MeisterKühler

wieviel Watt bei 40 Grad auf 20 Grad nötig ?

Willkommen in der Mk-Community Foren Community Physik & Theorie wieviel Watt bei 40 Grad auf 20 Grad nötig ?

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #473571
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,

      wieviel Watt Kühlleistung brauche ich, wenn ich ein 1,20 m x 0,6m x 0,8 m grossen Raum von 40 Grad auf 20 Grad bei 30 Grad Aussentemperatur abkühlen möchte ?
      Anwendung z.B. Peltierelement.

    • #526896
      fniffi
      Teilnehmer

      shockwave10k said:
      das hängt ja erstmal damit zusammen, wieviel watt da heizen!!! ich nehme mal an, es handlt sich um deinen tower, deswegen muß man erstmal überlegen, wieviel wärme bereits druch netzteil und etwaillige lüfter wegtranportiert wird, damit das case überhauopt auf 40° kommt!!! dann könnte man anfangen und das ganze in ne formel einsetzten.

      such mal hier im forum, das hatten wir schon mal, also die formel, sollte die nicht gelöscht worden sein!

      Habe schon gesucht, aber nicht gefunden.
      Verwendung:
      Habe einen alten 386-Tower-Server, wo ein ATX-Gehäuse nebst Peripherie reingeht. Den möchte ich zum Klimaschrank umbauen, sodass alle Komponenten, einschliesslich Ausgleichsbehälter, Pumpe etc., eine Umgebungstemperatur von 20 Grad haben.
      Ohne Lüfter natürlich, die würden ja das Gehäuse innen erwärmen, wie mein Experiment unter http://forum.meisterkuehler.de/viewtopic.php?t=2664 ergeben hat.

      Die Leistung der Elektronik ist unerheblich, weil ich mit einem AMD500-Board (250 W) auch 40 Grad Innentemperatur erzeugen kann.
      Das Duron800-Board (353 Watt) erzeugt auch 40 Grad Innentemperatur,
      die Einzelkomponenten sind selbstverständlich gekühlt.
      Die Lüfter sorgen hier nur dafür dass es keinen Wärmestau gibt.
      Schalte ich die Gehäuse-Lüfter in diesen Testsystemen ab, erhöht sich die Innen-Temperatur nur auf 46 Grad, obwohl die NB 89 Grad warm wird (mit Lüfter ca. 60 Grad).

      Andere Frage:
      Wie werden Kühlschränke berechnet ?
      Oder hat jemand einen Kühlschrank ➡ ohne Gefrierfach in den Abmessungen und welche Leistungsaufnahme hat der ? dann kann ich es schätzen :mrgreen:

      Die 20 Grad brauche ich, weil sich unter 20 Grad Kondenswasser bilden kann, ggf. auch unter bis 25 Grad, aber das könnte ich ja regeln.

    • #526888
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      das is ne gute frage *g* mal schaun villeicht find ich ne passende formel für dich aber dürfte nicht so einfach seien…

    • #526892
      shockwave10k
      Teilnehmer

      das hängt ja erstmal damit zusammen, wieviel watt da heizen!!! ich nehme mal an, es handlt sich um deinen tower, deswegen muß man erstmal überlegen, wieviel wärme bereits druch netzteil und etwaillige lüfter wegtranportiert wird, damit das case überhauopt auf 40° kommt!!! dann könnte man anfangen und das ganze in ne formel einsetzten.

      such mal hier im forum, das hatten wir schon mal, also die formel, sollte die nicht gelöscht worden sein!

    • #526908
      Cannon
      Teilnehmer

      Das Ganze ist so einfach nicht, weil Du mehrere Sachen berechnen musst. Als erstes wäre dein Raum, der eine Temperaturdifferez von 20K ausgleichen soll. Das Volumen deines Raumes besteht aus Luft.

      ➡ Also wäre es erstmal sinnvoll die Wärmekapazität deines Raumes zu ermitteln und dann die notwendige Heiz- bzw. Kühlleistung.

      Danach kommt noch die Temperaturdifferenz vom Gehäuseinneren und Äußerin. Das ist auch etwas komplizierter, da Du ja die Strahlungseigenschaften des Gehäuses brauchst. Was auch voraussetzt, dass die Temperatur innerhalb des Gehäuses überall gleich ist.

      ➡ Sinnvoll wäre es hier das Gehäuse als einen festen Körper zu sehen. Als Wärmekapazität kommt ja wieder die Luft in Frage. Die Gehäusewandung würde ich vernachlässigen. Also ist die Frage, wieviel Wärme kann die Luft im Gehäuse speichern. Letztendlich wie oben.

    • #526914
      fniffi
      Teilnehmer

      Hallo,
      habe auf http://www.panco.de/ unter Thermoelektrik ein paar Infos gefunden.

    • #526989
      dragon
      Teilnehmer

      wegen kondenswasser brauchst dir in deinem fall keine sorgen machen, da du eh ein geschlossenes system mit konstanden 20°C bauen willst – wenn du das mb in deinem sys. umgebungstemp von 20°C hast und du kühlst nicht weiter runter als 20°C mit z.B einem peltier zwischen CPU und Wasserkühlung kann sich ja kein wasser bilden – bestes beispiel ist der winter: raumtemp. von 18°C um energi zu sparen – es bildet sich kein kondesnwasser – weil das ja alles in einem geschlossenem dach außen isolierten system ist (ausnahme sind fensterscheiben – da die meißt schlecht isoliert sind…)

Ansicht von 6 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen