Autor Beiträge

1. Februar 2018 um 20:13

Moin,

leider hat meine EVGA GTX970 anscheinend die Hufe hochgerissen. Jedenfalls startet der PC ohne die Grafikkarte nur mit der IGPU des Prozessors problemlos.

Nun brauche ich also Ersatz. Und was soll ich sagen: Sch.. sind die teuer! Ich habe mir bei Amazon eine MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk EK X zu einem im Verhältnis guten Preis gesichert. Trotzdem verdammt viel Geld. Die Karte wird frühestens nächste Woche ausgeliefert, von daher habe ich noch einiges an Bedenkzeit.

Mittelfristig möchte ich einen neuen Monitor, welcher dann eine höhere Auflösung als FHD hat.

Was ist da sinnvoll? In jedem Fall soll ein Wasserkühler auf die Karte.

Genutzt wird der PC für Spiele, Videobearbeitung und natürlich Boinc! CPU ist ein i7 4790K.

EDIT: Macht es Sinn, die EVGA trotz installiertem Wasserkühler an EVGA zu schicken? Wie kulant sind sie bei EVGA? Es sind noch mindestens zwei Jahre Garantie auf der Karte.

  • Dieses Thema wurde geändert vor 2 Wochen, 2 Tagen von  tcd.

1. Februar 2018 um 21:26

https://www.computerbase.de/2016-09/grafikkarten-garantie-vergleich/

Es ist so, dass einige Hersteller wissen, dass ihre Karten gerne auf Wakü umgebaut werden. Deshalb spielt dort eine gewisse Kulanz eine große Rolle. Jedoch ist es immer notwendig den originalen Kühler wieder auf die Karte zu setzen.

Weiteres steht im Artikel. (Wie aktuell das ganze ist, musst du kurz selber recherchieren. Das was dort steht, war aber auch mein Wissensstand.)

Du musst einfach schauen, ob sich die MSI Seahawk Preislich überhaupt lohnt? Ist eine 1080 mit anderem Wakühler nicht günstiger?

Muss es eine 1080 sein? Reicht nicht auch eine 1060/1070/1070ti?

FHD also 1080p schafft eine 1060 ohne Probleme. Dort liegt auch der Sweetspot der GPU. Magst du auf 1440p spielen, sollte es schon eine 1070 sein. Die 1070ti kann wohl recht unkompliziert auf eine 1080 übertaktet werden und liefert gleiche Ergebnisse bei günstigerem Preis.

4K Gaming lohnt sich meiner Meinung nach kaum bis gar nicht. Da die Hardware die du dafür benötigst einfach zu teuer wird. Geschweige denn die Bildschirme teuer werden.

Ich denke, dass alle es nicht mehr hören können. Dadurch, dass sich GPUs so gut zum Minen von Krypowährung eigenen, wird sich der Markt wohl erstmal nicht beruhigen und die Preise bleiben so hoch. Schade eigentlich. Eine 1070 sollte keine 700€ kosten, sondern die hälfte…

@tharippa zockt soweit ich weiß auf 4K, nutzt aber auch zwei Vega64 OC dafür.

  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 2 Tagen von  Neron.
  • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 2 Tagen von  Neron.

1. Februar 2018 um 21:52

@neron

Vielen Dank für den Artikel, das klingt für EVGA ja schon mal nicht so schlecht. Ein Versuch wird es wert sein.

Die Grafikkartenpreise sind gerade pervers. Eine ordentliche 1060 kostet um die 400€, die 1070 geht bei 519€ los:

Geizhals – GTX 1070 & 1080

Die brauchen im Gegensatz zur Seahawk aber noch einen Wasserkühler.
Da ich gestern schon die Grafikkarte in Verdacht hatte habe ich vorsichtshalber bei der Seahawk zugeschlagen – die gab es gestern für 666€.

1440p steht mittelfristig auf dem Programm.

1. Februar 2018 um 22:49

666€ für eine 1080 ist ein guter Preis! Damit wirst du nichts falsch machen!!!

Für einen Überblick über Bildschirme schaue ich gerne mal auf http://www.prad.de

Für expliziete Empfehlung eines Gaming-Monitors bin ich wohl der falsche. Ich nutze momentan einen Dell Ultrasharp U2415 mit einem IPS Panel und einem 16:10 Verhältnis. ^^ 60Hz reichen für mich und meine in die Jahre gekommene R9 380 4Gb.

2. Februar 2018 um 18:53

Ja, der Preis ist gut – unter jetzigen Maßstäben. Trotzdem echt krank. Da mich VR auch anlacht bleibe ich jetzt auch bei der 1080.

Monitor kümmere ich mich zu Jahresende drum. Spätestens beim Pentathlon wird sich die 1080 nicht mehr langweilen.

2. Februar 2018 um 21:01

Aus irgendeinem Grund ist die Karte wohl extrem heiß geworden:

Bild
Bild
Bild
Bild

Ich habe sie vor dem Umbau komplett zerlegt, um den Kühler zu prüfen. Da war noch alles in Ordnung. Der Kühler ist dicht, er zeigt keine Spuren. Die Wärmeleitpads haben ordentlich geschwitzt. Am unteren Rand der Grafikkarte war ein schön dicker fettiger Film. Einige der Pads ließen sich nicht einmal mehr abnehmen.

3. Februar 2018 um 0:51

Ja, das ist verschmort.

Was für ein Netzteil verwendest du? Eventuell ist dort auch der Übeltäter zu suchen.

3. Februar 2018 um 9:24

Netzteil ist ein Corsair RM650. Die Spannungen werde ich noch einmal prüfen.
Mit dem Schadensbild brauche ich die Karte jedenfalls nicht an EVGA schicken, das sieht ja erst einmal nach übler Grafikkartenschändung aus.

Was mir aber noch eingefallen ist – kurz vorher habe ich einen neuen Treiber installiert. Hoffentlich ist da nicht schief gegangen.

10. Februar 2018 um 20:41

Die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk EK X ist ein gewaltiger Klotz. Deutlich länger und breiter als die alte Karte. Die Verschlauchung musste modifiziert werden.
Ich habe die neue Grafikkarte installiert und zusätzlich Sensoren angebracht. Bisher habe ich keine wärmeren Temperaturen als 45 ° C ablesen können. Die vom Netzteil gelieferten Spannungen dürften ok sein. Es werden genau 12,1 V abgeliefert (nachgemessen).

Also doch ein Defekt an der alten Grafikkarte? Ich muss jetzt erst einmal den alten GPU-Kühler im Keller suchen. Wenn ich den habe wird sie eingeschickt. Auf das Porto kommt es jetzt auch nicht mehr an.

11. Februar 2018 um 17:57

Ju! Schick mal ein!

17. Februar 2018 um 13:02

Beim RMA-Antrag alles geschildert, Karte soll eingeschickt werden. Karte ist also auf dem Weg. Ich bin gespannt was da zurück kommt. Und was mache ich dann mit dem Rückläufer? Luxusproblem, ich weiß 🙂

  • Diese Antwort wurde geändert vor 20 Stunden, 53 Minuten von  tcd.

17. Februar 2018 um 13:30

Bei dem Kryptohype noch gutes Geld dafür bekommen?