MeisterKühler

Radeon HD3850 AGP mit Komplettkühler

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Wasserkühlung – Bastelecke Radeon HD3850 AGP mit Komplettkühler

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #488782
      viceroy
      Teilnehmer

      Ich möchte hier beschreiben, wie man als Besitzer einer Sapphire HD 3850 AGP in den Genuß eines Vollkühlers kommen KANN[-o< Gleich vorweg: Alle Arbeiten geschehen auf eigene Gefahr und sollte jemand über eine Nachahmung nachdenken, ich übernehme keinerlei Garantie auf Erfolg ❗ Bedenkt, das ihr die Garantie sowohl der Graka als auch des Kühlers verliert! Werkzeug was ich gebraucht habe: Uhrmacherwerkzeug (kleiner Kreuzschlitz) kleine Imbusschlüssel verschiedener Größen Dremel mit glasfaserverstärkten Trennscheiben und kreuzverzahnte Fräser mit geraden Flanken Kleine Holzleiste (breit und hoch wie ein Feuerzeug) Latexhandschuhe Wärmeleitpaste (der Übersicht halber habe ich die Fotos auf dem Küchentisch gemacht, in Wahrung ders häuslichen Friedens solltet ihr im Bastelzimmer bleiben :D) Also zur Tat: 😀 Sapphire Readon HD3850 AGP. ausgesprochen schönes Stück Hardware. Leider ist ihr PCB (wie solls auch sonst sein) NICHT identisch mit dem ihrer PCI-E Geschwister. Hinzu kommen einige Bauteile, die durch die AGP-Umsetzung notwendig werden. Da die angebotenen Wasserkühler aber alle nach ATI-Refferenzdesign gefertigt sind, passen die Kühler in den seltensten Fällen auf andere Karten. Als erstes muß der originale Kühler runter. Dazu rückseitig der Graka alle 8 Kreuzschrauben herausdrehen. Zunächst die 4 äußersten und dann die 4 inneren (diese halten den Kühler auf dem Die). Durch zärtliche drehbewegungen von wenigen Milimetern nach rechts und links läst sich der Kühler dann abheben. Der Kühler für die Spannungswandler hinten auf der Karte wird durch 2 Kuststoffstifte gehalten. Diese werden von ober reingedrückt bis die Feder ganz zusammengeschoben ist und dann der Stift von unten zusamengedrückt. Wenn man dann den Druck von ober reduziert, rutscht der Stift ganz leicht aus seinerm Loch und der Kühler ist lose. Mit etwas Zug wird der Kühler abgenommen. Jetzt kommt der neue Wasserkühler. Es ist angeraten, bei den folgenden Arbeiten Latexhandschuhe zu tragen, da der Waterkool GPU-X² zwar lackiert ist, aber weil man doch viel daran "rumgrabbelt" hinterläßt mann keinerlei Fingerabdrücke. Die Schutzlackierung wird durch Hautschweiß binnen Sekunden aufgelöst! Erstes proberweises Auflegen zeigt, das der Kühler im Prinzip passt, das PCB ist, bis auf die Löcher vom SpaWa-Kühler Referenzdesign, nur die Bauteile halt nicht 😀 hier sieht mann deutlich, das die eingegossenen Spulen im weg sind Auch zwei große Kondensatoren machen Probleme im vordern Bereich stört ein kleines Bauteil (Widerstand? kein Plan) störende Bereiche werden mit einem Filzstift markiert Leider habe ich von den Fräsarbeiten keine Bilder gemacht, aber ich versuche es mal zu beschreiben. Der Kühler wird mit Hilfe von Imbusschlüsseln komplett zerlegt. Alle nicht benötigten Teile, wie der Deckel mit dem Logo, der POM-Anschuß oder Dichtungen beiseitelegen. Kühlerboden: Hier wird der kleine, angezeichnete Bereich vorne mit einer Trennscheibe eingeschnitten. Das kleine Bauteil kommt im eingebauten Zustand dann genau in dieser Rille zu liegen. Der Bereich des Kondensators wird mit einer Rundfräse ausgespart. SpaWaKühler: Eingeseichnete bereiche heraustrennen/fräsen und versäubern wichtig sind die handschuhe, ohne die würde der Kühler schon übelst aussehen. 😀 Zusätzlich zu den angezeichneten Arbeiten habe ich der Einfachheit halber den Bereich am SpaWa-Blech größer ausgeschnitten und zusätzlich das Kühlblech etwas verschoben, da es sonst nicht mit den Bohrungen im PCB fluchtet. Hierfür muß dann im Blech im nicht sichtbaren, gestecktem Bereich ein neues Loch (4mm) gebohrt werden. Ist aber weiter nicht schlimm, da das Blech eh nur durch einfaches klemmen gehalten wird. Im Bereich des oberen Kondensators an der Bodenplatte des Kühlers ist bei mir auf dem PCB noch eine kleinde Diode. In diesem Bereich habe ich sicherheitshalber auch mit einem großen Rosenbohrer eine Vertiefung im Kühlerboden gemacht, da mir Kurzschlüsse zuwider sind 😀 Dann kann man schon alles der umgekehrten Reihenfolge nach zusammenbauen. erstes Probeliegen bestätigt: Passt... fast!:shock: Die auch unscharfe Aufnahme zeigt, das der Kühlerboden nicht auf den Speicherbausteinen aufliegt. Grund hierfür sind die Bauteile des SpaWa. gegenüber der PCI Version sind diese höher ausgefallen. Die Lösung leider auch nicht in Bildern aber mit viel Mut 😀 : Man nimmt den montierten Kühler und legt ihn auf eine Feste Unterlage (PVC Fußboden tut´s auch 🙂 ) Dann legt man das kleine Holzteil oder was ähnliches unter das Kühlblech der SpaWa und direkt an den Kühlkörper. Dann drückt man mit einer Hand kräftig auf den Kühler und mit der anderen zieht man den SpaWa-Kühler nach oben. Ergebnis ist, das das Kühlerblech vom Spawa dierekt am Kühler nach oben abknickt. Das hört sich jetzt wild an, aber wir benötigen nur ein paar mm die das Kühlblech jetzt nach oben steht. Nun verlegt man das Holzbrett in die Mitte des Kühlbleches und drückt den Spawa-Kühler wieder nach unten. Endergebnis ist eine Art Z-Knick, einmal hoch und wieder waagerecht. Somit ist der Höhenunterschied zwischen Kühlerboden und Sannungswandler ausgeglichen. Um nun beim Verschrauben ein Verziehen des PCB zu vermeiden, ist es nötig, mit einer kleinen Fräse die Löcher zum Halten des SpaWa-Kühlers im PCB zu vergrößern und zwar etwa 0,5mm zur Mitte hin und 0,5mm in Richtung GPU. Da hier um die Löcher keine Leiterbahnen laufen ist das Gefahrlos möglich. Ich habe für das biegen und ziehen etwa 2 Stunden gebraucht und habe wärenddessen gut 10 mal den Kühler montiert und wieder abgebaut. Das macht man solange, bis der Kühler absolut plan auf der Graka aufliegt und auch im verschraubten Zustand, kein Verzug im PCB zu sehen ist. Dann noch die Pads für Speicher und Spawa auflegen, etwas Wärmeleitpaste auf den DIE und den Kühler mit dem gelieferten Materialien montieren ... fertig 😀 Erste Tests zeigen bei voller Auslastung und allem Übertakten, was das CCC hergibt 32 °C :d:

    • #758638
      ice-water
      Teilnehmer

      gut gelöst, aber definitiv nix für leute mit:
      -schwachen nerven
      -zwei linken händen
      -fehlendem technischen verstand/vorstellungsvermögen

      im vordern Bereich stört ein kleines Bauteil (Widerstand? kein Plan)

      imo sollte das ein quarz sein

      EDIT: mit ist nochetwas aufgefallen, du hast ja das spawa-blech weiter nach unten versetzt und sagtest, dass man dann (logischer weise) neue löcher, für die befestigung am hauptkühler, bohren muss. aber dann passen die, die über und unter den spawa’s ja auch nicht mehr….hast du die auch neu gebohrt?
      kanns auf den bilder nicht erkennen (das drittletzte foto ist ja noch beim probeliegen und nicht final oder?)

    • #758661
      Vampyr
      Teilnehmer

      schöne Arbeit.
      Allerdings dachte ich dass du die Karte bei der Spawa-aktion verrauchst.

      Schade, dass du nicht alles fotografiert hast, aber auch so von mir ein großes:respekt:

    • #758672
      shockwave10k
      Teilnehmer

      schöne arbeit!konnte man den kühler nicht demontieren, also das kühlerblech für die spawas entfernen? das sieht auf den bildern so aus, als sei das angeklemmt oder mit der GPU/RAM kühleinheit festgeschraubt und ein seperates teil. ich persönlich hätte eher gefeilt und geschliffen als da mit druck zu arbeiten 🙂

    • #758696
      viceroy
      Teilnehmer

      @ Ice-Water
      Hast recht, ich habe das Kühlerblech versetzt und das MUSS auch so, weil die Bohrungen NICHT Refferezkonform sind… Ist mir gar nicht aufgefallen 😀 Ich habe das nur versetzt um den oberen Kondensator nicht noch weiter rausschleifen zu müssen… Sachen gibts 😆
      Die neue Bohrung muß dann aber nicht im Kühler selber gemacht werden sondern im Kühlerblech.

      @shockwave10k
      Ist auch so, das Blech ist zwischen Deckel und Kühlerboden eingeklemmt. Wenn man das Blech wegläßt, dann wird das ganze noch einfacher… aber ich suche halt manchmal die Herausforderung *g* 😀

    • #758815
      viceroy
      Teilnehmer

      Nochmal ein kleines Update im eingebautem Zustand 🙂

      Hier sieht man deutlich den “knick” im Blech für den SpaWa-Kühler und oben links die kleine Diode die ich noch freigedchliffen habe

      Hier das verschobene Blech des SpaWa-Kühlers mit dem originalen Loch.

Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen