MeisterKühler

Flüssigheizung statt Flüssigkühlung bauen für Uni-Projekt

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Wasserkühlung – Bastelecke Flüssigheizung statt Flüssigkühlung bauen für Uni-Projekt

Ansicht von 15 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #961009
      kaufpark
      Teilnehmer

      Hallo Forengemeinde,

      ich bin neu hier. Allerdings bin ich schon oft über Euer Forum gestolpert und habe mir die FSI-Simulationen der Wasserkühler und ganze Bauberichte begeistert angesehen.

      Vielleicht habt Ihr ja einen Tipp für mich. Hier kurz mein Problem:

      -zwei Flüssigkeitskühlkörper – einer oben, einer unten
      -dazwischen ein Abstandshalter (etwa 10 mm dick)
      -der Abstandshalter erzeugt Platz für eine temperaturabhängig zu messende Probe zwischen den beiden Kühlkörpern
      -die Flüssigkeit in den Kühlkörpern muss Temperaturen zwischen 0-200 °C verkraften
      -das ganze Kühlkörpersystem (Dichtungen, Schläuche etc.) muss bis 200 °C verkraften 😮

      Ich muss jeweils eine feste Temperatur in einem Wasser- bzw. Ölbad einstellen, z.B. 100 °C. In dem Ölbad hängt ein Wärmetauscher (mehrfach gewickeltes Rohr – sieht aus wie ein Tauchsieder) Durch diesen Wärmetauscher pumpe ich eine geeignete Flüssigkeit in die beiden Kühlkörper zwischen denen die Probe liegt.

      Fräsen und Drehen kann ich selber.

      Könnt Ihr mir Komponenten empfehlen die solche Temperaturen mitmachen? Vor allem eine geeignete Pumpe ist wichtig.

      Danke und Gruß

      Kauf

    • #962961
      Neron
      Keymaster

      Hallo und herzlich Willkommen bei den Meisterkühlern.Grundsätzlich würde ich bei den Temperaturen auf verpresste oder gelötete Kupfer oder Edelstahlrohre setzen.Auf die schnelle fällt mir jedoch weder eine Flüssigkeit, außer Öl, ein, noch eine Pumpe. Wakü-Pumpen auch die aus dem Heizungsbau (D5) sollen nicht über 50 bis 80°C betrieben werden. Eventuell haben andere noch bessere Ideen.Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    • #962963
      Christoph!
      Keymaster

      Der Knackpunkt dürfte wohl sein eine geeignete Pumpe zu findenDas muss wohl dann eine aus der Industrie sein, weil Heizungspumpen nicht mit so hohen Temperaturen zu recht kommen dürften.

    • #962975
      kaufpark
      Teilnehmer

      Hallo,Danke für die ersten Antworten. Ja, bisher scheitert es an der Pumpe.Bevor ich aber eine DIY-Lösung angehe wollte ich erst mal sehen ob Ihr vielleicht während Eurer Mods auf eine geeignete Pumpe gestoßen seit oder anderweitig eine Idee habt.

    • #962976
      Anonym
      Inaktiv

      :-k Wasser auf 200°C das ist ja schon Dampf-förmig

      Kenne nur Riesen Anlagen für Fernwärme (geholfen mit zu Schweißen und zusammenbauen) da kommt wohl auch Wasserdampf an?! aber ist gefühlte 1000 Jahre her und ich habe keinen Plan davon!? 😀
      Vielleicht hilft dir das weiter ?!

    • #962982
      Neron
      Keymaster

      Zaperwood;534764 said:
      :-k Wasser auf 200°C das ist ja schon Dampf-förmigKenne nur Riesen Anlagen für Fernwärme (geholfen mit zu Schweißen und zusammenbauen) da kommt wohl auch Wasserdampf an?! aber ist gefühlte 1000 Jahre her und ich habe keinen Plan davon!? 😀 Vielleicht hilft dir das weiter ?!

      Du musst dir nur das Phasendiagramm von Wasser anschauen. 😉 Dann siehst du, dass Wasser auch bei 200°C noch flüssig sein kann, wenn der Druck hoch genug ist. :)Gesendet von iPad mit Tapatalk

    • #962984
      kaufpark
      Teilnehmer

      Das Gerät nennt sich “Wasserbad” im Allgemeinen ist es eine Edelstahlschüssel mit einem Tauchsieder, einem Temperatursensor für die PID-Regelung und einem Rührer zur Umwelzung. In dieses “Wasserbad” können auch andere Flüssigkeiten (z. B. diverse Öle) gefüllt werden so das Temperaturen bis über 200 °C eingestellt werden können.

      In der Schüssel des Wasserbades hängt ein Wärmetauscher (ein einfaches Rohr mit zwei Schlauchtüllen). Durch dieses Rohr soll ebenfalls Öl fließen. Das Öl in diesem Wärmetauscherrohr muss aber gepumpt werden weil es durch einen Kühlkörper muss. Dieser soll durch das Öl erwärmt werden. Auf dem Kühlkörper liegt dann eine Probe die bei den verschiedenen Temperaturen elektrisch vermessen werden soll.

      Bisher habe ich gefunden das es für Schlauchpumpen Viton Schläuche gibt die bis 200 °C mitmachen und Ölbeständig sind.

    • #962983
      Anonym
      Inaktiv

      :-k nun Okay ^^

    • #962993
      ThaRippa
      Keymaster

      Dann hast du aber auch das Problem, das übliche WaKü-Pumpen nur bis <50°C zugelassen sind.

    • #962997
      kaufpark
      Teilnehmer

      Ja, genau das ist das Problem, ich fragte mich ob es nicht eine kleine, handliche Pumpe gibt die bei 200 °C funktioniert. Ich hatte gehofft das einer von Euch evtl. schon mal über irgend etwas brauchbares gestolpert ist oder eine Idee hat wie man so etwas zusammenbasteln könnte.

    • #963000
      Anonym
      Inaktiv

      😥 Ganzer Text weg …..*heul*

      Ich habe jetzt mal einen Kumpel gefragt ob der Antwortet 5% Chance per Whastapp der Bau Großanlagen für die Industrie Heizung und Klimatechnik und alle dem Kram ………….habe nach eine Kleinen Pumpe gefragt 😀

      hoffe so auf unter 1 1/2 Zoll plus Schläuche die Öl und hitze bois 200°C abkönnen

    • #963011
      Duke711
      Teilnehmer

      Sowas hat doch jeder Pumpenhersteller im Programm:http://www.schmitt-pumpen.de/de/produkte/produkteigenschaften.htmlMedium natürlich ein Öl. 16 Bar bezüglich Wasser verkomplizieren nur die Angelegenheit.

    • #963024
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Wie schauts mit Schlauchpumpen aus? Wäre das eine Option? Weiß ja nicht welche Ansprüche ihr an Druck/Volumen etc. habt.

      schöne Grüße,
      Jens

    • #963025
      kaufpark
      Teilnehmer

      ^^Siehe Post No. 8 letzter Satz 🙂

    • #963027
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Ups :DNa dann auf! Billiger und einfacher gehts nicht :)schöne Grüße, Jens

    • #963030
      Bunny
      Teilnehmer

      Die Zahnradpumpen von Sinntec können bis 200 Grad Celsius ab, für Deinen Zweck aber wahrscheinlich etwas zu groß denke ich.

Ansicht von 15 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen