MeisterKühler

Mainboard-Unterseite kühlen

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Wasserkühlung Mainboard-Unterseite kühlen

Ansicht von 40 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #526321
      nearperf
      Teilnehmer

      die bekommst du auch in 3 oder 4 mm.alurohre gibts im bauhaus auch recht klein,bin erst gestern dran vorbei gelaufen.habe mir diese aber nicht genauer angeschaut.

      edit:

      http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=9143&item=3738818115&rd=1

      gibts in 3 und 4mm.bei dem geringen innendurchmesser bremst es aber
      gewalltig.

    • #473532
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      ein kleiner Test mit Kupferfolie erbrachte, das die MB-Temperatur tatsächlich absinkt, wenn man die Wärme, d.h. die heisse Luft unter dem board besser ableitet.
      Nun möchte ich unter dem board eine Kaltquelle mit Wasser und Wärmetauscher einrichten (also kein direkter Kontakt zum MB gibt Kurzschluss mit Kupfer ) .

      Da taucht aber ein Problem auf, nämlich der geringe Platz unter dem MB.
      wie dünn wäre denn das dünnste Kupferrohr ?
      Bezugsquelle ?

    • #526323
      fniffi
      Teilnehmer

      nearperf said:
      die bekommst du auch in 3 oder 4 mm.alurohre gibts im bauhaus auch recht klein,bin erst gestern dran vorbei gelaufen.habe mir diese aber nicht genauer angeschaut.

      edit:

      http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=9143&item=3738818115&rd=1

      gibts in 3 und 4mm.bei dem geringen innendurchmesser bremst es aber
      gewalltig.

      mir schwebt vor eine heatpipe zu basteln (ähnlich der Zalman Festplatten heatpipe ), deren Enden kommen auf Wakü-Blöcke.

      Habe Dampfmaschinenkupferleitungen entdeckt aus dem Modellbau.
      2-4 mm.
      was könnte man denn in die heatpipe-rohre füllen ?
      Werkzeugmacher benutzen doch so eine weisse Kühlmilch – gibt es die auch in kleinen Mengen ?

    • #526324
      nearperf
      Teilnehmer

      ich glaube kaum das du das mit normaler kühlflüssigkeit schaffst.bei einer heatpipe gehts ja darum das die flüssigkeit verdampft und und wieder flüssig wird.dann musst du die richtige menge bezogen auf die grösse wissen und dies dicht verschliesen.ich würde es nicht versuchen da ich vermute das es nix wird.

      dazu würde ich googel nehmen oder hier im forum suchen,wir hatten mal einen thread bezüglich heatpipes,da waren auch einige links dabei.

    • #526326
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      soweit ich besteht die flüssigkeit in inneren einer heatpipe aus 12 verschiedennen chemikalien und wir unter druck in die röhre gepresst welche denn geschlossen wird…
      ich denke mit normalen mitteln dürfte es unmöglich sein sowas zuhause nachzubauen…
      vorallem wird auch kein hersteller sagen was fürn cocktail da drin ist.. betriebsgeheimnis halt.

      und das mit der kühlmilch oder emulsion hätte zur folge das die wärme langsam nach und nach das rohr langwandert aber bis das denn beim kühler angekommen ist ist soviel zeit vergangen das der rechner wahrscheinlich wieder aus ist… *g*

    • #526337
      dragon
      Teilnehmer

      ich hab ein kupferrohr mit 1,5 mm zuhause – die hp kannst aber vergessen es sei denn du hast die tech. möglichkeiten…
      wegen chemikalien: das wichtige ist bei deinem vorhaben eine chemikalie zu finden, die bei ca. 30°C verdunstet – die wärme eben dadurch wegtransportiert und bei 25°C wieder kondensiert… (geht auch mit 5grad höher… ist nur ein beispiel was die anforderungen an das trägermaterial sind…) kannst also im prinzip alles nehmen… das nächste ist, daß in der HP-kapilare ein unterdruck sein sollte… also wenn die chemikalie drin ist einen weg finden luft rauszubekommen (z.B erhitzen ohne das die chemie sich vertschüßt) und dann zuschweißen oder halt luftdicht zu verschliessen – sollte halt auch druck, etc. aushalten deswegen eben schweißen und nicht löten….
      jo – wennst die möglichkeit hast bau mir auch gleich ein paar stück mit, die bei ca. 30 grad anfangen zu arbeiten 😉 (die aus den prozessorkühlungen haben einen höheren arbeitspunkt was ich weiß)
      additional hat glaub ich pc-max oder eine partnerseite mal eine herstellerfirma besucht – da ist die herstellung ganz gut dokumentiert (und auch die funktionsweise)… mußt ein bisserl suchen…

      alternativ: wie wärs wenn du den MB-Schlitten kühlst? ist einfacher und müßt ein bisserl was bringen…

    • #526386
      dragon
      Teilnehmer

      wie kein mb-schlitten? wo hast denn das mb befestigt? ist das in keinem gehäuse? mit schlitten mein ich jetzt nicht, daß das ding umbedingt herauszihbar ist… aber wenn du willst kann ich dir mal die mase für die schrauben raussuchen (AT, ATX, BTX, Baby, Micro etc.)…

      ein andere idee – wenn du nen mb-schlitten hättest – ist zwar nicht das gelbe vom ei aber sollte funzen: zwischen mb und dem schlitte/platte etc. – ist ja immer relativ viel luft: wenn man zwei plexiplatten nimmt und dazwischen stege einschweißt das das ganze 6mm oder so (wie man platz hat) dick ist – innen eine einfache kanalführung durch die stege – den leiterquerschnitt berechnen (besser etwas mehr als weniger) und hinten zwi anschlüsse – natürlich aussprungen für die anbstandshalter – so eine art universal mb-rückseiten kühlung – beim plexi ist wurscht ob das mb aufliegt – ist sogar fast besser da die platine beim ein und ausstecken von diversen kabeln/teilen nicht so beansorucht wird… das prob ist halt das plexi nicht unbedingt zu den besten wärmeleistern gehört…. aber wenns dünn ist (1,5 -2 mm max sag ichmal) sollte das eigentlich gut gehen… ich glaub das bau ich als nächstes projekt :mrgreen:

      @fniffi
      danke für die idee

    • #526383
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      habe keinen MB-Schlitten :mrgreen: einen selber aus Alu zu fertigen, habe ich anhand einer Alu-Lochplatte versucht. Das bringt eigentlich schon viel, jedoch ist die Fertigung der Slotblech-Schlitze nicht ganz einfach.

      Werde mal versuchen, heatpipes einzeln zu bekommen oder mir eine Festplattenkühlung kaufen und die umstricken.

      Alternativ könnte ich die MB-Befestigung aus Kupferschienen mit Gewindelöchern fertigen und mit einer dicken Kupferplatte, die dann mit dem Wakü-Block verlötet ist, kühlen.

    • #526417
      fniffi
      Teilnehmer

      dragon said:
      wie kein mb-schlitten? wo hast denn das mb befestigt? ist das in keinem gehäuse? mit schlitten mein ich jetzt nicht, daß das ding umbedingt herauszihbar ist… aber wenn du willst kann ich dir mal die mase für die schrauben raussuchen (AT, ATX, BTX, Baby, Micro etc.)…

      ein andere idee – wenn du nen mb-schlitten hättest – ist zwar nicht das gelbe vom ei aber sollte funzen: zwischen mb und dem schlitte/platte etc. – ist ja immer relativ viel luft: wenn man zwei plexiplatten nimmt und dazwischen stege einschweißt das das ganze 6mm oder so (wie man platz hat) dick ist – innen eine einfache kanalführung durch die stege – den leiterquerschnitt berechnen (besser etwas mehr als weniger) und hinten zwi anschlüsse – natürlich aussprungen für die anbstandshalter – so eine art universal mb-rückseiten kühlung – beim plexi ist wurscht ob das mb aufliegt – ist sogar fast besser da die platine beim ein und ausstecken von diversen kabeln/teilen nicht so beansorucht wird… das prob ist halt das plexi nicht unbedingt zu den besten wärmeleistern gehört…. aber wenns dünn ist (1,5 -2 mm max sag ichmal) sollte das eigentlich gut gehen… ich glaub das bau ich als nächstes projekt :mrgreen:

      @fniffi
      danke für die idee

      Hallo,
      ich hatte letztens gelochtes Plexi gesehen, war für Badezimmermöbel.
      Das Prinzip könnte ähnlich der Befestigung von heatpipes an VGA-Karten funktionieren, indem man isolierende Wäremleitpads verwendet, die zwar auch nicht sehr gut Wärme leiten, aber immer noch besser als Luft oder Plexiglas. http://www.zalman.co.kr/eng/product/view.asp?idx=138&code=013 ( click on install-movie ).
      Das Prinzip könnte wie dieser Festplattenkühler funktionieren nur halt flacher:
      http://www.innovatek.de/contentServ/3.0/www.innovatek.de/index.php?StoryID=753

      Ich habe aber noch eine Zalman heatpipe und überlege ob ich die Auflagefläche mit Kupferblech vergössere der andere Kühlkörper kommt nach aussen.
      Erstmal als Experiment für Temperatur-Messungen.

      Mein Plan für die Selbstbau-heatpipe:
      Die Füllung der Selbstbau-heatpipes besteht vermutlich aus Alkohol, etwas Zucker und einem Docht für Petroleumlampen oder Hanf. Die Abdichtung mit Wachs und Silikon.

    • #526425
      Hawk
      Teilnehmer

      Das Problem werden die Lötstellen sein unter dem Mainboard, dadurch hat man ganz viele kleine Abstandhalter und folglich einen Luftspalt, also ein sehr schlechter Wärmeübergang.
      Lösung dafür: Es gab/gibt das so einen Festplattenkühler für die Unterseite der Festplatte.
      Die Unterseite wird vorher mit so einer flüssigen Paste eingeschmiert die die Wärme gut leitet und dann hart wird oder wenigstens zäh, weiß nicht mehr genau.
      Das Zeug müsste man dann unter das Mainboard schmieren, dann hätte man auch eine isolierende Schicht und könnte auch direkt Alu da drunter machen.

    • #526427
      Cannon
      Teilnehmer

      Ja oder man nimmt einfach die Wärmeleitpads, die es ja überall gibt.

    • #526448
      dragon
      Teilnehmer

      es gibt auch isolierendes, wärmeleitendes silikon…. ich gLUB auf km war der thread – da hat einer seine festplatte darin vergossen…

    • #526452
      Buhmann
      Teilnehmer

      bringt das echt was, einfach ein rohr dahin zu legen? sollte man das nicht besser oben befestigen? warme luft steigt ja nach oben, kalte nach unten, nech? ^^

    • #526461
      dragon
      Teilnehmer
    • #526479
      dragon
      Teilnehmer
    • #526477
      fniffi
      Teilnehmer

      dragon said:
      es gibt auch isolierendes, wärmeleitendes silikon…. ich gLUB auf km war der thread – da hat einer seine festplatte darin vergossen…

      was ist km ? das Silikon wär sicher einen Test wert..

    • #526478
      dragon
      Teilnehmer

      KM: http://www.Kaltmacher.de ist auch ein forum – aber ich bin nicht 100%sicher das ich das dort gelesen hab… werd mal schauen und dann meine ergüsse hier posten… mit dem ding könnte man eine passgenaue dünne platte herstellen die plan ist und dann einfach einen universal MB – rückseiten kühler hertsellen – dann hat man kein risikop mehr – das zeug ist aber relativ teuer was ich weiß… mal scheuen was ich finde 😉

    • #526476
      dragon
      Teilnehmer

      vergiss das mit dem mb-löten lieber wieder – das wird dir kein glück bringen…
      und wenn du´s schon nicht lassen kannst: die meißten lötstoplacke bekommst erst bei einer hitze von ca.320°C weg (wegen löteinstellung…) also damit du eine schöne leitende verbindung hast…

    • #526474
      fniffi
      Teilnehmer

      Buhmann said:
      bringt das echt was, einfach ein rohr dahin zu legen? sollte man das nicht besser oben befestigen? warme luft steigt ja nach oben, kalte nach unten, nech? ^^

      ist ein sehr schmales Tower-Gehäuse ohne MB-Tray..
      Klar, warme Luft steigt nach oben, aber wie lange braucht sie dazu ?
      Ich habe einen Temp.-Sensor auf die Kupferfläche unter dem mainboard geklebt und eine Temp. von 43 Grad bei einer Gehäusetemperatur von 36 Grad gemessen, dann einen Lüfter unter das mb gelegt und festgestellt, dass die Temp. sinkt.
      Dann habe ich eine Kupferfolie/Alu-Lochblech unter das MB geschraubt und es wurde auch kühler darunter.

      Übrigens ist die Temp. unter dem CPU-Sockel ähnlich der Temp. der CPU-Anzeige (+/- 3 Grad).

      http://www.fniffi.de/MBCool1.jpg
      URL zum Bild: http://www.fniffi.de/MBCool1.jpg

      auf dem Bild sind man viele freie Kupferflächen, die unbelötet sind, die möchte ich nutzen. Das MB auf dem Foto ist defekt und ich teste damit auf mögliche Kurzschlüsse der Distanzstücke, die ich dann aus Kupfer- oder ALU-Blöcken passend zu den freien Flächen anfertige und aufklebe.
      Habe zum Testen ein Messgerät für hochohmige Widerstände, kann also messen, ob eine leitende Verbindung zwischen Kühlkörper und dem board entsteht.
      Vielleicht kann ich auch mehrere U-Blöcke oder Chipkühlkörper verwenden, z.B.

      oder diese “Unterlegscheiben” als wärmeleitende Distanzstücke:

    • #526484
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      danke für den Tipp 😉
      habe den Link auf http://www.peters.de angeschaut. Da gibt es auch Elektropasten zum Eingiessen mit guter Wärmeleitfähigkeit.

      Aber ich habe auch Silikonfolie auf http://www.reichelt.de entdeckt, die man sich passend zuschneiden könnte. Für knapp 11 € auch bezahlbar :mrgreen:

      Hier der Link zur Folie:
      http://www.reichelt.de/inhalt.html?ARTIKEL=SI%25204018;

      sollte der Link nicht funktionieren, kann man in die Suche SI 4018 eingeben.
      Bitte nennt mir ggf. noch Links, wo man die Folie evtl. günstiger bekommen könnte ( aber nicht auctions oder ebay ).

    • #526487
      dragon
      Teilnehmer

      schaut mal gut aus – nur wie ist das mit der unebenheit des MB die sollte doch meiner Meinung nach für ein optimales ergebniss ausgeglichen werden…. aber mit der folie könnt man doch eine verbesserung erziehlen 😉

      wegen links: ist zwar derzeit nichts dabei lohnt sich aber immer wieder reinzuschauen da ständig das sortiment wechselt:
      http://www.pollin.de

      OT: hat auch ein oszi um 250 – schaut ganz gut aus… was es taugt weiß ich nicht ….

    • #526490
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      @ fniffi mit deinem messgerät meinst aber kein isolationswiederstandsmessgerät oder?
      wenn ja rat ich dir davon ab damit zu arbeiten…. 🙄

    • #526600
      fniffi
      Teilnehmer

      Schatten_Krieger said:
      @ fniffi mit deinem messgerät meinst aber kein isolationswiederstandsmessgerät oder?
      wenn ja rat ich dir davon ab damit zu arbeiten…. 🙄

      Quark, ISO-Meter arbeiten im HV-Bereich (1000V-14kV), isolieren muss ich aber nur bis max. +/-12V :mrgreen:
      aber es gibt Leute, die messen alles zu Tote 😡 😀
      kaputt repariert 😀

      ansonsten habe ich heute Kupferbleche und eine Notebook-heatpipe günstig erstanden und kann mit den Messungen bei 30 Grad Raumtemp. beginnen.

    • #526685
      dragon
      Teilnehmer

      mir ist noch eine alternative gekommen: silikonwlp leitet ja auch nicht und gibts relativ günstig… wenn man so eine silikonmatte nimmt auf der unterseite wlp draufgibt damit es keine sauerei gibt das ganze dann auf einen cu waküler der einen hüheren rand hat damit nixt wegquillt – müßt das eigentlich alle unebenheiten ausbügeln und ein gutes erg. erzielen…
      wäre dann auch für andere mobo´s kompatible…

    • #526750
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      habe heute auf fischerelektronik Wärmeleitplatten bis 3mm Dicke entdeckt.
      Auch wärmeleitende Schläuche, eigentlich Isolierschläche. 🙄

      Wenn man nun die Wasserschläuche einer Wakü unter dem board verlegt und die Lötstellen nicht den Schlauch durchstechen könnten 🙄
      leider sind die Wakü-Schläuche nicht besonders wärmeleitend , könnten aber die Luft unter dem MB soweit abkühlen, dass es wirklich was bringt.
      🙄
      oder erwärmen 😯 😀
      Kann das jemand mal antesten, der genug lange Schläuche hat ?

      Das Prinzip verdeutlicht der HDD-Cooler von alphacool:
      http://www.alphacool.de/perl/shop.pl?s=b61a7e9a9f542503f91f&l=1&rm=get_art&menu_id=2&prod_id=120&art_kz=124&art_id=12414

      ➡ grosses Bild = auf Bild klicken

    • #526797
      dragon
      Teilnehmer

      so ein mist – ich bau grad nen ähnlichen kühler wie der auf dem bild – wußte nicht das es den schon gibt – sollte ne überraschung sein…

      naja – meiner wird trotzdem schöner weil ich ihn selbst gemacht hab… außerdem ist der entkoppelt und für 6 HDD´s ausgelegt :mrgreen: und ersetzt den internen laufwekskäfig für die hdd´s 😉

    • #526856
      fniffi
      Teilnehmer

      oha,
      soso, aber mich im Regen stehen lassen 😉
      habe Leitungen aus Aluminium entdeckt:
      http://www.alphacool.de/perl/shop.pl?rm=get_art&menu_id=2&prod_id=160&art_kz=161&art_id=16125

      die könnten für einen Wärmetausch reichen, wären vergleichsweise günstig und schliessen die Lötstellen nicht kurz. Damit sie unters board passen, müsste ich sie etwas flach pressen und eine extra Schlauchpumpe aus dem Modellbau einsetzen. Kritische Stellen möchte ich noch mit Teflonband abdecken, das ist nämlich auch wärmeleitend und kann auch zum Abdichten verwendet werden…

      Evtl. bekomme ich die Plexiglasabdeckung und kann testen, ob Plexiglas mit Kupferauflage auch für diesen Zweck geeignet wäre.

    • #526862
      dragon
      Teilnehmer

      poste ich wenn ich zuhause bin… ist aber echt süß klein…

    • #526861
      Hawk
      Teilnehmer

      ?????
      Was ist das denn für eine Pumpe?
      Haste mal Fotos oder einen link?

    • #526859
      dragon
      Teilnehmer

      ?

      wegen dem pmr schlauch – müßt man testen wie gut der wärme aufnimmt – ich geh aber mal davon aus, daß er isoliert ist – wäre ja sonst nicht so toll in ner wkü…
      ich werd mal versuchen was zu bauen und dann kann ich auch bilder zeigen 😉 wird u.U noch etwas dauern – allerdings nicht allzulang… mir kommt auch schon wieder eine idee – da ich heute eine ca. 2x2cm große pumpe bekommen hab :mrgreen: werd dich auf alle fälle am laufenden halten – gib mir aber bitte noch min. 1-2 wochen bis ich was präsentieren kann (pläne und werkstücke…)

    • #526876
      Eddi311
      Teilnehmer

      Hawk, die hier hat sich dragon bestellt ➡ http://www.hartware.net/review_413.html

    • #526907
      fniffi
      Teilnehmer

      Ich habe zum testen mit 4mm-Kupferleitung mal diese hier geordert (knapp 10 €):
      http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=36788&item=3832141586

      habe auch einen Faller-Pumpenbausatz für den Modellbau gesehen, der komplett knapp 25 € kostet und für die Unterboardkühlung auch geeignet wäre, z.B. mal für den Testaufbau.
      6/8mm-Systeme passen nicht unter das board 😳

      Danke übrigens an alphacool, die schicken mir das Plexiglasteil zum testen.

    • #526951
      Hawk
      Teilnehmer

      Also die Pumpe hab ich ja auch bestellt.
      Aber die ist 5x5x5 cm groß.
      Seine angeblich 2x2cm.
      *Gespannt bin*

    • #526962
      dragon
      Teilnehmer

      shit – ich hab vergessen die bilder zu machen….

      @eddi311
      : jep ich hab mir die CSP750 bestellt aber die ist noch nicht angekommen (wird wahrscheinlich laut km noch 2monate daueren und die wird hawk wahrscheinlich vor mir haben…) ich rede von einer anderen pumpe, welche mir vor ein paar tagen ein freund geschenkt hat – ich kann nix versprechen, aber wenn ich nicht vergess post ich die bilder noch heut nacht – ansonsten sonntag oder montag..


      @fniffi
      : mit der pumpe könntest versuchen ne heatpipe herzustellen – 80 vakuum sollte da eigentlich reichen :mrgreen:

    • #527037
      Eddi311
      Teilnehmer

      Ach so, vergiß die Bilder bitte nicht, die Pumpe möchte ich auch sehen. 😉

    • #527088
      bastard
      Teilnehmer

      da wird an der welle die da rausschaut nen motor dran gemacht!!
      und dann los gehts! *gg*

    • #527091
      nearperf
      Teilnehmer

      lol. 😀 somit kommst du mit den 2x2cm auch nimmer hin 😉

      ich dachte 2x2cm alles in allem,aber so finde ich das dingsda nix besonderes.

      poste mal ein paar daten.

    • #527085
      dragon
      Teilnehmer

      hier mal die bilder der pumpe 😉 mal bei gelegenheit testen was sie taugt 😉

      ich denk der trackball bietet einen netten vergleich für dir größe 😉

      ansonsten ist das holz im hintergrund ziemlich genau 1×1 cm…

      :mrgreen:

    • #527086
      bastard
      Teilnehmer

      sieht ja wie ein kleiner turbulader aus *gg*
      dann brauchst du aba auch noch nen gescheiten ladewasserkühler dafür *gg*

    • #527087
      nearperf
      Teilnehmer

      wie wird die angetrieben.es schaut mehr nach einem stück plastik aus als nach einer pumpe.

    • #527161
      dragon
      Teilnehmer

      daten hab ich keine – sonst würd ich nicht schreiben, daß ich es noch testen muß…
      2×2 bleibts immer – über die tiefe hab ich keine angaben gemacht – wird aber auch nicht tiefer als 3cm wenn ich mal nen motor drangehängt hab…
      abgesehen davon hab ich nie gesagt, das es was besonderes ist sondern nur, daß ich eine kleine pumpe bekommen hab, die ich dank geringer abmasse in ein eigenes kleines kühlsystem schleusen kann ohne platzprob… – das einige unbedingt pics haben wollten ist nicht meine sache – zumindest hab ich aus ner mücke keinen elefanten gemacht :mrgreen:

      trotzdem ist sie niedlich… mal schaeun obs ein 5x2mm motor packt (den antrieb mein ich…)

Ansicht von 40 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen