MeisterKühler

Programm zum Berechnen von Bustaktveränderungen (FSB verände

Willkommen in der Mk-Community Foren Community Physik & Theorie Programm zum Berechnen von Bustaktveränderungen (FSB verände

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #473655
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,

      war wohl unter hardware allgemein falsch platziert:

      http://forum.meisterkuehler.de/viewtopic.php?p=51155

      mir geht es um Kommentare, Anregungen und Vorschläge zu
      meinem JavaScript-Programm zum Berechnen der Taktfrequenzen wenn man den FSB verändern will.

      hier nochmnal der Link zu dem neuen Programm:
      http://www.fniffi.de/multi2.html

      EDIT by Admin:

      ich habe Deinen Link geändert,damit dieser anklickbar ist 🙂
      Gruß Rolf

    • #528100
      Obi Wan
      Keymaster

      Schönes Script, wenn es fertig ist, können wir das Script gerne auf der Meisterkuehler Seite vorstellen 🙂

    • #528106
      fniffi
      Teilnehmer

      Obi Wan said:
      Schönes Script, wenn es fertig ist, können wir das Script gerne auf der Meisterkuehler Seite vorstellen 🙂

      Danke auch für die Verlegung…
      vielleicht wäre auch ein neuer forenthread mit “Overclocking Tools & Programme” unter hardware oder “Bastelecke” unter Software angesagt.
      😀 , wo man eigene Scripts vorstellt oder vorhandene Programme patcht umstrickt etc.

    • #528107
      Neptun
      Moderator

      naja, die Idee ist nicht schlecht, aber im augenblick haben wir ja nicht viele Scripte, sodass es noch keinen Sinn macht.

      Wenn unsere Forum USer der Meinung sind, ein Script ist gut und tauglich, dann können wir das Script auch auf der MK.com seite anbieten

    • #528226
      Cannon
      Teilnehmer

      Erstmal praktisch, um sich eine Übersicht zu verschaffen…. 🙂

      Da fehlen aber noch ein paar Sachen oder könnten verbessert werden.

      – Multis würde ich alle anzeigen lassen, ohne filtern
      – Schrittweite beim Multiplikator ist grundsätzlich 0.5
      – die Einstellung des Teilers von FSB und Speicher-Takt fehlt, ohne dem kann man den Speicher-, PCI- und AGP-Takt garnicht ausrechnen
      – die default-Werte sind nicht sichbar, also ohne Veränderung z.B. 100 MHz

    • #528236
      fniffi
      Teilnehmer

      Cannon said:
      Erstmal praktisch, um sich eine Übersicht zu verschaffen…. 🙂

      Da fehlen aber noch ein paar Sachen oder könnten verbessert werden.

      – Multis würde ich alle anzeigen lassen, ohne filtern
      – Schrittweite beim Multiplikator ist grundsätzlich 0.5
      – die Einstellung des Teilers von FSB und Speicher-Takt fehlt, ohne dem kann man den Speicher-, PCI- und AGP-Takt garnicht ausrechnen
      – die default-Werte sind nicht sichbar, also ohne Veränderung z.B. 100 MHz

      sehr gute Anregungen, habe mir auch noch ein paar Chipsatz-Specs angeschaut. Beim ICH kommt noch eine Veränderung der 48 MHz in Betracht..
      Den Teiler kann man bei einigen boards per Software (BIOS oder OC-Tool, z.B. seePU ) einstellen, so ist z.B. auch ein Teiler (=multi) von 4,75 möglich.
      Ansonsten habe ich den Teiler schon in meiner Berechnung berücksichtigt, z.B. wenn ein board mit 800 FSB wird der default-Wert auf 200 gesetzt (4 x 200 = 800 MHz ).

    • #528265
      Cannon
      Teilnehmer

      Ja aber der ist veränderbar. Zumindest bei AMD. Bei Intel weiß ich das nicht. Der liegt meist 1:1, 1:2, 1:3 oder sowas … damit sich z.B. auch RAMs mit höheren Takt, als die CPU bediuenen lassen.

    • #528278
      techno_magier
      Teilnehmer

      Mehr Sinn würde es, machen den FSB in 1 MHZ Schritten zu verändern ; für mich ist dies gerde der Clou wie es sich beim FSB mit dem Teiler verhält und wann der umspringt. So kann sich 1 MHz mehr bei neu gewählten Teiler für die Peripherie auf AGP und PCI schon wieder kontraproduktiv auswirken.

    • #528683
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      aber nur bei synchronen Betrieb. Es gibt auch boards, die haben bei unterschiedlichen FSBs unterschiedliche Teiler auch für die Peripherie, aber nicht für die Zwischenfrequenzen:

      166 MHZ PCI 33 MHZ
      100 MHZ PCI 33 MHZ
      aber bei 175 MHz 43 MHZ PCI …

      asynchroner Betrieb ist bei manchen Chipsätzen möglich, kann aber das system beim Übertakten zum Absturz bringen oder die mit 33MHZ angesprochene Soundkarte bremst das System aus.

    • #528913
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      also zum script erstmal da haste mein respekt ich denke ich werds sicher mal hier oder da ausprobieren :d:

      da ich aber noch nie was übertaktet habe außer meinen grafikarten speicher für zwei sek weil mir dann doch mulmig wurde (softwareseitig)
      bin ich nicht wirklich sehr bewandert in der materie… :/

    • #537824
      Buhmann
      Teilnehmer

      ohja… was hab ich mich mit teilern & dergleich schon rumgeschlagen… ^^
      bei nahezu allen P4 FSB800-intel boards gibts als teiler fürs ram 1:1, 5:4 und 3:2.
      in meinem artikel könnt ihr nachlesen, was es genau mit den teilern und so auf sich hat.

      zum glück kann man alle agp/pci/ram-teiler manuell umstellen und die agp/pci-frequenz fixen.

    • #540371
      fniffi
      Teilnehmer

      Buhmann said:
      ohja… was hab ich mich mit teilern & dergleich schon rumgeschlagen… ^^
      bei nahezu allen P4 FSB800-intel boards gibts als teiler fürs ram 1:1, 5:4 und 3:2.
      in meinem artikel könnt ihr nachlesen, was es genau mit den teilern und so auf sich hat.

      zum glück kann man alle agp/pci/ram-teiler manuell umstellen und die agp/pci-frequenz fixen.

      hallo, das Programm berechnet hier nur die Veränderungen bei synchronen Betrieb. Manche boards takten auch asynchron, d.h. z.B. 8x AGP sind immer 266 MHz unabhängig vom FSB, ist der dann synchron mit dem RAM-Timing , nützt das Hochfahren des FSB so gut wie nichts. Meist ist das bei boards der Fall, die auf Stabilität optimiert sind und die weder im BIOS noch als Jumper die Möglichleit bieten AGP-Takt und RAM-Takt asynchrion laufen zu lassen.

      Fängt beim Verändern des Bustaktes die Festplatte zu spinnen an, oder funktionieren PCI-Karten nicht mehr stabil, weiss man dass man synchronen Betrieb hat und sollte dann auf asynchronen Berieb umschalten und wenn das nicht geht, den FSB wieder runtersetzen.

    • #540443
      Buhmann
      Teilnehmer

      AGP ist immer 66MHz. PCI 33MHz. das 8fach bezieht sich nicht auf die frequenz sondern auf die lanes (oder wie das heißt… (?))

      also die synchron/asynchron-geschichte bezieht sich meist auf FSB/RAMtakt. AGP und PCI sollten auf jeden fall fixed sein. sobalt man agp/pci-takt um ein paar mhz anhebt, läuft das system erheblich instabiler, ggf können die karten auch einen schaden davon tragen.
      die meisten boards die ich kenne, passen das FSB/AGP/PCI-verhältnis automatisch an (in der bios-standard-einstellung) das sind dann irgendwelche komischen 3er-kombinationen. zum hochtakten sollte man agp/pci aber immer auf “fixed” einstellen.

      (ich weiß was du meinst, du hast recht 😉
      ein verhältnis der agp/pci-takte sollten aber alle guten mainboard-bioses beherrschen)

    • #540931
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      ich hatte für einen behinderten Frreund auf einem alten Sockel7-board eine Radeon mit 64MB RAM eingebaut. Da wäre AGP-fixed echt übel gelaufen, konnte über den FSB auf 110 MHz hochsetzen und einen K6-2+ 533 mit 550 MHz betreiben, die 4-fach-Karte konnte dann mit vollem FSB angesteuert werden. Die höhere Stromaufnahme der Graka wurde dann durch die geringere der Mobile-CPU ausgeglichen. Das nur als Beispiel 😉
      DVDs und Direkt3D-Spiele (Vorausetzungen PIII 700) waren möglich

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen