      Der 5350 würde ja nur 25W TDP haben, und schon inkl. Grafik! Hammer!

    • #946473
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Genau das was du dir da raus gesucht hast, würde ich auch vorschlagen – günstig und für einen Büro-Rechner mehr als ausreichend.

    • #946476
      ThaRippa
      Verwalter

      Joe war schneller als ich. Aber genau das wäre auch meine Antwort.

    • #946480
      Dementol
      Teilnehmer

      Danke, dann werde ich diese Kombination beim nächsten PC testen. Ist ja der Hammer, auch weil bei diesem MB die PicoPSU wegfällt. Preislich wäre der PC dann wie folgt:CPU 50€passiver Kühler 30€MB 50€SSD 265GB 100€RAM 8GB 60€Netzteil 19V 60W 15€Gehäuse 25€Bis hierhin 350€. +Windows 8.1 + Taststur/Mouse dann 450€. + Monitor 27″ LED mit Lautsprechern dann insgesamt 650€.Frühestens im September benötigen wir einen neuen PC. Vielleicht gibt es dann auch AM1- Motherboards mit mSATA, so dass wir die SSD gleich auf das MB stecken können. Dann wäre im PC- Gehäuse nahezu kein Kabel mehr.Man könnte jetzt schon ne PCI Express SSD stecken, was aber zu teuer wäre.

    • #947493
      Dementol
      Teilnehmer

      Dementol;517481 said:
      Frühestens im September benötigen wir einen neuen PC.

      Jetzt ist es September, und wir haben neu lüfterlos gebastelt.

      Nach langer Überlegung ist es kein Kabini geworden, sondern ein Celeron J1900. Die nur 10W TDP haben mich in Versuchung gebracht 🙂 .

      Als Board habe ich ein Board ASRock Q1900M, inkl. CPU und inkl. passivem Kühler für nur 55€ gekauft. Eine picoPSU hatte ich noch rumliegen.

      Mit SSD und 8GB RAM ist dieser PC bei unserer Arbeit in etwa so schnell wie unsere PC’s mit AMD605e oder I3 3220T. Das hätten wir nicht erwartet. Außerdem bootet der neue PC am schnellsten von allen unserer PC’s.

      In Zukunft werden wir also mit Hardware ähnlich wie ASRock Q1900M basteln, aber dann in Mini- Gehäusen, weil wir die großen PC- Gehäuse nicht mehr benötigen.

    • #947494
      ThaRippa
      Verwalter

      Für 10W sind die Leistungsdaten tatsächlich beachtlich. Mich interessiert nun der Idle- und Lastverbrauch des Gesamtsystems.

    • #947495
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;518606 said:
      Für 10W sind die Leistungsdaten tatsächlich beachtlich. Mich interessiert nun der Idle- und Lastverbrauch des Gesamtsystems.

      Ich versuche, demnächst Verbrauchsdaten zu erhalten. Der eine PC ist heute bereits in das Homeoffice einer Mitarbeiterin gekommen, und ich bin seit gestern unterwegs. Ich hätte ihn gern selber getestet.Wir haben keine großen Tests gemacht, nur irgendwas in FullHD angesehen, gesurft, einen Brief geschrieben etc.Mir ist klar, dass der Kabini 5350 etwas schneller als der J1900 ist. Aber es war einfach zu verlockend, ohne über einen geeigneten passiven Kühler nachdenken zu brauchen CPU+Kühler+Motherboard komplett für 55€ und mit 10W TDP für die CPU zu kaufen.UPDATE:Im Netz ist zu lesen, dass das Board zusammen mit einer SSD und 2 RAM- Modulen unter Volllast ca. 17W verbraucht, und idle ca. 7W.

    • #947504
      Horstelin
      Teilnehmer

      Dementol;503815 said:
      Ich frage mich echt, weshalb nicht z.B. der Blöd- Markt einen lautlosen uns sparsamen PC ins Angebot nimmt. Das kann natürlich daran liegen, daß dessen Kunschaft nicht bereit ist, für mehr Komfort und Stromeinsparung einen Aufpreis zu zahlen.

      Dass ist wie mit den Staubsaugern, die Leute interessiert doch garnicht wie viel dass Gerät leistet, sie kaufen einfach den Lautesten (mit den größeten Zahlen drauf) und beschäftigen sich dann auch nicht weiter damit.

    • #947505
      joinski
      Teilnehmer

      Dementol;518607 said:
      UPDATE:Im Netz ist zu lesen, dass das Board zusammen mit einer SSD und 2 RAM- Modulen unter Volllast ca. 17W verbraucht, und idle ca. 7W.

      Wo genau im Netz ist das zu lesen?Laut dieser Liste hier:http://www.hardwareluxx.de/community/f84/die-sparsamsten-systeme-30w-idle-1007101.htmlSind es im Idle ca. 10WIch baue übrigens schon seit längerem komplett lüfterlose PCs.Angefangen damit habe ich ca. Mitte 2008, also vor 6 Jahren schon. Damals mit nem Asrock AliveNF7G-HDReady und ner AM2 CPU Sempron LE-1100.Siehe hier:http://forum.silenthardware.de/index.php?showtopic=32690Schon damals waren 17W im Idle möglich (wo man mit Intel-Systemen nie im Leben hingekommen wäre. Erst mit S1156 Sandy Bridge konnte man mit Intel in Bereiche von 15-16W im Idle kommen. Bekanntestes Beispiel:http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=685231Später dann sowas:http://forum.silenthardware.de/index.php?showtopic=39087&st=0&p=516222&#entry516222Und mein aktuelles System sieht folgendermaßen aus:Asrock Z87E-ITXIntel Core i7-4770 untervoltet (-0.150V) & passiv@Scythe Orochi2x4GB DDR3256GB mSATA SSDnvidia GeForce GTX 750Ti passiv@Prolimatech MK-26PicoPSU 160-XT + 180W Dell DA3 NetzteilIdle: 19,5W (ohne die GTX 750Ti idle 8-9W)

    • #947506
      Dementol
      Teilnehmer

      joinski;518617 said:
      Ich baue übrigens schon seit längerem komplett lüfterlose PCs.Angefangen damit habe ich ca. Mitte 2008, also vor 6 Jahren schon.

      Wir basteln ebenfalls seit ca. 2008 an lüfterlosen PC’s :).Am Anfang hatten wir den Fehler gemacht, CPU’s mit mehr als 45W TDP in geschlossenen Gehäusen (mit normalen lüfterlosen Netzteilen) passiv kühlen zu wollen. Da stiegen vereinzelt Netzteile und Festplatten aus.Mit PicoPSU und CPU’s mit max. 45W TDP kann man kaum noch etwas falsch machen, auch weil die Abwärme dann an der Netzteil- Öffnung das Gehäuse verlassen kann.Das Lüfterlos-PC- Thema ist seit diesem Jahr mit den sparsamen CPU’s und den Motherboards mit 19V Gleichspannung- Versorgung auch für DAU’s zugänglich, weil sie sich z.B. bei http://www.snogard.de/index.php?artikelId=SYSTEM-SMBM03 für 290€ inkl. 8GB RAM und 128 GB SSD was komplett lüfterloses kaufen können.

    • #947509
      joinski
      Teilnehmer

      Dementol;518618 said:
      Das Lüfterlos-PC- Thema ist seit diesem Jahr mit den sparsamen CPU’s und den Motherboards mit 19V Gleichspannung- Versorgung auch für DAU’s zugänglich, weil sie sich z.B. bei http://www.snogard.de/index.php?artikelId=SYSTEM-SMBM03 für 290€ inkl. 8GB RAM und 128 GB SSD was komplett lüfterloses kaufen können.

      1. Sind das ggf. nur 4GB RAM (oben steht zwar 8GB, aber bei den Hersteller-Informationen weiter unten steht 4GB) und 120GB SSD2. Finde ich knapp 80€ für das Zusammenbauen der Einzelteile seitens snogard etwas teuer (die Einzelteile bekommt man aktuell inkl. Versand bei mindfactory für ~207€, wenn man nach Mitternacht bestellt, da dann versandkostenfrei).Für DAUs, die das nicht selbst zusammenbauen können oder sich nicht trauen ist das Angebot von snogard aber ok

    • #949385
      ThaRippa
      Verwalter

      Naja macht ehrlich gesagt auch keiner mehr. Meißtens werden es bei uns i3, manchmal i5. Leider immernoch oft i.V.m. ner billigen HDD, weil SSD halt Aufpreis gekostet hätte. Schmerzt den IT-ler ein Bisschen, aber was solls.Warum diesmal kein Kabini?

    • #949388
      HVR4000er
      Teilnehmer

      nur zur Info: Der Baytrail J2900 hat gegenüber dem J1900 nur 6% reale Mehrleistung, dafür aber 50% Aufpreis (bezieht sich auf die Asrock Mini-ITX-Boards mit identischer Ausstattung)

    • #949384
      Dementol
      Teilnehmer

      Dementol;518605 said:
      [QUOTE=Dementol;517481]Jetzt ist es September, und wir haben neu lüfterlos gebastelt.Nach langer Überlegung ist es kein Kabini geworden, sondern ein Celeron J1900. Die nur 10W TDP haben mich in Versuchung gebracht :-).

      Noch ein Update:Es ist eine neue Bastelstunde im Anflug, und wir haben überlegt, wie wir diesmal neu basteln.Am Ende wird es wieder ein selbst zusammengebastelter PC, diesmal mit J2900, und wie immer mit 8GB RAM und 256GB SSD.Es ist einfach zu verlockend, CPU und MB und passiver Kühler komplett montiert und preiswert zu bekommen, mit unter 10W TDP…Wir sind von anderen Leuten ausgelacht worden, warum wir uns so lahme Gurken ins Büro stellen. Dabei schafft ein J2900 alles, was wir machen, ohne jede Wartezeiten. Die Kombination aus J2900 und viel RAM und SSD macht das scheinbar aus.Wenn sich woanders jemand zum Surfen einen i7 mit HighEnd- Graka ins Büro stellen möchte, kann er das natürlich gern machen.

    • #949393
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;520673 said:
      Naja macht ehrlich gesagt auch keiner mehr. Meißtens werden es bei uns i3, manchmal i5. Leider immernoch oft i.V.m. ner billigen HDD, weil SSD halt Aufpreis gekostet hätte. Schmerzt den IT-ler ein Bisschen, aber was solls.Warum diesmal kein Kabini?

      Die JXX00 erzeugen kaum Wärme (<10W), und werden komplett inkl. Board passiv gekühlt geliefert. Die Kabinis benötigen zusätzlich zum Motherboard einen größeren passiven Kühler.i3 haben wir wie geschrieben auch im Einsatz. Diese brauchen aber fette passive Kühlkörper.Einen JXX00 möchte auch ich nicht mit einer HDD betreiben. In Kombination mit SSD und genug RAM lasten wir ihn nie zu 100% aus.Wir haben unsere i3 3220T mit unseren lahmeren CPU's verglichen (270u, 405e, J1800), und für unsere Anwendungen kaum Geschwindigkeitsvorteile festgestellt.Wir haben zu 100% nur noch SSD's, auf Arbeit und in jedem Homeoffice. Erst vor ein paar Wochen haben wir die HDD aus einem neuen 17"- Laptop gegen eine Samsung EVO 256GB getauscht.Das http://www.notebooksbilliger.de/hp+pavilion+17+f128ng gab es für 449€, so dass sich die Bastelei gelohnt hat. Hier haben wir unseren einzigen i5 ;-).

    • #953108
      Dementol
      Teilnehmer

      Dementol;520672 said:
      [QUOTE=Dementol;518605]
      Noch ein Update:
      Es ist eine neue Bastelstunde im Anflug, und wir haben überlegt, wie wir diesmal neu basteln.
      Am Ende wird es wieder ein selbst zusammengebastelter PC, diesmal mit J2900, und wie immer mit 8GB RAM und 256GB SSD.
      Es ist einfach zu verlockend, CPU und MB und passiver Kühler komplett montiert und preiswert zu bekommen, mit unter 10W TDP…

      Noch ein Update:
      Wir haben doch alle JXX00 entsorgt, weil diese besonders bei Multitasking (Hintergrundprozess) zu lahm sind. Diese JXX00 sind jetzt Surfmaschinen für Omma und Oppa und Tantchen…

      Mit dem bewährten i3-3220T neu bauen können wir kaum noch, weil er kaum noch verfügbar ist.

      Deshalb hatten wir für einen ersten PC, und jetzt für einen weiteren PC CPU’s i3 4130T gekauft (Board dann ASRock B85M Pro3).

      Auch diese CPU’s arbeiten lüfterlos absolut einwandfrei.

      Und: Es ist der Wahnsinn, wie schnell darauf über USB 3.0 vom USB 3.0-Stick ein Windows 10 clean neu installierbar ist. In 30min sind wir fertig :cool:.

      Unsere letzten beiden lüfterlosen PC’s der ersten Generation (270u, 605e) sortieren wir demnächst aus, speziell weil die Grafik nicht mehr zeitgemäß ist. Um Full HD Videos wiederzugeben, darf der PC gerade nix anderes machen.

      Damit nutzen wir dann einheitlich i3 4130T und i3-3220T, haben dann zwar wegen der großen Kühlkörper noch alte PC- Minitower- Gehäuse rumstehen (und keine hochmodernen Mini- Gehäuse), aber die stören unter dem Tisch kaum.

    • #953109
      Neron
      Verwalter

      Hey Dementol, als kleiner Tipp I3-3220 (auch als T Version) gibt es auch noch zu Hauf bei ebay. Ich selbst habe mir letztens einen I3-3220 (ohne T) für 40€ (inklusive Versandkosten) ersteigert (Preisvorschlag). Haswell mit i3-4xxx sollte aber prinzipiell schneller sein. Wenn es noch sparsamer werden soll, würde ich darauf achten speziellen LoVo Ram mit 1,25 V oder 1,35 V zu kaufen, das spart nochmal ein paar Watt ein. :-)Ich werde demnächst meinen Celeron recyclen und mich auch mal an einen Lüfterlosen PC wagen! 🙂

    • #953135
      Neron
      Verwalter

      Weil die T-Version eine niedrigere TDP besitzt, demnach schon grundsätzlich weniger Verbraucht bei fast der selben Leistung und untertakten bringt bei dem Anwendungsbereich keinen Vorteil, sondern nur Nachteile.

    • #953134
      joinski
      Teilnehmer

      Wozu T-Versionen von den CPUs nehmen, wenn man Mainboards einsetzt, wo man so schön und einfach untervolten/untertakten kann?

    • #953138
      ThaRippa
      Verwalter

      Öh, Neron? Die verbraucht nicht wegen Magie weniger, sondern weil die mit weniger Spannugn betrieben werden. Die VID ist ja in der CPU eingebacken, bei den T-Modellen reicht etwas weniger als bei normalen. Das hat halt intel getestet (wie sie auch die 4GHz bei den “großen” testen) und kanns damit auf die Packung schreiben. Und ins passende Register halt.Wenn man den sonst baugleichen Non-T-Chip mit der gleichen Spannung betreibt, dann setzt der auch genau gleich viel Strom in Wärme um. Also gleiche Chipgüte vorausgesetzt, aber das kann man durchaus annehmen.Betreibt man ein T-Modell hingegen mit der Non-T-Spannung, verbraucht es plötzlich soviel Strom wie der “normale” Prozessor.Vorteil der “T”s ist einfach, dass man zu 100% weiß, dass sie mit wenig Spannung auch gehen. Alles andere ist “sehr wahrscheinliches Glück” haben.

    • #953139
      Neron
      Verwalter

      ThaRippa;524616 said:
      Öh, Neron? Die verbraucht nicht wegen Magie weniger, sondern weil die mit weniger Spannugn betrieben werden. Die VID ist ja in der CPU eingebacken, bei den T-Modellen reicht etwas weniger als bei normalen. Das hat halt intel getestet (wie sie auch die 4GHz bei den “großen” testen) und kanns damit auf die Packung schreiben. Und ins passende Register halt.

      Wenn man den sonst baugleichen Non-T-Chip mit der gleichen Spannung betreibt, dann setzt der auch genau gleich viel Strom in Wärme um. Also gleiche Chipgüte vorausgesetzt, aber das kann man durchaus annehmen.
      Betreibt man ein T-Modell hingegen mit der Non-T-Spannung, verbraucht es plötzlich soviel Strom wie der “normale” Prozessor.

      Vorteil der “T”s ist einfach, dass man zu 100% weiß, dass sie mit wenig Spannung auch gehen. Alles andere ist “sehr wahrscheinliches Glück” haben.

      Das meinte ich ja auch. :-k T Versionen bekommt man aber wahrscheinlich noch niedriger in der V-Core als nicht T-Versionen. Dass es sich hierbei um eigentlich die selbe CPU handelt wie ohne T war mir klar! 😉

      War eventuell etwas doof geschrieben von mir… #-o:shit:

    • #953142
      joinski
      Teilnehmer

      T-Versionen bekommt man eben nicht immer niedriger in der VCOre als die nicht T-Versionen.Habe mal nen G1820 mit nem G1820T und nen i7-4770 mit nem i7-4770T verglichen.Bei gleicher Spannung und gleichem Takt verbrauchen diese CPUs beinahe exakt das Gleiche und teilweise konnte ich non T-Versionen von den CPUs wesentlich weiter untervolten (weiß die genauen Zahlen jetzt leider nicht mehr aus dem Kopf).Und bisher konnte ich jede nicht-T CPU, die ich hatte (und das waren bei S1150 schon um die 8 verschiedene CPUs, u.A. G1820, G3220, i3-4130, i5-4670, i7-4770 und Xeon E3-1246 v3), um min. 0.150V stabil untervolten (ohne den Takt zu senken. Bei zusätzlichem reduzieren des Taktes auf das Niveau einer entsprechenden T-CPU konnte ich sogar noch weiter untervolten).Hab hier z.B. einen G3220, der auf 1GHz untertaktet sogar mit nur 0,476V stabil läuft (VCore im BIOS fix auf 0,800V gesetzt und zusätzlich ein negatives Additional Offset von -0.325V eingestellt ergibt laut CPU-Z 0,467V).Mit dieser Einstellung lässt sich die CPU absolut problemlos mit nem geköpften Intel Boxed-Kühler (also komplett ohne Lüfter) selbst unter Dauerlast mit prime95 betreiben.Für seinen Standard-Takt von 3GHz braucht er 0,875V und ist damit nicht nur sparsamer sondern auch schneller (weil höher getaktet) als sein T-Pendant G3220T.Es ist und bleibt also reine Glückssache, ob und wie weit eine CPU sich untervolten lässt und man kann nicht generell behaupten, dass T-CPUs besser zu untervolten sind als nicht T-CPUs.Genauso wie es halt beim Overclocking ist. Es gibt gute und es gibt weniger gute CPUs. Und da spielt es keine Rolle, ob T oder K oder was auch immer es für eine CPU ist.Deshalb sind diese T-Versionen eigentlich eine Verarsche seitens Intel (weil es exakt die gleiche CPU ist, wie bei der nicht-T Version, nur halt untertaktet und untervoltet, damit eine niedrigere TDP dabei raus kommt), zumindest dann, wenn diese teurer oder gleich teuer wie entsprechende Nicht-T CPUs angeboten werden (was aber meistens der Fall ist, also nach meinen Beobachtungen waren die T-Varianten der CPUs immer mindestens genauso teuer, wie die entsprechenden nicht-T Varianten). Es macht im Grunde wirklich nur dann Sinn eine T-CPU zu nehmen, wenn man unbedingt eine niedrige TDP haben will, aber kein Mainboard hat, wo man im BIOS untervolten/untertakten kann.

      Neron;524613 said:
      Weil die T-Version eine niedrigere TDP besitzt, demnach schon grundsätzlich weniger Verbraucht bei fast der selben Leistung und untertakten bringt bei dem Anwendungsbereich keinen Vorteil, sondern nur Nachteile.

      Daher ist diese Aussage Blödsinn ;)Ein auf 2,5GHz untertakteter i7-4770 ist genauso schnell wie ein i7-4770T (weil dem sein Standard-Takt eben 2,5GHz ist).Wo soll da also bitte der Nachteil sein, statt einem i7-4770T einen auf 2,5GHz untertakteten i7-4770 zu verwenden?

    • #953149
      Neron
      Verwalter

      Ja, ich hätte das wohl ausfüllen sollen, was ich meine! Ich meinte damit, dass wenn man sich dazu entscheidet eine nicht T-Version zu kaufen, dann möchte man ebenso die Leistung und bekommt die V-Core (damit den Verbrauch) wahrscheinlich auch auf die T Variante runter, ohne die Leistung zurückschrauben zu müssen.Was ich auch meinte war, dass man sich dann auch eine kleine CPU kaufen kann, wenn man sowieso die Leistung nicht braucht anstatt die Leistung zu beschneiden an einer teuren CPU.

    • #953615
      Dementol
      Teilnehmer

      Neron;524586 said:
      Hey Dementol, als kleiner Tipp I3-3220 (auch als T Version) gibt es auch noch zu Hauf bei ebay. Ich selbst habe mir letztens einen I3-3220 (ohne T) für 40€ (inklusive Versandkosten) ersteigert (Preisvorschlag). Haswell mit i3-4xxx sollte aber prinzipiell schneller sein.

      Danke für den Tipp!

      Zum Thema T oder nicht T:
      Bei T ist garantiert, dass sie mit weniger Spannung arbeiten. Sind Ausmesstypen.
      Bei nicht-T kann es sein, dass sie mit weniger Spannung arbeiten. Kann aber auch sein, dass es nicht klappt. Und letzteres möchte ich vermeiden.

      Der Nachteil meiner lüfterlosen PC’s ist, dass die Gehäuse wegen großem Kühler auch große PC- Gehäuse sind. Klar könnte ich kleinere Kühler nehmen, aber dann riskiere ich häufiges Abschalten unter Vollast im Sommer.

      Ansonsten funktionieren meine lüfterlosen PC’s mit den i3’s einwandfrei. Auch diesen Sommer ist nichts den Wärmetod gestorben :cool:.

    • #953618
      joinski
      Teilnehmer

      Ich hatte noch keine nicht T-CPU, die nicht mit weniger Spannung (und weniger Takt, da die T-CPUs ja auch entsprechend niedriger getaktet sind, wie die entsprechenden nicht T-Modelle) problemlos gelaufen ist ;)Zumindest das Niveau ihrer entsprechenen T-Variante haben alle meine CPUs bisher immer erreicht.Also ich würde sogar eine Wette eingehen, dass man z.B. jeden G1820 locker auf G1820T Niveau untertakten/untervolten kann, und er trotzdem absolut stabil läuft.@DementolWenn du weit genug untertaktest/untervoltest, kannst du z.B. einen G3220 sogar mit einem geköpften Intel Boxed Kühler (also ohne Lüfter) unter dauerhafter Voll-Last im Sommer problemlos passiv kühlen ;)Siehe dieses Video hier:http://www.youtube.com/watch?v=qDk55RQGd5Q

    • #955175
      Dementol
      Teilnehmer

      Update: Weil sich das Motherboard eines PC’s mit i3-3220T und externer Graka Radeon 7750 verabschiedet hat, und nicht mehr nachkaufbar war, habe ich diesem PC folgende neuen Komponenten spendiert:Asrock H170 PRO4/D3INTEL Core i5-6600T (35W)16GB RAM (vorher 8GB)Die spannende Frage war, ob die Hochleistungs-CPU mit vergleichsweise guter Grafik bei Spielen dieselbe Leistung wie eine i3-3220T mit zusätzlicher Graka Radeon 7750 bringt.Ergebnis: Ich teste noch, aber langsamer ist sie jedenfalls nicht :).Da habe ich jetzt einen PC, der Wolfenstein New Order ohne zusätzliche Graka flüssig spielt.Störend ist nur noch, dass wir wegen des großen passiven CPU-Kühlers Standard-PC-Gehäuse nutzen müssen.Unsere nächsten passiv gekühlten PC’s versuchen wir in Mini-Gehäusen unterzubringen, mit kleinerem CPU-Kühler. Und falls dann mal eine CPU wegbrezelt, ist es auch nicht schlimm.Wir brauchen jedenfalls beim Basteln z.B. an unseren Kreditkarten-Antragstrecken nur lahme PC’s, welche zu 99% der Zeit im Leerlauf arbeiten.

    • #955217
      ThaRippa
      Verwalter

      Ich hab das selbst nicht verglichen ud kann mir auch vorstellen, dass man keinen Unterschied spürt, aber mit der 7750 sollten bessere FPS bzw. Grafikqualität möglich sein:http://gpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-HD-530-Desktop-Skylake-vs-AMD-HD-7750/m33102vsm7709

    • #955238
      ThaRippa
      Verwalter

      Dein neues System würde *mit* der 7750 aber sicher noch besser performen. Klar ist das lüfterlos alles wieder schwierig bzw würde sich erst für ne R9 Nano lohnen… aber nicht dass hier einer denkt, iGPUs wären endlich mit 150€-Karten konkurrenzfähig.

    • #955237
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;526810 said:
      Ich hab das selbst nicht verglichen ud kann mir auch vorstellen, dass man keinen Unterschied spürt, aber mit der 7750 sollten bessere FPS bzw. Grafikqualität möglich sein:http://gpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-HD-530-Desktop-Skylake-vs-AMD-HD-7750/m33102vsm7709

      Ich habe mir VOR Kauf der neuen CPU auch genau den Vergleich angesehen, und auch gesehen, dass die Radeon 7750 besser ist.Real habe ich jetzt aber-16GB RAM statt vorher 8GB-eine Quad Core CPU statt vorher eine Dual Core CPU-RAM jetzt Dual Channel, und jetzt übertaktetEvtl. machen der bessere RAM und die bessere CPU etwas aus.Aktuelle Testergebnisse sind:Metro2033 Redux läuft in FullHD absolut flüssig mit Grafikqualität “hoch”, Wolfenstein New Order mit Grafikqualität “mittel”. Also dasselbe wie vorher mit der 7750!Die beste integrierte GPU wäre die Iris 6200 gewesen. Leider bin ich da mit 65W TDP für CPU+GPU dabei, und komme bei passiver Kühlung an Grenzen.Wenn ich jetzt eine Weile spiele, zeigt das Bios 52° CPU/GPU-Temperatur an, also noch grüner Bereich.

    • #955246
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;526834 said:
      Dein neues System würde *mit* der 7750 aber sicher noch besser performen. Klar ist das lüfterlos alles wieder schwierig bzw würde sich erst für ne R9 Nano lohnen

      Wenn ich feststellen sollte, dass die Grafikleistung nicht ausreicht, kommt eine GTX750TI (passiv gekühlt) in meinen PC:http://www.amazon.de/dp/B00LMC66X0/

      ThaRippa;526834 said:
      … aber nicht dass hier einer denkt, iGPUs wären endlich mit 150€-Karten konkurrenzfähig.

      Dir Iris 6200 kommt verdammt nahe ran, und übertrifft immerhin knapp die Werte meiner alten 7750:http://gpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Iris-Pro-HD-6200-Desktop-vs-AMD-HD-7750/m30277vsm7709Intel hat die Iris 6200 leider nicht in den neuesten CPU’s mit Sockel 1151 verbaut.In die nächste CPU-Generation soll aber angeblich wieder (dann noch bessere) Iris 6200-Grafik integriert werden. Otto Normalverbraucher braucht dann keine extra Grafikkarte mehr…

    • #955249
      VJoe2max
      Teilnehmer

      @André: Eine HD7750 alias R7 250E kostet aber keine 150€ mehr – da kommt man schon weit günstiger weg. Eine GTX750Ti kostet auch nicht viel und hat nochmal ne ganz Ecke mehr Power unter der Haube bei gleichzeitig noch weniger Verbrauch. Bislang sind bei Intel eigentlich nur die iGPUs der beiden Desktop-Broadwells richtig stark. Wenn die Iris 6200 am Markt ist, wird es vermutlich weitere günstige aber noch stärkere kleine Grakas geben. Ich denke das werden CPUs nie wirklich ganz mithalten können. Kommt aber natürlich ganz essentiell darauf an was man damit vor hat. Auch noch ältere iGPUs reichen ja schon für so einiges aus…

    • #955256
      ThaRippa
      Verwalter

      Ich meinte ja auch eine aktuelle 150€-Karte und keine 3 Jahre alte ;)Ich sage ja nicht, dass die nix können. Für Thin-Desktop-Böxchen und Laptops sind die iGPUs (und APUs) schon heute den kleineren dedizierten Grafiklösungen vorzuziehen. Bzw im NUC gibts ja nix anderes und inzwischen kann man mit sowas durchaus spielen. Preis/Leistung hingegen im Desktopbereich, abseits von selbsgestellten Volumenbegrenzungen und Passivkühlungswünschen, zeigt immernoch eindeutig zu den Gespannen aus einer CPU mit möglichst viel Leistung pro Euro und einer Grafikkarte aus dem aktuellen Preisknaller-Geheimtipp-Regal.Klar sind das völlig andere Ansätze und Bedürfnisse. Aber jedem, der auf Iris oder eine AMD-APU setzt muss klar sein, dass er Kompromisse eingeht. Je nach Sichtweise verschenkt man Leistung fürs Geld um den gewünschten Formfaktor zu bekommen. Oder man zahlt mehr Geld als nötig gewesen wäre. Oder oder oder. Ich mein schon ITX ist ja heute noch spürbar teurer als mATX. Das ist genau die gleiche Rechnung. Fürs gleiche Budget bekäme man etwas mehr Leistung oder SSD-Platz oder es wäre etwas leiser. Ich schweife ab. TL;DR: iGPUs und APUs werden jedes Jahr besser, aber die Einsteiger-Karten ab 100€ eben auch.

    • #955258
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;526854 said:
      TL;DR: iGPUs und APUs werden jedes Jahr besser

      Wir hatten 2008 mit der Entlärmung unserer PC’s angefangen. Damals noch mit passiv gekühlten Standard-Netzteilen, mit Festplatten, und z.B. AMD605e mit 45W TDP, und zusätzlicher on board-Grafik.Jetzt (2016) kann jeder einen lüfterlosen PC mit der Leistung unserer 2008-PC’s (z.B. jetzt mit J2900) für 300€ bei Amazon kaufen :shock:.Für neue PC’s für das Büro werden wir anfangen, natürlich lüfterlos, aber im Mini-Gehäuse zu basteln. Es muss doch gelingen, 35W TDP eines i3-4130T oder i3-3220T (meist viel weniger wegen Leerlauf) mit Standard-Kühlern in Mini-Gehäusen abzuführen :cool:.

    • #955259
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Sorry André, dann hab ich dich falsch verstanden. So wie du es getan hast kann man das wirklich gut zusammenfassen :d:.Ganz wichtig ist aber wie gesagt immer der Einsatzzweck und die Ansprüche die man an den Rechnern hat. Hab mir z. B. grad über Weihnachten einen PC in der Größe eines Schuhkarton auf Basis einer A10-7800 APU zum Zocken gebaut und muss sagen, dass das Ding wirklich schon für Viele Spiele reicht. Rein interessehalber hab ich das Teil jetzt auch noch mit einer R7 250 als Dual-GPU-Setup verstärkt und zumindest für alle Spiele die ich besitze langt das nun bestens. Ziel war: Mindestens gleiche Spieleleistung wie der alte stromfressende und großvolumige Wakü-Rechner der ersetzt werden sollte, erheblich kleineres Format und ein Verbrauch der mit Lukü sauber und leise gebändigt werden kann. Wäre die Kiste hingegen zum Rechnen gedacht, zieht sie nicht gerade die Wurst vom Brot. Dann sind die GPU-Kerne einer APU schon ganz schön schwach – z. B. im Vergleich zu einer GTX750Ti. Als Büro-Rechner wäre so was dann aber schon wieder deutlich überdimensioniert (zumindest mit Dual-GPU).Deshalb plädiere ich immer für bedarfsgerechte Rechner – dann fällt es auch leichter für den jeweiligen Zweck eine möglichst optimale Kombi zu finden und man muss weniger Kompromisse eingehen. So “verschenkt” man auch keine Leistung, denn wo die Leistung dem Zweck angepasst ist, gibt´s auch keine zu verschenken. Allround-Rechner die sich für alle Zwecke eigenen sollen, haben aber je nach dem wie sie dann tatsächlich überwiegend eingesetzt werden immer irgendein Manko, das ist eigentlich nicht vermeidbar. Die Leistungssprünge sind aber allgemein auch nicht mehr so groß wie noch vor Jahren. Es gibt noch eine Weiterentwicklung bei der Performance aber sie flacht schon seit Jahren ab. Es ist also auch nicht mehr nötig immer große Reserven für die Zukunft vor zu halten. Die Software wird tendenziell immer simpler (siehe Windows 10 – da ist ja fast nichts mehr übrig) und bei Spielen gibt´s halt wie eh und je zwei Fraktionen – die einen Titel sind dazu da, um Spaß zu machen und die anderen, um die Hardware auszureizen 😀 – gut, das ist jetzt bisschen übertrieben, aber wirklich tolle Titel die Monsterhardware voraussetzen gibt´s wirklich nicht viele. Ein Problem liegt aber auch darin, dass viele Leute sehr schwer einschätzen können, was ihr angestrebter Einsatzzweck eigentlich ist. Auch welche Software anspruchsvoll in Bezug auf Hardware ist und welche nicht, wird oft völlig falsch eingeschätzt. Wie oft meinen zum Beispiel angehende Ingenieurstudenten nach wie vor was sie für abstrus hochgezüchtete Kisten brauchen, um ein bisschen mit CAD-Systemen zu arbeiten. Nur weil bei großen Firmen die eine komplette CAD- und Datenbank-Infrastruktur vorhalten oft nicht an der Hardware gespart wird, heißt das ja noch lange nicht, dass für die Einsatzzwecke die ein Student in dieser Beziehung üblicherweise hat, ein billiges Notebook mit iGPU und einer vernünftigen Arbeitsspeicherausstattung nicht bestens ausreichen würde, um Zeit des Studiums keinerlei Engpässe zu erleben…Edit: @dementol: So ein Ziel wie leisere Büro-PCs ist z.B. auch ein gutes Ziel. In dem Ansinnen kann ich euch nur unterstützen – auch wenn ich das bei mir Büro leider wohl nie durchsetzen kann. Möglich ist passive Kühlung von PCs mit 35W TDP-CPUs schon lange – nur ist es eben nichts was man von der Stange kriegt und wohl auch nie in großem Maßstab kriegen wird. Es gibt einfach zu wenige Leute die von der Gier nach Leistung ablassen können und sich stattdessen lieber anderen Vorzügen widmen. Gerade in den meisten Büros reicht wirklich was ganz sparsames und dedizierte Grafikkarten sind an den allermeisten Büro-Arbeitsplätzen wirklich ein Anachronismus. Nichts desto trotz verbauen auch viele IT-Abteilungen heut zu Tage nach wie vor ohne mit der Wimper zu Zucken dicke CPUs und dedizierte Grakas in Büro-Kiste die eigentlich kaum schneller als ein RasPi oder ein Atom-Netbook sein müssten, um ihren Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit zu lösen.Edit #2:Leider muss man in letzter zeit feststellen, dass gute Ansätze, die der Verbreitung lüfterloser lautloser PCs gute Dienste geleistet hätten, schon wider im abflauen sind. Das festgelegte Board-Layout von Thin-ITX-Boards ermöglichte es z. B. passende Passiv-Gehäuse anzubieten, die zu verschiedenen Hardwarekonfigurationen immer gleich gut passten. Für die aktuelle Skylake-Baureihe gibt es aber noch nicht mal Thin-ITX Boards der großen Anbieter und auch die Vielfalt an Passiv-Gehäusen die sich da langsam zu etablieren begann ist schon wieder stark zurückgegangen. Ich vermute ehrlich gesagt, dass da mal wieder überzogenen wirtschaftliche Erwartungen seitens intel dahinter stecken, denn die meinten ja damit ganz neuen Geschäftsfelder im Bereich der Touch-Desktops in Form von AllInOne-PCs eröffnen zu können. Dass diese Idee von Anfang an eine Totgeburt war, hätte ihnen jeder halbwegs informierte Mensch vorhersagen können, aber das Ende vom Lied ist nun, dass der andernorts (nämlich für standalone passiv-Rechner) sehr gut passende Thin-ITX Standard schon wieder in der Versenkung zu verschwinden droht.

    • #955263
      Dementol
      Teilnehmer

      @all:Könnte man nicht einfach einen Intel NUC als passiv gekühlten Büro-PC nutzen? Und falls ja, welchen?So wie ich Intel NUC verstehe, ist das Board inkl. CPU, Netzteil und Gehäuse schon dabei. Dann noch einen RAM-Riegel und eine SSD rein, Windows drauf, fertig ist der PC ?!Voraussetzungen wären bei mir nur:-CPU/GPU mindestens auf dem Niveau des i3-3220T-Anschlüsse: HDMI, LAN, USB für Mouse, Keyboard und ggf. noch 1x USB mehr(DVDROM braucht keiner mehr)Wegen Kühlung könnte man doch schauen, welche der CPU’s höchstens 35W benötigt, und dort nen flachen passiven Kühlkörper draufsetzen, oder?

    • #955264
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Außer diesem Atom-NUC gibt es afaik leider keinen passiven NUCs ab Werk. Alle anderen NUC-Kits haben Kühlkörper mit Lüftern auf der CPU verbaut. Die NUCs sind, wie du richtig erkannt hast Barebones – allerdings ist die CPU fest verlötet (es kommen ausschließlich Notebook-CPUs zum Einsatz). Man muss also nur noch Speicher und einen SSD einbauen bevor es damit losgehen kann. Nur passiv sind die normalen NUCs eben zumindest ab Werk nicht. Wenn man aber nur das NUC-Board kauft und ein Passiv-Gehäuse dazu, sieht´s anders aus. Allerdings ist das dann alles wirklich kein billiger Spaß mehr und im Endeffekt bekommt man eben ein Notebook ohne Bildschirm. Leistungsmäßig gibt es ne Menge NUCs die einen i3-3220T teilweise auch deutlich hinter sich lassen.Edit:Hier mal eine Beispielkonfiguration ohne RAM und SSD mit einem i3 NUC als rohes Board und einem Passiv-Gehäuse:1 x Intel NUC Board NUC5i3MYBE (BLKNUC5I3MYBE)1 x Akasa Newton MC, OEM (A-NUC13-M1B)Der auf dem Board verbaute Kühlkörper mit Lüfter wird beim Einbau in das Passiv-Gehäuse entfernt und man verliert damit afaik die Garantie.Bei NUCs sollte man bei der Auswahl des Arbeitsspeichers übrigens peinlich genau auf Übereinstimmung mit den Kompatibilitätslisten achten ;).Edit #2:Den oben verlinkte passiven Atom-NUC habe ich übrigens zufällig da. Mit SSD ist das Teil vollkommen lautlos und saugt insgesamt nur ca. 12W unter Last und 6W im Idle aus der Dose. An einen i3-3220T kommt das Ding allerdings nicht annähernd heran. Die anderen NUCs mit i3, i5 usw. arbeiten aber wie gesagt beträchtlich schneller und stecken einen i3-3220T als Büro-PC teilweise locker in die Tasche.

    • #955267
      Dementol
      Teilnehmer

      Danke, VJoe2max.

      Ich habe mir zwischenzeitlich die NUC’s bei Amazon angesehen:
      http://www.amazon.de/dp/B00TXZSRC6/

      Da gibt es als CPU entweder einen i3 5010U, oder einen i5 5250U.
      Ich habe mal die Leistungswerte verglichen, und Tests gelesen:
      Die Iris 6000-Grafik des i5 5250U zieht sehr schnell fast 15W. Die lahmere, aber völlig ausreichende Grafik des i3 5010U zieht kaum Leistung.

      Hmm, da könnte man doch mal den i3 5010U mit dem hohen Gehäuse nehmen, und mal schauen, ob man da einen passiven Kühler mit unterbringen kann 😎

      Da ist Bastelstunde angesagt ;-).

      Leider brauchen wir eine Mindestleistung. Die Jxx00-Testgeräte hatten wir wieder entsorgt, weil diese CPU’s schnell an ihre Grenzen kommen, sobald etwas mehr als ein Browser läuft.

    • #955298
      joinski
      Teilnehmer

      Irgendwie ziemlich ernüchternd und traurig, dass selbst die aktuellsten Intel iGPs immer noch fast 4 Jahre alten low/midrange GPUs (HD7750 z.B.) hinterherhinken, was die Leistung angeht (mit Ausnahme natürlich der bereits genannten Iris 6200. Was wäre eigentlich die derzeit günstigste CPU mit Iris 6200?)@DementolInteressant wäre ein Vergleich von deinem neuen System:Asrock H170 PRO4/D3INTEL Core i5-6600T (35W)16GB RAM (vorher 8GB)und zwar einmal nur mit iGP (wie aktuell) und einmal mit HD7750 anstatt der Intel iGPAchja, und wenn du einen möglichst kleinen passiv-gekühlten PC mit min. der Performance eines i3-3220T haben willst:Nimm einen x-beliebigen Haswell ab Pentium G3220 und untervolte diesen einfach ein wenig (ggf. auch zusätzlich noch ein bisschen untertakten, bei den schnelleren i3, i5, i7 oder xeon z.B., aber natürlich nicht zu weit mit dem Takt runtergehen, weil er dann ja sonst wieder langsamer als ein i3-3220T werden könnte. Am besten mit einem Mix aus verschiedenen Benchmarks die Performance messen).Ich werde demnächst, wenn ich etwas Zeit finde, mal ein paar flache CPU-Kühler auf nem G3220 und i3-4360 (jeweils untervoltet) ausprobieren.Habe hier einen Raijintek Pallas und einen Scythe Big Shuriken (beide ca. 6cm hoch).Bin sehr zuversichtlich, dass beide Kühler problemlos bei mittlerer Last die beiden genannten CPUs (untervoltet) passiv kühlen können.Bei langer Dauerlast (24/7 Lauf von prime95) würde aber wohl irgendwann (vermutlich bereits nach einer Stunde) eine kritische Temperatur von über 80°C erreicht werden.Aber das muss ich wie gesagt erst noch testen. Bin ziemlich gespannt, was dabei herauskommt.Wenn das klappt, könnte man die CPU samt Kühler auf nem ITX-Board montiereren und z.B. in Eins der schicken kleinen Streacom/Wesena F1C Evo WS oder Realan E-W80 / Nanum SE-W80 unterbringen (kleinere Gehäuse, wo CPU-Kühler bis 6cm Höhe passen, gibt es meines Wissens nach leider nicht. Man müsste bei diesen Gehäusen dann aber auch wohl den Deckel noch ein wenig modifzieren, sprich Lüftungs-löcher/Schlitze bohren/schneiden, damit die die Abwärme des CPU-Kühlers nach oben (natürliche Konvektion aka Kamin-Effekt) entweichen kann).Ich hätte am liebsten ein Gehäuse mit den Abmessungen:B / H / T20cm / 10cm / 20cmUnd mit Lüftungslöchern oder Schlitzen im Deckel.Leider gibt es so etwas scheinbar nicht :(Könnte natürlich auch einfach ein Cube-Gehäuse ala Cooltek Coolcube nehmen, aber das ist dann vom Volumen her schon wieder fast zu groß für einen kleinen Mini-PC finde ich.EDIT:Vielleicht wäre das ja auch eine Alternative? Fragt sich halt nur, ab wann es zu haben ist, und wieviel es kosten wird:http://liliputing.com/2016/01/zotac-c-series-fanless-mini-pcs-go-skylake-and-braswell.html

    • #955305
      ThaRippa
      Verwalter

      Bei Caseking gibt’s den i7-5775C grad relativ günstig für ~400€ inkl Versand.Ein wahrscheinlich mehr als gleichschneller 6700er (ohne K) kostet ~340€, mit ~380€. Nimmt man den non-K, hat man 60€ für eine Grafikarte. Eine 7750 sollte man zu dem preis gebraucht bekommen, neu wird schwer. Genau darauf zielt intel mit dem Preis aber auch ab, denn wenn man bessere Grafik für die Differenz bekäme, würde ja niemand den Desktop-Iris-Pro kaufen.Man muss nun aber noch bedenken, dass der Iris Pro ein Mainboard mit Grafik-Fähigkeiten braucht, und dass der 6700er DDR4 nutzen kann, der 5775er nur DDR3.Nähme man Devils Canyon (i7-4790) in den Vergleich (wegen DDR3), käme man schon bei ~310€ raus. Natürlich gibts da noch andere Unterschiede, wie im Verbrauh zum Beispiel, aber bei 90-100€ Differenz zum Iris-Pro-i7 kann man sogar schon eine 250X (HD7770-Rebadge) nehmen.Und die ist dann schon an die 50% schneller als die Iris Pro. Wenn man gar keinen i7 kaufen wollte, bekommt man für die Differenz schon ne Mittelklassekarte oder was von nVidia 😀

    • #956171
      Dementol
      Teilnehmer

      joinski;526897 said:
      @DementolInteressant wäre ein Vergleich von deinem neuen System:Asrock H170 PRO4/D3INTEL Core i5-6600T (35W)16GB RAM (vorher 8GB)und zwar einmal nur mit iGP (wie aktuell) und einmal mit HD7750 anstatt der Intel iGP

      Mit HD7750 erreiche ich minimal mehr Frames pro Sekunde als mit der IGP HD530. Das ist aus meiner Sicht TOP, denn immerhin ist in den 35W TDP der CPU jetzt die Leistungsaufnahme der Grafik mit enthalten (vorher waren das max. 50W extra für die separate Graka.Jetzt habe ich aber ein neues Problem: Rise of the Tomb Raider :cool:.Das Spiel ist ja gestern herausgekommen, und wie zu lesen ist, könnte ich es selbst mit einer GTX750TI nur mit “niedriger” Grafikqualität spielen.Entweder ich spiele das Spiel also pixelig und rucklig (mit der IGP oder der GTX750TI), oder ich kaufe eine etwas bessere Graka, und spiele hochaufgelöst und flüssig. Es gibt auch die Begrenzung von 160W TDP für den gesamten PC, wegen der verwendeten PicoPSU. Ich habe also höchstens 100W TDP für die Graka verfügbar.Schwere Entscheidung ;-).

    • #956243
      ThaRippa
      Verwalter

      Auf Pascal warten, dann ist auch TR billig. Ich tät ne R9 Nano einbauen, aber ich hab auch direkt vom AC-DC Netzteil 12v auf die Grakastecker laufen. Die hat halt allein 150W. Aber mit nem 192er NT müsste das tun.

    • #956252
      Dementol
      Teilnehmer

      Danke. Das halbe Jahr kann ich noch (auf Pascal) warten.

    • #956254
      ThaRippa
      Verwalter

      Täusch dich da mal nicht. Ich erwarte nicht zu allererst einen ersatz für die 960 und 950, sondern für die 970 und 980. Das was du gern hättest (TDP um 100W) wird erst zum Jahresendgeschäft kommen, denke ich. Denn die “kleinen” sind ja auch noch mit am jüngsten. Kann natürlich sein, dass die 970-Nachfolgekarte auch zeitnah kommt, denn ich gehe davon aus, dass sie die 3.5GB-Schmach vergessen machen wollen. Dann ist aber immernoch nicht gesagt, dass sie nicht einfach bei 130W landet und etwas schneller als ihre 145W-Vorgängerin wird. Und klar kannste die auch undervolten, aber das kannste quasi auch jetzt schon mit ner gebrauchten 970/980 tun. Mit fast dem selben Ergebnis.Das wird nicht so leicht alles. Aber wenn man ehrlich ist, muss man so ein SP-Spiel gar nicht im Erscheinungsjahr spielen. Schon gar nicht mit 160W-PCs.

    • #956277
      joinski
      Teilnehmer

      Dementol;527882 said:
      Mit HD7750 erreiche ich minimal mehr Frames pro Sekunde als mit der IGP HD530.

      Was bedeutet “minimal mehr Frames pro Sekunde” konkret in Zahlen ausgedrückt?Und bei welchem Spiel und mit welchen Qualitätseinstellungen?Könntest du vielleicht mal sowas testen wie Dolphin (Gamecube/Wii-Emulator) in 720p und ggf. 1080p?Einmal mit HD7750 und einmal mit der IGP HD530Bei den User-Benchmarks ist eine HD7750 ca. 40% schneller als die IGP HD530http://gpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-HD-530-Desktop-Skylake-vs-AMD-HD-7750/m33102vsm7709Bei passmark G3D Mark sind es auch gute 60% Unterschied:http://www.videocardbenchmark.net/compare.php?cmp%5B%5D=3281&cmp%5B%5D=321Ich hätte ehrlich gesagt mehr von den Skylake IGPs erwartet.Die HD7750 ist wie gesagt immerhin schon 4 Jahre alt und war damals schon nur max. eine Einsteiger/Mittelklasse-GPU.Laut G3D Mark kann erst eine Intel HD 540 oder Iris Pro es mit einer AMD HD7750 aufnehmen.

    • #956385
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;527885 said:
      Auf Pascal warten, dann ist auch TR billig.

      Das nächste Problem ist eingetreten:Ich habe gerade Tomb Raider für 8,50€ gekauft (im Windows 10 Store, mit dem Ukraine-Trick, googelt mal) :shock:.Jetzt heißt es für mich: Stark bleiben, und TR mit IGP und vermutlich niedrigen Details spielen :cool:.Ich berichte, ob man mit der HD530 TR sinnvoll spielen kann.

      joinski;527919 said:
      Könntest du vielleicht mal sowas testen wie Dolphin (Gamecube/Wii-Emulator) in 720p und ggf. 1080p?Einmal mit HD7750 und einmal mit der IGP HD530

      Das geht leider nicht, schon alleine deshalb, weil ich meine HD7750 verschenkt habe.

    • #956405
      joinski
      Teilnehmer

      Woher kommst du?Könnte dir ggf. eine HD7750 von mir zu Testzwecken ausleihen 😉

    • #956406
      Dementol
      Teilnehmer

      Danke, aber ich mache keine Tests zum Selbstzweck des testens.

      Eine HD7750 werde ich nie wieder haben, deshalb teste ich hier nichts.

      BTW:
      Mit der HD530 stürzt TR während des Intros ab. Mal schauen, wann ein geupdateter Grafik-Treiber kommt.

    • #956407
      ThaRippa
      Verwalter

      Ja ja AMD konnte noch nie Treiber… Ach nee halt warte 😁

    • #956408
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;528054 said:
      Ja ja AMD konnte noch nie Treiber… Ach nee halt warte ��

      Das spielt keine Rolle, denn die IGP HD530 ist von Intel :).Theoretisch kann ich das Spiel spielen:https://www.youtube.com/watch?v=iZpHOeC4tDMIch habe deshalb das Spiel gerade nochmal gelöscht, und instaliere es neu. Dann noch den neusten Treiber von Intel installiert. Mal schauen, ob ich in 2h absturzfrei spielen kann :cool:.UPDATE:Spiel stürzt immer nach beim Into ab. Ich warte mal ein paar Wochen bis zum nächsten Treiberupdate.

    • #956420
      ThaRippa
      Verwalter

      Ich meinte das maximal-ironisch 😉

    • #956940
      Neron
      Verwalter

      Viel Spaß. :DIch weiß aber immer noch nicht, was gegen einen langsam drehenden Lüfter spricht. 😀

    • #956939
      Dementol
      Teilnehmer

      BTW:Ich habe für einen neuen PC ohne beabsichtigte Spiele-Eignung nochmal ähnliche CPU+MB wie beim Spiele-PC geholt:Asrock H170 PRO4/D3 (identisch)INTEL Core i5-6100T (dual Core statt quad Core)Ich habe hier einen älteren PC mit AMD270u aufgerüstet (neu CPU/MB/Kühler; Gehäuse+PicoPSU+8GB RAM+DVDROM+SSD+Windows weiter genutzt).Auch hier läuft alles super.Einen lüfterlosen PC kann mit den jetzigen Bauteilen jeder Volltrottel zusammenstecken :shock:.Der nächste PC von uns wird jedoch ein Intel NUC. Die NUC’s mit CPU I5 und Grafik HD520/530 enthalten zwar einen Lüfter, aber wir werden diesen einfach abschalten, oder gegen ein Kühlblech austauschen. Die max. 13W TDP (bei uns eher 5W wegen 99% idle) werden doch wohl lüfterlos abzuführen sein…Die NUC’s mit Iris-Grafik können wir nicht nutzen, weil (wie berichtet wird) bei voller Last im Gegensatz zu den Spezifikationen leicht mal 35W in Wärme umgesetzt werden.Kommende Woche haben wir eine Premiere in der Firma:Wie verabschieden uns dann von der letzten Festplatte. In PC’s und Laptops haben wir solches Zeug sowieso schon lange nicht mehr. Jedoch haben wir noch einen Server im Rechenzentrum mit 2 Festplatten im Raid1. Daraus werden kommende Woche SSD’s im Raid5 :cool:. Wir wollen auf Lastspitzen unserer Antragsstrecken, z.B. beim Kreditkartenantrag hier, vorbereitet sein.Wir ziehen die Domains live auf einen neuen Server in einem anderen RZ um. Mal schauen, was da alles schief geht ;-).

    • #956949
      Dementol
      Teilnehmer

      Neron;528605 said:
      Viel Spaß. 😀

      Ich weiß aber immer noch nicht, was gegen einen langsam drehenden Lüfter spricht. 😀

      In meinen PC’s sollen sich nur Elektronen bewegen, und keine mechanischen Teile :-).

    • #956950
      Neron
      Verwalter

      35 Watt sollten dennoch auch noch gut händelbar sein.Ich persönlich finde NUCs aber zu teuer und für nicht zukunftssicher, da kaum aufrüstbar.

    • #956958
      fax
      Teilnehmer

      Es gibt genug Gehäuse speziell für den NUC, die 35W und mehr abführen können: https://geizhals.de/?cat=gehatx&xf=550_NUC#xf_top

    • #957029
      Neron
      Verwalter

      SSD könntest du auch ne Kingston nehmen für die Hälfte des Preises. 🙂

    • #957028
      Dementol
      Teilnehmer

      fax;528623 said:
      Es gibt genug Gehäuse speziell für den NUC, die 35W und mehr abführen können: https://geizhals.de/?cat=gehatx&xf=550_NUC#xf_top

      Danke. Da müßte ich aber die Teile aus dem Original-Gehäuse ausbauen, und in das neue Gehäuse einbauen. Da versuche ich vorher erstmal, die paar Watt der zu fast 99% im Leerlauf befindlichen CPU so abzuführen.Und ich nehme mal lieber mindestens einen i5. Der mobile i3 meines Notebooks (i3 4010u) ist leistungsmäßig grenzwertig.Das wären dann folgende Teile:-Intel NUC-Kit D54250WYK Mini-PC (Core i5-4250U) 350€-Samsung MZ-MTE120BW mSATA interne SSD 120GB 90€-Crucial Arbeitsspeicher 8GB (DDR3L-RAM, bis zu 1600MHz, CL11, 204-polig) 30€-Keyboard, Mouse 30€-Windows 10-BenQ GW2760HM 68,5 cm (27 Zoll) LED-Monitor mit Lautsprechern 200€Da sind wir ohne Windows bei 700€Mal schauen, ob so ein PC leistungsmäßig mit einem PC mit i3-4130T mithalten kann.

    • #957033
      Dementol
      Teilnehmer

      Neron;528705 said:
      SSD könntest du auch ne Kingston nehmen für die Hälfte des Preises. 🙂

      Danke für den Tipp :smile:.

      Evtl. kaufe ich wegen des niedrigeren Preises einen Nachbau-NUC.
      Er muss aber auf jeden Fall per VESA-Norm am Monitor befestigt werden können.

    • #957139
      Dementol
      Teilnehmer

      Dementol;526841 said:
      Wenn ich feststellen sollte, dass die Grafikleistung nicht ausreicht, kommt eine GTX750TI (passiv gekühlt) in meinen PC:http://www.amazon.de/dp/B00LMC66X0/

      Update:Rise of the Tomb Raider ist mit der integrierten Grafik HD530 mit Auflösung 1920×1080 kaum mit “niedrigsten” Details spielbar, auch wenn das Spiel jetzt mit dem neuesten Beta-Treiber nicht mehr abstürzt.Ich bin schwach geworden und habe mir heute eine GTX750 TI (passiv gekühlt) kommen lassen. Mit “hohen” Details kann ich jetzt ruckelfrei spielen :cool:.Und:Mein erster NUC (NUC6i5SYK) kam heute auch an. Leider habe ich ihn gleich geschrottet: Ein Firmware-Update auf die neueste Version hatte zur Folge, dass der Monitor jetzt immer dunkel bleibt :shock:. BIOS-Recovery (Empfehlung Intel-Support) war nicht möglich. Ich muss jetzt erst mal schauen, dass ich den NUC getauscht bekomme.Eines habe ich aber im BIOS gesehen: Man kann den leisen Lüfter scheinbar per BIOS abschalten… Ich mache das mit dem nächsten NUC mal und schaue, wie warm der NUC wird.

    • #957906
      Dementol
      Teilnehmer

      Noch ein Update:Der Lieferant hat den defekten NUC anstandslos und sofort getauscht. Der neue NUC hat sogar das Update auf die neueste Firmware (042) überlebt. Die schlimmsten Fehler sind in der Firmware ausgebügelt.Mittlerweile hatte ich Zeit, den NUC zu testen:Die Rechenleistung entspricht der Leistung unserer “großen” PC’s mit z.B. i3 4130T. Die Grafikleistung des NUC ist viel besser.Ich habe jetzt einfach den Lüfter im NUC so eingestellt, dass er ab 60° Temperatur von CPU oder RAM loslegt. Das passiert fast nie, so dass der NUC praktisch lüfterlos und geräuschlos arbeitet.Damit ist der NUC für unsere Bürotätigkeiten zu 100% geeignet.Ich kaufe für einen neuen Arbeitsplatz den zuvor gekauften NUC + SSD+ RAM ein weiteres mal.Damit endet leider auch unsere 2008 begonnene Bastelei an lüfterlosen PC’s nach 8 Jahren fast vollständig, weil wir solche PC’s jetzt in Form der NUC’s fertig und mit Mini-Größe kaufen können.Lediglich für privat genutzte PC’s basteln wir hier noch, weil die großen Kühler der Grafikkarten große Gehäuse erfordern.

    • #957934
      ThaRippa
      Verwalter

      Gut zu hören, dass der Austausch so problemlos geklappt hat. Weniger schön, dass die Basteleien weniger werden. Aber ist halt der Lauf der Dinge – 2005 hätte ich auch nicht geglaubt dass einige Hartgesottene 2015 bereits ihr Windows-ausführendes Telefon an eine KVM-Station docken und dann produktiv arbeiten können. 2016 dann auch Linux (verzeiht wenns das auch schon eher gab). Beides wohl noch nicht ophne Macken aber: lüfterlos.

    • #957936
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;529648 said:
      2005 hätte ich auch nicht geglaubt dass einige Hartgesottene 2015 bereits ihr Windows-ausführendes Telefon an eine KVM-Station docken und dann produktiv arbeiten können.

      Ich sehe eine deutliche Tendenz:
      Das Smartphone wird zu hause per Funk oder Kabel mit Monitor und Keyboard/Mouse verbunden, und ersetzt den PC vollständig.

      Das wird noch 10 Jahre dauern. Basteln wird dann noch sinnfreier.

      Es ist auch leider der Lauf der Zeit, dass die Menschen bis auf eine Elite immer mehr verblöden, und nicht mal mehr eine Batterie mit einem Schalter und einer Glühlampe mittels Draht zu einem Stromkreis verbinden können. Löten kann auch kaum noch jemand. Generation Facebook halt.

    • #957937
      Christoph!
      Verwalter

      Dementol;529650 said:
      Ich sehe eine deutliche Tendenz:
      Das Smartphone wird zu hause per Funk oder Kabel mit Monitor und Keyboard/Mouse verbunden, und ersetzt den PC vollständig.

      Das nimmt ja Bspw. Microsoft mit Continuum schon vorweg.

      Dementol;529650 said:
      Das wird noch 10 Jahre dauern. Basteln wird dann noch sinnfreier.

      Basteln wird nie Sinnfrei sein. Ein bischen ist es natürlich auch ein Selbstzweck.

      Dementol;529650 said:
      Es ist auch leider der Lauf der Zeit, dass die Menschen bis auf eine Elite immer mehr verblöden, und nicht mal mehr eine Batterie mit einem Schalter und einer Glühlampe mittels Draht zu einem Stromkreis verbinden können. Löten kann auch kaum noch jemand. Generation Facebook halt.

      Man muss auch dazu sagen, dass es schon ein Unterschied zwischen Plug&Play von heute und dem Löten und Frickeln am Anfang der Heimcomputerzeit ist.

      Eine Mitstudentin wollte am Anfang vom Studium die Onlinekommunikation nur auf Facebook beschränken, weil Sie wohl dort den einfachsten Zugang für sich fand. Naja sie sollte nicht mehr allzulang dabei sein.
      Ich war letzte Woche auf einem Symposium, da meinte ein Masterstudent man könnte doch den Tagungsband auch in eine App packen.
      Klar könnte man das, aber warum den für jeden Furz ne App, wenn es ein einfaches PDF auch tut?

    • #957938
      Mad-Max
      Moderator

      App ist daher für mich ein Reizwort…Gefühlt meint jeder Hauptsache ne Kachel installiert, schon ist das halbe Problem gelöst…Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk

    • #957940
      Christoph!
      Verwalter

      Mad-Max;529652 said:
      Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk

      😆

      Sorry ging einfach nicht anders 😉

    • #957943
      fax
      Teilnehmer

      Naja, ich kann mich noch gut an sehr viele Menschen in den 80ern erinnern, die einen Videorekorder nicht “programmieren” konnten oder an Overheadprojektoren gescheitert sind. Das hat nichts mit Facebook oder Apps zu tun. Die Menschen waren schon immer dumm. 🙂

    • #957945
      Mad-Max
      Moderator

      O.w. …

    • #957946
      ThaRippa
      Verwalter

      Recht hat er. B.z.w. wollen einfach viele Menschen nicht. Die Uhr an der Mikrowelle geht falsch? Meh. Passwort muss geändert werden? April2016. Rechner zeigt irgendwas an? Wegklicken. Virus eingefangen? Blödes Computerzeug, ich kauf mir n Tablet. Hardware vergleichen? Ich kauf einfach den Marktführer. Menschen sind nicht dumm, also nicht alle. Aber alle Menschen sind faul.

    • #958022
      Dementol
      Teilnehmer

      fax;529657 said:
      Naja, ich kann mich noch gut an sehr viele Menschen in den 80ern erinnern, die einen Videorekorder nicht “programmieren” konnten oder an Overheadprojektoren gescheitert sind. Das hat nichts mit Facebook oder Apps zu tun. Die Menschen waren schon immer dumm. 🙂

      Der Prozentsatz der völlig verblödeten Leute steigt nach meiner Meinung. Es gibt unverändert die ganz schlauen Leute, aber das Mittelfeld bricht in Richtung totaler Verblödung weg.Früher haben viele Leute versucht, sich Wissen anzueignen, damit sie später mal einen guten Job bekommen. Es hat vielen Leuten Spaß gemacht, etwas zu basteln. Es hat Spaß gemacht, Geräte oder Möbel zu reparieren, anstatt sie einfach zu entsorgen. Heute wollen alle jungen Leute aus dem Prekariat ohne arbeiten zu gehen schnell reich werden. “Lernen? WTF! Ich gehe einfach zu DSDS und werde RTL-Prekariats-Star. Oder ich erbe Geld. Und bis dahin hartze ich einfach.” Im Ergebnis hartzen sie dann bis zum Lebensende, aber mit Markenklamotten angezogen, und immer coole Sprüche drauf.Wir versuchen, die jungen Leute in unserer Umgebung davon zu überzeugen, dass es im Durchschnitt sinnvoll ist, sich Wissen anzueignen. Zu DSDS gehen können sie dann ja immer noch :cool:.BTW/UPDATE:Ich bin seit ein paar Tagen rechnermäßig völlig ohne Festplatte (und fast völlig lüfterlos) unterwegs:-PC’s im Büro und auf Arbeit: seit Jahren lüfterlos und mit SSD (bzw. im Fall der NUC’s mit nicht genutztem Lüfter)-Notebook: Seit kurzem ein Zenbook UX305CA-FC167T (SSD; lüfterlos), CPU http://ark.intel.com/de/products/88199/Intel-Core-m7-6Y75-Processor-4M-Cache-up-to-3_10-GHz–gibt es von Saturn bei Ebay ab und zu für 699€-Webserver: Seit kurzem mit SSD im Raid 5, mit oder ohne Lüfter–Anbieter: Hostnet Reseller Entry (monatlich 30€). Testseite zum Durchmessen: https://www.deutschland-kreditkarte.de

    • #958034
      joinski
      Teilnehmer

      Dementol;529742 said:
      -Notebook: Seit kurzem ein Zenbook UX305CA-FC167T (SSD; lüfterlos), CPU http://ark.intel.com/de/products/88199/Intel-Core-m7-6Y75-Processor-4M-Cache-up-to-3_10-GHz–gibt es von Saturn bei Ebay ab und zu für 699€

      Das habe ich auch seit ein paar Wochen, bekomme aber das Touchpad unter Win7 nicht zum Laufen :(Es wird noch nicht einmal im Gerätemanager angezeigt.Gleiches Problem gab es auch unter Linux und es wurde wohl gelöst.(einfach mal nach UX305CA Touchpad not working i2c suchen, da findet man u.A.: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/1530502https://florisvanvugt.wordpress.com/2015/12/26/making-asus-ux305ca-touchpad-work-in-ubuntu/ )Du nutzt nicht zufällig auch Win7 und hast dafür eine Lösung gefunden?Um mal etwas back to topic zu kommen:Ich werde auch zukünftig weiter basteln und hoffen, dass es noch andere machen (um sich Inspirationen zu holen), weil man nur durch eigene Bastelei sich die Sachen den eigenen Bedürfnissen anpassen kann (auch wenn man die eierlegende Wollmilchsau wohl nie erreichen wird, so kann man ihr wenigstens ein bisschen Nahe kommen).

    • #958038
      Dementol
      Teilnehmer

      joinski;529756 said:

      Dementol;529742 said:
      -Notebook: Seit kurzem ein Zenbook UX305CA-FC167T (SSD; lüfterlos), CPU http://ark.intel.com/de/products/88199/Intel-Core-m7-6Y75-Processor-4M-Cache-up-to-3_10-GHz–gibt es von Saturn bei Ebay ab und zu für 699€

      Das habe ich auch seit ein paar Wochen, bekomme aber das Touchpad unter Win7 nicht zum Laufen 🙁

      Das Touchpad gibt es offensichtlich erst seit den Zeiten von Windows 8. Da wird es vermutlich keinen Windows 7-Treiber geben, und da wird unter Windows 7 mindestens heftiges Basteln angesagt sein, sorry.Es stellt sich natürlich für mich die Frage, weshalb Du unbedingt ein Uralt-Betriebssystem nutzen willst, _obwohl_ Du gleichzeitig kein absoluter Windows-Fachmann zu sein scheinst. Ich kenne mich da auch nicht sooo gut aus, nehme deshalb einfach das aktuelle Betriebssystem, und gut ist es.

    • #958039
      joinski
      Teilnehmer

      Mal abgesehen von den bekannten negativen Aspekten von Windows 10 (einfach mal googlen) gefällt mir Win10 von der Optik und vom Feeling einfach überhaupt nicht (es ähnelt mir zu stark Win8, welches ich auch schon nicht mochte und immer noch nicht mag, obwohl ich gezwungenermaßen damit beruflich seit 4 Jahren zu tun habe, weil es in unserer Firma auf allen PCs/Notebooks eingesetzt wird).
      Ich nutze Win7 privat jetzt schon eine Weile und war damit (bis auf die Anfangszeit) immer zufrieden. Ich sehe absolut keinen Grund bzw. keine Vorteile für mich, von Win7 auf Win10 zu wechseln.

      Das für mich beste OS war (und wäre es immer noch, wenn der Support nicht abgelaufen wäre) Windows XP ^^
      Das war noch schön schlank und relativ performant (nicht so überladen mit unnötigen Effekten/Schnick Schnack, zumindest wenn man die Ansicht auf classic gestellt und Maus/Fenster-Schatten und so einen Kram deaktiviert hatte. Auch den Datei-Explorer konnte man schön gestalten mit großen Symbolen für Copy/Cut/Paste).

      Anfangs hatte ich Win7 auch abgelehnt (ebenfalls wegen der Optik, weil ich da ein paar Sachen von XP vermisst hatte. Auch mit Classic Shell konnte ich Win7 nicht optisch genauso herrichten wie XP), aber da der Support von XP irgendwann auslief, musste ich auf Win7 wechseln (welches für mich das kleinere Übel war, verglichen mit Vista oder Win8).

      Ich wusste übrigens gar nicht, dass man ein Windows-Fachmann sein muss, um ältere Betriebssysteme einsetzen zu dürfen 😉

      Und ob man Win7 derzeit als “Uralt-Betriebssystem” bezeichnen kann…. naja :mistrust:
      Der Support endet ja erst 2020 ^^
      http://windows.microsoft.com/de-de/windows/lifecycle

      Bis dahin bin ich (wahrscheinlich) auf Linux umgestiegen 😀

      Wenn es nur eine Treibersache wäre, dass das Touchpad unter Win7 nicht funktioniert, warum taucht es dann nicht zumindest im Gerätemanager (als unbekanntes Device z.B.) auf? :-k

    • #958044
      Dementol
      Teilnehmer

      joinski;529761 said:
      Wenn es nur eine Treibersache wäre, dass das Touchpad unter Win7 nicht funktioniert, warum taucht es dann nicht zumindest im Gerätemanager (als unbekanntes Device z.B.) auf? :-k

      Zunächst kannst Du mal dort die ausgeblendeten Geräte anzeigen lassen. Vielleicht taucht es da auf.Richtig ist, dass bei mir das Touchpad unter Windows 10 ohne extra Treiber als Mouse erkannt wird.Da musst Du Dir halt mal was einfallen lassen. Z.B., die Windows 10-SSD mal zusätzlich an den NUC anklemmen (aber von der Windows 7-SSD booten), und dann mal den Touchpad/Mousetreiber auf der Windows 10-SSD suchen und installieren.Wie schon geschrieben: Wer sich nicht so auskennt, nimmt am besten aktuelle Versionen, auch wenn die Oberfläche scheinbar schlechter aussieht O:-).

    • #962645
      Dementol
      Teilnehmer

      Update:

      Für neue Arbeitsplätze nehmen wir nur noch fertige NUC’s mit mindestens i5-CPU. 8GB RAM rein, 256GB M2-SSD rein, altes Win 7 drauf und auf Win 10 geupdatet, dann nochmal clean install von Win 10.

      Office und auch Photoshop (brauchen wir zur Bearbeitung unserer Internetprojekte wie z.B. http://www.bezahlen.de) laufen auf den NUC’s sehr flott.

      Mittlerweile versehen 3 NUK’s 6i5SYK ihren Dienst bei uns.
      Der Lüfter kann im BIOS deaktiviert werden (wir haben ihn so eingestellt, dass er erst ab 60°C Temperatur von CPU/RAM anspringt, also fast nie).

      Das eigene Zusammenstellen von PC’s endet damit leider für uns fast, weil eine fertige Standard-Lösung unsere beruflichen Anforderungen erfüllt.

      Lediglich Spiele-PC’s werden wir noch selber zusammenstellen. Das letzte Exemplar war ein lüfterloser PC mit i3-4130T, 1TB SSD, 16GB RAM und Pico PSU, ergänzt um eine lüfterlose Gforce 750TI.

    • #962646
      Neron
      Verwalter

      Die NUCs sind schon etwas feines. Wenn auch recht teuer.Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    • #962647
      ThaRippa
      Verwalter

      Leider sind diese i5 doch aber mobil und daher dualcores, oder?

    • #962648
      Neron
      Verwalter

      Soweit ich weiß, gibt es die aber auch für einen hohen Preis mit 4Kernern.Gesendet von iPad mit Tapatalk

    • #962650
      Dementol
      Teilnehmer

      Neron;534425 said:
      Die NUCs sind schon etwas feines. Wenn auch recht teuer.Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      Wen interessieren z.B. 600€ für ein wichtiges Arbeitsmittel?Mehr kosten sie inkl. RAM und SSD nicht.Die mobilen i5 (die mit dem u am Ende) sind nach meiner Kenntnis alle Dual-Cores.Die Leistung der CPU ist nicht viel besser als die unserer i3-4130T. Die Grafik ist jedoch wesentlich besser.So gesehen passt es für uns.Es gibt, glaube ich, auch NUK’s mit i7. Diese lassen sich aber nicht mehr (semi)passiv kühlen.

    • #962649
      ThaRippa
      Verwalter

      Ich kenne eben nur i7-qm als Quadcores. D.h. Selbst die i7 sind dualcores außer man legt extra Geld oben drauf.

    • #962651
      Neron
      Verwalter

      Nein. Ich bin ebenfalls ein Freund davon, lieber das richtige Arbeitstool für den Preis zu kaufen als mit einer günstigen Halblösung zu leben, weil es günstiger ist. Damit wird ja nun auch Geld generiert. 🙂 Jeder Handwerker nimmt auch lieber Hilti oder Makita, als den Aldi Schlagbohrer. :)Gesendet von iPad mit Tapatalk

    • #962652
      Renovatio
      Teilnehmer

      Aber auch nur weil diese nicht so lang halten. Für manche reicht das aber auch und wollen nicht viel basteln oder sonstiges.

    • #962657
      ThaRippa
      Verwalter

      Dumm ist halt, wenn die Aldi-Akkuschrauber gut genug werden, dass sie mehr Arbeitsstunden/Geld abwerfen als ein Markengerät. Passiert durchaus bei Werkzeug auch, da muss man dann aber Verfügbarkeit/Ersatzteile und Schwundrate einbeziehen, denke ich. Das soll aber kein Offtopic werden, daher hier die Kurve:Auch bei Office-PCs sehe ich bei vielen Kunden die Tendenz zu “commodity hardware”, wenn kaputt wird halt weggeworfen. 5 Jahre Garantie wollen längst nicht mehr alle Kunden. Hält ja auch so.

    • #962659
      ThaRippa
      Verwalter

      Entlärmt? Bitte erklären was da möglich ist.

    • #962658
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;534436 said:
      Auch bei Office-PCs sehe ich bei vielen Kunden die Tendenz zu “commodity hardware”, wenn kaputt wird halt weggeworfen.

      Wir nutzen seit ca. 2005 dieselben PC-Gehäuse, und tauschen dort lediglich defekte Teile (bzw. upgraden dann auch gleich mit, wenn z.B. ein MB defekt ist kommt ein aktuele MB mit aktueller CPU rein).Es macht mir ja auch Spaß, ab und zu zu basteln. Jedoch kann ich leider neue Office-PC’s nicht besser basteln, als ich sie als fertige NUC’s kaufen kann :roll:.Heute ist Bastelstunde bei mir:Bis 15 Uhr wird ein Notebook geliefert (HP 15-ay116ng; https://www.cyberport.de/?DEEP=1C24-5QW, 444€).Da kommt noch ein extra RAM-Modul rein, das Gerät muss entlärmt werden, Windows benötigt mit Sicherheit ein clean Install, um die Bloatware loszuwerden etc.).

    • #962660
      Neron
      Verwalter

      CPU undervolten/untertackten und Passiv betreiben?Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    • #962661
      Dementol
      Teilnehmer

      ThaRippa;534438 said:
      Entlärmt? Bitte erklären was da möglich ist.

      Zuerst habe ich das BIOS geupdatet, dann Einstellung dort auf “Lüfter nicht dauernd an”.Dann Gerät geöffnet, ein 2. RAM-Modul installiert (jetzt 8GB), Gerät geschlossenDann habe ich festgestellt, dass zu viel Bloatware installiert ist, und ich wahrscheinlich mit clean install vom Windows 10 die wenigste Zeit vergeude.Wegen Lüfter muss ich danach weitersehen:Evtl. hardwaremäßig deaktivieren (Draht ab :)), oder ich finde eine Software, welche den Lüfter steuert.Allerdings ist das Lüftergeräusch jetzt im Ruhezustand recht leise (wird ohne Bloatware und mit optimalen Energie-Einstellungen im Windows hoffentlich noch leiser), so dass ich da nichts ändern muss.Ich hatte mir selber vor 1 Jahr einen lüfterlosen Laptop mit einer Core m7-6Y75-CPU geholt. Deren Rechenleistung reicht gerade so für mich aus.Der jetzt gekaufte Laptop muss auch unter z.B. Photoshop schnell nutzbar sein können, und da ist mir ein i5-7xxx lieber als der Core m7-6Y75.

      Neron;534439 said:
      CPU undervolten/untertackten und Passiv betreiben?

      Mal schauen ;-). Genug Rechenleistung ist ja vorhanden, so dass gern ein Teil davon durch Runtertakten verloren gehen könnte…

    • #963689
      Dementol
      Teilnehmer

      Hier ein follow up zum Thema lüfterloser PC:Ich habe unseren 4. NUC gekauft (diesmal einen NUC7I5BNK), und bin immer noch von den NUC’s begeistert:Ohne jedes Basteln habe ich praktisch geräuschlose PC’s. Der Lüfter geht wegen fehlender Rechnerlast praktisch nie an. Wenn wir mal z.B. mit Fotoshop eine Grafik von z.B. https://www.bezahlen.de bearbeiten, sind CPU/GPU zu unter 10% ausgelastet.Zusätzlich nehmen die NUC’s bei Montage über den VESA-Adapter hinten an dem Monitor keinen Platz weg (im Gegensatz zu den großen Kisten unter den Tischen).Es macht für uns dadurch keinen Sinn mehr, lüfterlos zu basteln. Die alten PC’s werden wir nicht entsorgen (sondern bei Bedarf aufrüsten), aber neue PC’s werde ich nur noch fertig z.B. als NUC kaufen.Beim neuen NUC7I5BNK ist immerhin eine Iris Plus Grafik 640 integriert.Verglichen mit der Grafikkarte meiner ersten passiv gekühlten Spiele-PC’s (Radeon HD 7750) ist die Grafikleistung der Iris Plus 640 gerade mal ca. 30% schlechter. Das sollte für viele ältere Spiele ausreichen. Z.B. für die zuletzt billig/kostenlos erhältlichen und grafisch runderneuerten Spiele Shadow Warrier, und Doom 3 BFG-Version.

    • #963691
      ThaRippa
      Verwalter

      Danke, dass du den Thread immernoch regelmäßig updatest!Leider sind die NUCs für den Privatmann immernoch relativ teuer. Wenn man die Platzersparnis nicht braucht, bekommt man sicher immernoch mehr Leistung für weniger Geld mit Eigenbau. Und eine HD 7750 ist nun auch nicht gerade Taufrisch, sondern von 2012!Wie du schon sagst, für Office und alte Spiele reicht das ja, aber die Dinger sind halt auch weiterhin weit weg selbst von dem was man bei AMD als APU bekommt. Dafür sind da die x86-Kerne noch lahm. Ich freue mich da auf Raven Ridge APUs mit ZEN-Kernen. Kann man sicher auch passiv kühlen, wieder mit Gebastel.

    • #963697
      Dementol
      Teilnehmer

      Wir hatten überlegt, ob wir anstatt Barebones von Intel lieber no name kaufen. Der Preisunterschied zwischen non name und Intel war aber z.B. jetzt bei Barebones mit mobiler i5-CPU (mindestens diese Rechenleistung wollte ich haben) nur ca. 35€ (300€ zu 335€), so dass ich lieber das Markengerät gekauft habe.

      Wenn ich einen lautlosen PC mit derselben Rechenleistung selber zusammengebaut hätte, würde ich bezahlen:
      -Gehäuse 20€
      -CPU: neuerer i3 oder älterer i5 mit <35W TDP: >100€
      -fetter passiver CPU-Kühlkörper: >20€
      -Netzteil lüfterlos: >50€
      -Mainboard: >50€

      Das wären >240€, und natürlich weniger als 335€. Könnte man privat machen. Oder man downgradet seine Anforderungen und bekommt irgendeinen PC mit SSD und 8GB RAM und Windows 10 für 250€.

      Der neue NUC hat übrigens noch 2x4GB RAM bekommen (wegen Dual Channel), eine Intel-SSD mit 256GB, einen Monitor 27″ FHD, Mouse/Keyboard und Windows 10 (ließ sich mit einem älteren ungenutzten Windows7-Code aktivieren).

      NUC+RAM+SSD+Versand (Mindfactory) kosteten 490€. Inkl. Monitor (200€) und Mouse/Keyboard (30€) bin ich (ohne Windows) bei 720€.
      Das halte ich für nicht zuviel für ein brauchbares Arbeitsmittel.

    • #966095
      Dementol
      Teilnehmer

      Dementol;526766 said:
      Update: Weil sich das Motherboard eines PC’s mit i3-3220T und externer Graka Radeon 7750 verabschiedet hat, und nicht mehr nachkaufbar war, habe ich diesem PC folgende neuen Komponenten spendiert:Asrock H170 PRO4/D3INTEL Core i5-6600T (35W)16GB RAM (vorher 8GB)

      Dieser PC (mit Pico PSU ujd passivem CPU-Kühler) hat gerade ein Upgrade auf eine neue Graka Geforce 1050TI (natürlich passiv gekühlt) erhalten. Die 1050TI ist aktuell die bestmögliche Graka mit passiver Kühlung.Wolfenstein 2 kann man damit gerade noch so mit 1920x1080pcx in Auflösung “Ultra” spielen :). Wenn viele Gegner kommen, fängt es aber an zu rückeln. Ein 500W-PC-Monster, was auch diese Szenen ruckelfrei spielen könnte, stelle ich mir aber nicht hin. Die Graka schluckt jetzt max. 75W, der Rest nochmal 50W, und damit reicht die PicoPSU.Als Office-PC’s nehmen wir nur noch NUC’s.

Ansicht von 109 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen