MeisterKühler

Viceroys DualXeon unter Wasser (erste richtige WaKü)

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Vorstellung von Wakü – Systemen Viceroys DualXeon unter Wasser (erste richtige WaKü)

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #488773
      viceroy
      Teilnehmer

      MoinMoin und Hallo,

      Ich möchte hier mein erstes Wakü-Projekt vorstellen.
      Die Arbeiten sind voll im Gange und Kritik und Anregungen sind erwünscht :d:

      Nachdem ja mein P4EE Wakü-Projekt erstmal auf Eis liegt (klappt nicht so nach meinen Vorstellungen) habe ich mich entschlossen,
      meinen DualXeon mit Wasserkühlung auszustatten. Ein erster Testaufbau bestätigte, den schon befürchteten, infernalischen Lärm:

      (hier noch mit einer 7800GS+ und 2GB GEIL DDR550. In dieser Konfig wurden letztens auch einige Benchmarks durchgeführt um zu sehen, ob´s wohl als LAN-Rechner taugt:x ) 😀

      Die GS+ und der RAM verbleiben aber im P4 Rechner und so habe ich mir für den Wakü-Rechner
      andere Komponenten zugelegt.
      Nach dem Motto: Nur schneller ist besser als schnell kommen nun folgende
      Komponenten zum Einsatz:

      ASUS NCCH-DL
      2x Xeon DP 3800
      4GB G.Skill F1-4000
      Sapphire HD3850 AGP
      SB X-Fi Gamer
      2x WD Raptor 36GB (Raid0)
      DVD Laufwerk

      Als Wasserkühler habe ich mich für Produkte von Watercool entschieden.
      In Verbindung mit 10/8er Schlauch und Schraubanschlüssen ist das Ganze recht massiv,
      was den beiden Xeons mit jeweils knapp über 100W Verlustleistung Rechnung tragen soll. Als Radiator verwende ich erstmal einen Triple BlackIce Stealth X-Flow,
      den hab ich noch “rumliegen” und der sollte mit den beiden Xeons, NB und SpaWa fertig werden.
      Ob´s klappt wird mann dann sehen, ich hoffe 😀

      Grundlage bietet, wie bei mir üblich :D, ein Chieftec 601

      Getting started:

      Ein nachträgliches werkeln an den Backplates ist später nicht möglich und da ich diesem lummeligen Klebezeugs von Asus nicht traue,
      habe ich sie fest mit dem Mainboardschlitten verklebt und zusätzlich jeweils mit 2 Schrauben gesichert.

      Als Pumpe kommt eine Laing DCC mit Aufsatz und Gummipuffern ins Gehäuse.
      Von meinem Serverprojekt hatte ich noch den 3,5″ Schlitten von einem DA-Gehäuse über, der eine Prima Halterung abgibt.

      Im Bild nicht zu sehen ist der quadratische Ausschnitt unter der Pumpe, den ich zusätzlich in den Einschub schneiden musste,
      weil der Pumpenboden sonst aufgelegen hätte 🙂

      Hier das eingeschraubte Mainboard.

      Den Radi möchte ich im Deckel verbauen und daher muß ich mir für das Netzteil einen andern
      Platz aussuchen. Statt Netzteil kommt eine Halterung für den AGB rein

      Rückseite von einem alten Netzteil, ein bischen modifiziert und lackiert

      Watercool 4-Ösen NB Kühler

      Die Montage der kleinen Plastikteile an den Ösen des Mobos treibt selbst den geübtesten
      Schrauber an den Rande des Wahnsinns 🙁

      Nächster Klopper: HK 2.5 für Xeon-Sockel:

      Tüfteln ist auch hier angesagt. Die Leutz bei Watercool gehen wohl davon aus, das ALLE Xeon-Besitzer
      dieses schlabberige Blechfederdings von hinten ins Mobo stecken und darauf eine Wakü montieren. An die fest im Gehäuse angebrachten Backplates hat wohl keiner gedacht 🙁 🙁
      Ich habe daher die Verschraubung aus Mainboard Abstandshaltern, M4 Schrauben und Kunststoffunterlegscheiben
      aus´m Baumarkt und den mitgelieferten Federn zusammengebastelt.
      Sieht abenteuerlich aus, hält aber bombenfest 😀

      Die SpaWa-Kühler sind auch so´n Ding… 🙄
      Das NCCH-DL verfügt nicht über standardisierte Kühler, das Maß passt auf keine der angebotenen Kühler.
      Der HK SW-02 wurde daher passend eingekürzt damit´s passt.

      dieses Vorgehen sch…. einen aber beim rechten Spawa voll an!
      passt nie im Leben 🙁
      Hier muß ich mir noch was passendes einfallen lassen und habe zunächst den originalen Allu-Kühler wieder draufgemacht :-k

    • #758824
      viceroy
      Teilnehmer

      Heute kam die Gafikkarte dazu.

      Als Schlauch 10/8er PUR mit Smart-Coils und Schraubanschlussen. Der blaue Schlauch dient nur temprär als Überbrückung des 2. SpaWa-Kühlers 🙄

    • #758832
      Andreas1411
      Teilnehmer

      sieht echt geil aus hattest dus schonmal laufen? mich wuerden die temps interresieren.und dann hab ich mal ne frage die ich mir schon ne weile stelle und die du wohl beantworten kannst: bringt ein dual xeon system viel mehr leistung, und ist das preislich noch in ordnung?(das waere dann aber hier passender: http://www.meisterkuehler.de/forum/prozessoren/20519-xeon-oder-pentium-core2.html#post313588 )Weiter so sieht geil aus!!Andreas

    • #758958
      MrBrowny1
      Teilnehmer

      Ist echt gut geworden:d:
      Der AGB hinten im Netzteillook ist ziemlich cool.:)

      Was ich mich aber gefragt habe ist es nicht verdammt schwer den PUR Schlauch auf die Schraubanschlüsse zu bekommen und die überwurfmuttern anzuziehen?

    • #758970
      viceroy
      Teilnehmer

      Naja es geht. Mir persönlich überwiegen da die Vorteile. Da der Schlauch sehr fest ist, dient er, passend zurechtgeschnitten, auch der Stabilisierung. Mit etwas heißem Wasser und Fingerspitzengefühl kann man PUR in jede erdenkliche Lage vorbiegen (Auch die Anschlüsse sind dann kein Problem mehr 😀 ). Der POM-Anschluß der Grafikkarte z.B. ist genau so eingestellt, das er ohne Schrauben 1mm über seiner Endposition schwebt und man die Grafikkarte, bzw. den Kühler, dann “einhängt”. Der Schlauch und der CPU-Kühler machen das ohne Probleme mit aber der AGP-Steckplatz und das PCB der Graka werden deutlich entlastet. Mit anderem Schlauch geht sowas nicht 🙂

    • #787700
      viceroy
      Teilnehmer

      So, nach “etwas” Pause hat sich mal wieder was getan 😉

      Ich habe die Böden der SpaWa-Kühler neu angefertigt.
      Dieses gekürzte Provisorium ging mir aber auch derart auf den Keks… *nerv*

      Ich weiß nicht, wie das bei den Kühlern anderer Hersteller ist, aber bei
      den Kühlern von Watercool kann man den Kühlerboden abschrauben und
      demzufolge auch neue drunterschrauben 😀

      Also aus 2mm Kupfer 4 (JA 4 😀 ) neue individuelle Bodenplatten geschnitten.

      Damit haben die originalen Aluminiumkühler endgültig ausgedient [-o< Die beiden Kühler auf dem Board in montierter Position. Sieht doch gleich viel besser aus :+ Und die Rückseite! Jetzt erkennt man auch, wofür die Löcher im Mainboardschlitten (siehe ganz oben) gedacht sind. Stellt sich natürlich die Frage: Braucht man das? Ich halte es für sinnvoll, da die Spannungswandler bei dem Board sowieso schon sehr warm werden und ich vor habe die Spannung zu erhöhen um ans Limmit zu gehen \D/

    • #787714
      Christoph!
      Verwalter

      Sieht interessant aus. Hast Du für die Rückseite des Boards dickes Wärmeleitpad benutzt?
      Sehr interessant wäre natürlich ein vergleich mit Rückseitenkühlung und ohne, aber das ist dann doch wieder sehr aufwändig…

    • #787746
      viceroy
      Teilnehmer

      Für die vier SpaWa-Kühler habe ich die Pads benutzt, die original von Watercool bei den SP-Sets mitgeliefert wurden.
      Besonders dick sind die nicht, ich schätze mal so etwas über 0,5mm.

Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen