MeisterKühler

Sowas sollte man gesellschaftlich ächten!

Willkommen in der Mk-Community Foren Community Off – Topic Sowas sollte man gesellschaftlich ächten!

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #501299
      McTrevor
      Teilnehmer

      Und sie kriegen den Hals nicht voll. Die Strompreise steigen und steigen mit der Begründung des Atomausstiegs. Parallel zum Bluten lassen der Kunden wird aber nach Möglichkeit noch der Staat geschröpft, der Ihnen die Dinger überhaupt erst “geschenkt” und sie damit reich gemacht hat. x(

      Klick mich!

      Bis dann denn!

      McTrevor

    • #922039
      ThaRippa
      Verwalter

      Genau deshalb darf mit Grundversorgung kein Gewinn erzielt werden. Nirgends. Nicht im ÖPNV, nicht bei Medikamenten, nicht bei grundlegender Nahrung und Wasser, aber auch nicht beim Strom und beim Internet. Weil Kapitalismus immer die Infrastruktur kaputtspart und wenigen Reichtum und wohlstand beschert. Aber unser System ist zu sehr verfilzt, als dass auch nur ein Bereich wieder verstaatlicht werden könnte. Daher bin ich in jedem Bereich für die Schaffung eines Staatlichen Anbieters, der in Konkurrenz zu den Privaten steht, und unterm Strich keinen Gewinn machen darf. Seine überschüssigen Einnahmen müsste er komplett in den Ausbau der Infrastruktur stecken. Entwerder die Privaten passen ihre Preise dem realistischen Herstellungspreis +x an, oder sie verschwinden.

    • #922043
      zero cool
      Teilnehmer

      eine unfähige Regierung brauch aber das Geld dass durch diese Mondpreise eingenommen wir (also nicht Steuern die die Unternehmen zahlen, sondern die Endverbraucher).

      Der Großteil von Deutschland hat genau das gewählt, und das bekommen sie nun auch…

    • #922044
      Martin92
      Teilnehmer

      Uns und auch der Politik wäre schon genug geholfen, wenn man den Lobbyismus eingrenzen würden. Dank ihm haben wir überhaupt Jahrzehnte lang blind auf Atomkraft vertraut.

    • #922048
      McTrevor
      Teilnehmer

      ThaRippa;491178 said:
      Genau deshalb darf mit Grundversorgung kein Gewinn erzielt werden. Nirgends. Nicht im ÖPNV, nicht bei Medikamenten, nicht bei grundlegender Nahrung und Wasser, aber auch nicht beim Strom und beim Internet. Weil Kapitalismus immer die Infrastruktur kaputtspart und wenigen Reichtum und wohlstand beschert. Aber unser System ist zu sehr verfilzt, als dass auch nur ein Bereich wieder verstaatlicht werden könnte.

      Daher bin ich in jedem Bereich für die Schaffung eines Staatlichen Anbieters, der in Konkurrenz zu den Privaten steht, und unterm Strich keinen Gewinn machen darf. Seine überschüssigen Einnahmen müsste er komplett in den Ausbau der Infrastruktur stecken. Entwerder die Privaten passen ihre Preise dem realistischen Herstellungspreis +x an, oder sie verschwinden.

      Ja, aber wie erzeilt man dann einen Anreiz, die Effizienz zu optimieren? :-k Man sieht ja bei der GEMA und den öffentlich rechtlichen, was für ein Moloch entsteht, wenn man nicht gezwungen ist, wirtschaftlich zu arbeiten. :-&

      Bis dann denn!

      McTrevor

    • #922052
      ThaRippa
      Verwalter

      Indem dort gesetzlich vorgeschrieben transparent gewirtschaftet werden muss. Das heißt sie sollen Gewinn abwerfen, der wird aber investiert. Und es lassen sich sicher Regelungen finden, damit Beispielsweise der Strom dort nie teurer wird als im Marktdurchschnitt. Das klappt solange, wie noch Konkurenz da ist.Die GEMA und die ÖR sind ja genau andersherum konzipiert, sie haben quasi freie Wahl ihres Einkommens und müssen dafür keine Leistung erbringen oder sich an Gesetze halten. Aber sie haben auch ein Monopol in diesem Bereich.Ein staatlicher Stromkonzern hat das nicht, und die Kosten für eine Kilowattstunde auf dem Markt sind bekannt.

    • #922069
      WasserMax
      Teilnehmer

      Effizientes wirtschaften muss jedem einzelnen der am Wertschöpfungsprozess beteiligt ist, einen persönlichen Anreiz bieten. Das funktioniert nicht mit einem staatlichen Unternehmen welches über erfolgsunabhängige Einkommensquellen (Steuern) querfinanziert wird und keine Gewinne erwirtschaften darf. Was im Kapitalismus verloreren gegangen ist, ist die Moral…

      Aber daran sind wir selber mit Schuld. Die günstigen Preise und höchsten Zinsen nach denen die meisten ja so gern jagen, resulieren nicht (nur) aus effizientem wirtschaften, sondern auch daraus, dass die Schwächsten ausgebeutet werden.

      Es wäre wichtig, dass der Verbraucher nicht nur dummes Konsunvieh ist, sondern fragt “wo kommt das her?” und “warum ist das so billig?” und “brauch ich das wirklich?”

    • #922071
      hre
      Teilnehmer

      ThaRippa;491212 said:
      In den Universitäten klappt sowas doch zum Beispiel auch?

      HA! Hahahaha, der war gut 😀
      Grüße aus der Uni 😉

    • #922072
      ThaRippa
      Verwalter

      Ok, dann war das nur bei meiner so 😀

    • #922070
      ThaRippa
      Verwalter

      Nicht jeder einzelne ist da entscheidend. Diejenigen, die die Entscheidungen treffen, sind es. Aber ich glaube fest daran, dass man Leute findet, die effizient wirtschaften können, auch wenn ihr Gehalt nicht davon abhängt. In den Universitäten klappt sowas doch zum Beispiel auch?Und ich rede nicht von steuerfinanziert. Ich rede von selbstfinanziert mit 100% reinvestition.

Ansicht von 9 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen