MeisterKühler

Wakü-Neuling braucht Hilfe

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Wasserkühlung Wakü-Neuling braucht Hilfe

Ansicht von 27 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #498708
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Hallo allerseits!

      Ich hab das Brummen und Rauschen meiner Lüfter und die hohen Temperaturen meiner Hardware satt, also hab ich beschlossen in eine Wakü zu investieren.. Mein System steht ja da, dabei will ich vorerst nur die CPU und die GPU (chip only) kühlen. Northbridge gerne auch, nur finde ich nirgends Angaben dazu, welcher kühler passen würde. Vielleicht kann mir ja hier jemand auch damit weiterhelfen.

      Ich hab mich ein bisschen mit der Materie befasst und kenne die Vor- und Nachteile von den verschiedenen Kühlerarten. Ich habe mich für Düsenkühler entschieden, weil die Pumpe die ich im Auge habe bis zu 4m Förderhöhe leisten soll.

      Daraus folgerte ich, dass ich dann wohl auch keine besonders dicken Schläuche brauche (wegen dem durch die Düsenkühler reduziertem Durchlauf) und mit 8/6 gut bedient bin.

      Weiterhin habe ich mich für einen 360er Radiator entschieden, der außerhalb des Gehäuses auf den Gehäusedeckel montiert werden soll.

      Jetzt frage ich mich, ob der Radi groß/gut genug ist (ich will weiter übertackten bis zur Vcore grenze) und ob die Förderhöhe von 4m ausreicht (Gehäuse ist 37 cm hoch).

      Ich will das ganze möglichst sicher Laufen lassen und bin auf den Heatmaster gestoßen. Der sollte letztendlich alles regeln (Radi-Lüfter, Gehäuselüfter und Pumpe). Einen Temperatursensor habe ich mir schon ausgesucht, der an den freien G 1/4 Anschluss des AGB geschraubt werden kann. Dann hätte ich die Wassertemperatur im Auge, doch ist es möglich auch die Coretemperatur der Kerne der CPU mit dem Heatmaster auszulesen? Wohl nicht. Es ginge mir darum bei zu hoher Wassertemparatur die Lüfter schneller drehen zu lassen und bei zu hoher Coretemperatur den Durchfluss der pumpe hochzudrehen.

      Überall steht auch was von PWM Steuerung, nur glaube ich, dass sowohl pumpe, als auch Lüfter Spannungsgesteuert sind… Wie passt das zusammen?

      Dann noch was zur Praxis. Mir ist nicht ganz klar wie das befüllen des Systems vonstatten gehen soll.. Der AGB ist minimal klein und wird direkt an die Pumpe angeschlossen. Wenn ich das System befüllen will, muss ich doch die Kühlflüssigkeit in den AGB schütten. Das würde aber aufgrund der kleinen Größe nur mit angeschalteter pumpe Sinn machen. Dann besteht aber wieder das Risiko, dass die Pumpe Luft pumpt (wenn ich aus versehen kurz aufhöre zu gießen).

      Es ist mir auch ein Rätsel wie ich die pumpe betreibe, ohne den PC anzuschmeißen (3pin molex). Ich kann doch nicht mit laufendem PC befüllen wegen Überhitzungsgefahr, oder?

      Ebenfalls frage ich mich, wie z.B. ein Radiator oder gar das ganze System “durchgespült” wird? Heißt das, ich muss gleichzeitig befüllen und entleeren sozusagen also den Schlauch zurück zum AGB raus und in einen Eimer oder sonst was und pumpe laufen lassen bei gleichzeitigem befüllen?

      Wie wichtig ist ein Filter? Ich würde ungern weiter den Durchlauf hindern aber andererseits können die Düsenkühler leicht verstopfen.. Ich hab mir eigentlich gedacht Wasser aus dem Britafilter mit Korrosionsschutzmittel vermischt in das System zu geben, oder ist Destilliertes Wasser ein muss?

      Zum Schluss noch eine Frage: Wie wechselt man teile aus einer Wakü aus (ohne dass man den PC schrottet) einfach Schläuche abklemmen und mit Handtuch?? Scheint mir irgendwie riskant. Oder durch pusten in einen Schlauch das System entleeren??

      Fragen über Fragen.. Hat sich wenigstens gelohnt den Thread zu eröffnen.. Hier noch der WARENKORB mit allen Komponenten, die ich einsetzen möchte.

      Vielen Dank schon im Voraus für die netten Antworten 😉

      Gruß Jokke

    • #882433
      littledevil
      Teilnehmer

      Moin Jokke!Bin etwas zu müde, um Dir Deine Fragen zu beantworten, aber eine Frage von mir noch: Ist es das System unter Meine Systemdaten?

    • #882442
      Neron
      Keymaster

      Guten Morgen *gähn*Also. Erstmal schön, dass du hier bist und du dich für eine Wasserkühlung entschieden hast.Ich fang mal an, ein paar Fragen deinerseits zu beantworten, wobei mir das noch schwer fällt :DIch fang am einfachsten mal beim Warenkorb an.Beim Radiator kann man nicht viel falsch machen. Nimm dir den, der dir am Besten gefällt, seis vom Preis oder vom Aussehen. Eine alternative zu deinem wäre noch der Magicool Slim.Die Pumpe, zu der kann ich nichts sagen. Ich würde dir aber zu einer anderen Pumpe raten, die durch Zuverlässigkeit und Möglichkeiten glänzt 😉 Dann könntest du dir auch deine Steuerung sparen, würde preislich dir sicherlich auch zusagen! Eine Aquastream XT (bitte klicken!)(Infos auf der Herstellerseite). Du wirst sehen, dass diese Pumpe einige Vorteile bringt. Über die Steuerung bis hin zur Überwachung. ;)Beim CPU-Kühler, würde ich zu einer anderen greifen. Nämlich zu einem EK Supreme.Bei allen anderen Sachen ist das ganze eigentlich Geschmackssache. Wobei ich dir keinen 8/6 Schlauch empfehle. Nimm lieber einen mit 10mm Innendurchmesser. Lässt sich besser Verlegen und da nimmt man dann auch keinen PUR-Schlauch, weil dieser viel zu Steif und Hart ist zu verlegen. Nimm lieber PVC oder andere!Vom AntiCorroFluid rat ich persönlich ab. Habe schlechte Erfahrungen damit gemacht und andere User auch! In meinen Augen ist das Zeug totaler Mist und ungeeignet.Ich empfehle immer, geh in den Baumarkt und kauf dir Kühlerfrostschutzmittel G30 oder G48 von BASF! :)Filter?! Darüber streiten sich die Geister. Einer sagt ja, der andere Nein. Ich finds unnütz! :DAnsonsten. Fragen? Fragen!ACH! PS: Lies dir mal die Wakü-FAQ durch auf unsere Seite. Da werden die meisten deiner Fragen sicherlich beantwortet werden!

    • #882448
      McTrevor
      Teilnehmer

      supasnashbuhl;448498 said:
      Hallo allerseits!

      Ich hab das Brummen und Rauschen meiner Lüfter und die hohen Temperaturen meiner Hardware satt, also hab ich beschlossen in eine Wakü zu investieren.. Mein System steht ja da, dabei will ich vorerst nur die CPU und die GPU (chip only) kühlen. Northbridge gerne auch, nur finde ich nirgends Angaben dazu, welcher kühler passen würde. Vielleicht kann mir ja hier jemand auch damit weiterhelfen.

      Willkommen im besten Forum aller Zeiten! 😀 Hier wird Ihnen geholfen.

      Ich hab mich ein bisschen mit der Materie befasst und kenne die Vor- und Nachteile von den verschiedenen Kühlerarten. Ich habe mich für Düsenkühler entschieden, weil die Pumpe die ich im Auge habe bis zu 4m Förderhöhe leisten soll.

      Bei den heutigen Kühlern kann man nicht allzu viel falsch machen. Das ein oder andere Grad läßt sich sicher rausquetschen, je nach gewünschtem Systemaufbau kann man aber auch nach Optik oder Preis des Kühlers gehen. Für reine Perfomance bietet sich ein Blick in die Kühlercharts hier an.

      Daraus folgerte ich, dass ich dann wohl auch keine besonders dicken Schläuche brauche (wegen dem durch die Düsenkühler reduziertem Durchlauf) und mit 8/6 gut bedient bin.

      Bei den Schläuchen habe ich bereits 8/6er PUR und 8/11 (irgendwas weicheres) gehabt und würde im nachhinein immer zu letzterem raten. Leichter zu verlegen (mit PUR kann man Leute k.o. schlagen) und engere Biegeradien möglich.

      Weiterhin habe ich mich für einen 360er Radiator entschieden, der außerhalb des Gehäuses auf den Gehäusedeckel montiert werden soll.

      Jetzt frage ich mich, ob der Radi groß/gut genug ist (ich will weiter übertackten bis zur Vcore grenze) und ob die Förderhöhe von 4m ausreicht (Gehäuse ist 37 cm hoch).

      Für die allermeisten Systeme ist ein 240er bereits vollkommen ausreichend. Ab einem Triple ist der erzielbare Temperaturgewinn durch Hinzunahme von noch mehr Radiatorfläche relativ gering. Das liegt daran, daß die Leistungsfähigkeit von Radiatoren mit zunehmend geringerem Temp-Unterschied von Luft zu Wasser dramatisch abnimmt. Ein Triple bringt es da schon auf recht respektable Werte. Der Gewinn durch einen weiteren Triple fällt deutlich weniger spektakulär aus, als man vermuten würde.

      edit: Die Förderhöhe ist quasi vollkommen irrelevant. Wenn das System geschlossen und befüllt ist, kann eine Pumpe mit einer Förderhöhe von nur 10 cm das Wasser in den dritten Stock pumpen, wenn nötig. Die Förderhöhe hat nur eine Aussagekraft, wenn das System offen ist.

      Ich will das ganze möglichst sicher Laufen lassen und bin auf den Heatmaster gestoßen. Der sollte letztendlich alles regeln (Radi-Lüfter, Gehäuselüfter und Pumpe). Einen Temperatursensor habe ich mir schon ausgesucht, der an den freien G 1/4 Anschluss des AGB geschraubt werden kann. Dann hätte ich die Wassertemperatur im Auge, doch ist es möglich auch die Coretemperatur der Kerne der CPU mit dem Heatmaster auszulesen? Wohl nicht. Es ginge mir darum bei zu hoher Wassertemparatur die Lüfter schneller drehen zu lassen und bei zu hoher Coretemperatur den Durchfluss der pumpe hochzudrehen.

      Den Durchfluss der Pumpe ruhig wieder vergessen. Es gibt zwar einen Effekt des Durchflusses auf die Kühlleistung, aber dieser ist dermaßen schwach, daß man ihn nicht unbedingt als Parameter berücksichtigen sollte beim Systemaufbau. Bringt einem nicht viel, wenn man wegen der Lautstärke auf WaKü umsteigt und wegen des Durchflusses dann eine *surr*-Pumpe im System hat. Die genannte Aquastream ist in Sachen Leistung dahingehend vollkommen ausreichend, nach meiner Kenntnis wirklich extrem leise und bietet einige der nützlichen Funktionen, für die du dir den Heatmaster dazuholen willst.

      Überall steht auch was von PWM Steuerung, nur glaube ich, dass sowohl pumpe, als auch Lüfter Spannungsgesteuert sind… Wie passt das zusammen?

      Die meisten Sachen die spannungsgeregelt sind kann man auch per PWM regeln. PWM steht allerdings in dem Ruf, unschöne Störgeräusche bei den geregelten Komponenten zu verursachen. Ich selbst kann das nicht beurteilen, da ich noch keine PWM-Steuerung verbaut hatte und würde im Zweifel darum eher zur “echten” Spannungsregelung raten, denn diese erzeugt keine Störgeräusche.

      Dann noch was zur Praxis. Mir ist nicht ganz klar wie das befüllen des Systems vonstatten gehen soll.. Der AGB ist minimal klein und wird direkt an die Pumpe angeschlossen. Wenn ich das System befüllen will, muss ich doch die Kühlflüssigkeit in den AGB schütten. Das würde aber aufgrund der kleinen Größe nur mit angeschalteter pumpe Sinn machen. Dann besteht aber wieder das Risiko, dass die Pumpe Luft pumpt (wenn ich aus versehen kurz aufhöre zu gießen).

      Diesen Punkt hast du richtig erkannt. Ein großer AB erleichtert das initiale Befüllen des Systems ungemein.

      Es ist mir auch ein Rätsel wie ich die pumpe betreibe, ohne den PC anzuschmeißen (3pin molex). Ich kann doch nicht mit laufendem PC befüllen wegen Überhitzungsgefahr, oder?

      Man zieht den ATX-Stecker vom Mainboard ab und schließt dann zwei Pins kurz. Dann startet das Netzteil mit allem was dranhängt (also auch die Pumpe, aber nicht das Mainboard). An den meisten Netzteilen sollte man dafür aber einige Verbraucher (Laufwerke, Lüfter) dranhängen haben, da es zu Problemen bei Inbetriebnahme ganz ohne Last kommen kann. Auch bieten sich dafür gut alte Billignetzteile an, die man vielleicht noch irgendwo rumfliegen hat. Irgendwo hier auf MK gabs auch ein Bild, wo man sehen kann, welche beiden Pins des ATX-Steckers man kurzschließen muss… Musst einfach mal suchen!

      Ebenfalls frage ich mich, wie z.B. ein Radiator oder gar das ganze System “durchgespült” wird? Heißt das, ich muss gleichzeitig befüllen und entleeren sozusagen also den Schlauch zurück zum AGB raus und in einen Eimer oder sonst was und pumpe laufen lassen bei gleichzeitigem befüllen?

      Im Prinizip den Einlass des AB´s mit einem Stopfen schließen und den Schlauch in einem Eimer münden lassen. Dann befüllt man den Ab, während die Pumpe rödelt.

      Wie wichtig ist ein Filter? Ich würde ungern weiter den Durchlauf hindern aber andererseits können die Düsenkühler leicht verstopfen.. Ich hab mir eigentlich gedacht Wasser aus dem Britafilter mit Korrosionsschutzmittel vermischt in das System zu geben, oder ist Destilliertes Wasser ein muss?

      Ich habe nie einen Filter in all den Jahren benutzt und nie ein Problem gehabt. Destilliertes Wasser mit einem Schuss Kühlerfrostschutz erledigt den Job!

      Zum Schluss noch eine Frage: Wie wechselt man teile aus einer Wakü aus (ohne dass man den PC schrottet) einfach Schläuche abklemmen und mit Handtuch?? Scheint mir irgendwie riskant. Oder durch pusten in einen Schlauch das System entleeren??

      System bitte entleeren. Dafür bietet es sich an, den Aufbau des Systems entsprechend zu gestalten. Ein bis zwei Kugelhähn und ein passend platzierter Auslass machen das Entleeren des Systems zum Kinderspiel. Ein schematisches Bildchen:

      http://www.meisterkuehler.de/forum/members/mctrevor-albums-diverses-picture1351-empty.png

      Kugelhahn abklemmen, in E reinpusten und unter A einen Auffangbehälter platzieren.

      Ich hoffe, wir konnten helfen! 😉

      Bis dann denn!

      McTrevor

    • #882468
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Alter Walter!So schnell so viele Antworten. Vielen Dank!@littledevil: ja die Systemdaten sind unter “Meine Systemdaten”.So, ich hab den Warenkorb nochmal überarbeitet und bin zu DIESEM Ergebniss gekommen. Leider sind jetzt auch die 300€ überschritten, aber was soll man machen.. Ich wollte automatische Lüftersteuerung, und die ist nunmal nur bei der Ultra enthalten. Das entleeren hab ich mir jetzt so überlegt:Wär das soweit in Ordnung? Wahrscheinlich muss man beim entleeren auch auf die Kreislaufrichtung achten, oder? Nicht dass der Pumpenrotor falschrum dreht..Werden 3 m Schlauch reichen, oder ist das sogar zuviel?

    • #882474
      Neron
      Keymaster

      Ja sieht gut aus. 3m dürften reichen. Immer etwas Verschnitt rechnen. Ehm… Pumpenein und auslasser. Da ist was falsch 😉 Du hast zweimal einen Einlass, aber keinen Auslass für die Pumpe bestellt bzw in den Warenkorb gelegt. :)Grüße

    • #882562
      Patty
      Teilnehmer

      Genau, so ist es!Der 1046/1048 Einlassadapter ist gleichzeitig der 1250 Auslassadapter. Die ist deutlich größer.Für die ersten beiden brauchst du speraten Ein- und Auslassadapter!

    • #882561
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Hmm.. Da steht doch Eheim 1046/48 Ein- und 1250 Auslassadapter auf G1/4″ – black nickel (Art.Nr.: 52088), oder? Ist der nicht gleich für ein- und auslass?EDIT:Ahaa ich verstehe.. Hat die Aquastream XT denn einen 1046er oder einen 1048er auslass?

    • #882582
      McTrevor
      Teilnehmer

      Bei ausgeschalteter Pumpe ist die Flußrichtung egal. Und die Aquastream ist eine modifizierte 1046. Deren Adapter erledigen also den Job.

      Die Delüggsvariante hat dann noch Kugelhähne an den T-Stücken, ist aber wirklich delüggs. Nach dem Öffnen läuft aber auch etwas aus dem E raus. Also da vor dem Öffnen auch was drunter stellen.

      3m Schlauch sollten reichen, ich hole aber meist mehr. Es gibt nichts ärgerlicheres als wegen einem Meter Schlauch nochmal Porto zu zahlen. 🙁

      Bis dann denn!

      McTrevor

      edit:
      Hat die Pumpe nicht eine Durchflussmessung integriert?

    • #882781
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Hallöchen,Also das mit den Kugelhähnen wird mir echt zu delüggs 🙂 außerdem kann ich mir vorstellen, das es sich leichter in so ein T-Stück pusten lässt, als in einen Kugelhahn. Das aus dem anderen T-Stück auch was raus läuft ist mir klar, deswegen hab ich nur einen Doppelnippel dazwischen, sodass ich einfach eine Schale unter die beiden stelle und dann erst Auslass, und dann (puste)Einlass öffne und anfange in den Einlass zu pusten. :)Die Pumpe hat, so wie ich das verstanden habe, lediglich einen Anschluss für einen Durchflusssensor. Wenn ich mich irre, korrigiert mich bitte!Mein Aufbau hat sich jetzt doch ein bisschen geändert. Ich werde das nämlich doch intern verbauen und zwar in einen Cooler Master CM 690 II Advanced. Dort kann man ohne Dremel zwei 240er Radis unterkriegen und es soll auch sonst ein nettes Gehäuse sein.Zu der Northbridgekühlung hat sich noch keiner geäußert.. Laut Gigabyte ist da ein Intel G45 Chipsatz eingebaut.. Wenn ich so den Kühler bei Betrieb anfasse fühlt der sich schon recht heiß an.. Andererseits hab ich in meinem derzeitigen Gehäuse einen extrem schlechten Airflow. Was sagt ihr? Nötig? Nicht nötig? Möglich? Nicht Möglich? 🙂

    • #882844
      littledevil
      Teilnehmer

      Für den E5200 brauchst du das eigentlich nicht. zieh die Boardspannung mal auf min. Wert. Bei 288/1152er Bustakt dürfte das board nicht sodnerlich warm werden

    • #882855
      McTrevor
      Teilnehmer

      supasnashbuhl;448881 said:
      Die Pumpe hat, so wie ich das verstanden habe, lediglich einen Anschluss für einen Durchflusssensor. Wenn ich mich irre, korrigiert mich bitte!

      Mag sein. Hast du dir schon Gedanken darüber gemacht, daß Ding einfach ganz wegzulassen? Theoretisch ist der Gedanke zwar nett, das System runter zu fahren, wenn der Durchfluss unter einen gewissen Wert sinkt, aber schaltet sich heutige Hardware nicht eh ab, wenn die Temperaturen einen gewissen Wert überschreiten? Und mir ist kein Fall bekannt, bei dem eine Wasserpumpe für eine WaKü im laufenden Betrieb ausgefallen wäre. Das heißt nicht, daß es nie passiert ist, aber es dürfte so selten sein, daß ein Betrieb ohne Durchflussmesser praktisch keinen Nachteil hat. Es sei denn, es geht dir darum entsprechende Werte zu dokumentieren.

      Bis dann denn!

      McTrevor

    • #882862
      loony
      Teilnehmer

      Hallo Jokke, zuerst auch von mir ein herzliches Willkommen 🙂
      Damit die offene Frage nach den Mess- und Auslesemöglichkeiten deiner Pumpe beantwortet wird:
      Ja, die XT Ultra hat sowohl einen Durchfluss- als auchen Temp Sensor aktiviert. Für den Durchfluss brauchst du lediglich einen Durchflussmesser direkt anzuschliessen, der Temp Sensor ist in der Pumpe integriert.
      Wobei die Meßergebnisse eher Näherungswerte darstellen, was aber keinesfalls als Nonsens abzustempeln ist. Bei mir ist diese Pumpe jetzt schon über ein Jahr lang im Einsatz und ich kann wunderbar anhand dieser Sensoren erkennen, wann mein (offen verbauter) Radi mal wieder gereinigt werden muss :).
      Weitere Temp- oder Durchfluss Sensoren sind, wie oben schon erwähnt, für die, die es ganz genau wissen wollen. Für einen “normalen Nutzer, der eine leise, effiziente Wakülösung sucht, sind solche Extravaganzen nicht zwingend notwendig.

    • #882928
      Audiodude
      Teilnehmer

      Mir ist mal eine Pumpe (Eheim Compact 300) im Reserator verreckt, der Rechner hat sich dann einfach abgeschaltet (Brisbane Athlon). Selbst bei Mehreren Restarts (hab’ eine weile gebraucht zu merken das die Pumpe defekt war) hat das System immer zuverlässig abgeschaltet und nachdem Die neue Pumpe verbaut war hat alles wieder normal funktioniert (die CPU ist nach mehreren Jahren immernoch im Einsatz).

      Greetz Audiodude

    • #882943
      McTrevor
      Teilnehmer

      loony;448968 said:
      Hallo Jokke, zuerst auch von mir ein herzliches Willkommen 🙂
      Damit die offene Frage nach den Mess- und Auslesemöglichkeiten deiner Pumpe beantwortet wird:
      Ja, die XT Ultra hat sowohl einen Durchfluss- als auchen Temp Sensor aktiviert. Für den Durchfluss brauchst du lediglich einen Durchflussmesser direkt anzuschliessen, der Temp Sensor ist in der Pumpe integriert.
      Wobei die Meßergebnisse eher Näherungswerte darstellen, was aber keinesfalls als Nonsens abzustempeln ist. Bei mir ist diese Pumpe jetzt schon über ein Jahr lang im Einsatz und ich kann wunderbar anhand dieser Sensoren erkennen, wann mein (offen verbauter) Radi mal wieder gereinigt werden muss :).
      Weitere Temp- oder Durchfluss Sensoren sind, wie oben schon erwähnt, für die, die es ganz genau wissen wollen. Für einen “normalen Nutzer, der eine leise, effiziente Wakülösung sucht, sind solche Extravaganzen nicht zwingend notwendig.

      Du meinst, du erkennst an der Wassertemp die Radisauberkeit? Das kann ich mir durchaus vorstellen. Wenn ich bedenke, wie mein Radi nach einem Jahr in einer Wohnung mit Teppich aussah… :-&

      Ich halte eine Messung der Wassertemperatur für gar nicht mal so ungenau, immerhin sollten diese Sensoren für den zu erwartenden Temperaturbereich auch gemacht sein. Bei den internen Sensoren von CPU und dergleichen ist das natürlich was anderes.

      Bis dann denn!

      McTrevor

      p.s.: Nu kenne ich also doch einen Fall, bei dem eine laufende Pumpe abgekratzt ist. Aber schön, daß die Hardware es überlebt hat! Ich denke, auch, daß die Temperatur im Fall eines Pumpenausfalls nicht ganz so brutal schnell ansteigt, wie wenn man zum Beispiel vergessen hat, einen Kühler zu montieren. Sozusagen eine “schonende” Überhitzung.

    • #882954
      loony
      Teilnehmer

      McTrevor;449055 said:

      loony;448968 said:
      Hallo Jokke, zuerst auch von mir ein herzliches Willkommen :)Damit die offene Frage nach den Mess- und Auslesemöglichkeiten deiner Pumpe beantwortet wird:Ja, die XT Ultra hat sowohl einen Durchfluss- als auchen Temp Sensor aktiviert. Für den Durchfluss brauchst du lediglich einen Durchflussmesser direkt anzuschliessen, der Temp Sensor ist in der Pumpe integriert.Wobei die Meßergebnisse eher Näherungswerte darstellen, was aber keinesfalls als Nonsens abzustempeln ist. Bei mir ist diese Pumpe jetzt schon über ein Jahr lang im Einsatz und ich kann wunderbar anhand dieser Sensoren erkennen, wann mein (offen verbauter) Radi mal wieder gereinigt werden muss :).Weitere Temp- oder Durchfluss Sensoren sind, wie oben schon erwähnt, für die, die es ganz genau wissen wollen. Für einen “normalen Nutzer, der eine leise, effiziente Wakülösung sucht, sind solche Extravaganzen nicht zwingend notwendig.

      Du meinst, du erkennst an der Wassertemp die Radisauberkeit? Das kann ich mir durchaus vorstellen. Wenn ich bedenke, wie mein Radi nach einem Jahr in einer Wohnung mit Teppich aussah… :-& Ich halte eine Messung der Wassertemperatur für gar nicht mal so ungenau, immerhin sollten diese Sensoren für den zu erwartenden Temperaturbereich auch gemacht sein. Bei den internen Sensoren von CPU und dergleichen ist das natürlich was anderes. Bis dann denn! McTrevor p.s.: Nu kenne ich also doch einen Fall, bei dem eine laufende Pumpe abgekratzt ist. Aber schön, daß die Hardware es überlebt hat! Ich denke, auch, daß die Temperatur im Fall eines Pumpenausfalls nicht ganz so brutal schnell ansteigt, wie wenn man zum Beispiel vergessen hat, einen Kühler zu montieren. Sozusagen eine “schonende” Überhitzung.

      Thema Erkennung, wenn Radi voll mit Staubflusen sind:Bei steht der radi, wie gesagt, offen neben dem Rechner. Da bei mir permanent BOINC läuft und ich immer Speedfan und die Aquasuite offen habe, konnte ich nach ca. 2 Monaten Betrieb einen Anstieg der Werte für Temp Wasser von ca. 3° feststellen (wohlbemerkt bei annähernd gleicher Raumtemperatur).Nach Reinigung (Pinsel und Sauger) ging der Wert wieder auf den ursprünglichen Wert zurück ;).Thema interne Temp Messung der XT Ultra:Der durch den internen Tempsensor angezeigte Wert weicht bei mir um ca. 2,5° vom Referenztemp Sensor gemessenden Wert ab. Wenn man das weiss, kann allerdings in der Aquasuite wunderbar den internen Sensor kalibrieren.Thema Pumpenausfall:Ich hatte mal ganz zu Anfang, wohlbemerkt im laufenden Betrieb des Rechners!, den Entlüftungsmodus per Aquasuite aktiviert. Meine Core Temps schnellten innerhalb von Sekunden auf über 80°, immer wenn die Pumpe ihren Intervall mit Pause durchführte. 😉

    • #882972
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Naja, die 17 € plus Anschlüsse für den Durchflusssensor machen den Kohl auch nicht fett.. Ich hab mir gedacht, dadurch eben feststellen zu können, wann es Zeit ist den Kreislauf zu säubern. Meine Lüfter sollen ja je nach Wassertemperatur geregelt sein, also kann ich anhand der Temperaturen eigentlich nix feststellen.. Ich hab übrigens vor in absehbarer Zeit einen Core 2 Quad einzubauen (und zu übertackten). Ändert sich da was an den Anforderungen?
      Wie warm sollte eigentlich das Wasser höchstens werden? Also dauerhaft? Ich will ein farbloses, UV aktives Konzentrat bei mischen. Wie verträgt sich das mit Frostschutzmitteln? Sind die im Baumarkt erhältlichen Frostschutzmittel farblos?

      Gruß Jokke

    • #882996
      Neron
      Keymaster

      😀 Ja… das Gimmik ist nicht schlecht!Die Lüfter kannst du dann anhand der Wassertemp steuern lassen. Mein PC lief teilweise passiv im 2D betrieb. Erst bei.. ca. 38-40°C Wassertemp sind dann die Lüfter angesprungen.Musst du ausprobieren.Wie warm das Wasser wird, spielt eigentlich keine große Rolle. Solang die CPU und der Rest ein einem angenehmen Rahmen bleiben ;)Lass dich also nicht davon verleiten zu sagen, meine Wassertemp liegt bei 30°C… Das Aufrüsten stellt keinerlei Probleme dar 😀 Da geht noch einiges mehr!Frostschutzmittel im Baumarkt ist leider nicht ganz Farblos. Das G48 ist Blau/Grün und G30 hell Rosa. Dadurch, dass du aber maximal 10% (-20%) in deine Wakü kippst, fällt das beim G30 z.b. kaum auf! Also bei mir hab ich nach ner Zeit null gesehen. Die Farbe geht auch irgendwie raus.Wie sich das ganze mit dem UV-Zeug verhält ist ne Frage. Die einen sagen es verträgt sich und die anderen sagen es ist totaler Mist und das Zeug flockt aus…Wenn das Zeug ausflockt, dann kannst du die ganze Wakü auseinander bauen, reinigen und nochmal neu befüllen. Kostet Geld, Zeit und Nerven.Wenns unbedingt UV-Aktiv sein soll… dann nimm lieber UV-aktive Schläuche, da hast du auf Dauer mehr von und du bist auf der sicheren Seite.Es gibt klare UV-aktive Schläuche.

    • #883004
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Hmm, okay.. Ich würde halt, wegen dem AGB, der vorne eine Messlatte hat und hinten eine LED, die ich mit einer UV-LED austauschen will, UV-Aktives Kühlwasser und nicht nur Schläuche haben wollen. Sieht bestimmt extrem cool aus und leicht zu erkennen, wie viel Wasser noch drin ist. Gibt es vielleicht einen Thread, wo Leute ihre Erfahrungen mit diversen Farbmitteln und deren Kombination mit Frostschutzmitteln reinposten? Wenn nicht könnte man ja einen eröffnen so als Art Umfrage! :)Sonst könnte ich auch das hier nehmen, wobei ich nicht weiß ob der Liter reicht, und wie gut das Zeug wirklich ist. Was meint ihr?Mein Warenkorb sieht derzeit übrigens so aus. Wenn’s was zu beanstanden gibt, sagt Bescheid.Schon krass, die Kühlung meiner Hardware wird mich mehr kosten als die Hardware selbst..

    • #883013
      Neron
      Keymaster

      Ehrlich? Wenn du das ganze von hinten einfach in der gewünschten Farbe beleuchtest, sprich den AGB kommst du zu dem gleichen Ergebniss.Zudem ist dieses UV-Zeug teils recht agressiv und greift alles mögliche an!

    • #883035
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Was ehrlich? Das meine Hardware billiger ist als die Wakü die ich mir anschaffen will? Ich hab die Summe jetzt nicht mehr ganz im Kopf aber das waren so um die 300-400 € (Mainboard, CPU, Ram, Festplatte, Netzteil und GPU). GPU hab ich gebraucht gekauft und alles andere (DVD-laufwerk, Gehäuse usw.) hab ich aus meinem Alten rechner recycelt. CPU war ja nicht teuer (so um die 100 €) und lässt sich sehr sehr gut übertakten.. Ich bin jetzt bei 3,6 GHz (2,5 GHz ist stock) und musste nur wegen der hitze aufhören. Ich kann mir gut vorstellen die 4 GHz zu schaffen mit der Wakü.

      Zurück zum Thema: Was mich stört bei deinem Vorschlag, ist die tatsache das z.B. eine normale blaue LED auch den behälter beleuchtet und dadurch an der messlatte nicht so der kontrast zwischen wasser und luft zu sehen ist. Klar beleuchtet eine UV-Led auch in gewissen maße den behälter, aber ich denke, dass der unterschied von wasser mit UV-farbstoff und luft größer ist.. Jetzt fällt mir ein, ich glaub da stand, dass auch der Behälter bei UV fluorisziert.. Das wär natürlich blöd und dann spricht auch nichts gegen deinen Vorschlag.. Muss ich wohl nachprüfen.

    • #883060
      Neron
      Keymaster

      Ehrlich war einfach nur darauf bezogen, dass ich ehrlich sein will und nichts von dem UV-Zeug halte! :)Das ne Wakü teuer ist… ist klar! 😀 Aber hat ja nicht nur materiellen Wert.Naja, ich kann dir halt nur davon abraten. Wenn du es probieren willst, mach ruhig. die Beleuchtung durch die LED wird dem ganzen sicherlich schon reichen. Die Oberflächenbrechung zwischen den beiden Grenzen (Luft und Wasser) wird gut zu sehen sein!Wie hattest du denn vor dein System fabrlich zu gestallten?Eventuell is tja auch eine andere AGB drin!

    • #883205
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Ja das glaub ich auch. Ich denke das würde so in etwa folgendermaßen aussehen:Links mit UV und UV-Led, Rechts ohne UV mit blauer Led.. Und eben so wie links möcht ich’s haben 🙂 Gibt’s denn keinen, der mir eine gute Wasserzusatzkombi nennen könnte, welches nicht ausflockt, die Schläuche zersetzt oder sonst was, und dennoch klar und UV-Aktiv wäre?Ich merke grade, dass ich nur Komponenten aus Kupfer drin haben werde. Bzw. Kupfer, Nickel (Anschlüsse), Messing (Anschlüsse, Radis). Brauch ich überhaupt einen Korrosionsschutz?Hier nochmal der Warenkorb.

    • #883303
      ThaRippa
      Keymaster

      Das sieht definitiv nicht so aus. Beide sehen dann aus wie das linke Bild.

    • #883304
      Neron
      Keymaster

      Richtig 🙂

    • #883316
      supasnashbuhl
      Teilnehmer

      Echt..? Macht irgendwie keinen Sinn, weil das wasser ja nicht irgendwie mehr leuchtet als Luft…? Okay die led wird wohl unter Wasser sein aber das licht wird doch nicht irgendwie einfach im Wasser bleiben, sondern auch oberhalb der Oberfläche den behälter beleuchten, oder etwa nicht? 😛

    • #883325
      ThaRippa
      Keymaster

      Wie erklärt man das…Probier es einfach mal aus. Fülle ein Wasserglas mit…Wasser und leuchte von der einen Seite rein. Dann schau von allen Seiten, wie das Licht herauskommt. Jetzt stell dir noch vor, das Wasser ist nicht mehr 100% rein und blasenfrei, sondern leicht trüb. Das kann man mancherorts mit warmem Wasser, sonst mit einem Schuss Milch simulieren.Das wars aus der MK-Hexenküche für heute!

    • #883327
      McTrevor
      Teilnehmer

      supasnashbuhl;449446 said:
      Echt..? Macht irgendwie keinen Sinn, weil das wasser ja nicht irgendwie mehr leuchtet als Luft…? Okay die led wird wohl unter Wasser sein aber das licht wird doch nicht irgendwie einfach im Wasser bleiben, sondern auch oberhalb der Oberfläche den behälter beleuchten, oder etwa nicht? 😛

      Sofern du Kühlerfrostschutz im Wasser hast, ist dieses leicht eingefärbt. Eingefärbtes Wasser ist nicht so klar wie die Luft im AB und reflektiert darum einfallendes Licht stärker.

      Bis dann denn!

      McTrevor

      edit: zwei Deppen, eine Erklärung. 😀

Ansicht von 27 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen