MeisterKühler

Silent-Surf-Rechner: Kupferstange statt Heatpipe?!

Willkommen in der Mk-Community Foren Hardware Bastelecke Silent-Surf-Rechner: Kupferstange statt Heatpipe?!

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #483509
      Orikson
      Teilnehmer

      Moin,

      da der Rechner meiner Schwester zur Zeit zicken macht, muss da bald Ersatz her. Da die eigentlich nichts anspruchsvolles macht habe ich da n sparsames Mainboard mit integrierter Grafik (ASUS M2A-VM) und nen kleinen Prozzi (Sempron 3000+ oder X2 3600+, je nachdem wie sich die Preise entwickeln. Eine extra Grafikkarte gibt es nicht, die X1250 onBoard reicht locker für das Geforderte (Surfen, Ultima Online, evtl. mal Gothic 1 oder 2 oder Sims 1 oder 2; zur Zeit hat sie ne Geforce 2 MX400). Dazu kommt noch eine HDD und ein (externes) DVD Laufwerk. Als Netzteil würde ich gerne die 120 Watt Varainte des PicoPSU verwenden, was locker reichen sollte.

      Jetz komm ich zur eigentlichen Frage: Ich möchte das ganze recht klein machen und mit nur einem 120er Lüfter kühlen, der Luft an der Seite aufs Board reinpustet. CPU und Chipsatz möchte ich gerne mit dem Gehäuse verbinden, an das ich nen großen Passivkühlkörper ranschraube. Ich bin mir jetz aber nicht ganz sicher, ob ich dafür die klassischen Heatpipes verwenden soll oder mal was neues versuche und mir einfach eine Kupferstange zurechtbiege. Ich müsste da eine Stecke von ca. 30 cm überwinden:
      Anfang: Chipsatz > ca. 9 cm mit ner kleinen Biegung > CPU > ca. 7 cm bis zur oberen Boardkante > noch ne Biegung, die wieder hinter das Board führt. Da würde ich das ganze mit dem Gehäuse verschrauben.

      Als Kupferschiene würde ich zur ECB 20-5-800 vom Lenzschop greifen, die kostet 3,30 €. Als Heatpipe hätte ich entweder diese von Conrad (30 cm) für 10 € oder einen dieser Zalman HDD Kühler ausgeschlachtet, wobei ich dann mehrere miteinander verbinden müsst und außerdem nicht weiß, wie ich die (ohne Beschädigung) abmontieren kann…

      Hätte jemand nen Shop der Heatpipes zu einem “normalen” Preis anbietet, Conrad ist ja allgemein als Apotheke bekannt… Und würde so eine Kupferschiene bei so einer geringen Verlustleistung (maximal 60 Watt; hab ich schon gemessen :roll:) auch außreichen?

    • #689914
      ulv
      Teilnehmer

      60 Watt mit einer Heatpipe ist bei den maximal zulässigen Temps der AMDs denke ich nicht möglich. Als Beispiel: Eine 8mm HP hat theoretisch 60 Watt Leistung bei 70°C Einspeisetemp. dann ist aber die CPU schon hin.
      Siehe z.B. Peltier, Peltierelement, Peltier-Element, Peltierelemente, Peltier-Elemente, Kühllösung, Seebeck

      Das mit dem Kupfer funktioniert höchstens – als Puffer – für sehr kurze Zeit. 30 cm geht vermutlich aber nicht mal bei 10 Watt Durchschnittsleistung.
      Wenn du willst dann rechne ich das mal nach – leider gerade keine Zeit.

      Ich hab super Erfahrungen mit den Silent Eagle 1000 (<9dB/80mm) von Sharkoon gemacht. Die sind wirklich lautlos und müssten - je einer auf CPU und einer im Gehäuse - für deine Zwecke reichen.

    • #689932
      Pommbaer
      Teilnehmer

      gibt auch noch 12cm-Lüfter von Scythe, mit 800rpm und im test etwa mit 8 db.

    • #689939
      Orikson
      Teilnehmer

      Mit der Wahl der Lüfter habe ich (leider) keine Probleme, habe hier noch nen ganzen Haufen leiser rumfliegen 😉

      Gibt es nicht verschiedene Arten von Heatpipes, die je nach Temperaturbereich besser bzw. schlechter “leiten”? Außerdem hätte ich gedacht, dass in einer Heatpipe immer (fast) die selbe Temperatur herscht und es dann eigentlich nur auf die Größe des Kühlkörpers ankommt :-k

    • #689943
      DaN01
      Teilnehmer

      http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/b/be/Heatpipe.jpgdas sieht doch nett aus :>und was den temperaturbereich angeht: soweit ich weiss, gibts da verschiedene.es kommt halt immer auf den siedepunkt des inhaltes an.wichtig ist auch, wie die heatpipes verbaut sind, denn auch da gibts konstruktive unterschiede.Cooling-Station – Grundlagen – HeatpipeHeatpipe PC

    • #689941
      husky
      Teilnehmer

      Eine Heatpipe leitet die wärme mindestens 100 mal besser als eine Kupferstange mit dem gleichen Durchmesser. Einige geben sogar an, dass der Wärmeleitwert sogar bis 1000 mal so stark ist.Um 30cm mit Kupfer zu überbrücken brauchst du einen riesigen Querschnitt, um einen annehmbaren Temperaturabfall über die Kupferstange zu erreichen. Das wäre viel teurer.

    • #689972
      Orikson
      Teilnehmer

      Ok, um ne Heatpipe werde ich dann ja nicht rumkommen… Ich habe hier mal eben 3 Bilder zur besseren Verständigung angefertigt:

      Wie man sieht soll das ganze stehend montiert werden. Die Platte hängt mit etwas Platz über den PCI Slots, weil evtl noch ne WLan Karte mit ner Riser Card eingebaut wird. Der Lüfter soll im Bereich der Spannungswander draufblasen. Luftauslässe gibt es dann unterhalb der HDD und auf der Oberseite.

      Ist das jetz machbar mit Heatpipes? Eigentlich sollte man die ja nur nach oben verlegen (würde notfalls auch gehen) und nicht wie ich wieder nach unten (hinter dem Board).

    • #689988
      Pommbaer
      Teilnehmer

      wie machen das denn die jungs von Zalman, die in einem gehäuse alle komponenten ( von C2D6600 bis Starke Grafikkarte ) über Heatpipe kühlen..

      der komplette PC kostet allerdings auch irgendwas mit 1800 €

    • #690003
      Poweruser
      Teilnehmer

      Ich halte das auch für keine gute Idee. Mit einer Biegefeder bekommt man wahrscheinlich einen brauchbaren Radius hin, aber der Kühlleistungsverlust dadurch soll ziemlich hoch sein. Das hier könnte vielleicht noch gerade gehen, aber mit einer heatpipe kommst du sehr wahrscheinlich nicht aus.http://pic.leech.it/images/169446bild2ly1mo.jpgDen Chipsatz würde ich so oder so passiv kühlen. Da lässt sich sicherlich auch ein Strangkühlkörper zurechtflexen.Wenn aber so oder so schon einen Lüfter in der Region hast, rate ich dir dazu, von einem massiven “normalen” CPU-Kühler ein Stück runter zu flexen (Grob abtrennen und dann zurecht schruppen), dass er gerade unter den 120er passt.Die kleinen A64 verbrauchen so wenig Strom, dass sich das locker abführen lassen sollte. Wenn der PC sowieso 90% der Zeit mit DVD, Surfen und Office arbeitet, fällt es auch nicht ins Gewicht, wenn die CPU-Temperatur bei gelegentlicher Vollast auf 55-60°C klettert.

    • #689985
      ulv
      Teilnehmer

      Orikson;237875 said:
      Ist das jetz machbar mit Heatpipes?

      Sorry, aber ich denke nein. [-X
      Der Biegeradius ist zu klein. Hast du eine Biegespirale? Und wie du schon schreibst ist nach unten überhaupt keine gute Idee. Auch wirst du vermutlich nur Unterdruck-Wasser-HP für vernünftig Geld bekommen, die das meiner Meinung und Erfahrung nach nicht schaffen. Selbst wenn du fünf 8mm HP parallel nimmst glaub ich nicht, dass die CPU bei Last unter 60°C bleibt.

    • #690022
      ulv
      Teilnehmer

      Pommbaer;237891 said:
      wie machen das denn die jungs von Zalman, die in einem gehäuse alle komponenten ( von C2D6600 bis Starke Grafikkarte ) über Heatpipe kühlen..

      http://www.zalman.co.kr/images/product_img/cooling/tnn300_02_01b.jpg<-KlickSechs kurze HP direkt nach oben zum riesigen Kühler.Wenn man etwas zwischen den Zeilen ließt empfehlen die auch “Core Duo/Core Solo/Celeron M “…”Socket 478m” ❗ , weil die eben bis 100°C Die Temp. spezifiziert sind.Das mit den “starken” Grakas ist auch so ganz nicht wahr: “ATI Up to Radeon X700 Pro / nVidia Up to GeForce 6600″Die Temps (TNN 500A) sollten dir auch zu denken geben.http://www.zalman.co.kr/images/product_img/cooling/tnn02.jpg<- KlickDu kannst die HPs ja z.B. auch nicht mit dem Kühler verlöten etc. Wenn die Profis das nur gerade so schaffen dann bekommst du das selbst nur sehr schwer hin.

    • #688202
      DaN01
      Teilnehmer

      wow, was ein eindrucksvolles teil :Oda is nich mehr viel mit verstauben glaub ich :)btw, verlöten der heatpipes muss nicht sein, glaube ich.im video des zalman wurde wlp genutzt, um den kontakt zwischen dem kupferkühlkörper und den heatpipes herzustellen.

    • #690034
      Orikson
      Teilnehmer

      Sorry, aber ich glaube, wir reden hier gerade aneinander vorbei. Ich würde hier natürlich nicht nur eine Heatpipe sondern auch 3 oder 4 (wie viele man hald benötigt) verbauen! Bei Zalman sind ja 6 Stück verbaut und der wäre bis 70 Watt freigegeben. Die Heatpipes könnte ich auch auf diese Weise verlegen, also nach oben. Da der Chipsatz im Originalzustand schon noch passiv läuft und ich zu erst keinen Lüfter eingeplant hatte (Gande [-o< ) wurde der einfach mit eingebunden. Das könnte man dann ja noch weglassen... http://666kb.com/i/apwk94axfk54b8ir6.jpg

    • #690098
      Orikson
      Teilnehmer

      Ok, habe mir mal die Kritik zu Herzen genommen und in der Schule einen neuen Entwurf (schon mit Gehäuse) gemacht:

      Hier habe ich einen Kühlkörper eines Arctic Cooling Silencers 64 Ultra eingebplant, da der mit 42 mm der niedrigste ist, den ich finden konnte.

      Nach wie vor wäre mir aber die Variante mit 3 oder 4 Heatpipes immernoch lieber. Ein paar schöne Kühlkörper hab ich mir schon rausgesucht. Bekommt man von Gudehus mehrere Heatpipes, ich kann da nur dieses Musterset finden…

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen