MeisterKühler

Tempern

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #705783
      Marco180
      Teilnehmer

      Hallo,
      das bischen Tageslicht was derzeitig ist reicht vollkommen aus, selbst getestet beim Ätzküvette bauen.

      Mfg Marco

    • #484669
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      Neue frage: wie temper ich plexiglas xt richtig.

      so ich steh gerade vor meinen bastelagb und frag mich welches licht man dazu nehmen soll. röhm sagt leuchtstoffröhre. oder sonnensicht. mit sonne is es mau.
      hät zB anzubieten 35 watt fotolampe = 400w normales leuchtmittel. farbtemp weis also um 6000k
      uv kathoden werden wohl das falsche uv licht sein

    • #705787
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      das heisst tagsüber wach sein.

      frage : tempern vor oder nach dem kleben?

    • #705789
      Marco180
      Teilnehmer

      Wenn du es komplett Kleben kannst dann tuh dies und stell es Tagsüber ins Fenster, Abends ist es dann ausgehärtet.

      Plexi hab ich noch nicht Getempert aber ich schätz mal nach dem Kleben.

      Mfg Marco

    • #705864
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      naja voher wär gut gewesen glaub ich. durch das kleben allein is das plexi schon gerissen

    • #705861
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Würd vorher tempern. Ich weiß ja nicht wie es mit dem Ausdünsten des Klebers steht

    • #705866
      Marco180
      Teilnehmer

      Hast du das kannse lose Verklebt oder mit Anpressdruck.

    • #705868
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      lose bindet ja durch licht ab und nicht durch druck.
      mal ganz davon ab das das plexi genug eigengewicht hat.

      edit: nachdem ich jetzt das suchwort rissen mitgenommen hab bei google hab ich auch rausgefunden das von vor und nach dem kleben tempern soll. sonst hieß es immer danach. tolle wurst 40 euro im *****

      edit2: kann es sein das ich nicht direkt auf den schnittkanten hätte kleben sollen?

      edit3: so das wars. ofen hat ebend ohne ersichtlichen grund weit über 80grad geheizt, *schmelz*

    • #705953
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      P
      U
      M
      P
      und neue frage

    • #705954
      Patty
      Teilnehmer

      Also ich selbst habe jetzt noch nichts getempert, aber mal rein logisch:
      Vor dem verkleben besteht innerhalb eines Plexiteils ja keine Spannung. Plexiglasrohre oder -platten reißen ja nicht einfach so… deswegen: Tempern, nachdem alle Teile miteinander verklebt und alle Gewinde geschnitten sind!

      Riesenaxel hatte ja den Fehler gemacht das tempern sein zu lassen, so ist ihm dann nach einiger Zeit sein riesiger Plexi AB gerissen… war sehr schade drum!

    • #705957
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      das reissen lagt an der art zu polieren der sägekanten wie es mir im irc empfohlen wurde… mit bunsenbrenner. firma röhm sagt vor und nach dem kleben tempern. wie sagen sie nicht dafür soll ich zu ner firma gehen die das für mich macht die wissen das besser

    • #705965
      hobbits1970
      Teilnehmer

      Hi Kyle …

      wie genau du Tempern musst, hängt ja auch vom Material und vom Verwendeten Kleber ab.

      Hier ist mal die Anleitung von AGOVIT 1900 von Degussa

      Ich hatte es mir mal geholt, aber nicht verwendet, also wenn du Intressiert wärst … kannst du dich ja melden.

    • #705985
      Poweruser
      Teilnehmer

      Hey Kyle,
      frag mal den User h2opc (klick).
      Er baut(e?) wahrlich meisterhaft aus Plexiglas, u.a. die bekannten ABs und die optisch beeindruckende H3O Kühlerserie :d:

    • #707229
      h2opc
      Teilnehmer

      Also…

      Die Spannungsrisse entstehen durch Materialspannungen, die auftreten, wenn das Material bearbeitet wird. Ob das jetzt gefräst, gesägt, geschliffen, gebogen oder geklebt wird ist dabei wirklich egal.

      Die Risse entstehen bei Verklebungen immer an dem niederwertigerem Material. Meistens sind das dann die Acryl-Röhren.

      Das Gegenmittel -> tempern…

      frei nach Wikipedia:
      Im chemischen Sinn bedeutet Tempern, dass ein Festkörper auf eine Temperatur knapp unterhalb der Schmelztemperatur erhitzt wird. Dies geschieht über eine längere Zeit hinweg (einige Minuten bis hin zu einigen Tagen), wobei Strukturdefekte ausgeglichen werden und die Kristallstruktur in der Nah- und Fernordnung verbessert wird.

      Will heissen, das durch Tempern Materialspannungen beseitigt werden.

      Für Acrylglas gelten folgende Faustregeln: je mm Materialdicke ein Stunde bei etwas unter 80°C. Langsam aufheizen und noch langsamer auskühlen lassen. Die Aufheiz- und Abkühlzeiten müssen zu der Temperzeit dazu gerechnet werden.
      Dann verkleben. und nochmal Tempern. Das ist aber idR nicht mehr nötig.

      Noch ein Tipp: nehmt gegossenes Acryl. Das ist wesentlich spannungsärmer als extrudiertes (XT). Das schmilzt beim bearbeiten auch nicht so schnell 😉


      @Poweruser
      :
      Ich baue immernoch bei Bedarf Ausgleichsbehälter, allerdings keine Kühler mehr. allerdings wird man auch älter und abgeklärter und die Prios verschieben sich …zum Beispiel dahin: http://www.projetos.de

Ansicht von 13 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen