Autor Beiträge

7. September 2013 um 14:09

hallo

nach langem hin und her habe ich beschlossen meinen alten x6 1090t in rente zu schicken. eine neue wunsch cpu war auch schnell gefunden ein i5 4670k soll es werden nur die Auswahl des Mainboards gestaltet sich im Moment relativ schwierig, da ich eigentlich recht wenig Ahnung habe. der aktuelle pc ist größtenteils ein Sammelsurium aus gebrauchtteilen da war mir relativ egal was ich zusammenbaue.

plan war es einfach board und cpu zu tauschen und den rest weiter zu nutzen, graka, ram, ssd, psu, wakü.

habe mir in den letzten tagen dutzende Review´s durchgelesen und um so mehr ich lese umso unentschlossener werde ich,
also vielleicht kann hier mal einer drüberschauen der mehr Ahnung hat.

der pc wird später im Wohnzimmer stehen, zum musik höhren, spielen, filme schauen, und surfen mehr muss er eigentlich nicht können.

ein paar dinge auf meiner Wunschliste:
– max 150€ fürs board

– itx oder micro atx layout damit es in mein im bau befindliches Gehäuse passt.

– wenn schon k cpu und wakü brauchbare übertaktungs möglichkeiten keine extremen Sachen, soviel wie die cpu mit alltagstauglichen Temperaturen zulässt, und einfach um damit etwas rumzuspielen

– brauchbarer onboard Sound, muss kein high end sein aber das grundrauschen meines aktuellen boards nerft.

– 4 Festplatten/ssd´s sollen ran wobei ich zwei Festplatten gerne gespiegelt haben will. davon hab ich überhaupt keinen plan, wie und ob das überhaupt mit einem meiner ausgesuchten boards möglich ist.

rausgesucht habe ich bis jetzt

http://geizhals.de/asrock-z87m-extreme4-90-mxgpk0-a0uayz-a940303.html
habe aktuell ein 970 extreme 3 und war eigentlich ganz zufrieden damit bis auf den Sound und die cpu Stromversorgung. ka ob man da einfach die anzahl an Phasen als Garant für brauchbares oc nehmen kann und ob da Intel und amd überhaupt vergleichbar sind.

http://geizhals.de/asus-gryphon-z87-c2-90mb0eh0-m0eay5-a981433.html
gefällt mir einfach optisch ganz gut wobei das kein Auswahl Kriterium sein soll, wie offt schaut man schon in seinen pc. sieht sehr solide aus und 5 jahre ganrantie klingen auch ganz gut.

http://geizhals.de/gigabyte-ga-z87mx-d3h-a953075.html
dazu finde ich keine Reviews, von der Ausstattung sollte es aber auch reichen

http://geizhals.de/asus-z87i-pro-c2-90mb0h30-m0eay5-a981577.html
mini itx, keine nachrüstmöglichkeiten für weitere karten, was aber eigentlich nicht geplant ist, den Vorteil den ich da sehen ist i-wann wenn mal wieder bastel Budget übrig ist mit kleineren radis ein noch kleineres Gehäuse zu bauen

nach den Reviews, tests, Bewertungen die ich bis jetzt gelesen habe kommen wohl alle boards in frage, aber vielleicht sieht jemand mit mehr Ahnung paar entscheidende unterschiede die mir meine Auswahl erleichtern

danke für die mühe

10. September 2013 um 9:09

Guten Morgen,Da alle drei oberen Boards ųATX musst Du dich entscheiden ;)Ich habe mir das BitFenix Prodigy im mini-ITX Format bestellt, von daher kommt für mich nur das letzte von Dir gepostete Board in Frage:http://geizhals.de/asus-z87i-pro-c2-90mb0h30-m0eay5-a981577.htmlBei Testes hat das mini-ITX Board von AsRock bissel besser “da Gestanden” aber bei dem Fehlt einfach die internen USB 3.0 Anschlusse und es hat auch so weniger USB 3.0 anschlusse als das:Asus-z87i-pro-c2Es gibt ja jetzt ganz neu auf dem Markt das “BitFenix Prodigy ųATX” O:-)Jetzt komme ich wieder mit !!!ACHTUNG!!! von Hörensagen!!! Infos das Asus die besseren BIOS >UFEI haben sollen?Nun das Gigabyte Board ist noch das alte C1 Stepping wo es zu USB 3.0 Bugs kommen sollte.Hatte gestern extra bei Asus angerufen wo eine Schwammige Antwort kam wegen C1 Stepping & C2 Stepping…In einen anderen Forum warten schon viele aufs C2 Stepping, so wie ich lesen konnte sollte es auch zu Probs kommen beim C1 Stepping wenn man einen USB 3.0 Port “was drin hast” und so der PC nicht bootet.*edit*

HisN said:
Erfahrungen zum Asus X79:Die USB-Dengelei, damit meine ich die grottige Bios/UEfi-Implementierung und den aufgesetzten Asmedia-Chip erzeugen mittelschweres Chaos.a) Durch die etwas “gewöhnungsbedürftige” USB-Implementierung seitens Asus funktionieren alte USB1.0-Geräte (in meinem Fall sind es ein Aquaero4-LT und ein Aquaduct720, nur falls jemand Beispiele braucht) nicht vernünfitg oder nur mit Mühe. Und sehr aktuelle Geräte (wie z.b. eine Corsair K60 oder eine M90) machen Probleme. Z.b. Doppel-Anschläge bei der Tastatur oder Maus-Polling Problemchen. Meine G15 funktioniert nur unter Windows korrekt (leuchtendes Display) am USB3-Port. Am USB2-Port funktionieren zwar alle Tasten, ich muss aber auf das Display verzichten.b) Außerdem ist die USB-Dengelei nicht in der Lage alle USB-Ports gleichzeitig zu bedienen. Irgend einer geht immer nicht. Falls man viele USB-Geräte hat (wieder .. entweder bin ich da ne Ausnahme, aber ich hab auch schon andere im Forum drüber klagen hören) ist man da die ganze Zeit am Test-Stecken welches Gerät denn bitte in welchen Port funktioniert und wie alle zusammenspielen.Quelle:http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1253584&page=3&p=14515441#post14515441

Wusste ich auch bis jetzt nicht

19. September 2013 um 18:09

sry hab deinen post übersehen
habe mich für das as rock z87m extreme 4 entschieden, klang nach mehreren Reviews nach dem besten P/L Verhältnis auserdem war zufällig gerade beides beim selben anbieter verfügbar und laut Geizhals am günstigsten^^

bis jetzt läuft auch alles ganz gut nur das bios ist sehr kompliziert, so viele Einstellungen gab es bei meinem alten asrock nicht, ob da die Konkurrenz so viel besser ist kann ich aber nicht beurteilen. aber nach paar Minuten hin und her schauen hab ich die für mich wichtigen Sachen auch gefunden.

zum c1/c2 Problem hab ich mir auch den kopf zerbrochen aber da ich kein einziges usb 3 gerät hab ist das eigentlich egal^^ die Festplatte von nem bekannten hat jedenfalls funktioniert.

das prodigy hätte mir auch gefallen, aber das Gehäuse + neue radis hätte die gesammt kosten doch zu stark nach oben getrieben