MeisterKühler

WLAN AP mit sehr guter Reichweite

Willkommen in der Mk-Community Foren Hardware PC Komponenten Netzwerk WLAN AP mit sehr guter Reichweite

Ansicht von 36 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #503247
      fax
      Teilnehmer

      Ich bastele schon seit geraumer Zeit am WLAN rum, es gibt aber immer noch Zimmer in meiner Wohnung, in denen die Verbindung öfters abbricht oder unbrauchbar langsam ist. Hauptsächlich benutze ich WLAN mit meinem Handy und einem Tablet. Momentan habe ich zwei WLAN Router (davon einer zum Access Point umkonfiguriert) jeweils an einer äußeren Ecke der Wohnung platziert, also ungefähr so:[CODE]—————| AP1 || || || AP2 |—————[/CODE]Die Router hängen jeweils am Ethernet. Die Stehhöhe ist nicht optimal, beide stehen aktuell so auf Kniehöhe anstatt möglichst hoch oben Richtung Decke. Bei einem könnte ich das noch ändern, der andere steht im Wohnzimmer, wo ich mir so was nicht sichtbar an die Wand klatschen will.Die Wohnung liegt auf einer Etage und hat ca. 120 m² mit teils dünnen Ziegelwänden, teils Stahlbeton und natürlich auch Rohre etc. in den Wänden von Küche und Bad. Dazu habe ich noch viele funkfreudige Nachbarn, d.h. auf dem 2,4 GHz Band tummeln sich gut ein Dutzend Netzwerke auf allen möglichen Kanälen. Mein AP1 sendet auf einem anderen Kanal als AP2, so dass sich die beiden nicht gegenseitig in die Quere kommen. AP1 kann außerdem 5 GHz, was ein Vorteil ist, weil ich keine störenden Netze von Nachbarn auf dem Band habe. Mit 5 GHz kann man aber leider keine große Wohnung abdecken, jedenfalls nicht mit diesem Router (Cisco EPC3828D (das ist ein Kabelmodem)).Also langer Rede kurzer Sinn, kennt ihr WLAN Access Points / Repeater / Router mit möglichst großer Abdeckung? 802.11n genügt mir, meine Endgeräte können kein 802.11ac. Hohe Geschwindigkeit muss auch nicht sein, solange die üblichen Webseiten einigermaßen flott ausgeliefert werden. Mein Traum wäre ein einziger Access Point, den ich in der Mitte der Wohnung platzieren könnte, aber notfalls mache ich auch mit zwei Access Points weiter. Wünschen würde ich mir noch Unterstützung von Dualband simultan sowie die Möglichkeit, eine Firmware wie OpenWRT installieren zu können, beides muss aber nicht unbedingt sein.Bisher habe ich mit so etwas wie dem Asus RT-N66U geliebäugelt, das Teil kostet aber immer noch einen ganzen Hunni und ob der wirklich die komplette Wohnung abdecken kann, steht in den Sternen.

    • #949130
      relativ
      Teilnehmer

      Hallo fax,

      vllt hilft ja schon eine externe Antenne mit hohem Antennengewinn, so habe ich das im Haus meiner Eltern gelöst.

    • #949131
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Der Router scheint aber zumindest in der Normalkonfiguration keine Anschlüsse für externe Antennen zu haben. Da es davon aber Konfigurationen geben soll, die bis zu sechs externe Antennen zulassen, könnte es sein, dass die zugehörigen Anschlüsse intern vorhanden sind und nur nicht raus geführt wurden. Grundsätzlich halte ich die Idee mit externen Antennen zu arbeiten auch für die beste, sofern es mit dem Router machbar ist. Hier gibt´s relativ günstig WLAN-Antennen und das nötige Zubehör: PollinEine der großen Rundstrahl-Außenantennen von TP-Link könnte ne Lösung für die Ein-Router-in-der-Mitte-Idee sein, auch wenn´s im Raum vllt. nicht besonders elegant aussieht.

    • #949132
      relativ
      Teilnehmer

      Was ist das den für ein Router den du als AP2 benutzt fax?

    • #949133
      holle86
      Teilnehmer

      Vor diesem Problem hab ich vor längerem auch gestanden. Entweder mehrere Repeater oder einmal vollgas. Bei der Wohnfläche kannst du von “Kleingeräten” nicht wirklich gute Werte erwarten, da die Fläche ja nicht offen ist. Alte Backstein- oder Ziegelwände können da sogar ein härterer Gegner sein als so manche Stahlbetonwand, ganz schlimm wirds dann bei Plattenbauten. Hast du dann noch Wasser- und Heizungsleitungen, die mitten im Haus vertikal verlaufen (so wie bei mir), wirds spannend.Ich habe mich aber letztendlich zu einer etwas kostenintesiveren Lösung durchgerungen. Bei mir zuhause sollten gleich 2 Etagen a 110m² möglichst gut abgedeckt werden, sowie die Terrasse. Dabei standen mir jedoch Stahlbetonwände und -böden und die beschriebene Zentralversorgung von Wasser und Heizung im Weg. Ich habe mich dann für einen Cisco 2602i im Oberen Stockwerk entschieden. Nicht ganz “günstige” 300€ für eine absolute Abdeckung bei der schlechtesten Signalstärke von -58,0 dBm (bei eingestellter Sendeleistung von 11mW) in der hintersten Ecke im unteren Stockwerk. Ich war nie Glücklicher mit dem WLAN. Den Chromecast-stick kann ich nun sogar vom Garten aus steuern. Ich versorge den AP übrigens über PoE, also benötigt man auch keine extra Steckdose neben dem AP. :d:

    • #949134
      Obi Wan
      Verwalter
    • #949135
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Stimmt, das wäre auch ne Möglichkeit – die Dinger kann ohne viel Aufwand zwischen den Stellen wo das WLAN schwach ist und den Routern in freien Steckdosen unterbringen. Hab an Weihnachten ein günstigeres Modell davon als WLAN-Bridge verbaut – funktionierte recht gut.

    • #949136
      fax
      Teilnehmer

      relativ;520403 said:
      vllt hilft ja schon eine externe Antenne mit hohem Antennengewinn, so habe ich das im Haus meiner Eltern gelöst.

      Ja, sicher kein schlechter Ansatz. Mein zweiter AP ist ein alter Zyxel ADSL Router, hatte ich halt noch von Anno Dunnemals übrig: http://www.zyxel.com/products_services/p_660hw_series.shtml?t=p. Die Antenne ist leider fest verbaut.

      Den Zyxel Router könnte ich natürlich durch einen aktuelleren Access Point ersetzen mit wechselbarer Antenne. Da das Ding ganz in der Ecke steht, würde eigentlich auch 90° Abstrahlwinkel genügen. Andererseits muss es von der Ecke dann einen Großteil der Wohnung erreichen, weil mein Cisco Kabelmodem noch schlechtere Reichweite als dieser alte Zyxel Router zu haben scheint.

      VJoe2max;520404 said:
      Der Router scheint aber zumindest in der Normalkonfiguration keine Anschlüsse für externe Antennen zu haben. Da es davon aber Konfigurationen geben soll, die bis zu sechs externe Antennen zulassen, könnte es sein, dass die zugehörigen Anschlüsse intern vorhanden sind und nur nicht raus geführt wurden.

      Ich habe etwas Hemmungen, das Kabelmodem anzufassen, weil erst vor ein paar Monaten gekauft. Außerdem steht es im Wohnzimmer neben der TV Dose, wo ich das Gerät für WLAN nicht optimal platzieren kann. Langfristig will ich das Teil eigentlich sowieso lieber in den Bridge Modus versetzen und einen Ubiquiti Edge Router Lite o.a. davorhängen.

      VJoe2max;520404 said:
      Eine der großen Rundstrahl-Außenantennen von TP-Link könnte ne Lösung für die Ein-Router-in-der-Mitte-Idee sein, auch wenn´s im Raum vllt. nicht besonders elegant aussieht.

      Der Raum in der Mitte ist ein Kabuff, die Ästethik steht nicht im Weg. 😉 Dort laufen auch die Ethernetports von allen Zimmer zusammen und ich könnte den AP einfach noch an einen freien Port am Switch hängen.

      holle86;520406 said:
      Alte Backstein- oder Ziegelwände können da sogar ein härterer Gegner sein als so manche Stahlbetonwand, ganz schlimm wirds dann bei Plattenbauten. Hast du dann noch Wasser- und Heizungsleitungen, die mitten im Haus vertikal verlaufen (so wie bei mir), wirds spannend.

      Jau, Wasser läuft wohl teilweise vertikal. Ich hätte nicht gedacht, dass Ziegel so gut dämpfen können, aber ixquick sagt das gleiche wie du.

      holle86;520406 said:
      Ich habe mich dann für einen Cisco 2602i im Oberen Stockwerk entschieden. Nicht ganz “günstige” 300€ für eine absolute Abdeckung bei der schlechtesten Signalstärke von -58,0 dBm (bei eingestellter Sendeleistung von 11mW) in der hintersten Ecke im unteren Stockwerk.

      Das ist natürlich eine Überlegung wert. Das Problem mit Geld erschlagen und wieder eine Sorge los sein. Der Cisco ist ja ein ziemlicher Brecher mit 3×4 MIMO, das ist vielleicht ein bißchen Overkill für meine Zwecke. Hast du externe Antennen dran?

      Obi Wan;520407 said:
      kommt so etwas vielleicht in Frage ?
      http://www.tabletclub.de/content/496-review-edimax-ew-7438rpn-air-n300-wi-fi-extender-wlan-repeater-app-steuerung-test.html

      Hmm, ja, nee, ich habe in jedem Zimmer Ethernet, da könnte ich natürlich an den neuralgischen Punkten weitere billige Access Points installieren. Nur funken dann am Ende vier Geräte im 2,4 GHz Band rum, das muss ja eigentlich nicht sein. Oder man lässt die Teile nur mit 5 GHz funken, dann sind die aber auch nicht mehr ganz so billig. Da müsste ich auch erst mal schauen, ob das alle meine Endgeräte können. Gerade unter Android funktioniert das Handover zwischen den Access Points auch nicht so recht, obwohl ich da mit Best Wifi inzwischen eine ganz ordentliche Lösung gefunden habe.

      Also momentan scheint mir ein zentraler Access Point immer noch die komfortabelste Lösung. Der Cisco 2602i ist mit 400 € laut Geizhals dann doch ein bißchen heftig. Fragt sich nur, ob es günstigere Produkte mit sehr guter Reichweite gibt? Ich habe schon viele Tests durchstöbert, etc. aber bin noch auf kein richtig gutes Produkt gestoßen.

    • #949138
      relativ
      Teilnehmer

      Gab es schon mal den Versuch den Zyxel Router in dem mittigen Raum oben zu positionieren?
      Und wenn ja wie weit hatte man nach außen noch Empfang.

      Es gibt von TP-Link günstige Modelle die nach N Standart funken, sich mit DD-wrt ausrüsten lassen und welchelbare Antennen haben.

    • #949172
      fax
      Teilnehmer

      relativ;520411 said:
      Gab es schon mal den Versuch den Zyxel Router in dem mittigen Raum oben zu positionieren?

      Das wäre ja zu einfach. #-o Probiere ich die nächsten Tage mal aus.

      relativ;520411 said:
      Es gibt von TP-Link günstige Modelle die nach N Standart funken, sich mit DD-wrt ausrüsten lassen und welchelbare Antennen haben.

      Hmm, ja, bisher habe ich nicht viel Gutes über die Reichweite gelesen, aber das war nur mit den mitgelieferten Antennen.

      Gerade gestern im Sammelcontainer für den Pappeabfall gesehen, dass ein Nachbar einen Asus RT-AC68U gekauft hat. Die Konkurrenz schläft nicht! :mistrust:

    • #949169
      Hawk
      Teilnehmer

      Ich würd ja sagen frag ihn mal, ob´s geholfen hat, aber dann denkt der sich “Alta, wat durchsucht der meinen Müll?!?!?” :shock::lol:

    • #949181
      fax
      Teilnehmer

      relativ;520411 said:
      Gab es schon mal den Versuch den Zyxel Router in dem mittigen Raum oben zu positionieren?
      Und wenn ja wie weit hatte man nach außen noch Empfang.

      Ja, also, seit heute Nachmittag hängt der Zyxel im Kabuff oben an der Wand und im am weitesten entfernten Zimmer (drei Wände und ein Bad dazwischen) zeigt mir der Wifi Analyzer auf meinem Android zwischen -80 dBm und -90 dBm. Nicht gerade toll, aber erstaunlicherweise noch gut genug für stabilen Empfang; jedenfalls kam bisher keine dieser nervigen “Ihre Internetverbindung ist instabil” Warnungen. Ich sach mal, dat reicht.

      Erstaunlich, was so eine zehn Jahre alte Zyxel Gurke mit popliger zwei dB Antenne erreicht verglichen mit einem brandneuen Cisco Produkt…

      Vom letzten ADSL Vertrag habe ich noch einen Router rumstehen, der sich mit etwas Aufwand anscheinend mit OpenWRT flashen lässt und zwei Antennen hat. In den kommenden Monaten probiere ich mich vielleicht mal daran. Die Standardfirmware ließ sich nämlich nur über eine Webseite des Providers konfigurieren und die Einstellmöglichkeiten waren erwartungsgemäß spärlichst.

    • #949183
      fax
      Teilnehmer

      relativ;520462 said:
      Ein erster schritt in die richtige Richtung, jetzt fleht nur noch die passende Antenne. Leider müsste man bei den Zyxel löten um eine andere Antenne anzubringen. Scheinbar muss es keine 15 dbi Antenne sein, günstige Indoor Varianten gibt es bis zu 9 dbi, was reichen sollte.

      So eine 9 dBi Antenne hat einen Abstrahlwinkel von 15°. Das kommt mir ein bißchen knapp vor, wenn man in der Nähe ist?

      relativ;520462 said:
      Openwrt ist teilweise ohne Weboberfläche was ich umständlich fand. Um welchen Router handelt es sich den?

      Bewan bzw. ADB A2100N. Die Hardware klingt eigentlich ganz vielversprechend (Broadcom Chips). Es gibt ein paar Finnen, die sich was zusammengehackt haben (jetzt darfst du mal raten, wo ich wohne :cool:). Wird sicher nicht einfach, aber in der momentanen Verfassung ist das Gerät vollkommen unbenutzbar. DD-WRT gibt es nicht dafür, weil die prinzipiell keine ADSL Modems unterstützen.Weboberfläche interessiert mich nicht besonders. Wenn die Hardware mitmachen würde, hätte ich auf allen Netzwerkgeräten OpenBSD drauf.

    • #949182
      relativ
      Teilnehmer

      Ein erster schritt in die richtige Richtung, jetzt fleht nur noch die passende Antenne. Leider müsste man bei den Zyxel löten um eine andere Antenne anzubringen. Scheinbar muss es keine 15 dbi Antenne sein, günstige Indoor Varianten gibt es bis zu 9 dbi, was reichen sollte.

      Openwrt ist teilweise ohne Weboberfläche was ich umständlich fand. Um welchen Router handelt es sich den?

    • #949186
      relativ
      Teilnehmer

      Es gibt auch 9 dBi Rundstrahler, oder meinst du diesen den vertikalen Abstrahlwinkel? Bei einen Router mit mehreren Antennen müssen ja nicht alle parallel auf der gleichen Höhe angebracht sein 😉 Da scheinbar beim ADB A2100N die Antennen wieder verlötet sind und richtige Betriebssysteme magst fällt mir da der hier ein. Diese Lösung würde dann komplett wieder die 200 Euro Marke sprengen. Oder läuft schon eine eine Firewall die man um eine Wlankarte erweitern könnte.

    • #949187
      littledevil
      Teilnehmer

      Um wieviele Räume handelt es sich denn? Statt mit Kanonen auf Spatzen, gehe ich da einen anderen Weg und installiere in jedem Ruam, wo ich Wlan benötige einen kompakten “Steckdosen-AP”Gestern sind grad zwi davon angekommen. Ich nutze WLAN allerdings auch möglichst wenig und ausschließlich für mobile Geräte wie Tablet und Handy. Hatte bisher nur für die Anwendung auf dem grundstück WLAN in Betrieb und sonst alles über kabel bzw. mobilgeräte UMTSDUALBAND WLAN VERSTÄRKER MEDION® LIFE® P85016 (MD 86833)Das schön an den kompajkten teilen ist, das diese eine mech. Ausschalter am Gerät haben d.h. wenn ich kein WLan benötige, schalte ich einfach aus.Voraussetzung ist natürlich,d as in jedem Ruam auch ein Kabel vorhanden ist, wenn man nicht unnötig Strahlung durch WLAN-Extender erzeugen möchte.

    • #949194
      fax
      Teilnehmer

      relativ;520466 said:
      Es gibt auch 9 dBi Rundstrahler, oder meinst du diesen den vertikalen Abstrahlwinkel?

      Jepp, die dBi nutzen sonst nichts, wenn man im toten Winkel steht. Lieber 5 dBi mit brauchbarem Abstrahlwinkel, ist immer noch besser als 2 dBi.

      relativ;520466 said:
      Bei einen Router mit mehreren Antennen müssen ja nicht alle parallel auf der gleichen Höhe angebracht sein 😉

      Hmm, stimmt.

      relativ;520466 said:
      Da scheinbar beim ADB A2100N die Antennen wieder verlötet sind und richtige Betriebssysteme magst fällt mir da der hier ein. Diese Lösung würde dann komplett wieder die 200 Euro Marke sprengen.

      Ja, das Teil ist geil. Damit liebäugele ich schon länger. Mit WLAN Karte, Antenne, Gehäuse, etc. ist man dann aber auch schon eher bei 300 €. Sowas stelle ich mir evtl. mal als IMAP und Kalenderserver neben den Switch. Oder vielleicht ein Mini-ITX System, die haben mehr CPU Power und kosten auch nicht mehr.

      relativ;520466 said:
      Oder läuft schon eine eine Firewall die man um eine Wlankarte erweitern könnte.

      Nein, dezidierter Router mit Firewall kommt irgendwann mal später. Generell würde ich den Access Point lieber getrennt von der Firewall halten.

      littledevil;520467 said:
      Um wieviele Räume handelt es sich denn? Statt mit Kanonen auf Spatzen, gehe ich da einen anderen Weg und installiere in jedem Ruam, wo ich Wlan benötige einen kompakten “Steckdosen-AP”

      Gute Idee, die Dinger sind ziemlich günstig. Das ist mir zwar nicht besonders wichtig, aber würde mich schon mal interessieren, mit welchem Ansatz man sich weniger Strahlung ins Heim holt. Nachteil dieser Geräte ist, dass ich teilweise dann noch einen extra Switch im Raum bräuchte oder besser vielleicht solche Steckdosen Access Points mit eingebautem Switch, falls es das gibt.

      Jedenfalls bin ich jetzt gerade mit dem Zyxel in der Wohnungsmitte ganz zufrieden. Evtl. ersetze ich ihn durch den Bewan, falls ich es irgendwann schaffe, OpenWRT zu flashen. Ansonsten bastele ich mir lieber mal noch Router/Firewall und App Server dazu. Mal abgesehen davon, dass mein HTPC dringend komplett saniert werden muss, weil das zehn Jahre alte Mainboard schlapp macht.

    • #949196
      fax
      Teilnehmer

      fax;520475 said:
      Oder vielleicht ein Mini-ITX System, die haben mehr CPU Power und kosten auch nicht mehr.

      Hupps, merke gerade erst, dass auf dem apu1d ein AMD Bobcat sitzt. Ich hatte noch die Alix Mainboards im Hinterkopf, die mit antiken Geode CPUs laufen.

    • #949199
      littledevil
      Teilnehmer

      extra Switch? Hast Du in jedem Raum nur ein CAT-Kabel?

    • #949201
      fax
      Teilnehmer

      Jepp, war schon schwierig genug, diese Kabel zu ziehen.

    • #949202
      littledevil
      Teilnehmer

      Ich ahb wahrscheinlich mehr Netzwerkkabel im MAsterbad, also Du in der ganzen Wohnung 😀 Brauch nur noch jmd. dem Auflegen Spaß macht. Die ganze Dose zu installieren ist keine Arbeit für mich. Patchpanl geht noch, aber die Dosen sind sehr fummelig.Sofern 2,4 Ghz auch ok wäre, schau Dir mal MikroTik routerboard mAP 2n an.bzw. bei gigabit bzw, mehr ports MikroTik routerboard RB951Ui-2HnDBei 5Ghz gibt es z.B. etwas für Draußen: MikroTik routerboard OmniTIK U-5HnDWäre nicht die Anforderung mit dem zweiten LAN-Port, würde das SXT Sixpack gut passen.Wenn Preis und Stromverbrauch weniger wichtig sind: Buffalo AirStation Pro WAPS-APG600Hbzw. die recht angesagte, kompakte edel-Lösung: Ubiquiti UniFi AP Pro (UAP-Pro)

    • #949212
      fax
      Teilnehmer

      littledevil;520483 said:
      Ich ahb wahrscheinlich mehr Netzwerkkabel im MAsterbad, also Du in der ganzen Wohnung 😀

      Hehe, ja, mit meinen sechs Ports stößt man schnell an die Grenzen. Aber wir haben das damals aus Kosten- und Zeitgründen hinter die Fußbodenleisten verlegen lassen, da war mehr nicht machbar.

      MikroTik hatte ich mir schon als Plattform für einen OpenBSD Router angeschaut, ich wusste nicht, dass die auch solche integrierten APs machen. Leider mit interner Antenne und verlässliche Aussagen zur Abdeckung wird man wohl kaum finden.

      littledevil;520483 said:
      Wenn Preis und Stromverbrauch weniger wichtig sind: Buffaloifumo WAPS-APG600H

      Ja, bei dem Teil hätte ich schon auf den Bestellen Knopf gedrückt, wenn nicht das hier wäre: http://www.amazon.com/BUFFALO-AirStation-Plenum-Rated-Concurrent-Wireless/dp/B00B7N580G#customerReviews

      littledevil;520483 said:
      bzw. die recht angesagte, kompakte edel-Lösung: Ubiquiti UniFi AP Pro (UAP-Pro)

      Ubiquiti ist sicher interessant. Den AP gibt es auch als Long Range Version. Wenn ich es richtig verstanden habe, bräuchte ich allerdings eine Windowsmaschine, um das Ding verwalten zu können?

    • #949214
      littledevil
      Teilnehmer

      Meine Vorschläge waren ein GErät pro Raum. Die Abdeckung dürfte da keine Rolle spielen, da es immer ausreichend sit, wenn der Raum nicht gerade eine U-Form hat 😀

      Habe die Medion Teile auf 10% gedrosselt

    • #949216
      relativ
      Teilnehmer

      Momentan schien dir ja die Abdeckung des Zyxel Router zu reichen 🙂 und die Zentrallösung wäre von Kostengünstig bis Kostspielig weiter ausbauen.Bei MikroTik bin ich auch auf ein Model mit mit 2,4 Ghz onboard und abnehmbaren Antennen sowie einen mini-PCIe steckplatz gestolpert. Deren Modell Vielfalt macht es etwas unübersichtlich und was OpenBSD betrifft machen sie keine aussagen. Obwohl ihr OS für mich schon interessant ist, aber nicht als WLAN AP sondern schon als Firewall, VPN-Server, Router, WLAN AP All-In-One. @littledevil hast du Erfahrungen mit MikroTik?

    • #949215
      fax
      Teilnehmer

      Ah ja, alles klar.

    • #949227
      littledevil
      Teilnehmer

      Ne, MikroTik habe ich bisher noch nicht im Einsatz gehabt. Ist mir nur bei der Recherche positiv aufgefallen.

    • #950523
      fax
      Teilnehmer

      Von Zyxel gibt’s seit wenigen Monaten den NWA1100-NH. Das ist ein Access Point für Innenräume, der angeblich für hohe Reichweite und Empfindlichkeit optimiert sein soll. PoE hat er auch, was sehr nützlich ist, wenn man das Ding unter die Decke hängen will.

      Ich schau mir das mal noch ein paar Monate an, vielleicht gibt’s den irgendwann für deutlich unter 100 €.

    • #951024
      fax
      Teilnehmer

      fax;520475 said:
      Jedenfalls bin ich jetzt gerade mit dem Zyxel in der Wohnungsmitte ganz zufrieden.

      Übrigens bin ich wegen Providerwechsel momentan bei einem Zyxel AMG1202-T10B gelandet. Das ist ein Billig-ADSL-Router der 30 € Klasse. Den alten Zyxel hätte ich natürlich wieder dranhängen können, aber ich kann keinen relevanten Unterschied in der Sendeleistung zwischen den beiden erkennen. Der alte Zyxel hat zwei externe, nicht wechselbare Antennen. Der Neue hat interne Antennen.

    • #951129
      ThaRippa
      Verwalter

      Danke für das Followup!

    • #952382
      fax
      Teilnehmer

      fax;521880 said:
      Von Zyxel gibt’s seit wenigen Monaten den NWA1100-NH. Das ist ein Access Point für Innenräume, der angeblich für hohe Reichweite und Empfindlichkeit optimiert sein soll. PoE hat er auch, was sehr nützlich ist, wenn man das Ding unter die Decke hängen will.

      Ich schau mir das mal noch ein paar Monate an, vielleicht gibt’s den irgendwann für deutlich unter 100 €.

      Ahm, uhh, grübel, Amazon hat den gerade für stark 85 € im Angebot: http://www.amazon.de/dp/B00OQX0S9K/ref=asc_df_B00OQX0S9K27454535?smid=A3JWKAKR8XB7XF&linkCode=df0&creative=22498&creativeASIN=B00OQX0S9K&childASIN=B00OQX0S9K. Wenn das Ding 802.11ac könnte, würde ich ohne zögern zugreifen. So frage ich mich jetzt gerade, ob ich wirklich das doppelte wie für einen billigen WLAN Router dafür zahlen will.

    • #952402
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Nutzt du 802.11ac wirklich, oder hast du ernsthaft eine Anwendung für die es nötig und auch praktisch nutzbar wäre? Der Standard wird bei den allermeisten Geräten nicht in seiner vollen Pracht umgesetzt. Es ist auch fraglich ob das jemals passiert, denn außer auf nahe Distanz im Labor sind die gepimpten hohen Übertragungsraten im 5GHz Band offenbar auch mit getunter Bandbreite nicht umsetzbar und imho mehr der Macht der großen Zahlen für die Marketingabteilung geschuldet. Ganz grundlegend halbiert sich nun mal mit der doppelten Frequenz die Reichweite. Folglich hast du trotz der aufgebohrten Parallelisierung von 802.11ac in der Praxis tendenziell eher wenig davon und wenn, dann allenfalls im Nahbereich um den Router, selbst wenn er relativ hohe Sendeleitung bietet. Die realen Reichweitengewinne der letzten Jahre wurden bei WLAN vor allem durch intelligente Sende-und Empfangstechnik, sprich MIMO erhöht. Das bietet aber auch 802.11n schon in recht ausgereifter Form. Die Übertragungsratengewinne von 802.11ac durch die Verbreiterung des zusätzlichen hohen Frequenzbandes tragen in der Hinsicht nicht wirklich was bei, sondern bringt nur im Nahbereich etwas höhere Übertragungsraten (in der Praxis scheint das normalerweise aber eher weniger spektakulär zu sein).Ehrlich gesagt würde ich 802.11ac in den allermeisten Anwendungsfällen eher in die Kategorie Bauernfängerei einordnen. Schon bei 802.11n hatte man vom 5GHz Band erfahrungsgemäß so gut wie nichts, wenn es um Geräte geht, die nicht in unmittelbarer Nähe zueinander stehen, ohne dass nennenswert dämpfendes Material dazwischen wäre. Wenn man den Reichweitennachteil des 5GHz-Bandes mit Sendeleistung kompensieren wollen würde, käme man wohl bald in Bereiche die die Zulassung äußerst fraglich machen würden, aber nur so würde man auch in größerer Entfernung etwas von der hohen Übertragungsrate haben. Zwar hilft MIMO sicher auch bei hohen Frequenzen, aber die Physik kann auch die intelligenteste Antennentechnik nicht überlisten.

    • #952531
      fax
      Teilnehmer

      Äh, ja, gut, Amazon hat den Zyxel gerade für 37,98 € gelistet!!! Verkauf und Versand durch amazon.de. :amazed:Fehler oder nicht? Ist jetzt auch auf Platz 1 der Bestsellerliste für WLAN APs. Ich habe natürlich gleich bestellt, Liefertermin ist in fünf Wochen.P.S.: Das Zyxel AMG1202-T10B ADSL Modem vom ISP hat übrigens vor ein paar Wochen angefangen, exakt alle fünf Minuten die ADSL Verbindung zu unterbrechen und neu aufzubauen. Super nervig. Sieht ja eigentlich nach einem Softwareproblem aus, aber Rücksetzen auf Originaleinstellungen, etc. hat nichts gebracht. Naja, egal, gab kostenlos Ersatz.

    • #952544
      fax
      Teilnehmer

      Die Bestellung wurde, natürlich, von Amazon storniert.

    • #952545
      Neron
      Verwalter

      fax;524001 said:
      Die Bestellung wurde, natürlich, von Amazon storniert.

      Warum das denn? Ist mir noch nie passiert? Soweit ich immer bestellt habe, ist alles angekommen, auch zu unglaublich günstigen Preisen.

    • #952546
      fax
      Teilnehmer

      Ich hatte nach der Bestellung noch ein bisschen gesucht und dieses Angebot wurde auf ein paar Schnäppchenseiten erwähnt mit diversen Kommentaren dazu, dass es wahrscheinlich wieder ein Fehler war und die Bestellungen vermutlich storniert würden. Scheint bei Amazon häufiger vorzukommen als man denkt. Die haben nur so ein riesiges Sortiment, dass es dem Einzelnen normalerweise nicht auffällt. Das haben die mir geschrieben:

      Der Artikel wurde von uns auf der Website irrtümlich mit einem falschen Preis ausgezeichnet. Wir mussten ihn daher aus Ihrer Bestellung stornieren. Selbstverständlich wird er Ihnen nicht in Rechnung gestellt.Wir bitten um Ihr Verständnis – vielleicht haben Sie sich ja schon selbst über den ungewöhnlichen Preis gewundert.Laut unseren AGB kommt der Kaufvertrag über ein Produkt immer erst mit Absenden der Versandbestätigungs-E-Mail zustande. Hilfsweise erklären wir jedoch die Anfechtung wegen Irrtums.Bitte entschuldigen Sie den Schreibfehler, den wir mittlerweile korrigiert haben.Wir danken für Ihr Verständnis.

    • #952547
      Neron
      Verwalter

      Doof…

    • #957288
      fax
      Teilnehmer

      Jetzt hat’s dann endlich einen neuen Access Point geschmissen, nachdem Asus mit dem RT-AC1200G+ einen erschwinglichen Router auf den Markt gebracht hat, der fast alle meine Wünsche erfüllt: 802.11ac, MU-MIMO, externe Antennen (aber nicht abnehmbar). Nachteile sind, dass es wahrscheinlich nie eine Open Source Firmware geben wird (Merlin und DD-WRT haben schon abgewinkt; Merlin wegen zu wenig Flash, DD-WRT wegen Broadcom) und das MU-MIMO kann nur zwei Nutzer gleichzeitig – die teurere Konkurrenz kann mind. drei.

      Die Asus Firmware ist sehr gut zu konfigurieren. Gefällt mir besser als die diversen Zyxels, die ich so in den letzten Jahren hatte. Die erste Frage nach dem Einloggen war auch gleich, ob er als Router oder Access Point laufen soll.

      Als Router/Modem tut mittlerweile übrigens ein Zyxel VMG3926-B10A seinen Dienst. Ein billiges Gerät vom Provider mit internen Antennen, aber die WLAN Abdeckung war gut. Ich kann ehrlich gesagt ohne systematische Tests keinen Unterschied zwischen dem Zyxel und dem neuen Asus in der WLAN Leistung erkennen.

Ansicht von 36 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen