MeisterKühler

Hitzeentwicklung in Mini-ITX Workstation

Willkommen in der Mk-Community Foren Hardware PC / Server – Systeme Hitzeentwicklung in Mini-ITX Workstation

Ansicht von 22 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #503305
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Hallo,Ich lese hier schon länger mit und bin immer wieder begeistert von den vorgestellten Projekten. Nun habe ich selbst ein Anliegen: Ich möchte mir für Zuhause eine kleine Workstation bauen, um häufiger mal Home-Office Tage einlegen zu können. Software wird gestellt, die Hardware zahle ich allerdings selbst, weshalb ich auf ein angemessenes Preis/Leistungsverhältnis achten möchte. Ich arbiete mit kleineren Baugruppen in Solidworks, das bedeutet dass nur mäßige Grafikleistung benötigt wird. Auch die CPU muss nicht viel leisten, die mindestanforderungen sind gering, aber sie sollte dennoch möglichst schnell sein, um die nervigen Renderingzeiten beim raytracing so gering wie möglich zu halten. Ich würde das ganze gerne in ein SilverStone SST-RVZ01 DTX Gehäuse stecken, bin mir aber unsicher ob das mit der Hitze der CPU klar kommt. Es wird nicht übertaktet.

      Grafikkarte PNY NVIDIA Quadro K620CPU Intel® Core™ i7-4790KPC-Netzteil SilverStone SST-ST30SF 300W SFXGehäuse SilverStone SST-RVZ01Mainboard ASUS H81I-PLUSFestplatte Western Digital WD10JPVX 1 TB WD Blue 2.5″SSD Samsung 850proArbeitsspeicher Crucial DIMM 16 GB DDR3-1600 Kit BLS2CP8G3D1609DS1S00CEU

      Laut Netzteil-Rechnern soll der Strombedarf des Systems so ungefähr bei 250W liegen, meint ihr das kleine Gehäuse kommt mit der entsprechenden Hitzeentwicklung zurecht? Die Gehäuselüfter scheinen mir, direkt über der CPU ung Graka, eigentlich recht sinnvoll angebracht zu sein. Beim CPU Kühler bin ich auf 83mm Bauhöhe begrenzt, könnt ihr mir dafür einen geeigneten Luftkühler empfehlen? (möglichst leise in idle, bei längerer Volllast darf er auch mal laut werden). Auf dem Mini-ITX Board wird es sicher auch zum RAM etwas eng werden, daher weiß ich leider nicht welche Kühler überhaupt in Frage kommen.Gruß G-SezZ

    • #950103
      ThaRippa
      Keymaster

      Also Kühler müsste doch dieser hier gut passen.Das Netzteil dürfte ausreichen, und die Hitze icht kein Problem wenn die Entlüftung direkt über der CPU ist.

    • #950105
      fax
      Teilnehmer

      Ich habe jetzt nicht genau geschaut, ob er passt, aber bei beengten Verhältnissen ist der Scythe Shuriken sehr beliebt.

    • #950107
      isch
      Teilnehmer

      Soll es unbedingt ein Asus sein ? könnte dir diese Asrock empfehlen.http://geizhals.de/?cat=mbp4_1150&xf=4400_6~317_H81~317_B85~544_ASRock#xf_topBei den RAMs solltest du VLP Speicher nehmen sonst wird das sehr eng mit den CPU Kühlerhttp://geizhals.de/crucial-ballistix-sport-vlp-dimm-kit-16gb-bls2c8g3d1609es2lx0ceu-a862495.html?hloc=deAls Kühler kann ich dir den hier empfehlenhttp://geizhals.de/thermalright-axp-200-muscle-a1067726.html?hloc=deals Lüfter diese hierhttp://geizhals.de/noiseblocker-nb-eloop-s-series-b12-1-itr-b12-1-a820044.html?hloc=deDie CPU kannst du auf bei 4GHz ohne Turbo laufen lassen und im Bios auf ca 1V untervolten.Das spart einiges am verbrauch und Abwärme.

    • #950112
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Hallo, vielen Dank für die Antworten.
      Es muss nicht unbedingt ein Asus sein, mit Asrock habe ich allerdings schon mal schlechte Erfahrungen gemacht. Da ich alles aus einer Hand bestellen möchte macht das aber preislich auch keinen Unterschied.

      Den Scythe Shuriken hatte ich mir auch schon angesehen. Leider findet man dazu recht vernichtende Urteile im Netz. Ich habe mehrfach gelesen dass er schlechter sein soll als der Intel OEM Kühler.
      Der Thermalright sieht vielversprechend aus. Dem Foto auf deren Homepage zufolge sollte darunter auch normaler RAM Platz haben.

      Beim Gehäuse sind zwei 120mm Lüfter dabei, die werde ich erst einmal ausprobieren.

    • #950117
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Danke für die Beiträge

      Es muss nicht unbedingt ein Asus Board sein. An Asrock habe ich allerdings einige negative Erinnerungen. Da ich alles aus einer Hand bestellen möchte macht das preislich aber auch keinen nennenswerten Unterschied.

      Der Scythe Shuriken war auch mein erster Gedanke, da ich mit Mungen und Ninja bereits ganz gute Erfahrungen gemacht habe. Über den Shuriken ließt man im Netz aber viel Negatives. Oftmals soll er schlechter sein als der Intel OEM Kühler.
      Der Thermalright sieht sehr vielversprechend aus. Dem Foto auf deren Homepage zufolge scheint darunter auch RAM mit normaler Bauhöhe problemlos Platz zu haben.

      Beim Gehäuse sind bereits zwei 120mm Lüfter enthalten. Ich denke dass ich diese erst einmal ausprobieren werden. Tauschen kann ich sie ja immer noch.

    • #950118
      isch
      Teilnehmer

      Hier ist mal ein Bild vom Kühler mit den VLP RAMshttp://abload.de/thumb/1r0bhe.jpg

    • #950124
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Danke. Da passt normaler RAM ja locker drunter.

      Wie würdet ihr denn das ganze System belüften? Wer das RVZ01 nicht kennt, es hat zwei 120mm Einbauplätze direkt über der Graka, einen weiteren über der CPU, und das Netzteil saugt Luft von Außen und bläst sie auch wieder hinaus.
      Ich würde mit zwei 120mm Lüftern Frischluft auf die Graka blasen, eventuell kann ich das kleine Lüfterchen der Quaddro dann sogar entfernen. Der CPU Lüfter ersetzt quasi den dritten Gehäuse Lüfter. Würdet ihr alle drei hinein blasen lassen? Oder vielleicht den CPU Lüfter hinaus?

    • #950125
      isch
      Teilnehmer

      Ich würde es erst mal mit zwei Lüftern versuchen.Einen für die CPU und einen GPU.Alle auf die Hardware blasend.Die Luft findet ihren weg allein nach draußen.

    • #950136
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Ich habe mich mal etwas mit den Größenverhältnissen befasst. Die Zentrale Position der CPU, auf dem Asus Board, führt zu Problemen mit vielen Kühlern. Zumindest mit vergleichbarer Größe zum Thermalright, und 120mm Lüfter, konnte ich keinen passenden finden.
      Ich werde wohl auf das ASRock H81M-ITX zurück greifen. Der AXP 200 Muscle sollte haar scharf passen. Mit wenigen Millimetern Platz zum PCIe-Riser. Vorrausgesetzt alle Maße die ich im Netz finden konnte stimmen. Der starre Riser ließe sich noch durch einen flexiblen ersetzen. Im Notfall kann ich ja vorerst auf den OEM Kühler zurück greifen.

    • #950201
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Hallo,Die Komponenten sind mittlerweile eingetroffen. Ich könnte mir gut vorstellen dass die 970GTX meines Gaming Rechners in diesem Mini-ITX Gehäuse besser gekühlt würde als in meinem großen ATX Klotz.Ich habe gerade alles zusammen gebaut, und hatte widererwarten absolut keine Probleme mit dem “Kabelmanagement”. Es ist zwar eng, aber ich hatte schon in manch großem Gehäuse mehr Schwierigkeiten. Der AXP200 passt wie eine 1, in sämtliche Richtungen kaum mehr als 2-3mm Platz. =D> Recht knapp ist es an den Sata Steckern, ATX Stecker, PCI Riser, nur am RAM passt es problemlos. Über dem normalen Ram wäre sogar noch etwas Platz für einen kleinen Kühlkörper gewesen.Von der kleinen Quaddro habe ich den Kunstoff Schild entfernt, so dass der Gehäuse Lüfter direkt auf ihren Kühlkörper blasen kann. Den kleinen Lüfter habe ich einfach ausgestöpselt. Jetzt wo ich darüber nachdenke, hätte ich ja den Gehäuse Lüfter auf der Graka anschließen können, dann würde er vielleicht automatisch geregelt… nächstes Mal dann…Der CPU Kühler bereitet mir momentan etwas Bedenken, da die CPU schon im UEFI auf 45°C geht, wobei der Lüfter schon gewaltig Lärm macht. Ich habe leider noch keine SSD, da ich meine alte weiter verwenden möchte, und das alte OS erst noch auf eine klonen will. Ein Test mit OS bleibt also noch ab zu warten.Wenn alle Stricke reißen habe ich aber noch einen Coolermaster Siedon 120V, der eigentlich auch irgendwie hinein passen müsste.Vielen Dank für die Tipps, sonst hätte ich mich wohl nicht getraut ein so kleines Gehäuse zu verwenden.Ich hänge mal ein Foto als Link an. Der “Grafik einfügen” Button möchte in meinem Browser irgendwie nicht funktionieren.http://www.stefan-lies.de/Forum/2015-03-23%2011.44.40.jpg

    • #950203
      ThaRippa
      Keymaster

      Wenn man bedenkt, dass Heatpipes erst bei 50 Grad anfangen effizient zu arbeiten, ein 45 Grad unbedenklich 😉

    • #950204
      G-SezZ
      Teilnehmer

      So, Win8.1 ist installiert.
      Keine Ahnung was dieses Mainboard unter “CPU-Temp” versteht, die klebt wie fest genagelt bei ca 57-59°C, während die einzelnen Kerne im idle Werte um die 30°C melden. Mit Prime95 stiegen sie allerdings sehr flott Richtung 90°C, und ich musste den test abbrechen. Der Thermalright macht dabei ein wahnsinns Radau, obwohl er kaum Luft bewegt. Zumindest spürt man fast keinen Luftzug. Das ist dann wohl der Kompromiss den man für die super flache Bauform machen musste. Glücklicher Weise ist mehr als genug Platz für einen vollwertigen Lüfter, und irgendwo müsste ich auch noch ein paar liegen haben. Ein Test folg in Kürze.

    • #950205
      isch
      Teilnehmer

      90°C ist mal eine ansage.Hast du den Kühler richtig montiert? Nicht zu viel und nicht zu wenig WLPMeiner kratz bei 4,0GHz bei 1V gerade mal an der 60°C Marke.Tante Edit: womit liest du die werte aus?

    • #950209
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Ich lese mit CPUID HWMonitor aus.Ich habe das Problem gefunden: Im UEFI war “Multicore Enhancement” aktiviert. Das scheint alle Kerne dauerhaft auf den Turbo Takt fest zu nageln. Er lief die ganze Zeit mit 4.4GHz und entwickelte wohl deshlab so viel Hitze. Die ultra flachen Lüfter habe ich nun gegen 120er Scythe Slip Stream getauscht, die schon bei 400upm mehr Luft zu befördern scheinen als die anderen bei Vollgas.Er läuft momentan idle bei 30°C, mit nur dem CPU Lüfter auf 400upm. Das System ist fast unhörbar, lediglich der 80er Netzteillüfter ist noch wahr zu nehmen. Besser könnte es eigentlich kaum sein. Das ist der Zustand mit dem ich zu 95% arbeite.Beim rendern taktet er alle kerne auf 4.2GHz und hält sich damit auf maximal 75°C. Dabei macht er recht ordentlich Krach, da alle Lüfter auf 1500+ Upm aufdrehen. Aber rendern lasse ich ihn eigentlich nur wenn ich nicht anwesend bin.Prime verlangt der CPU im SmallFFT Test deutlich mehr ab, bei 80°C schaltet sie auf 4GHz zurück, und hält sich dann bei dieser Temperatur. Bei meiner Arbeit dürften solche Werte aber wohl nicht auftreten.Die Idee den Lüfter der Quadro still zu legen funktioniert leider nicht ganz so einfach. Die Lüftersteuerung des Mainboards kennt ja die GPU Temperatur nicht, kann den Gehäuselüfter nicht entsprechend regeln. Das bedeutet ich müsste den Gehäuselüfter ständig laufen lassen. Eventuell könnte man den Gehäuselüfter an die Graka anschließen, oder mit speedfan eine Regelung zusammen basteln. Aber der kleine 60er Lüfter ist erstaunlich leise, so dass das gar nicht nötig ist.Übrigens hat mit einer Single Slot Grafikkarte sogar eine AIO Wasserkühlung mit 260er Radiator platz.

    • #950211
      ThaRippa
      Keymaster

      260er? Was das denn? 😉

    • #950212
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Ein 240er der durch die Qualitätsprüfung gefallen ist. 😉

    • #950214
      isch
      Teilnehmer

      Wieviel Volt liegen den bei 4,4GHz an.Kannst mit CPUZ auslesen.Die kannst im Bios noch etwas senken was den Temperaturen zu gute kommt.

    • #950222
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Ich habe mit der Spannung schon etwas experimentiert. -0.8V war das niedrigste Offset mit dem er bisher eine Stunde stabil lief:idle 4.4GHz @ 1.103V, 30°C, Lüfter 400Upm (Speed-Step deaktiviert, das nervt ;))rendern 4.2GHz @ 1.029V, 70°C, Lüfter 1200Upmprime95 4GHz @ 0.951V), 80°C, Lüfter 1800UpmDas muss sich aber erst noch in einem wirklich langen Torture Test beweisen, bevor ich dem System meine Arbeit anvertrauen kann.

    • #950223
      isch
      Teilnehmer

      Die Spannungen sehen eigentlich sehr gut aus.Bist dir sicher das der Kühler richtig sitzt. Oder zieht der vielleicht warme Luft?

    • #950224
      Hawk
      Teilnehmer

      Ich weiß ihr wollt den hübschen glänzenden Kühlerboden schützen, aber die Schutzfolie muss wirklich wirklich ab ^^ 😉

    • #950225
      ThaRippa
      Keymaster

      Ololololol 😀

    • #950226
      G-SezZ
      Teilnehmer

      Ich bin mir sicher dass er richtig sitzt, die Folie ist ab, und wie man Wärmeleitpaste richtig aufträgt ist mir auch bewusst. ;)Der Lüfter ist an der Gehäuseseite montiert, zieht also Frischluft. Mit 25mm starkem Lüfter bleibt zum Kühler nur ein Spalt von 5mm. Für einen Kühler mit so kleiner Oberfläche finde ich die Temperaturen jetzt aber plausibel. Dass man damit nicht übertakten kann versteht sich. Die hohen Temperaturen zu Beginn kamen ja daher dass er ständig mit allen Kernen auf Turbo Takt lief, und nicht gedrosselt hat.

Ansicht von 22 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen