MeisterKühler

Was waren eure ersten PCs?

Willkommen in der Mk-Community Foren Hardware PC / Server – Systeme Was waren eure ersten PCs?

Ansicht von 336 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #561580
      Derpaul
      Teilnehmer

      Ist schon ne Ewigkeit her, war ein C64 mit Diskettenlaufwerk und allem was dazu gehört. Hatte Ihn aber fast nur zum Spielen. z.B. Oil-Imperium 😉

    • #475342
      Obi Wan
      Keymaster

      Hallo Jungs,

      der Betreff sagt es schon, aber ich möchte gerne von Euch wissen, mit welchem Computer Ihr angefangen habt ❓

      Interessant sind natürlich:

      ➡ wann habt Ihr den Computer gekauft ❓
      ➡ was für ein Modell ❓
      ➡ in welcher Ausstattung ❓

      Los gehts 😈

    • #561582
      Patty
      Teilnehmer

      mein erster war auch ein c64, mit diskettenlaufwerk und joystick. hab auch viel dran gespielt, auch wenn es immer erstmal gedauert hatte bis ich das passende spiel gefunden hatte, denn die namen waren immer wenig ausdrucksstark. außerdem waren manche spiele damals viel zu kompliziert für mich, ich war da noch relativ klein…
      doch zu den schönen zeiten musste man weder was installieren noch konfigurieren, die spiele wurde von den disketten geladen und man konnte spielen ^^
      ein befehl den ich noch gut in erinnerung habe: LOAD”$”,8,1

    • #561584
      AaRoN
      Teilnehmer

      jop C64 dat war nochwas, hatte aber nur eine sehr kurze Zeit einen, dafür eine riiiieesige Diskettensammlung 😛
      Dann folgte irgendwann ein P2 mit 400Mhz 8mb Grafik 6Gb Hdd der hat dann schon ganz schön gerult. 8) Das waren echt noch GAmes die nicht durch Grafik und Specialeffects, sondern durch raffinierten Spielspass überzeugten.

    • #561583
      My_Moon
      Teilnehmer

      Meiner war

      PII 200 mmx
      4 mb graka
      16 mb ram
      4 gb hdd
      14″ Monitor

      Ich habe ihn ca. 1999 gekauft.

    • #561586
      milhouse
      Teilnehmer

      also mein ersten pc hab ich zu 6 geburstag bekommen müsste 1992 gewesen sein.

      es war ein 486 mit 66mhz und powerknopf
      glaub 16mb ram
      cd-rom und floppy

      spiele waren mario, monkey island und prinz of persia.
      die ownen sowiso alles

      dann hatte ich langezeit kein eigenen pc nur nen n64
      dann hab ich mir 2000 zu konfimation nen pIII mit 1ghz gekauft

    • #561588
      Cannon
      Teilnehmer

      C64-1 mit Fernseher und 5.25″ Diskettenlaufwerk, glaube ich. Oder war es nur eine Datasette? Weiß ich garnicht mehr genau. War zu meiner Jugendweihe. Wenn ich mich erinnere und die mit 14 war, ist das schon 13 Jahre her. Oder erst 13 Jahre, kann man sehen wie man will.

    • #561591
      EselMetaller
      Teilnehmer

      Pentium schiessmichtot mit 133 MHz und 64 MB Ram -> PII 350 MHz mit anfangs 128 MB -> AMD 2.500+ -> AMD 2.600+ Mobile

      Soweit meine History bisher, und vorerst wirds dabei auch bleiben, bin soweit zufrieden.

    • #561593
      breaker
      Keymaster

      Mein erster Rechner war ein VC20 (war wahrscheinlich der 1. Computer von Commodore, lange vor dem C64, C16 und sowas), danach hatte ich ein C64, danach ein C128

      Dann kamen die ersten Amiga 500 auf den Markt, wo ich mir immer vom Freund einen ausgeliehen habe, später habe ich mir dann einen Amiga 600 gekauft (mit 20 MB HD 😀 ), den habe ich aber schnell wieder verkauft und mir ein Amiga 2000 Desktop gekauft und furchbar extrem aufgerüstet (der Amiga hat alles was es zu diesem Zeitpunkt an PC`s gab stehenlassen 😀 )

      Dann vor ca 11 Jahren habe ich mir den 1. PC gekauft (Pentium 2 mit 333 MHZ und 10 GB HD und 32 MB Ram 😛 ) den Amiga habe ich dann verkauft (noch ca 2600 DM für bekommen 😀 ) den 1. PC habe ich dann auf 475 MHz übertaktet (Triple-Lüfter) und mir nach ca 2 Jahren den 2. PC mit 450 MHz gekauft (auch Pentium 2), danach war ich am überlegen, ob ich mir ein P3 kaufen sollte, hab es aber gelassen, weil das Board nicht mehr konnte, also habe ich mir ganze 4 Jahre nach dem 2. PC ein 1200er C-Bird gekauft, und jetzt habe ich seid ca 2 Jahren ein 2,8er XP 🙂

    • #561589
      o2-cool
      Teilnehmer

      sinclair zx spectrum
      sage und schreibe 16(!) KB RAM ( später dann auf 48 aufgepeppt )
      radiergummitastatur mit 7 (!!!) fach belegten Tasten..das war Fingerakrobatik pur..auf dem konnte ich ohne licht 10 finger system tippen… 🙂

      und der grund…frag meine eltern…da es NULL software dafür gab, habe ich fast alles geproggt…

      muss echt grinsen..wenn ich an die zeiten denke…

    • #561596

      Ich in der 3. Klasse (vor ca 7-8 Jahren) habe ich einen Pentium MMX bekommen:
      166Mhz 64Mb Ram (war viel damals) 2GB HDD und ein Sony Trinitron 17″ (war damals auch das größte, ich benutz das Teil immernoch.)

      niclas

      PS: Ich bin die nächste Woche auf dem Turnfest in Berlin (zum Saufen.)

    • #561594
      alive!!!
      Teilnehmer

      mein erster war ein 286er mit windows 2.0 drauf.. ich glaub der hatte 20mb hd, 5.25″ floppy, 3,5″floppy (yeah, vortschrittlich ;)) und… 2mb ram? weiß nimmer genau…. der ging voll ab, mit s/w-monitor und allem was dazu gehört, allerdings hatte er noch keine maus… dann kam ein 486er mit 66mhz und 12mb ram und 160mb hd.. dann der amd k6 266, dann der k6-2 400, ein p3 600, dann ein duron 800, dann wieder in p2 350 (den duron hatte ich gegrillt), dann ein duron 1000, den dann auch gegrillt, dann ein duron 1800, dann kam der athlon xp 2000+, und den hab ich jetz noch…..

    • #561598
      Der Stille Tod
      Teilnehmer

      Pentium 2 mit sage und schreibe 450 Mhz und 64 Mb SD-Ram
      15 Gb Festplatte 😀 und dazu kann ein Jahr Später eine 20 Gb
      der ware von Siemes der war noch so ein nunschreiblicher vorsatz !

      das gleiche ist ich habe auch einen Sony Trinitron 17″ und benutze denn immer noch

      PS: @niclas ich kenn da par aus meiner Klasse die Fahren da auch hin (um zu Turnen 😀 ) das geht die ganze woche

    • #561599
      nearperf
      Teilnehmer

      der erste eigene war ein 133er pentium mit 64 mb ram,1 gig hdd welche dann gegen eine(damals schweineteure) 4 gig hdd gewechselt wurde,sollte auch 1999 gewesen sein.danach folgte ein pentium 450mhz,ein 2700+ und jetzt der 2600er mobile bei dem ich die nächste zeit auch bleiben werde.

    • #561602
      Der Stille Tod
      Teilnehmer

      wow ihr gibt’s aber gemeisamkeiten ich besitzze auch einen Amd Xp 2200 +

    • #561601
      Cold as Ice
      Teilnehmer

      Oh ja.. mein erster PC…

      MMX mit satten 100Mhz, 4mb Graka, 2fach CD-Rom, 900mb HDD mit Windows 95 ^^ , 32mb Ram..

      Danach kam ein P3 mit 500Mhz (man, das war ein Mordsspeed damals), 32mb graka, 128mb RAM, DVD-Rom, Win 98. Dadrauf zockt heut noch meine Cousine Age of Empires2 (das geilste Spiel wo gibt).

      Und Jetz bin ich bei AMD Xp 2200+, Gf 6600gt, 1gig RAM, DVD Brenner, Windows XP angelangt, was auch erstmal reicht, bis irgendwann mal ein Shuttle XPC kommt (hoffentlich) 🙂

    • #561603
      zero cool
      Teilnehmer

      ich hatte nen dicken 2 86er mit 5,14 zoll diskettenlaufwerk..das is aber schon (geschätzt) 12 jahre her..

    • #561616
      Patty
      Teilnehmer

      @ erdwühler: stimmt du hast recht, der befehl war LOAD”$”,8. der andere befehl war dazu da, wenn viele spiele auf einer diskette waren, dann musste man dort nochmal etxra hinter die spieldatei das LOAD”$”,8 schreiben glaube ich ^^

    • #561611
      F!ghter
      Teilnehmer

      lol daran kann ich mich gar nicht mehr so genau erinnern:
      es war auf jeden ein Intel mit 33MHz und mit nem 5.25 zoll disketten laufwerk und glaub 15mb platte 😆
      hab cih von meinem onkel gekriegt und n jahr später hab ich nen neuen bekommen:
      pentium 4 1.8GHz
      256mb sd-ram
      40GB maxtor festplatte
      war n ziemlicher umstieg nun hab ich n noch besseren 😀

    • #561610
      Erdwuehler
      Teilnehmer

      Ganz klar, C64 (Brotkiste natürlich, also erste Version) mit Datasette. Später kam ne 1541 dazu, und die Schere lag immer neben dran. Wer sich auskennt weiß warum 🙂
      Ach ja, Patty: Der Befehl war LOAD”$”,8. weil mit ,8,1 hat man nur unübersichtlichen Salat bekommen wenn man die Directory vom Diskettenlaufwerk geladen hat. Hab mich da oft genug vertippt… 😉

    • #561620
      AaRoN
      Teilnehmer

      Mhh aufm Turnfest?! Ich hätte es ja nicht weit, aber ich geh zelten mit ein paar hommies auf Rügen.

    • #561618
      Erdwuehler
      Teilnehmer

      Nee, der Unterschied war der:

      LOAD “wasauchimmer”,8 hat einfach nur von der Diskette geladen, und im Speicher ab der Hex-Adresse 0801 abgelegt. Das war Standard, da hat der für Basic freie Speicher angefangen.

      LOAD “wasauchimmer”,8,1 hat von der Diskette geladen, und geprüft wo im Speicher das Programm abgelegt werden soll. Das war nämlich mit auf Diskette gespeichert. Diente vor allem für Assembler-Programme wie den SMon. Der wurde in der Standardversion nach Hex C000 geladen und mit SYS49152 gestartet. Wenn du den nur mit ,8 geladen hst war wieder nur Buchstabensalat.

      Viel mit rumgebastelt, ist wohl doch was hängen geblieben.

    • #561621
      braeter
      Teilnehmer

      Der erste “Rechner”: `91 Commodore 64 ( nur als Spielkonsole )
      Der zweite Rechner : `00 Intel 200 mhz 128mb
      Der dritte Rechner : `01 AMD XP2000+ 512mb
      Der vierte Rechner: `04 Der 01er Rechner mit Pentium 4 Board und 2,8 HT CPU und alles ausgetauscht was verreckt ist ( HDD, NT, LW )

    • #561623
      caV
      Teilnehmer

      ich bin auch eher spät eingestiegen

      AMD k6 mit 200 MHz und einer matrox mystique 4MB!!!!! später dann ne voodoo2 karte dazu …anfänglich 32 MB ram später sogar 64 😀

      das war mein erster eigener pc .. sonst halt immer bei kumpels gezockt 😀

    • #561631
      luke
      Teilnehmer

      Ich hatte nen VIC VC20 – von meinem opa geerbt… das ding war schon sehr fett…

    • #561634
      frank1
      Teilnehmer

      PIII 500mhz vor ca. 5jahren
      64mb ram
      ati rage fury

      zuvor nun consolen ala comodore usw. gehabt

    • #561652
      M.Peitz
      Teilnehmer

      Meine Geschichte sieht bisher so aus.

      1. 468er mit 66MHz, 16Mb EDO Ram, 4Mb Graka, 6Gb Festplatte
      2. PIII 500MHz, 128Mb SD-Ram, 32Mb Geforce Karte, 20Gb Platte
      3. PIII 650, 256Mb SD-Ram, Matrox G400 Millenium Max, 2 * 20Gb Raid0
      4. AMD Thunderbird 1200, 512Mb SD-Ram, immer noch die Matrox, 4 * 20GB Raid0
      5. AMD Thunderbird 1400, 512MB DDR-Ram, immer noch die Matrox, 2 * 40GB Raid0
      6. AMD XP 2600+, 1024MB DDR-Ram, GeForce 4Ti 4800, 2 * 120GB Raid0
      7. PIV 3200, 1024MB DDR-Ram, GeForce 6800U, 80GB Samsung, 2 * 120GB Raid0
      8. A64 3500+, 1024MB Ram, x800 Pro, 2 * 160GB Samsung und zum ersten mal ein DVD Brenner

      Demnächst dann wieder ein PIV, hab da schon einen schicken neuen Barebone im Auge 😉

      Manche meiner Freunde sagen, ich wechsle meine PC’s öfter wie andere Leute ihre Unterwäsche, aber irgendwie muss man die Wirtschaft ja ankurbeln 😆

      Edit: Ach ja, Angefangen hat das ganze mit dem 468er vor etwa 9 Jahren, also 1994/95

    • #561656
      -|WEST|-
      Teilnehmer

      mann mann mann, das ist lange her!
      ich hab meinen ersten pc geschenkt bekommen, 32 bzw. 64 mhz mit turbo knopf! Danach so einige andere, jedoch nie komplett neu gekaufte, immer aus resten und neuteilen zusammengeschustert…

      dürfte so vor 8 jahren gewesen sein !

    • #566225
      tuxthekiller
      Teilnehmer

      Mein erster:
      Athon mit 600MHz und ne alte Graka ohne 3D-Beschleuniger…
      Dann hab ich eine GeForge2 GTS reingebaut. Den hab ich immernoch… 😥

    • #566237
      CABrow
      Teilnehmer

      Mein erster:
      286 Laptop mit integrierter Graka (kein Plan was für eine)
      16 MB RAM
      250 MB HDD
      und natürlich der genialsten 3 Tasten Maus der Welt…

    • #566245
      HellRideR
      Teilnehmer

      Mein erster eigener ist dieser hier in der Sig ^^

      Angefangen habe ich aber mit einem ausgeliehenen Commodore oder sowas (ist schon sehr lange her), da war ein externes Kassettenlaufwerk dran. Die Spiele etc. wurden also von Kassette geladen. Das war ein Mist, wenn er mal abgestürzt ist musste man erstmal die Kassete zurückspulen 🙂
      Danach habe ich kurz Atari und dann C64 gezockt. Vor einem Amiga hab ich erst paar Mal gesessen. Dann durfte ich am ersten PC rumspielen. Das war ein 286er, mit dem ich meine ersten DOS-Erfahrungen gemacht hatte. Da kam das erste Mal richtiges PC-feeling auf 🙂
      Mein Informatik-Lehrer hatte damals mehr Augenmerk auf das Verstehen von DOS, der dosshell und des nc gelegt als auf Windows. Naja Windows fand ich damals blöd. (shell lag mir besser, ist auch irgendwie befriedigender, wenn der lange Befehl funzt als wenn man sich durchklickt ^^)

      Schön sich mal zu erinnern…

    • #566251
      luke
      Teilnehmer

      HellRideR said:
      Mein erster eigener ist dieser hier in der Sig ^^

      Angefangen habe ich aber mit einem ausgeliehenen Commodore oder sowas (ist schon sehr lange her), da war ein externes Kassettenlaufwerk dran. Die Spiele etc. wurden also von Kassette geladen. Das war ein Mist, wenn er mal abgestürzt ist musste man erstmal die Kassete zurückspulen 🙂

      nee du, das hies DATASETTE 😆 ich weiß das noch genau… geile space-adventures^^

    • #566252
      Canis_Lupus
      Teilnehmer

      Oktober 2k1,Athlon Thunderbird 1400,Geforce 2mx200,40 Gig Maxtor,128mb Ram.dann später noch 256mb Ram dazu gekauft,hat bei dem Windows XP ne menge gebracht,Das ganze war ein Fujitsu-Siemens Scaleo 600.

      Jetzt habe ich nen 2500+@2425Mhz 1024mb Ram und ne 6800Ultra,
      und ne Wasserkühlung.Das alles im selbstbaugehäuse.

    • #566257
      Hoäst
      Teilnehmer

      Der erste war ein Amiga500 mit 50 MB Festplatte und Monitor mit Stereoboxen.
      Der erste richtige PC warn 486 er (glaube sogar DX2) mit 4 MB Ramm. 😆

    • #566271
      airlag
      Teilnehmer

      HellRideR said:
      Du kannst Assembler? Interessant! Was machst du beruflich und wann hast du damit angefangen (also weil es ja dein allererstes Geld war)?

      Ich konnte mal Assembler, vom M6502 / 6510 Prozessor, und später von den Amiga Prozessoren auch. Von Intel Assembler hab ich keinen blassen Dunst. Da ich es beruflich auch nie mehr brauchte isses verschollen inzwischen.
      Ich mach in Anwenderprogrammierung, alles was SAP noch nicht selbst macht aber von Kunden gewünscht (und bezahlt) wird. ABAP heisst die Programmiersprache falls dir das was sagt.
      Privat bastel ich mit Visual Basic und Jawa rum, für meine Webseite auch mit ASP (Jawascript) … fällt mir ein dass ich an der auch seit jahren nix mehr gemacht hab…
      Aber ich hab mal richtig von der Pieke programmieren gelernt Studium und so. Cobol, Pascal, Lisp, Forth, C, und alles mögliche was mir jetzt nimmer einfällt und wo ich heut wie ein Ox vorm Berg stehen würd wenn mit jemand so nen Source zeigen würde.

      Ich hab mit 17 mit der Computerei angefangen, auf nem Commodore C3000 Maschinchen (wie C64, nur weniger Speicher und ein fest eingebauter Grün-Bildschirm) in der Schule
      Ach ja, und nem nachgerüsteter Grafik mit RINGKERNSPEICHER
      Das war 1981/82

    • #566267
      airlag
      Teilnehmer

      Mein erster war ein C64 mit 5,25″ Floppy und 9 Nagel Drucker. Damit hab ich auch mein allererstes Geld verdient, hab nen Disassembler und singlestep debugger programmiert.
      Danach Amiga 1000, Amiga 2000, Amiga 4000, Pentium I, Pentium III und jetzt Pentium IV Prescott. Also eigentlich alle 3 Jahre ein neuer Rechner…

      Edit:
      Hab den Casio FX-850P vergessen, 32kB RAM und Basic programmierbarer wissenschaftlicher Taschenrechner. War im Studium Seehr Hilfreich ^^

    • #566268
      HellRideR
      Teilnehmer

      Du kannst Assembler? Interessant! Was machst du beruflich und wann hast du damit angefangen (also weil es ja dein allererstes Geld war)?

    • #566294
      Erdwuehler
      Teilnehmer

      Oh weia, SAP… Unser allseits beliebtes Sanduhranzeigeprogramm… :-& Obwohl so langsam wirds ja besser mit. Oder werden einfach nur die rechenr schneller? Hmmm 😉

    • #566296
      airlag
      Teilnehmer

      Erdwuehler said:
      Oh weia, SAP… Unser allseits beliebtes Sanduhranzeigeprogramm… :-& Obwohl so langsam wirds ja besser mit. Oder werden einfach nur die rechenr schneller? Hmmm 😉

      Die Rechner werden schneller schneller als SAP langsamer wird.

    • #566297
      Erdwuehler
      Teilnehmer

      Alles andere hätte mich jetzt auch gewundert 😀

    • #566300
      Peter Lustig
      Teilnehmer

      Hallo,
      erst n C64 mit Datasette.

      Dann haben wir (Eltern und ich) einen Schweineteuren 286er bekommen

      der hatte 16Mhz(8ohne turbo) und 2mB Ram und 10Mb Hdd(oderso)

      ^1Mb Ram kostete Damals ca. 1000DM 🙂 das waren nich zeiten.

      Die gröste hdd die ich damals gesehen hatte war 40Mb 😆

      Da lief nicht mal Windoof 3.11.

      Da war son anderer schrott drauf!

      Lieblings spiel war Nibbles in QBasic :d:

      Lief aber auch nix anderes

      MFG

    • #571172
      Andy
      Teilnehmer

      C64

      danach ein

      133 Mhz
      500MB festplatte und 32MB Speicher
      Graka wees ich net glaube 1MB graka oder so!

    • #571171
      derBtight
      Teilnehmer

      Angefangen hats bei mir mit :
      Pentium I 166Mhz 16MB-Ram ATI Rage ? 4Mb HDD:?
      _______________________________________________________
      Pentium II 266Mhz 32MB-Ram ATI Rage Pro 8Mb HDD:?
      _______________________________________________________
      AMD K6-3 450Mhz 128MB-Ram ATI Rage ? 32Mb HDD:4GB
      _______________________________________________________
      AMD-Athlon 1200Mhz 256MB-Ram Geforce4 4800Ti Se 128Mb HDD:12GB
      ________________________________________________________
      AMD-AthlonXP 3200+ 512MB-Ram ATI Sapphire Radeon 9800Pro 128Mb HDD:80GB
      ________________________________________________________
      AMD-Athlon64 3500+ 1024MB-Ram ATI Sapphire Radeon X850XT PE 256Mb HDD:200GB (GPU+CPU @ Watercooled)
      und etliche Modding sachen.
      __________________________________________________________

    • #571431
      Loopo
      Teilnehmer

      486
      p2 400mhz
      dann nen 1800+ amd xp palomino
      auf 1700+ amd xp t-bred @ 2200real
      und jetzt nen 2600+ amd xp-m @2500real
      was als näcshtes kommt weiß ich noch nich. erstmal schleppi…

    • #571437
      Major_Tom
      Teilnehmer

      also: mein allererster PC war ein Schneider
      Euro PC mit 8088er Prozi und 640 Kbyte RaM, 3,5″ und 5 1/4″ Floppy, 20 MB HDD mit 4-Farb CGA-Graka

      dann einen 386 DX 33 mit 8 MB-Ram und einer ET4000-GraKa, 850 MB HDD,
      danach einen 486er DX4-133 , 32 MB-Ram und einer Miro Crystal 16 SI ,(2 MB VRAM), CD-Rom und 2 x 850 MB HDD

      danach einen Pentium 60 mit 64 MB Ram und 2MB GraKa (Spea Mirage mit 3,2 GB HDD und Double-Speed CD-Rom

      dann lange zeit nix und als nächstes einen 233 MMX mit 64 MB-Ram

      danach einen P2 450 mit einer G400 und 20 GB HDD

      danach einen Athlon Thunderbird 1400 mit 256 MB-Ram und Geforce 2,

      athlon xp 2000 + mit 1 GB ram und 160 GB HDD, Radeon 9000 pro

      in arbeit und in den nächsten Tagen fertig:

      Athlon XP 3000+ @ 2375 MHz mit 1 GB Ram, 250 GB HDD und WD-Raptor 74 GB, 80 GB WD -P-ATA, DVD-Rom und DVD-Brenner, ATI Radeon 9600 pro @ 9600 XT,
      CPU, NB und Graka watercooled

    • #571452
      borsti67
      Teilnehmer

      ZX81, aufgerüstet auf prollige 32 KB (nein, kein Tippfehler) RAM (Standard = 1 KB)
      dann C64 mit Floppy
      danach Amiga mit schnuckelig flotter 20 MB (auch kein Vertipper ;)) – RLL-Festplatte
      irgendwann kam dann ein 386er dazu (nachdem ich mich schon vorher in der Lehre mit XT- und AT-Krücken plagen mußte)
      Von da an ging’s bergab… :mrgreen: also nur noch PC.
      Ab dem 486 war’s auch nicht mehr möglich, das alte System so zu verkaufen, daß man noch wenigstens eine Anzahlung für’s neue hatte…:roll:

    • #572442
      toor
      Teilnehmer

      Erst nen C64 mit 5.25″-Floppy, den hab ich mit meinen Brüdern geteilt (war immer lsutig wenn wir den aufgebaut haben :D). Das ist ca. 10 Jahre her.

      Letztes Jahr hat mir ein Freund nen Rechner geschenkt, war mein erster eigener. Der hatte nen Pentium 166, 32 MB, erst 2×1.5GB HDDs und ne ATi Rage 128 Graka. Da hab ich aber dann bald dran rumgeschraubt und ne andere Festplatte eingebaut (ne Seagate Medialist 6531).
      Dann kam en PII 350 mit 128MB Ram, ner Radeon 9250 und ner Fujitsu 4GB Platte. Die Seagate hat als Speciherplatte fungiert.

      Vor nem halben Jahr hab ich mir mein aktuelles System gekauft (steht in der Signatur). Die Seagate Medialist hab ich als Systemplatte laufen.

      Man sieht: Resteverwertung praktiziere ich sehr gerne, der PI und PII werden zurzeit wieder aufgebaut. Außerdem hab ich noch diverse andere Hardware hier rumfahren die auf Wiederbelebung wartet.

    • #574212
      Buhmann
      Teilnehmer

      ~1990: irgendein commodore (ganz hardcore zuerst mit bandlaufwerk, dann 5.25″)
      danach irgendwann nen 286er, dann 386er
      ~1999: AMD K6-2 333Mhz, 64MB RAM, 8MB ELSA graka ^^
      dann irgendwann upgrade auf ne Banshee-graka
      ehm.. *überleg* keine ahnung wann: ALDI P-III 900MHz
      2003: aktuelles system

    • #574220
      B$TIStalin
      Teilnehmer

      mein erster pc war ein:
      pII mit 350mhz
      32mb sdram (zumschluss 128)
      8mb graka
      6gb fetsplatte (zumschluss 26)
      cd laufwerk
      soundkarte
      die geniale microsoft 2 tasten maus
      und nen Iiyama S702GT VisionMaster 400 (hab ich heut noch)

      der 2te war ein:

      AMD Athlon XP2000+
      512mb ram (jetzt 1gb)
      geforce 4 ti4200
      80gb
      cd brenner dvd laufwerk
      den pc hat jetzt mein bruder

      und zurzeit hab ich einen:

      AMD Athlon XP 2500+ (1.8 GHz)@ 2.637,5MHz by 1,7V cooled by Zalmann CNPS7000B-Cu
      ASUS A7N8X Deluxe Rev.2.0
      Kingston KVR400X64C3A/512 @ 211MHz 3,0-3-3-9 by 2,7V
      ATi Radeon AiW 9800 SE @ 8/4 Pipes cooled by Arctic Cooling VGA Silencer Rev. 3
      Superflower 370TS/TT-370SS / LianLi Pc 70
      nen dvdbrenner und ein dvd laufwerk und ne 120gb platte

    • #574789
      Mihail
      Teilnehmer

      PIII 500MHz, so ne GraKa von ELSA, und 8GB HDD, war ein Komplettrechner von Peacock. 1. Spiel AoE1!!! :d:
      War glaub ich, Anfang Sommer ’99, da war ich 12. Hab vorher noch NIE einen PC gesehen – und jetzt bin im Freundeskreis die 1. Adresse wenn es um PCs geht 😀 (und gestern ne WaKü für knapp 300€ bestellt :+ )

    • #574791
      shockwave10k
      Teilnehmer

      386 DX 25 (mein gott, mit numerischem coprozessor OO )
      4 MB SVGA graka (hammerteil sach ich euch!)
      16 MB ram
      128 mb hdd

      und glaubt mir, des war high tnd damals……! war mächtig stolz drauf!

    • #577468
      Aragorn
      Teilnehmer

      Mein erster PC war ein 286 mit 11 oder 12 MHz, 640 KByte RAM und 20 MB Festplatte. Hauptsächlich gespielt habe ich diverse billige Jump´n´Run-Spiele sowie einen ganz tollen Flugsimulator mit Kampfjet. Wenn man schnell die Maus nach rechts oder links bewegt hat, drehte sich der Kampfjet 6-7 mal um die eigene Achse! *g* Meine Lieblingsübung war, direkt über dem Rollfeld auf Maximalhöhe zu gehen, dann direkt auf das Rollfeld zuzusteuern, das Flugzeug kurz über dem Boden abfangen und locker aufsetzen. :d:

      Wen interessiert Realismus bei solchen Späße? 😆

      Für GrandPrix 1 war mein PC dann schon zu schwach, da man ein MB Arbeitsspeicher brauchte! Da half alles leerräumen des Speichers nicht. Mehr als 628 KByte habe ich nie rauskitzeln können.

      Mein nächster PC war dann ein lädierter 386SX mit 25 MHz, aber ich war ganz stolz darauf, dass es ein Notebook war!!!! 😡

    • #577470
      Oliver
      Teilnehmer

      Mein erster war ein Robotron, auch wenn ich mit dem Ding nicht umgehen konnte, ich war ja eigentlich noch viel zu klein.

      Den ersten richtigen hatte ich in Form eines C64, ausgestattet mit einem 51/2 Zoll Diskettenlaufwerk und einer Datasette.

      Danach hatte ich einen 4-86 SX 16Mhz mit Turbo 25 Mhz.
      Boah was hab ich das das Dos installiert und dann das Win 3.11. Als Stift halt. Dort hatte ich auch meine ersten Wolfenstein Erfahrung sammeln können.

      Dann eine ganze Weile nix.

      Und heute 3 Rechner.

    • #577486
      Olli
      Teilnehmer

      Oh je, lange ist es her….
      – 1988 der erste C64
      – 1990 der erste Amiga 500 mit unglaublicher 512kb Speichererweiterung, 20Mb HD und zweitem Floppy. 🙂
      – dann Amiga 1200 und später durch günstige Umstände ein Amiga 4000 mit 68060er CPU, HD, CD-ROM, SCSI Controller, 32MB RAM und CybergraphX Graka.
      Das Teil war mein ganzer Stolz. http://www.cheesebuerger.de/images/more/bigs/a025.gif
      Vor allem wenn man bedenkt, was das damals gekostet hat.

      Mit dem Amiga 4000l habe ich sehr lange gearbeitet und bin eigentlich verhältnismäßig spät in die Windowswelt eingetaucht.
      Das war dann zu der Zeit wo die ersten Pentium Prozessoren am Markt waren und gerade die erste Version von Win95 erschienen ist.
      Was war das für ein Krampf, Win95 Plug&Play beizubringen, kein Vergleich zu heute.

    • #577477
      Sasuke
      Teilnehmer

      meinen ersten musste ich mit meinem bruder teilen und das war ein amd mit 800 MHz mehr weiss ich leider nicht mehr dann habe ich mir meinen eigenen gekauft mit einem amd 2000+ irgendein elitegroup board und ner Asus 4400 se bin mir aber nicht sicher ob die graka von asus war und jetzt hab ich den, der in meinem untertitel steht

    • #577530
      Anonym
      Inaktiv

      98 habich mein ersten Brotkasten bekommen, kurz darauf, glaub 99,
      kam mein erster richtiger pc, nen ollivetti 486 50MHz 4MB ram,
      (btw das war einer von diesen liegenden pcs (horizontal) und das mainboard
      füllte den gesammten boden aus, was in etwa 50*50cm gewesen sein muss :D)

      es lief eigentlich nur win95 drauf, und ich musste zum spielen immer innen dos modus gehn.
      ich hab wolfenstein, Duke Nukem 3D und Descent 1, gezoggt bis zum umfallen 😀

    • #577534
      Mad-Max
      Moderator

      fragt mich nicht wann, aber
      1. C64 mit Floppy
      2. Amiga 600 +Floppy + 1mb Ramkarte mit akkugepufferter Uhr
      3. 486DX4 100, mit 12 MB Ram und ner 850MB Platte…

      dann alles eigenzusammenstellungen über nen K6-2 400 zu nem 1Ghz Athlon, den abgebrannt und nen 800er Duron, dann 2Ghz Athlon und nu mein 2500er Barton… mit wechselnder HArdware dazu…

      Falls ihr noch Rechnungen von dem asbach uralt kram habt: rechnet mal zsammen was ihr bisher fürn PC ausgegeben habt… mir is dabei schlecht geworden…

    • #577540
      toor
      Teilnehmer

      Wenn ich meine Ausgaben zusammenrechen wunder ich mich auch schon etwas… 😉

      So, die Entwicklung geht natürlich weiter. Ich hab hier noch 4 Rechner rumliegen, die sollen alle noch zu ihrer Ehre kommen. Als da wären:
      -eine IBM PS/2 mit 33 MHz, mathematischem Koprozessor, 16MB RAM (hab noch ne Erweiterungskarte dafür, aktuell sind da noch 8MB drauf (kann bis 32 gehen); die ist allerdings nicht eingebaut) <- was für’n Satz :x, Microchannel-Bus, Token-Ring-Netzwerkkarte, 400MB IBM-SCSI-Festplatte, Floppy (3.5) und CD-Rom
      -ein IBM Personal Computer 300-450DX2 mit 50MHz, 32MB RAM, 428MB-Seagate-Platte, 3.5″ Floppy, 3Com NIC mit Koaxial-Anschluß
      -PII 350MHz mit 128MB RAM, 6GB Seagate Medialist HDD, 4 GB Futjitsu Platte, 8x CD-ROM, ATI Rage 128 Graka, Creative Soundblaster! 16 (die mit dem IDE-Interface) [das ist so ein Resteverwertungsprojekt)
      -Pentium Pro 75S mit 75MHz, Herkules Stingray Pro Graka mit 1 (oder 2?) MB RAM – die Karte wird vielleicht ausgetauscht- und 32 MB RAM, sowie ne Soundblasterkompatible Soundkarte von Crystal und ne 3Com NIC. Bei dem Rechner bin ich mir über die Festplatten noch uneins 2x365MB oder lieber 2×1.5GB? RAID oder nicht?

      Die sollen alle wieder laufen, und ja, man kann solch alte Hardware noch benutzen. Auch flüssig in der Bedienung. Man muss halt auf diversen Klicki-Bunti-Firlefanz verzichten, dann ist das alles kein Problem.

      Ich muss vlt. noch dazusagen, das alte Hardware eines meiner neuen Hobbies ist. 😀

    • #579223
      BerserkerCarpus
      Teilnehmer

      Ohja da kommen alte Feelings wieder her.

      Mein erstes Objekt war ein 386 vor 10 Jahren, mit 6 mb Arbeitsspeicher, 1 mb Grafikkarte und 86 mhZ wenn die Turbo Taste gedrückt war. Das waren vielleicht Zeiten 🙂

      MFG Bersi

    • #579229
      Marshall
      Teilnehmer

      Mein allererster war’n 386er, dann kam direkt n Pentium 3 mi 450 MHz, 64 MB Ram und ner wahnsinnig geilen Riva TNT Karte!!!

    • #580079
      Major_Tom
      Teilnehmer

      Mein erster PC war ein Schneider Euro PC mit 8 MHz – 8088er Prozi,640 KB-Ram und 4-Farb-CGA-Grafik.. HDD war 20 MB groß…. da war ich neun Jahre alt

      Danach folgte ein Pentium 60 (der mit dem Rechenfehler), darauf ein P133, P166 und 200 MHz- P1

      … nach all diesen Eskapaden hatte ich lange Zeit einen P2-450 MHz und danach einen Athlon Thunderbird… meinen aktuellen Rechner ersetz ich in den nächsten Tage durch einen neuen mit Wasserkühlung…

    • #580092
      WasserCOMPUTER
      Teilnehmer

      mein erster PC war ein 2/86 mit 16 MHz.

      Die 20 MB Festplatte war mit eigenem Controller.
      750 KB auf 5 1/4″ Disketten.

      Die Aufrüstung auf 4 MB RAM waren 2x 1 Meter lange Stangen in denen die Chips aufgereiht waren. Das Bios wurde mit gerechnet und war für 400 DM echter beschiss 🙁

    • #586531
      Benni
      Teilnehmer

      Mein erster PC war 1997 folgender:

      Pentium II 266 MHz MMX
      32 MB Ram
      Graka?!, ka
      4 GB HDD

      Angefangen habe ich aber schon früher, bei Freunden und Bekannten hab ich fleißig Atari und C64 gezockt… Unser Nachbar hatte eine, da hab ich sogar mal DOOM gespielt… Hab ka, wofür es DOOM als erstes gab… jedenfalls hab ich es damals gespielt!
      Für C64 hab ich Stunts geliebt!!!
      Kennt wer noch die Win-Spiele Winter Games und Aldo?

    • #586538
      power
      Teilnehmer

      Mein erster PC war ein Pentium 75 MHZ. 8MB Ram, 800MB Festplatte, 0.5MB Graka !
      Das Angebot war von Mediamarkt, die haben mich übelst übers Ohr gezogen.
      Habe ihn dann auf unglaubliche 90 MHZ übertaktet. Bei so einer Schnecke ist in mir schnell der Wunsch nach Tuning aufgeblüht 🙂
      Edit: BS war Win95 erste Version (noch nichteinmal die A). Je mehr Fenster man aufmachte, desto langsamer wurde er. Beim Schließen der Fenster blieb er langsam 😥

    • #586550
      Benni
      Teilnehmer

      Major_Tom said:
      Mein erster PC war ein Schneider Euro PC mit 8 MHz – 8088er Prozi,640 KB-Ram und 4-Farb-CGA-Grafik.. HDD war 20 MB groß…. da war ich neun Jahre alt

      Danach folgte ein Pentium 60 (der mit dem Rechenfehler), darauf ein P133, P166 und 200 MHz- P1

      … nach all diesen Eskapaden hatte ich lange Zeit einen P2-450 MHz und danach einen Athlon Thunderbird… meinen aktuellen Rechner ersetz ich in den nächsten Tage durch einen neuen mit Wasserkühlung…

      willste deine hardware loserden oder gehts nur um ne neue wasserkühlung?

    • #586557
      breaker
      Keymaster

      Mein 1. PC war ein “Zenith”-PC gewesen, da ar der Monitor (Grün/Grün) noch feste im Rechner verbaut (ähnlch wie MAC)….und ich depp hab damals ausversehen die 120 MB(!!!)-Platte formatiert….da war auch das Bios drauf ;P

    • #586567
      ssebastian
      Teilnehmer

      Hallo Leute

      Mein erster PC war ein Pentium mit 66Mhz, und 420MB Festplatte.da habe ich immer gedacht die bekomme ich NIE voll.Aber als ich ein CDROM Laufwerk gekauft habe war das natürlich vorbei.Dann hatte ich die Festplatte auf 840MB komprimiert.

      In der heutigen Zeit habe ich ein AMD ATHLON 64 4200+ mit 820GB Festplatte.Bei den Festplatten wirds auch spädestens in einem halben Jahr eng.

      Mfg ssebastian

    • #586797
      Hobbsing
      Teilnehmer

      meiner war ein 386 er mit 4MB ram, 500MB HD. Einen CoPro hatte ich auch dazu.

      Dos 5 und Win 3.1 waren als Betriebssystem drauf, die Speicherkonfiguriererei war
      schon echt immer ein Krampf.

    • #590626
      The_Chaos
      Teilnehmer

      Mein erster war ein FAMICOM(Ich glaub so hieß das ddr ding…), Programme(bei mir nur Spiele… 😆 ) wurden mit einem normalen Kassettenrecorder eingespielt, das war komisch, vorallem für nen 3-4 jährigen…das hatten wir bis 91 oder so

      dann gaaaanz lange nix, 98 ne PS und 2000 dann nen AMD K-6 mit satten 200 MHz und 32 MB Ram. An der Kiste hab ich extrem viel rumgebastelt, das konnte man garkeinem zeigen 😀

    • #590628
      DeriC
      Teilnehmer

      Meinen ersten “Pc” habe ich 1986 gekauft. War ein Commodore Pc 10-III oder so ähnlich. Genauere Daten weiss ich allerdings leider nicht mehr 🙁
      Ich habe dann in meinem ersten Schulpraktikum in einem Computerladen gearbeitet und als Dankeschön eine 20! MB Platte gekriegt. Ich war natürlich mächtig stolz meine 5,25 Zoll Disketten nicht mehr ewig wechseln zu müssen 😀

    • #591060
      danysahne333
      Teilnehmer

      mein erster war ein AMD Duron 850 MHZ , den ich bis auf 1022 MHZ übertakten konnte, ohne vcore erhöhung. diese einstellung bot mir das (ami) bios nicht. Grafikkarte hatte ich eine geforce 2mx´und ram war 256 mb pc133 😀

    • #592433
      mvuta bangi
      Teilnehmer

      also mein erster war ein amiga 2000 mit 200mb festplatte und cd-rom den hab ich 1995 mit zarten 5 jahren gehabt man war ich damals stolz dann hab ich nen pentium 1 mit 133 mhz gekriegt der ging ab joa dann eigentlich nur noch athlon bis 2002 mein athlon 2000 (geb geschenk damals 385€ +heul*) überhitzt war (momment mal war das nicht 2003? nochmal nachgucken) dann hat mein onkel mir nen 1.7 ghz intel p4 gekriegt der is dann aber auch letztes weihnachten an einem hitzetod gestorben und dann hab ich mir meinen 3,2 E pentium 4 geholt

    • #594109
      Novadi01
      Teilnehmer

      Mein erster PC war ein Atari ST mit 512 K Speicher un 6800 CPU 3,5″ Floppy mit SW Monitor ( 72 Hz )

      Mein 2. Rechner war nen Amiga 2000 mit 2 3,5″ Diskettenlaufwerken und einer 40 MB Festplatte.

      Danach Pentium 133

      In der Zeit nach dem 233 wechselte ich die System und Komponeten Jährlich bis halbjährlich.

    • #594113
      steeve
      Teilnehmer

      Sommer 2000

      Intel Celeron 500MHz
      Speicher: 64MB -> paar Monate später 128MB
      Mainboard: hab vergessen
      Grafik: Onboard

      😎

    • #594115
      Leni
      Teilnehmer

      Also mein erster Rechner war nen Celeron mit 500 mhz der rechner hatte 64mb ram (wurden dann aber bald auf 256mb aufgerüstet ^^) hatte glaub ich TNT2 Grafikchip oder so ähnlich

      hm dannach kam ein 1700+ mit 256mb ram und ner Radeon 9000 glaub ich

      dann nen 2800+ Barton mit 512mb und ner 9600 XT auf nem A7n8x-X

      ja und jetzt nen Athlon 64 3200+ mit ner X850 XT auf nem DFI nF4 Ultra

      mfg

    • #595926
      flydie
      Teilnehmer

      Mein erster PC war n MediaMarkt komplett PC den ich im Herbst 2001 von meinen Eltern bekommen habe. Da ich damals noch ueberhaupt null Plan hatte, musste ich mich erst in die Sachen einarbeiten ….

      Ausstattung:
      – P4, 1.5Ghz
      – 256MB SD
      – 40GB Fujitsu Platte mit 5200 U/min
      – im Funktionsumfang beschnittenes Gigabyte OEM Board
      – 56K Modem
      – Geforce 2 MX-440

      Relativ schell is dann ne Festplatte verreckt und ich musste das Teil wieder wochenlang zum MM. Da das OS (win me) zu dem Zeitpunkt auch wegen irgendwas Mucken gemacht hat und immer ein Kumpel oder ein Cousin kommen musste, hab ich ab diesem Zeitpunkt beschlossen: Wegen Probleme mit Computern will ich nie wieder auf die Hilfe anderer angewiesen sein! Naja hat ca. ein 3/4 Jahr gedauert, dann sind die Leute, die mir urspruenglich geholfen haben zu mir gekommen, wenn sie was nich wussten. Und heute ists ja mein Beruf … daher war die Entscheidung wahrscheinlich die beste, die ich bis her getroffen hab.

      Der PC hat in seinem Auslieferungszustand nur ein paar Monate ueberlebt. Schnell hab ich das Tuningpotential entdeckt und das hat mich sehr gereizt. Zuerst war ne bessere Soundkarte dann ne zusaetzliche Festplatte eingebaut. Dann hab ich mir nen Thermaltake Crystal kuehler fuer die Graka bestellt und den Passiven durch den Crystal ersetzt. Da die Kraka keine Loecher fuer den
      Kuehler hatte wurde das Teil mit Angelschnur draufgespannt. Den Passivkuehler hab ich in handliche teile zersaegt, und mit Waermeleitpads auf den Gram geklebt. Das war meine Erste Modding Erfahhrung. Das Teil wurde dann richtig derb uebertaktet. (GPU um 60 MHz und Ram um 50 war das ca. iss zwar nich viel, aber bei ner Karte mit 166MHz Ram Takt war das ne Menge). Danach hab ich mir ne Leadtec Geforce 4 ti 4200 gekauft und noch Luefter eingebaut etc.
      Anfang 2002 hab ich mir mit Kumpels dann Netzwerkkarten gekauft und ab und zu kleine LANs gemacht. Mittlerweile veranstalten wir ca. alle 2 Monate ne kleine LAN mit ca. 10 Leuten und bis vor kurzem war ich Serveradmin bei nem Verein, der LANS mit 100-150 Teilnehmern organisiert hat. Mittlerweile bin ich aus mehreren privaten Gruenden ausgetreten.
      Spaeter hat ein Blitzeinschlag in der Naehe das NT, MABO und den Prozzi gekillt und so wurde das Mabo durch ein Gigabyte GA8-IEXP der Prozzi durch nen 2 GHz Northwood P4 getauscht und es kam endlich DDR rein. Das Gehaeuse wurde dann durch ein Chieftec CS 901 getauscht und halt das ausgewechselt was kaputt ging. Von dem urspruenglichen PC liegt das Gehaeuse im Keller und die Graka und der Ram laeuft in nem anderen PC. Ach ja: Das MABO und der P4 haengen in meinem Zimmer an der Wand. Der Rest hat entweder den Geist aufgegeben oder wurde beim Blitzeinschlag gegrillt.

      Tja das war mein erster PC … mittlerweile nutzen den meine Eltern, da ich mein Notebook gekauft hab und im Fruehjahr 06 kommt ein neuer PC.

    • #599703
      maggot
      Teilnehmer

      also der erste rechner, den ich unter die finger gekriegt hab war der C64 meines vaters. mit 5,25zoll floppy und dem tollen kasettenrecorder 🙂
      dann hat sich mein vater nen 486er gekauft, edles gerät damals:
      dx2 cpu mit 66Mhz, anfangs 4, später 40MB RAM, ner hercules stingray 2MB graka (pci), 800MB platte (wd), später noch 1,6gb dazu, nem 250MB colorado backup bandlaufwerk (hing am floppy controller), 4x cd-rom, sound anfangs noch nicht, später irgend en sb16 clon.
      da durft ich auch schon dran zocken: siedler1/2, civ2, c&c2, warcraft1/2, sogar starcraft lief noch passabel…
      dann mein erster eigener:
      k6-2 400Mhz, 128MB RAM, 10GB ibm hdd (ide), sblive value,
      diamond viper v550 16MB tnt, symbios logic u-scsi controller für den teac cdr55s und das toshiba 32x cdrom

      darauf folgte der erste selbst zusammengebaute:
      1333er tb, 256MB DDR 266, asus a7m266 (noch mit amd-northbridge), ner asus v7700 deluxe (gf2-gts).
      danach kamen nur noch vereinzelt teile dazu: der 160er scsi controller, die platten dazu, dann en dvd laufwerk, neur brenner, asus a7n8x, der 2400+,das gametheater, die hercules 9600, ram aufrüsten, zwischendurch ma wieder ne platte oder zwei…
      und so steht er heute da:
      http://www.meisterkuehler.de/forum/showthread.php?t=6436
      und immer noch das gehäuse in dem der k6-2 war 🙂

    • #599954
      Sl3dgh4mm3r
      Teilnehmer

      geile rechner 😉

      Mein erster hatte so um die 300mhz.
      Danach hatt ich einen so um die 400mhz mit 32mb und ner 2d grafik.
      Damals war ich noch klein.
      Dann einer mit 1,3 ghz und ner geforce 2mx und 256 mb ram.
      Dann den aufgerüstet auf ne geforce 4mx und 512mb
      Un jetzt habe ich ein 3000+ 1gb ram ne 6600gt usw

    • #600095
      Budsh
      Teilnehmer

      Mein erster war nen 600mhz Duron 🙂
      Dann kam nen Duron mit 900mhz glaub ich…*grübel*
      Dann XP 2000 @ 1,9ghz—GF4Ti
      -::- XP 3000 @ 2,4ghz—6800GT AGP
      -::- 64 Winni 3000 @ 2,4ghz—6800GT PCI-e
      Und bald kommt nen Opteron 146, oder nen X2 rein *jubelfreujuhu*

    • #602127
      Comment
      Teilnehmer

      Jo das erste war natürlich nen C64, das muss so 86 oder 87 gewesen sein

      hier mal die chronologische aufstellung (ohne Anspruch auf vollständigkeit)

      C64 Datasette dann Diskettenlaufwerk (wow was für ein speed)
      Amiga 500, später erweiterung auf 2 MB 86020 mit 14 MHZ und alf contoller mit 20 MB HD
      Amiga 4000 mit 86040 25 MHZ und picasso graka 17″ Röhrenmonitor (1994)
      Dann irgendwann 486 40 Mhz und ne riesenentäuschung über dos 6.22 und w 3.51 das war nen abstieg
      486 mit 120 overdrive
      P 90
      cr 133
      P2 300
      P2 800
      Amd barton 1800+
      Amd barton 2500+
      Amd 64 3200
      Amd 64×2 4800+
      dazwischen immer viele umbauten erweiterungen, nachrüstungen usw …

    • #602130
      Budsh
      Teilnehmer

      …nu is nen Opteron 144 drinn der macht 2,8Ghz @ 1,45v mit… *freu*

    • #602131
      Loopo
      Teilnehmer

      Comment said:
      Amd 64 3200
      Amd 64×2 4800+
      dazwischen immer viele umbauten erweiterungen, nachrüstungen usw …

      heieiei.. da steckt ja ganzschön kohle drinnen ich hoffe doch das ganze is wenigstens wassergekühlt und schön leise (und sag mir etz nich du hast kein geld dafür ;))

      weiß nich ob ich schon gepostet hab aber angefangen hab ich mit nem 486
      dann auf 400mhz p2 (oder war das schon p3??) mit ner riva tnt graka und
      384 mb ram

      momentan nen 760er centrino mit 6800 go, 1 gig arbeitsspeicher und 160 gb platte 😉

    • #602135
      Comment
      Teilnehmer

      @ loopo

      Sicherlich alles unter Wasser, ausser dem NT von Siltentmaxx das ist vor 3 Wochen in die Luft geflogen !
      Habe alle Compnenten von Aqua-Computer,
      gekült werden im Moment
      CPU
      GRAKA
      HD´s
      mit nem 360 er evo, gesteuert mit nem Aquaero und nem Ausgleichsbehälter.

      So siehts aus (im Moment)

    • #602163
      Andreoid
      Teilnehmer

      erster pc? weis nichmehr genau aufjeden fall dann als gf4ti grade neu rauskamen1. 4ti 4200 , K7S5A , 1*128 SDR , 20 gb , 2400+2. 4ti 4200 @ 4600 , MSI (ka) , 2*256 SDR , 20 gb , 1800+ (2400 tot)3. 9800pro , MSI (ka) , 1*512 DDR , 80 gb , 2400+ (fehlkauf)4. 9800pro , A7N8X-E deluxe , 2*512 DDR , 80gb , 2200+ @ 2800+9800 pro wird noch auf xt übertaktet XD,……irgendwann,…naja obs was bringt XD,….

    • #602167
      McTrevor
      Teilnehmer

      Mein erstes System war auch der Brotkasten C64… Mann ist das lange her… Aber Elite war auch ein Hammerspiel. Man hat auf Drahtgittermodelle geschossen. Die hatten schon hammermäßige Transparenzeffekte, die Objekte waren nämlich durchsichtig, es gab noch keine Texturen. 😀

      Bis dann denn!

      McTrevor

    • #602196
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      Schon eine Weile her:

      Nr. 1: Pentium 166Mhz (ohne MMX), 64MB RAM (endlos viel damals :twisted:), Matrox Mystique, 4+2GB Seagate Barracuda SCSI (irre schnell damals), EIZO F56 (war noch bis vor 1 Jahr in Benutzung)

      Nr. 2: Pentium II 350Mhz, Asus P2B, 128MB RAM, Matrox Millennium G200 + Diamond Monster 3D II (3dfx Voodoo 2 = der absolute Klassiker! \D/ ), 4+4GB Seagate Barracuda SCSI

      Nr. 3: Pentium III 700Mhz, Asus CUBX, 256MB RAM, Geforce I SDR, 18GB Seagate Cheetah SCSI (den Gehörschaden hab ich immernoch x()

      Alle waren übrigens in demselben Gehäuse, das heute meinen Server beherbergt: ein kleiner YY-Cube 🙂

    • #602197
      Lueddi
      Teilnehmer

      mein erster rechener war ein pII (?) mit 233mhz, ne voodo 1 mit gigantischen 4mb graka ram, 32 mb RAM und ner gammel-soundkarte glaub ich. da hat sogar diablo 2 auf 640×480 geruckelt….jaja das waren noch zieten 😀

    • #602250
      Mies
      Teilnehmer

      Mein erster (eigener) PC war ein P166 , 4MB Grafik , 32MB Ram , ~2GB HD
      Aber davor (bzw. zur gleichen Zeit) hab ich noch an dem Rechner von meinem Vater spiele gespielt …. war halt nur son Rechner für Word und son kram ….
      Und danach kam direkt der jetzige 3000+ , 512 RAM , 9200se …..
      Aber es steht ein neuer an *freu*:)

    • #602244
      Spocky17
      Teilnehmer

      Erster Computer war damals ein Amiga 500 mit 1MB Speichererweiterung und nem extra Floppy. (und Workbench 1.3) 😉 … das waren noch Zeiten, Monkey Island, Indiana Jones usw. solche Spiele waren der Hammer auf dem Teil.

      Danach folgte ein AMD K5 mit 200Mhz, 32MB Arbeitsspeicher, ner Matrox Mystique und ner 3,1 GB IBM Festplatte. Hab mir später noch nen 3D-Beschleuniger geleistet um mein Quake usw. flüßig zu spielen. :d:

      Zwischendurch mal an nem 486er vom Kumpel rumgeschraubt.

      Dann gabs nen AMD K7 Slot A mit 600MHZ, 128MB Arbeitsspeicher und ner Asus V6800 Deluxe Graka & einer 10GB Festplatte. \D/ (den benutzt jetzt mein Großvater um seine Flugsimulatoren wie FMS, Aerofly prof. usw. zu zocken – is leidenschaftlicher Modelbauer)

      Dem mußte ein AMD XP 2000, 512MB DDR PC2700 mit Radeon 9700Pro und ner IBM 40GB und 120GB Festplatte weichen. (Mittlerweile mit 2x80GB WD800JB über Raid 0 aufgerüstet und als Internet-PC genutzt. 😉

      Und mittlerweile hab ich nen AMD Barton 3200+ mit 1024MB DualChannel PC3200 mit ner X850XT PE, einer Samsung Spinpoint 250GB und ner Samsung mit 80GB und Wakü. 😎

      Die anderen älteren Systeme sind auch noch zum größten Teil aus nostalgischen Gründen vorhanden. Außerdem wenn ich bedenke, was der ganze Spaß so gekostet hat und was ich dafür bekäme wenn ich das alles verkaufen würde…:(

      Bis zu meinem nächsten System wird es noch ein bischen dauern, wenn ich bedenke, dass AMD dieses Jahr schon wieder neue CPU’s und neue Sockel auf den Markt schmeißt. 😡 Aber irgendwoher müßen ja die Entwicklungskosten kommen. Und solange es zahlungskräftige Kunden gibt wird sich das auch nicht ändern…

      So long!

      Spocky17

    • #602338
      Don
      Teilnehmer

      hmmm……

      ich glaube das war 1994 oder so mit nem 386er oder 486er mit 100MHz und Windows 3.1 (in FARBE !!! ^^ ) restliche Komponenten weiß ich nicht mehr…
      Darauf folgten 166MHz und danach nen 200MHzer Pentium.

      Im Jahr 2001 kauften meine Eltern dann nen Komplett-PC:

      AMD Athlon 1700+
      256B DDR-266
      GeForce 2 MX 400 64Mb
      MSI K7T266 Pro
      DVD-Laufwerk
      CD-RW-Brenner
      40GB HDD

      Dieser PC wurde dann mit der Zeit immer wieder umgebaut und angepasst und sieht heute so aus:

      AMD Athlon 1700+
      1GB DDR-400 auf 266 (wegen dem Board)
      GeForce FX5900XT (nur geliehen…. zwischendurch war ne GF 4 Ti 4200 drin)
      MSI K7T266 Pro
      DVD-RW-Brenner
      160GB HDD
      Hyundai B71A TFT
      Creative Gigaworks 210D
      NoName 300W NT, weil das alte irgendwann keinen Bock mehr hatte…

      Und in der nächsten Zeit steht dann nochmal ein größerer Umbau an, bei dem endlich das langweilige Fujitsu-Siemens-Gehäuse wegkommt, ne neue CPU eingebaut und das Board getauscht wird….

      MfG Don

    • #602590
      drdope
      Teilnehmer

      C=116
      16Kb RAM
      Datasette
      (später C=1570)
      37cm Farbfernseher

      >> C=64
      >> Amiga 500 mit Speichererweiterung/HDD/Turbokarte, Modem “USR Courier Dual Standard “Hello, here’s the AT&T operator speaking, how may I help you?”
      >> 386er | (wg Wing Commander 1 & Doom 😉 DOS arghh! > OS2
      >> P1-100 | NT 3.51 mit 4.0 Oberfläche (Voodoo1!)
      >> K6-233 | NT 4.0
      >> Dual P2-350 mit 384MB RAM 9GB UW-SCSI (hat gerockt!) | W2K
      >> Dual P3-733 (drecks MSI Board > minderwertige Kondensatoren > hat mich am 30.12.02 6:23 verlassen und 3/4 des Compis gekillt > streß)
      >> XP 1700+ auf K7S5A (brauchte dringest irgendwas zum arbeiten)
      >> XP 2500+ auf A7N8X
      >> XP-M@3000+ in nem Shuttle SN45G
      (die ersten Linuxschritte – XP fand ich nie so prall – Suse > Ubuntu)
      >> HEUTE
      X2-3800@2,6Ghz|1,375v bald mit Wasser gekühlt und mind. 3Ghz | running Gentoo/AMD64 – “compiled from source1” LOL

    • #603367
      Garfield
      Teilnehmer

      1987 Sharp PC-1430 (Basic-Pocketcomputer)
      1988 C= plus/4 mit Datasette 🙂 den hatten meine Kumpels auch. Die C64-Leute hatten zwar die besseren Spiele, aber wir das eingebaute Monitorprogramm. Wir haben hardcoremäßig ASM programmiert, herrlich…
      danach: PC 386SX mit ‘Bernstein’-Monitor 🙄
      danach: Amiga600
      danach: Mac Quadra 610 (68040)
      seit 1998 bis heute: Mac G3 @450MHz (Okay, es wird Zeit für was neues…)

      dazu immer mal wieder Sharp Pockets, die sind so knuffig…
      Hab gerade das letzte Modell mit Z80-Prozessor und eingebautem PIC-Assembler erstanden 🙂

    • #606930
      der Heady
      Teilnehmer

      Abgesehen vom C64, den hier warscheinlich fast jeder hatte 😉
      war mein erster PC ein hochmoderner und ultraschnelle
      80486 DX 50 😯

      der hatte noch ne Fett geile Turbo Taste, weil mache Anwendungen zu der Zeit noch viel zu schnell abliefen 😆 😆 😆 :d: 🙁

    • #606929
      biborak
      Teilnehmer

      80286 – 16Mhz – 1MB Ram – 40MB Quantum HDD aufgerüstet auf 2MB per SIP Modul (Die Dinger mit einzelnen Beinchen). der ram war damals noch in einzelnen chips aufm board, die musste ich alle einzelnen rausziehen, damit ich die 4 sip bänke benutzen konnte. war so vor ca. 13 jahren

      Pentium 100Mhz – k.a wieviel RAM – 40MB+120MB Seagate + 2x cdrom mit eigener Kontrollerkarte für 190DM (war damals ein angebot) 😎

    • #606970
      The_Chaos
      Teilnehmer

      du lachst, aber für manche games hät ich die heute gern wieder. auf den A64 laufen kaum “alte” games ordentlich, gerade kleinere, die irgendwe ma selbst gebaut hat.

    • #606976
      GodFlesh-DKL
      Teilnehmer

      Hehe cool, diesen Thread hier hab ich ja noch gar nicht gesehen … na denn leg ich auch mal los 😉

      Mein erster Computer war ein Amiga 500 mit krassem 3,5″ Diskettenlaufwerk und ich war mächtig stolz darauf 😀
      Irgendwann kam ich dann mal zu einem 386 DX 40 mit 4 MB Ram und 80 MB Festplatte, wo ich dann irgendwann mal noch ein 4-fach CDROM, eine 800 MB Festplatte und eine Soundkarte eingebaut habe und in der Schule einen auf dicke Hose machen konnte *g*
      Dann, ich glaub 1995 war es, bekam ich zu Weihnachten einen Pentium 133 mit massenhaft RAM (boah ich weiß es gar nicht mehr, wieviel es war, aber für damalige Zeiten wirklich viel), einer riesen Festplatte und einem 6-fach CDROM Laufwerk und (damals auch gerade neu) Windows95 Betriebssystem !! 😉 Ich weiß nicht so genau, was die Kiste damals gekostet hat, aber es war schon absolute Oberklasse *g*
      Mein nächstes System war dann ein Pentium II mit 400 MHz, auch für damalige Verhältnisse ziemlich gut.
      Dann folge ein AMD Athlon 800 Thunderbird, der bei einer Arbeitskollegin meines Vaters immernoch läuft 😉
      Naja und dann der übliche Kram, Athlon XP2000+ und dann Ende letztes Jahr einen A64 3500+. Mein nächster wird nun ein X2 3800+, gerade heute bestellt 😉

    • #606968
      FaulesK
      Teilnehmer

      Mein erster Rechner war auch mal voll der Renner. Ein Intel Celeron mit 500Mhz, ner Graka mit 8Mb 😛 geschlagene 64MB Ram und ner 7,5 Gb HDD. des war Hightech.
      Jetz hab ich ein AMD Athlon mit 1GB Ram und ner 128 MB Graka. Mehr Rechner hatte ich nicht

    • #607629
      Kr3wm3n
      Teilnehmer

      Holy Shit meine erster überdimensionierter Taschenrechner war ne Schneider Workstation mit satten 4 Mhz ‘(Turbo 7 Mhz) das gute Stück habsch noch zu Huss 🙂 (c64, Commodore das übliche Halt) hab auch noch sonne Uralte Odyssee Spielekonsole 🙂

    • #608066
      HisN
      Teilnehmer

      Mein erster war auch ein C64 mit Datasette … aber wann das war?Jedenfalls vor 86 .. weil da hatte ich dann schon nen 9-Nadeldrucker und ne Floppy dranne :-)Danach kamen nen Amiga2000 (später dann mit 8MB Ram als einzelne Chips auf eine extra Karte gedrückt und MFM 40er Platte auf 63MB RLL formatiert… jaja schon damals übertaktet wenn man so will) ich hatte 4 Diskettenlaufwerke dranne und man konnte auf alle gleichzeitig kopieren und ungestört am Rechner weiterarbeiten.. das hat MS noch nicht mal heute richtig im Griff… und irgendwann dann mein erster PC.. nen Rank-Xerox 386SX-16 mit wenig Speicher und kleiner Platte 🙂 im Pizzaschachtel-Gehäuse mit integrierter GrafikMein Gott ist das lange her.. dass muss so um 1990 rum gewesen sein glaub ich.

    • #608064
      RobertD
      Teilnehmer

      Also mein erster Computer war auch ein C64 mit Datasette (oder wie das Ding hies) , habe aber paar Jahre später nen Amiga 600 gehabt mit zweiten Diskettenlaufwerk, ne Aufrüstung mit ner Festplatte war mir damals zu teuer, deshalb kam ca. 1992 mein erster PC für 3600DM, das war nen Vobis-Tower mit nem AMD 486DX40, 256Kb L2-Cache, 4MB RAM, glaub ne SIS-Graka mit 256Kb RAM, 340MB Conner-HD, 2fach Mitsumi-CDR und nen 14″ Vobis Highscreen, als Software war da dabei MS Windows WfW 3.11, CorelDraw3 und MS Works. Das war im übrigen mein erster und mein letzter Komplett-PC, danach hab alles immer selber zusammengebastelt. Hab aber auch kurz danach auf ne höhere CPU aufgerüstet, das war nen IBM 486DX2-66, Cyrix hatte ja fast nur 486SX-CPUs. Und auch 4MB RAM kammen dazu. Das waren dann glaube ich 2×4 SIMM-Module. An den L2 Cache hab ich mich zu der Zeit nicht rangetraut.PS: Habe aber noch weit vor dem C64 schon an ROBOTRON-Computer spielen dürfen, man war ich da immer happy\D/ Zum einspielen der Programme/Spiele wurden da noch herkömmliche Casettenrecorder benutzt, da bin ich immer erschrocken, wenn jemand an der Lautstärke rumgespielt hat.

    • #621965
      flydie
      Teilnehmer

      Naja zumindest war mein erster PC schneller als alle anderen …

      Hab zwar spaet angefangen, aber besonders geschadet scheint es nicht zu haben, oder 😡 😡 😡

    • #622359
      ulv
      Teilnehmer

      [SIZE=”3″]Sinclair ZX81[/SIZE] wie borsti67 aber in der Grundausstattung: siehe http://www.zock.com/8-Bit/D_ZX81.HTML

      1 KB ROM
      [SIZE=”3″]1 kB RAM[/SIZE] (in Worten 1024 Zeichen!!)

      das Speichern auf einen Kassettenrekorder hat etwa 5 Minuten gedauert! Da hörte man jedes Bit!
      man kann aber ein Autorennen programmieren!

      und heute … http://www.meisterkuehler.de/forum/pc-systeme/8390-stromspar-desktop-mit-pentium-m-753-ultra-low-voltage-unter-20watt-und-total-leise.html

    • #621962
      Magnuss
      Teilnehmer

      der erste war ein c64 ABER mit Floppy + Kasettenlaufwerk:d:

      dann kam der MÄCHTIGE 386 SX16 – 8 MHZ und mit Turbo angebliche 16 MHZ

      Ram weis ich nicht mehr – aber die 20 MB Festplatte hat für DR-DOS üppig gereicht…:)

    • #622433
      DerNetteMann
      Teilnehmer

      P1 100 MHZ -> P1 200 glaubsch ->P3 1000 -> AMD 3000+ -> AMD 3200+ -> mal gucken ne

    • #622434
      Dolphin
      Teilnehmer

      Mein erster war zu Zeiten der 5. Klasse (schon ein weilchen her…), damals gebraucht gekauft:

      Super CPU: AMD 80286 @ 16 MHz (+ Koprozessor-Sockel, den ich aber nie bestückt habe…)
      MegaRam(tm): 2,768 MB (2MB ISA-Slotkarte, 768 KB onBoard)
      UltraSingleRaid: 44MB (~30 MS Zugriffszeit und knapp 300KB/s Lese-Transferrate)
      Wechseldatenträger: 1,44 MB (Diskette…)
      2-Kanal Surroundsound: Sounblaster 2.0 / 8Bit (meist doch irgendwie mono…)
      Röntgenkathode: 14″ VGA-Farbmonitor @ 60Hz
      Betriebssystem: MS-DOS 4.01

      Das ganze System war damals schon komplett PASSIV gekühlt!!! 😉

      Gespielt wurde damals: Hülsi, Lemmings, die ganzen Lucasfilm und Sierra Adventures und es gab damals auch schon “3D” Spiele von ID

    • #629031
      Cricetus
      Teilnehmer

      Also mein erster war, wie ich zu meiner Schande zugeben muss einer von Aldi! :+ Das war irgendwann in den 90ern…Pentium II 266 MHz (im jahre 2000 auf sage und schreibe 430 MHz hochbekommen 🙂 <--- erster oc versuch, hab einfach noch nen grossen lüfter drauf "geklebt" :D)16 mb Arbeitsspeicher8 mb GraKa <---- später gegen ne 32 mb nvidia ausgetauscht (happy war =))4 gb festplatteDen Rechner hatte ich dann bis zum Jahre 2003 in gebrauch, bis ich mir nen PC selbst zusammen gestellt habe 😀 Nun istP4 3.2 GHz1 gig ram256 mb GraKa 160 gb festplatteAlso der unterschied ist gravierend, früher wäre der als bester rechner aller zeiten durchgegangen. Und in 5 Jahren ist der den ich jetzt habe auch nur noch nen joke in nem Forum wert =)

    • #629033
      WhiteFalcon
      Teilnehmer

      diesen Thread hier sehe ich jetzt erst??? 8-[ 🙁

      Na da will ich auch mal.

      Mein erster eigener PC: ein Athlon 900MHz (T-Bird) auf einem NMC 8TAX+ (Via KT133A), 128MB SDR-SDRAM, 30GB WesternDigital, ATI Rage Fury Pro ViVo mit 32MB RAM, Sony CD-Brenner, Teac CD-LW, NoName-Gehäuse, NoName-NT

    • #594662
      DaHobbit
      Teilnehmer

      So dann:

      Vor glaub ich 17 Jahren 8-[

      Ich glaub das war noch nicht mal n 286er.
      Irgendwas von IBM
      8 MHz, 1 MB RAM, 12 ” Monochrom Bildschirm, ohne Disk-Laufwerk.

      Und es gab nur ein Menü mit 4 Anwendungen:
      Spiele (Prince of Persia), ne Art von Word, Rechner und n Hilfsprogramm.

      Der ging (damals) ab wie Sau! :—)

    • #594665
      Hubi
      Teilnehmer

      HiO
      1 pc zu weihnachten gekriegt als ich noch ein kleiner furtz war da war ich 9? 8? mit 300 mhz und 64 mb ram oder sowas . Konnte man aber mit 1.5 cs zoggen das weiß ich ^^ hab ich früher schon gespielt. 🙂

    • #594658
      Speedey
      Teilnehmer

      AThlon hau mich blau mit 433MHZ glaub ich hatte ich mit 9jahren von mein Bruder bekommen ^^

      6 GB Festplatte
      64er RAM
      8MB GRAKA

    • #631302
      Cabbydriver
      Teilnehmer

      ICh reihe mich dann auch mal ein.

      Angefangen hat es mit dem guten C64 mit Datasette. Danach folgte ein AMD K6 mit 333 Mhz mit 128 mb ram , 16Mb Voodoo Grafik und 40Gb Platte. Wurde dann nach und nach auf einen K6-3 500 aufgerüstet.
      Es folgten ein Thunderbird 1400, ein Athlon XP 1600 und 1800.
      Nebenbei liefen noch ein PIII mit 500 Mhz , PIII mit 800 Mhz und ein Celeron mit 2800 mhz.
      Zur Zeit gondel ich notgedrungen mit einem 2,6er Celeron durch das Netz.

      Als Laptob nannte ich mein eigen einen 1000Mhz “keineAhnungwas”.
      Zur Zeit habe ein Samsung M40 mit 1,5er Centrino und 40 Gb Platte mit 512 MbRam.
      Im Keller steht noch ein Pentium 133 Laptop mit only Diskette und Win 95.

    • #631511
      B-Spike
      Teilnehmer

      schreibe einfach aus lust und laune meine ganze pc story1 atari 130 xe mit datasette – ich war 8 jahre jung – es war 19862 c64 mit floppy3 amiga 6004 glaube es war 1998 als ich mir meinen ersten pc für 2999 dm kaufte – mit scanner und drucker waren es ca. 4500 dm=acer fertig pc pentium 2 300mhz 4,3 gb 96 ram , ati 3d rage pro 8mb – kaufte kurz danach eine monster1 3dfx die leider auf dem acer mainboard nicht lief, dann kaufte ich für über 400dm ein asus board – baute alles zusammen was ich konnte und musste nächsten tag zum fachmann fahren weil ich mich mit den jumpern nicht auskannte, später kam eine velocity riva tnt 16mb dazu – man war das damals eine geile grakalange pause dann folgten:5 athlon 1700 – 512 ddr266 – immer noch die riva tnt 16 mb – 20 + 40 gb hdd6 athlon xp 2700 – a7n8xe deluxe – 1 GB ram – radeon 9600 256 mb – 160 gb sata – der 2700 produzierte so eine wärme dass das gehäuse immer offen sein musste – wusste damals nicht dass man pcs mit wasser kühlen kann7 athlon xp 2500 ( für meine frau) – 512 ddr – 40 gb hdd – fx 5200 128 mb8 amd 64 3400 clawhammer – mit msi k8neo ..hast du nicht gesehen – 1 gb ram – asus 6800 gt 128 mb – später 6800 ultra 9 mein laptop samsung p35 III – centrino 1,6 – 80 gb – radeon 9700 – 10 amd 64 4000 san diego – 2 gb – 7800 gtx , später x1900xt ( ging kaputt) dann kaufte ich eine x1900xtx11 heute spendierte ich meiner frau einen amd 64 3200 mit asrock dual sata 2 – der xp 2500 geht in rente12 heute am 31.07.2006 kommt der amd x2 4600 den ich zum ek bekommen habe – 4000er san diego ist verkauftein hammer thema :d: – ist echt ganz cool die ersten pcs von allen hier zu erfahren und sich an seine eigenen pcs und die damit verknüpften zeiten zu erinnern:d:

    • #631514
      Nightlife
      Teilnehmer

      Bei mir ist es ja noch nicht so lange her ^^.

      Es war ein Intel PIII mit 500MHz
      Voodoo TNT
      32MB RAM
      16x Cd Laufwerk
      2x6GB Festplatte

      Achja….ganz davor war noch n 386er Laptop…was da drin war…ich weiss es nicht, aber ich hab ihn immernoch…^^ und er funzt nocht. Zwar nur mit Stromkabel da der Akku putt ist, aber immerhin. Glaube mein Vatter hat ihn 1995 gekriegt.

    • #631519
      max_payne
      Teilnehmer

      >irgend ein uraltes ding, von dem ich nichs mehr weiß; außer der 40(!) MB Hdd>Pentium mit 233 Mhz, der bis auf wenige Tage noch immer im Einsatz war, mit der 3. Festplatte>Pentium 4 mit 2.26 GHz, der bereits verkauft wurde(hach, das waren noch kühle und leise Zeiten….)>Pentium D 840 (3.20 Ghz) still up and running

    • #632013
      Efham
      Teilnehmer

      mein bzw. unser erster (Familien) -PC war ein Intel P3 300Mhz mit nen bisschen Speicher so vlt 64MB? ^^ ca. 7-9 Jahr alt … ^^ steht bei uns aber immernoch aufn Dachboden … ^^

    • #632222
      Nightlife
      Teilnehmer

      Efham said:
      mein bzw. unser erster (Familien) -PC war ein Intel P3 300Mhz mit nen bisschen Speicher so vlt 64MB? ^^ ca. 7-9 Jahr alt … ^^ steht bei uns aber immernoch aufn Dachboden … ^^

      Wie ich etwas weiter oben schon geschrieben hab, war unser 1. richtiger PC auch ein P3 aber mit 500MHz aber nur 32MB RAM.

      Wenn ihr nur 300MHz hattet abrr 64MB RAM, wäre ich schon ein bisschen beleidigt [-(

    • #632289
      Efham
      Teilnehmer

      Tja 😛 🙄
      soweit ich weiß, ging da mal die Festpladde kaputt, und dann hat man uns eine neue reingebaut, und dabei unseren PC mit weiteren 32MB RAM bereichert. Ursprünglich hatte er glaub ich auch mal nur 32MB RAM *beruhig* 😉

    • #641231
      tobomax
      Teilnehmer

      Mein erster PC war 1999 ein Pentium 3 mit 866 Mhz, 128 MB Ram, 20 Gigs Festplatte und ner Geforce 2 MX.

      gar net schlescht 😀

    • #643219
      Ruff Ryder
      Teilnehmer

      boah mal nachdenken …

      Pentium 3 mit 600Mhz
      Savage irgend was mit 32MB
      und 128MB-Ram

      und Hitman 2 lief darauf

    • #643245
      TiGer
      Teilnehmer

      http://www.zock.com/8-Bit/C64-II.JPG mit Datasette + TV, später dann mit Floppy….

      Dazu kamen dann etwas später Monitor und drucker (mit Lochpapiereinzug:d: )

    • #643268
      Novadi01
      Teilnehmer

      Mein erster PC war ein Atari ST mit 512 KB und nen 3,5″ Diskettenlaufwerk Dobbelside 🙂

    • #643386
      Jumper
      Teilnehmer

      Also meine ersten Gehversuche startete ich auf einem Sinclair ZX81…der gehörte mienem Vater…meine erster eigener war ein geschenkter von meinem Onkel….Ein XT mit wahnsinnigen 4,77 MHz Takt, 1MB Ram und 20 MB HD (war Luxus zur damaligen Zeit…da waren noch 2 5 1/4″ Laufwerke in) und eine CGA Grafikkarte…das war noch cool….mit 4 Farben hehehe:D
      Aber :respekt: das war noch was…wär noch gut für all die Jungs, die immer heulen, dass ihr PC zu langsam sei \D/

    • #623615
      Edder
      Teilnehmer

      Oh man der Trhead ist mir garnicht aufgefallen, also mein 1. PC war glaub ich nen P2 mit 500 Herzchen, Grafikkarte war glaub ich irgend ne ISA-Karten, und Ram hatte ich glaub ich 64 Mb oder sowas, mit dem PC hab ich aber nicht meine 1. erfahrungen gemacht sondern, den 2. P3 800mhz durfte ich erst zerlegen.Achja die guten alten Zeiten!

    • #643641
      Neron
      Keymaster

      Ach beleben wir alte threads mal wiederalso so damals hatte ich einenPentium mmx 166mhz (und sagen haften 2,8V Vcore)4gb festplattesogar ne extra soundkarte von creativ ^^ne graka (was für eine öh weiß ich leider nimmer)ram waren 64mbein CD laufwerkFloppyund das ganze war in nem 15kg schweren Bigtower untergebracht ^^

    • #643634
      flint
      Teilnehmer

      1. amd 386 mit 16mhz, 4mb ram, 100mb hdd
      2. cyrix 486 dx2 mit 40mhz, 32mb ram, 500mb scsi (ging voll ab:D \D/ )
      3. amd k62 mit 500mhz, 256mb ram, 10gb hdd, radeon ve mit 32mb
      4. amd duron 1000mhz, 512mb ram, 40gb hdd, gforce 4 ti 4200
      5. amd athlon xp 1600+, 512mb ram, 40gb hdd, geforce4 ti 4200
      6. mein derzeitiger… siehe profil ^^, 2,4 ghz, 1gb ram usw.

      mfg flint

    • #582049
      bluefisch200
      Teilnehmer

      Mein erster PC war n IBM Desktop, fragt mich nich was für einer, jedenfals wars einer mit 4 Gb Festpattenspeicher.Und einem Intel Pentium 3 Przessor mit 800 Mhz.Leider dem Vater gehört.

    • #572083
      B-Spike
      Teilnehmer

      bluefisch200;187438 said:
      Mein erster PC war n IBM Desktop, fragt mich nich was für einer, jedenfals wars einer
      mit 1 Gb Festpattenspeicher.
      Und einem Intel Pentium 3 Przessor mit 800 Mhz.

      3 pentium 800 mhz und eine 1 gb festplatte? ganz sicher? weil wo ich einen p 2 300 mhz hatte war da eine 4,3 gb dabei, und die war schon recht klein;)

    • #652166
      bluefisch200
      Teilnehmer

      B-Spike;187444 said:

      bluefisch200;187438 said:
      Mein erster PC war n IBM Desktop, fragt mich nich was für einer, jedenfals wars einer
      mit 1 Gb Festpattenspeicher.
      Und einem Intel Pentium 3 Przessor mit 800 Mhz.

      3 pentium 800 mhz und eine 1 gb festplatte? ganz sicher? weil wo ich einen p 2 300 mhz hatte war da eine 4,3 gb dabei, und die war schon recht klein;)

      Das mit der HD war richtig, hab ihn nochmal entstaubt und hochgefahren, ein Wunder das er noch geht;) Ja er hat ne 4 Gb HD

    • #654749
      Börni
      Teilnehmer

      also ich war mit auf der parti auf:

      1. Celeron 533 mhz! Hab damals siedler 3 druff gezockelt
      2. ein AMD Athlon XP 2700+ mit ner Geforce 5600 8ab dann begang meine liebe zu AMD und Nvidia)
      ßda zwichen war noch was….

      aber jetz hab ich meinen AMD Athlon 64 3000 @ 4200! (kein X2, sondern grob vom 3800 weitergerechnet) mit ner Geforce 6600GT

    • #656993
      klafert
      Teilnehmer

      INTEL P3 700MHZ
      ATI Rage 128 Xpert128
      128MB SD-Ram

      -> nun wird er grad auf silent zum serverrechner im holzcase gebaut

      Intel p4 3.0 ghz
      radeon 9800 pro ati silencer @ XT
      1536MB DDR-400 ram
      250 gb WD

      wird mit vista verkauf und dann kommt mein wakürechner

      @ intel core 2 duo und ATI r600

    • #664057
      Delotenion
      Teilnehmer

      hmm das war enpII 350 MHZ von siemensmit integreirter ATI graka ohne 3d beschleunigunghab dan mal ne pci riva tnt vanta eingebaut2. -AMD Athlon 1.3GHZ-Geforce2 später Geforce4600 -schöne 40gb 🙂

    • #664080
      Baumpaul
      Teilnehmer

      Mein erster war ein Pentium II 233 64 MB 10 GB Maxtor Matrox Diamond Viper mit einem NV10 dem ersten richtigen 3D chip 4 GB :)Danach ein Celeron 500, 256 Mb, 40 GB, Riva TNT 32MBAthlon XP 1800+, 512MB, 320 GB, Radeon 5000Sempron 2200+@1870 MHz, 512MB, 320 GB, Radeon 5000Intel Core 2 Duo E4300@2100 MHz , 2GB, 2 TB, GeForce 7900 GS@GT

    • #664087
      Case
      Teilnehmer

      ein c16 von comodore und ein datasette.

      wenn man auf dem spielen wollte, musste man erst die kasette beidseitig abspielen. 15-30 minuten hat das schon mal gedauert. damals war ich 8 jahre alt.

    • #664084
      kev1n
      Teilnehmer

      Ein Robotron. Der war zumindest da! Nicht wirklich daran was gemacht, weil ich war ja noch ein Kleiner.
      Dannach C64 mit Datasette und Diskettenlaufwerk. Spiele unter anderen Turrican I.

      Dann einen 486 SX mit 25 Mhz bei Turbo. 8MB Ram und DOS 6.2 ein Windows 3.11 und Spiele wie Wolfenstein 3D. 🙂 Es lief bis auf ein Level da ging dann nix mehr. Der Rechner hing sich dann auf.

    • #664091
      Orikson
      Teilnehmer

      Wenn ich den Namen meines ersten Schmuckstückes wissen würde, würde ich ihn hier posten 🙄 Nur soviel: 2 farben Monitor (helles und dunkles orange), Joystick, Tastatur, keine Maus oder HDD soweit ich das noch weiß, nur ein 5,25″ Diskettenlaufwerk. Ich und meine Schwester haben uns da immer die Finger wund geämmert bei Winter und Sommergames, das waren so Olympische Spiele mit klasse Midi-ähnlichem Sound :d:

      Danach kamm ein 486er mit 66 MHz bei gedrückter Turbotaste, 4 MB RAM, 500 MB HDD (komprimiert 800 MB 😆 ), CD und Diskettenlaufwerk.

      Nach dem wir den genug gequält hatten hab ich meinen ersten PC selber gekauft, P3 866 MHz, 256 MB Ram, 40 GB HDD, CD Brenner und Geforce 2 MX 400.

    • #669486
      Pommbaer
      Teilnehmer

      Erste bekanntschaft hab ich mit einem C64 gemacht. waren die alle in der tastatur ungerbracht?? naja mit Datenkassetten 😉

      dann kam Amiga 500, allerdings hab ich immer nur gespielt gespielt, wurde irgendwann umgetauscht gegen Amiga2000 mit zwei diskettenlaufwerken.

      ab 1988 oder 89 war dann ein 286er im Rennen mit DOS. Ohne CD, Ohne maus, Ohne Sound… Schwarzweissmonitor. Hat damals glaube ich Runde 5000 DM gekostet mit Nadeldrucker

      Weil da eine Nette spielesammlung nicht lief wurde 1991 oder 1992 aufgerüstet auf 586er, 4Mb ram, 4 CD-Rom, Soundblaster, Farbbildschirm, 160Mb Festplatte.. Beim Soundblaster konnte man die Lautstärke nur über ein Rädchen an der Karte verstellen =) Hab dort meine ersten Erfahrungen mit Windows sammeln dürfen.. hab zum beispiel alle großen Dateien gelöscht weil ich platz brauchte -> System hinüber..
      Man was hab ich viele Stunden mit C&C Tiberiumkonflikt verbracht..

      Dann kam mitter der neunziger ein Pentium hinzu, mit 133Mhz, 4GB glaube ich, 32MB Ram und Elsa Winner 2000 Grafik mit 2 MB Speicher ! =)

      Dann folgte mein komplett selbst bezahlter Rechner 1999: Penitum III 500 , 128 MB, Rage128 mit 16MB und 15GB + Monitor..

      naja seitdem immer mal wieder durchgerüstet bis heute: PIII 800Mhz Slot1, PIII933 FCPGA -> Umstieg auf Sempron 2800+ und dann mein jetziger..

    • #669503
      Matze_M
      Teilnehmer

      Alo mein erster war ein genialer 286er laptop mit 32MB ram und einem 2Farb Display (helles und dunkles Orange-Braun). Geniale Akku-Laufzeit ca. 25 Minuten!!
      Schmuckstück! *hach*

    • #669514
      alive!!!
      Teilnehmer

      32MB Ram bei nem 286er? Das war ja dann absolute High-End-Oberklasse.

    • #669521
      MechatroniX
      Teilnehmer

      Mein (naja – ok – der von Papa) erster Rechner war nen

      ESCOM 286DX2-50
      mit satten 4MB Ram
      und ner Graka mit glaub ich 512kB.
      HDD 120MB
      und ne 14″ Röhre

      War schon lustig als man noch im Batch-Dateien-Configurations-Krieg ewig rumprobiert hat, bis man nen paar KB RAM mehr Speicher frei hatte um zu zocken 😀

    • #669845
      Lacri
      Teilnehmer

      Angefangen bin ich 1982 mit dem Sinclair ZX81 – als Bausatz (war etliches günstiger).1984 haben wir dann einen C64 mit Datasette gekauft – später kamen noch ein 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerk VC1541, Maus und der “tolle” Nadeldrucker dazu.1987 oder 1988 hatte ich dann einen Atari 520ST (wegen integriertem MIDI-Interface) – da hatte ich mein Roland-Keyboard angeschlossen und mit “Sequencer” konnte man Noten aufzeichnen…Irgendwann 1990 kam dann der erste “richtige PC” ins Haus. Ein AMD 286 mit Windows 3.0, wenn ich mich recht erinnere. …

    • #669847
      Targon678
      Teilnehmer

      Der erste Rechner war ein 386SX 16MHz mit einer 90MB Festplatte undich meine 8MB Hauptspeicher, den hatte meine Mutter wegen einerUmschulung gekauft.Das war 1990 oder so.Gruß Targon

    • #672308
      Börni
      Teilnehmer

      also ich möchte meinen oberenpost etwas hinzufügen! Mein vadder, er lebte auch im osten, durfte als musiker regelmäßig in den Westen fahren, da brachte er 1987 etwas mit: einen ATARI und dazu eine externe festplatte: ATARI Megafile 30MB. Dazu nen NEC Pinwriter P2200 Nadeldrucker den ich heute immer noch nutzel. Das war dann mein erster PC. da druff durfet ich dann so 2000 drauf zocken. so Zak mc’cracken and the alien monsters, saugeiledit: Zak McKracken – Wikipedia zu geil das game

    • #672307
      Sc0rp
      Teilnehmer

      Nunja, da mein Dad schon immer in einem Rechenzentrum gearbeitet hat, fing ich sehr früh mit Rechnern an (naja, sagen wir als erstmals PCs gab).

      Noch dazu komm ich ausm Osten – also habe ich mit nem Z9001 angefangen, dann ging es quasi die komplette PC-Schiene der DDR hoch, sämtliche KC Varianten, BC’s (Bürocomputer), AC’s (Arbeitscomputer) soger den ‘neuen’ BC (Bildungscomputer) durfte ich noch erleben … dann brachte mein Vater neben sonem halbmobilen amberfarbenen tragbaren Computer einen nagelneuen TA (Triumpf Adler …) 286er mit 12MHz mit nach Hause. Was für Erinnerungen …

      Sc0rp

    • #672314
      HisN
      Teilnehmer

      Bin auch einer der Mitte der 80er einen C64 mit Datasette bekommen hat, dann irgendwann die 1541 dazu, später ein Dolphin-DOS darauf gelötet und einen wahnsinnigen 9-Nadel-Drucker.Später von einem Amiga 2000 abgelöst, der mit 4 Floppys ausgestattet wurde (So geil, man konnte auf 4 Floppys schreiben, und das System ist keinen deut langsamer geworden, ich erinnere mich nur gut was passiert wenn man das unter Win9x macht) und den ich mit der Zeit auf 7MB(!) Speicher aufrüstete und mit einer 40er MFM-Platte die ich an einem PC-RLL-Controller betrieb erweitert wurde.Mein erster PC war ein Pizza-Gehäuse mit 368SX-16 und onboard-Grafik, die später einer 256KB-ET4000 (ISA-BUS) weichen musste :-). Da wohnte ich schon alleine *rechne* .. also ungefähr Anfang der 90er

    • #696862
      e-pride
      Teilnehmer

      Wie viele von euch hatte ich als erstes auch einen C64, mit Floppy und Datasett (oh gott)…

      Als der 386er vorgestellt wurde, kaufte mein Vater einen 386er mit 1MB RAM und damals 75MB Festplatte, mit einer 1 Tastenmouse und grausamen Monitor.

      Meinen ersten richtig eigenen PC habe ich 1992 dann bekommen, einen überteuerten Luigi Colani Big Tower von Vobis, mit 486DX2-66 und 8MB RAM, Highscreen 15″ Monitor und 2x 250MB Festplatten, 5 1/4″ Diskettenlaufwerk und zwei 3×5″ Diskettenlaufwerke.
      Die Grafikkarte hatte 512kb eigenen Speicher und einige gestecktes zusätzlich Modul 64×8 oder so ähnlich das sie auf 1MB Ram kam (Cirrus Logic)
      Das Berechnen in Autocad bei dem Space Shuttle 1992 (eine ganz bekannte Cad Grafik denke ich) hat auf dem 386er damals fast 10 Minuten auf dem 486DX2-66 dann unter 2 Min genauert. War total stolz, mein erster Benchmark wenn man es so sieht 😉

      Ich glaube mit damals Epson Tintenstrahldrucker s/w kam der PC fast 6000DM, allein die Speichererweiterung von 4 auf 8MB war damals hoch dreistellig 😀

      Windows 3.1 gabs dabei und zwei Monate später wurde das kostenfrei zu Windows 3.11 umgetauscht, MS Dos 6.0 und Norton Commander wurden mitverkauft. AUch einen Teil von Commander Keen gabs im Vobis Komplettpaket 😉

      Das war dann auch mein einziger Komplettpc den ich jemals gekauft habe, oder mir habe kaufen lassen, es folgten in jeder Prozessor und Sockelgeneration mehrere Selbstbauten, und das Endresultat ist ein inzwischen überladener Keller.

    • #697484
      MrSheepy
      Teilnehmer

      Hach… Damals! Das waren noch Zeiten! Da waren wir noch Jung und unbedarft! :DDer erste “echte” Computer war ein C64 mit Datasette… Papa hatte dann erbarmen und hat mir ein 1541er Floppy und einen Diskettenlocher gekauft… LOAD “GI JOE”,8,1 :d:Danach kam ein Amiga 500 mit 1 MB (!!) RAM… Indiana Jones auf 14 – 3,5″ Disketten… Oh man….Dann ein AMD 486DX2 100Mhz bei Turbo mit 16 MB Ram und 250 MB Festplatte, extra Soundkarte und einer S3 3D Grafikkarte. Wobei 3D wohl mehr die KArte beschrieb als die ausgegebene Grafik… Und ein 15″ S-VGA Monitor! Uhhhh… Dieses High End Teil hat damals schlappe 2300 Mark, beim Papa von einem Kumpel gekostet der günstig an Hardware kam, gekostet. Später wurde noch auf 32 MB nachgerüstet. EDO RAM wohlgemerkt… Turbo… Wer hat eigentlich diese Taste erfunden? Total sinnfrei :DDanach ein AMD K6 mit 550 MHZ, 128 MB RAM, 650 MB Festplatte, einer ELSA Razer Karte, einem SoundBlaster Live! und… Tada… einem Double Speed CD Laufwerk! Später wurde dann auf auf eine 2GB Platte umgerüstetDanach kam dann direkt ein AMD Athlon 1,4 GHz, 256 Mb Ram, 4GB Festplatte, der Rest blieb erstmal. Später wurde die Platte dann gegen eine 40 GB(!) getauscht… Und als Highlight gabs noch einen Plextor DVD Brenner für 280 Mark dazu! Das muss so um 1999 gewesen sein…2004 hab ich mir dann mal einen komplett PC gegönnt, weil ich den alten Rechner abgefackelt hab… Ehrlich! AMD 2.8GHz, 1GB Speicher, 160 GB Platte, NVIDIA 5200 Karte etc. pp. Die Karte hab ich dann noch gegen eine 6600 aufgerüstet.Tja und seit letztem Monat läuft mein neues System… AMD64 5.2 GHz, 2 GB Speicher, 250 GB Platte, Nividia 8600 GT XXX Karte etc. pp. Allein meine Grafikkarte hat heute 8mal soviel Speicher wie mein erster PC… Krass…

    • #698334
      hyXfPRO
      Teilnehmer

      Mein erster:
      irgendein AMD mit 100Mhz, 16MB-EDO-Ram, 4MB-SiS-Graka und ne 1,2GB Platte von Quantum … die einzelteile hab ich sogar noch rumfliegen… müsste alles auch noch funzen. *g*

    • #698346
      necro_LA
      Teilnehmer

      Mein erster war auch ein C64 mit kleinem Fernseher und diesen Hardware-Spielen zum reinstecken (so wie beim Super NES). Später kamen dann noch zwei Diskettenlaufwerke dazu.Danach kam ein Amiga 500 mit 4MB RAM den ich immernoch habe. Muss ihn mal wieder auspacken und anstecken, vor zwei Jahren ging er noch. Wer Lust auf etwas Nostalgie hat, kann sich ja mal Hurrican saugen.Da ich mich mit grausamen Piepstönen und 256 neongrellen Farben nicht anfreunden konnte, kam als dritter ein PowerMax 7100 mit 70MHz und 72MB RAM (zu Zeiten in denen PC-User mächtig stolz auf 16MB waren :+). Hab damals nie verstanden, warum man sich machne zum Spielen gegen Amiga oder ne Konsole entschieden haben. DOS war in der Hinsicht doch einfach nur grausam.Mein erster “normaler” PC war ein PII-350 mit Win98.

    • #700902
      Borath
      Teilnehmer

      Meine erstes Rechendingens (Konsole) war ein Atari 2600. Muss wohl 1980 oder so gewesen sein.Meinen ersten richtigen Rechner bekam ich so vor 20-23 Jahren (geschätzt)Es war ein Sharp MZ 800 mit Kassettenlauferk. Das war eine Sensation damals.Da gabs 3 oder 4 Spiele auf Kassette und eine Kasette mit einem Basic. Da ist mir das erste mal aufgefallen, dass die Engländer “colour” schreiben und die amis “color”. Gab immer Syntax Errors in meinen Basicprogs.Den C64 hab ich übersprungen und gleich einen Amiga500 mit 2,5MB und zweitem Floppy gekauft.Danach kam ein 486DX66 mit 4 MB von Escom für 4.000 DM. Der war allerdings irgendwie nur schrottig.Daher DX100 und danach alle möglichen Pentiums und AMDs durch. PC ist schon ein teures Hobby.

    • #700916
      Raphnex
      Teilnehmer

      nana so sinnfrei war die Turbotaste nicht^^

      Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Turbo-Taste

    • #700911
      zonic
      Teilnehmer

      also der erste rechner bei uns im haus, wie warscheinlich bei vielen, war der gute alte c64 mit diskettenlaufwerk und kassettenlaufwerk. Der hat allerdings meinem großen bruder gehört.

      so, die nächste anschaffung war dann ein pentium1 mit 75Mhz, 500mb Festplatte 😀 eine 30cm lange TV Karte und sonstige spielereien. Hat allerdings meinem vadder gehört.

      mein erster eigener PC war dann ein ausgemusterter pentium1 mit 133Mhz 64mb ram und 4gb hdd… müsste so 1998/99 gewesen sein.

    • #702407
      D3R_G3N3R4L
      Teilnehmer

      Oh, das is lang her 🙂

      Ich hab mit 6 Jahren (also 1995) den alten PC meines Vadders bekommen, war ein 486er mit 66MHz, 32MB EDO-RAM, 2.5GB HDD und CD-LW.
      (Damals hab ich von einer 15GB HDD geträumt^^)
      Dann 2001 hab ich nen P3EB mit 866MHz, 128MB SDRAM, Asus CUV4X-E, Matrox Millenium G450 Dual Head LE und Maxtor 30GB HDD bekommen. War echt ein geiles Teil, hab dann 2002 noch ne GeForce 4MX440 eingebaut und er lief super, bis dann 2003 das Mobo den Geist aufgegeben hat.
      Ich hab mir dann ein Fujitsu Siemens D1219 mit 384MB SDRAM organisiert.
      Dann 2006 wollt ich mehr!
      Also ein Asus CUV4X-D + 2xP3S 1400MHz + 370GU Adapter geholt, lief am Anfang auch einwandfrei, hat dann aber seit 2007 nur Probleme mit zwei CPU’s gehabt.
      Letztendlich hab ich dann im Juni des Jahres alles neu gekauft.
      Derzeitige Hardware:
      Intel C2D E6420 2×2.13GHz
      Asus Striker Extreme 😈
      2GB-Kit G.Skill PC2-6400/800MHz CL5-5-5-15
      nVidia GeForce 8800 GTS/320MB
      250GB Maxtor HDD

      Demnächst kommt dann die Wakü, die ich hier dann auch dokumentiere.\D/

    • #702488
      Meldorius
      Teilnehmer

      Meiner war auch alt… keine ahnung wie alt
      er hatte 24 MB Ram, 96 MHZ, keine Graka, Win 95 und Internet ^^

    • #702512
      i-b-e-x
      Teilnehmer

      mein erster rechner war ein server mit 2 singel cpusjeder cpu lief mit 2,0GHz pro Kern (getacktet und mit dem entsprechenden großen lauten kühlern versehen)dazu 4xicc riegel mit insgesamt 1 gbdazu gab es eine geforce 4200ti wurde mir damals noch von nem kumpel hochgetaktet und mit nem großen kühler versehenja wie das board heißt weiß ich leider nicht mehr den hatte ich so vor 4 oder 5 jahren von nem kumpel so gekauft für 100 € für 100€ war das echt ein klasse kauf aber das ding war laut hatte bestimmt so seine 25-30 db drauffestplatte ne 200gb (muste ich mir selber xtra noch dazu kaufen)

    • #706819
      Malkavien
      Teilnehmer

      Mein erster “richtiger” PC war ein IBM PS/2 80286er mit 8Mhz und 1MB RAM.Wurde aber schon nach 2 Wochen gegen einen IBM PS/2 80386 mit 16Mhz und 2MB RAM ausgetauscht.edit: ein 486er (TI) folge, ein P1 133, dann ein Celeron 333, dann ein Duron 1000. Darauf folge ein Athlon XP 1800+. Darauf folge ein Athlon 64 3800+ (90nm) und dann der Athlon 64 X2 3800+ EE SFF.Der erste richtige Computer war ein Amiga 500 (mit Speichererweiterung auf 1MB! aber ohne HDD), den ich übrigends immernoch im Keller stehen hab;)

    • #708410
      hauru
      Teilnehmer

      IBM PC XTIntel 8086640Kb RAM10Mb FestplatteCGA Monitorne Maus gab es damals noch nicht…Das war ein Rechner!

    • #712935
      T-Plinius
      Teilnehmer

      Sinclair ZX81 mit 16kb Speichererweiterung

    • #713582
      Schmusebaerchen
      Teilnehmer

      ca 1996/97 Pentium1 100MHz mit glaube 8MB und Elsa Winner S3
      War damals der alte PC von meinem Vater. Ich hab da immer Hugo und sowas gespielt.

      1998 P3 667MHz ca 128MB RAM ATI RAGE128 und 20GB HDD als ersten selbst gekauften. Wenn man mal überlegt… Damals war das schnell.

      2005 aufgerüstet zu Athlon64, der erste AMD im Haus.

    • #714328
      bluefisch200
      Teilnehmer

      Mein erster eingener PC läuft heute noch und ist nicht mal so schlecht.P4 1.7Ghz512 mb DDR 400(Heute auf 1024Mb)GeForce 4(Heute 7600GS Silent)Mb müsst ich nachschauen80(74.4)Gb HD

    • #715908
      littledevil
      Teilnehmer

      alive!!!;210789 said:
      32MB Ram bei nem 286er? Das war ja dann absolute High-End-Oberklasse.

      Das war wohl eher 32 MB Festplatte… 286er hatten meist 1-2MB RAM

    • #715906
      littledevil
      Teilnehmer

      mein erster selbstgekaufter PC war ein P133 32MB Ram (später 128MB) 2GB HDD 8x CD-ROM 3D erste 3D Grafikkarte Diamond Stealth 3D 700MB Tapestreamer 17″ 82Khz Monitor 8S/min Hp farbdrucker Farbscanner

      die Historie Historie davor:
      Atari 800XL, C64, C128D, Amiga 500, Amiga 1200 mit Turboboard und 8MB Ram
      486 SX25, Pentium 60 8MB RAM (Hatte später 16MB und 2GB HDD)

    • #715923
      Mindstorm
      Teilnehmer

      Mein erster war ebenfalls ein c64 mit joystick, diskette und nem nadeldrucker.
      Habe die Teile immer noch irgendwo in der Garage stehen…
      oder doch im Keller ??? :-k

    • #715924
      Terminator92
      Teilnehmer

      aslo ich kann mich nru noch daran erinern das mein erster pc auf Turbo auf TURBO 33MHZ lief:D und normal mit 16 MHZ:Drest hat ich damals kein plan
      hab immer minsweper und so “gezockt”

    • #715926
      Malkavien
      Teilnehmer

      normale 286er konnten rein hardwaremäßig max 16MB RAM haben (4x4MB 30pol-Simm). Von exotischen Serverboards mal abgesehn.
      Aber als die 4MB-Simms raus kamen, waren die unverschaemt teuer.
      Da haette man besser in einen 386er bzw 486er investieren koennen.

      Mein 286er hatte 1MB und mein 386er 2MB.
      Selbst mein erster P133 hatte anfangs nur 8MB=)

    • #716421
      TobiasJ
      Teilnehmer

      moin, da will ich auch mal mitmachen 😉 (hoffe bekomme das noch alles zusammen)angefangen hats mit nem 286er 512kb RAM und 20MB HDD (hatte sogar Win 3.11 am laufen drauf ^^) danach 468 DX 25, 4 MB RAM, 170 MB Festplatte (damals gabs weitere 4MB RAM beim Vobis für 400DM ^^)dann hatte ich mal ein Cyrix System, ein Athlon 800 war auch dabei…. und demnächst endlich meinen 1. MAC 😉 mfg tobias

    • #716448
      Nartass
      Teilnehmer

      Mein erster PC, ich weiss nicht mehr genau wie lange es schon her ist :D, hatte die folgende Konfiguration:

      – 286 AT 16MHz
      – 1MB Ram
      – 40MB HDD
      – 5,14″ und 3,5″ Floppydisk
      – 1MB EGA Videokarte (glaube es war eine Tseng ET4000)
      – später kam dann nochmal eine mordsteure Sounblaster dazu

      Davor Jahrelang nen C64 und nen Amiga 500 gequält^^

    • #716464
      KyleHarlach
      Teilnehmer

      Die frage die sich mir gerade stellt ist warum fast jeder hier von seinem ersten pc an (was bei manchen ja 15-20 jahre her ist) seine komplette hardwaregeschichte runterrasseln kann mit der speichergrößer und im idealfall noch mit allen namen.
      Merkwürdigerweise sind es meist die menschen die nicht wissen wann ihr hochzeitstag ist oder was sie gestern gegessen haben. oder ob sie überhaupt gegessen haben…
      aber keine sorge ich weiss auch noch so unnötige sachen wie zB das es um 95 rum grafikkarten mit erweiterbaren speicher gab. und soundblaster mit ide port.

    • #716478
      Malkavien
      Teilnehmer

      ALso den IDE Port auf der Soundkarte habe ich nie zum laufen bekommen…

    • #716475
      Nartass
      Teilnehmer

      KyleHarlach;267630 said:
      Die frage die sich mir gerade stellt ist warum fast jeder hier von seinem ersten pc an (was bei manchen ja 15-20 jahre her ist) seine komplette hardwaregeschichte runterrasseln kann mit der speichergrößer und im idealfall noch mit allen namen.
      Merkwürdigerweise sind es meist die menschen die nicht wissen wann ihr hochzeitstag ist oder was sie gestern gegessen haben. oder ob sie überhaupt gegessen haben…
      aber keine sorge ich weiss auch noch so unnötige sachen wie zB das es um 95 rum grafikkarten mit erweiterbaren speicher gab. und soundblaster mit ide port.

      Da ich, noch, nicht verheiratet bin hab ich damit keine Sorgen 😀

      Ne mal Spaß beiseite, ja ich gebe es zu das ich auch meine Probleme habe mir Gebrutstage zu merken. Aber mit Telefonnummern und ähnlichem habe ich da eigentlich keinerlei Probleme.

    • #716503
      littledevil
      Teilnehmer

      Malkavien;267644 said:
      ALso den IDE Port auf der Soundkarte habe ich nie zum laufen bekommen…

      soll auch ziemlich langsam gewesen sein…

      @KyleHarlach ja so sind wir Männer…:D

    • #716539
      Börni
      Teilnehmer

      jo gibts für CD Laufwerke

    • #716537
      hyXfPRO
      Teilnehmer

      wie bitte ?

      IDE Port auf ner Soundkarte ? 😀

    • #716596
      littledevil
      Teilnehmer

      hyXfPRO;267710 said:
      wie bitte ?

      IDE Port auf ner Soundkarte ? 😀

      meine audigy hat firewire ist aber ähnlich lahm wie ide auf den sounkarten….

    • #716602
      Pommbaer
      Teilnehmer

      Ich dachte der wäre mehr für Speichererweiterung um bei Midi ein bisschen mehr Vielfalt zu haben ?!Ich hatte damals als erste Soundkarte im 586er eine Soundblaster 16 mit Drehregler hinten dran 😉 das war ätzend.Ebenso der Kippschalter vorn am Gehäuse wo ich gerade wenn ich bei C&C mal weit gekommen war zufällig mit dem Knie den Rechner ausgemacht hab *grrr*Da hab ich auch meine ersten Erfahrungen gesammelt.. die 170MB-Festplatte war einfach zu Klein, und da hab ich angefangen große Dateien zu löschen. In Windows-Ordner gings los – danach ging leider nix mehr *lach*

    • #716645
      littledevil
      Teilnehmer

      Pommbaer;267780 said:
      Ich dachte der wäre mehr für Speichererweiterung um bei Midi ein bisschen mehr Vielfalt zu haben ?!

      Ja, den konte pan mit alten 30pin! SImm modulen aufrüsten ich hatte damas die SB32 (kein Speicher), da mir die awe32(0,5mb speicher) zu teuer war. Habe dann quasi kostenlos auf 2 MB aufgerüstet 😉

    • #716647
      Buhmann
      Teilnehmer

      EselMetaller;62723 said:
      Pentium schiessmichtot mit 133 MHz und 64 MB Ram -> PII 350 MHz mit anfangs 128 MB -> AMD 2.500+ -> AMD 2.600+ Mobile

      133MHz mit 64MB? geht das überhaupt? is ja purer luxus ^^ zu der zeit waren doch 8MB angesagt…

      meine history:
      • C16 mit superduper Kassettenlaufwerk
      • 286er (mit 8/16MHz im Turbo :D)mit ca. 5283746 Spielen auf 5,25″ diskette ^^
      • 386er (mit 20/40MHz im Turbo :D)
      • AMD K6-2 333 mit 64MB RAM (yeah, endlich counterstrike und half-life spielen ^^)
      • PIII-900 (Aldi, *würg*, allerdings schon mit wasserkühlung hehehe 🙂
      • P4 2.4C, viel gemacht mit dem pc
      • es folgt in den nächsten tagen: C2D 6750 (warte nur noch auf mainboard und grafikkarte)

    • #716711
      Malkavien
      Teilnehmer

      Ich hab hier sogar noch so eine Soundkarte liegen. Die hat 3 Anschlüße. einen für Sony, der hat ein paar pins weniger…Das war damals aber die einzigen Möglichkeit in manchen PCs ein CD-ROM Laufwerk zu installieren. Ich hatte in meinem 386er eine extra Interface Karte, da der Rechner sich patou geweigert hat und die Soundkarte damals keinen Port hatte (Schrottkarte CrystalSound oder so…).das nur am Rande=)

    • #716755
      Pommbaer
      Teilnehmer

      hey der PentiumIII-900 von Aldi damals war noch ein super System. Da wurden die PC’s ja auch förmlich aus dem Laden rausgerissen. Mittlerweile kann man die Komplettsysteme immer dank der Grafikkarte knicken. Mehr als ne 8400 wird kaum verbaut – höchstens mal die angepriesens “ultimative Gaming-Power” mit SLI aus zwei 8400er *lol*

    • #716924
      Malkavien
      Teilnehmer

      Also der P2 266er und der P3 667er von Aldi waren Schrott, ich hatte sie nicht selber, aber Freunde von mir hatten die. Besonders der P2 war vollgestopft mit Auslaufware (5 1/4″ Festplatte !). Das MB war ein Alptraum…Beim P3 haten die dazu gelernt, aber zB der CPU-Lüfter war lauter als das Netzteil… dabei gibts für 50Cent mehr nen vernünftigen…Ich hakte nix von Komplettsystemen, jedenfalls nicht im Desktopbereich.

    • #716937
      Pommbaer
      Teilnehmer

      Mittlerweile ist es auch nicht unbedingt günstiger sich ein Komplettsystem zu holen.Aber das erste woran ich mich erinnere ist der PIII 900er von ALdi, und ich kenne einige die den Gekauft haben und zum Teil immernoch nutzen. Damals war es einfach ein gutes System.Ich hab damals auch ein Komplettsystem gekauft weil es da noch nicht so möglich und selbstverständlich war sich alles zusammenzukaufen. Mittlerweile hat ja jeder User ein halbwegs gutes Grundwissen was er braucht und wo man es bekommt.

    • #717036
      littledevil
      Teilnehmer

      Pommbaer;268135 said:
      Mittlerweile ist es auch nicht unbedingt günstiger sich ein Komplettsystem zu holen.
      Aber das erste woran ich mich erinnere ist der PIII 900er von ALdi, und ich kenne einige die den Gekauft haben und zum Teil immernoch nutzen. Damals war es einfach ein gutes System.
      Ich hab damals auch ein Komplettsystem gekauft weil es da noch nicht so möglich und selbstverständlich war sich alles zusammenzukaufen. Mittlerweile hat ja jeder User ein halbwegs gutes Grundwissen was er braucht und wo man es bekommt.

      mittlerweile gibts schon ganz gute komplettsystem, aber die unterschiede sind teilweise erheblich. am besten warten bis es testberichte gibt. Lautstärke etc. wird je meist nicht angegeben oder ist nicht wirklich ajussagekräftig

    • #717069
      Malkavien
      Teilnehmer

      Möglich war es schon, ich hab seit Mitte der 90er alle Systeme selbst zusammen gestellt. Angefangen mit einem 486er.

    • #717699
      freakshow
      Teilnehmer

      Erster PC an dem ich etwas gezockt habe war ein Pentium I 75 Mhz und knapp 2 GB Festplattenspeicher. Der PC wurde 1994 gekauft und ab dann begann für mich der Computerwahnsinn^^ Mein Onkel war damals der PC-Freak in der Familie. Habe halt schon mit 5 oder 6 Jahren angefangen für Computer zu interessieren.

      Spiele die ich damals gezockt habe waren: Transport Tycoon Deluxe, SimTower, AOE, AOE 2 nur leider reichte der Festplattenspeicher nicht mehr fürs Addon aus

      Doch irgendwann war dieser PC total veraltet und Eltern hatten keine Lust nen neuen zu kaufen. Irgendwann haben sie sich doch einen neuen gekauft und ich bin in das Alter gekommen auf Lans zu fahren. Dann habe ich mir schließlich 2002 meinen eigenen PC gekauft den ich bis Heute nutze. Dieser PC wird allerdings Anfang nächsten Jahres in Rente geschickt. Er wird vllt noch als MP3-PC im Partykeller verwendet.

    • #717757
      Pommbaer
      Teilnehmer

      lol transport tycoon und simtower hab ich bis zum erbrechen gespiel. ebenso C&C tiberiumkonflikt.Habe alle drei spiele installiert und spiele zumindest TT und C&C immernoch mal wieder.. rekord waren knappe 7 milliarden dollar bei TT. Eine Stadt hatte nurnoch hochhäuser und runde 22.000 einwohner – das hab ich nie wieder hinbekommen.. achja erinnerungen ^^.. und der Tunnelcheat! 😉

    • #721419
      Audiodude
      Teilnehmer

      Mein erster war ein Amiga 2000 mit zwei Diskettenlaufwerken, anfang der 90erSpäter Kam noch eine Steckkarte mit 2 MB Ram und einer 40MB! Quantum SCSI Festplatte dazu!Ich habe damals sogar schon ein Silent Mod vorgenommen, der Original NT-Lüfter war extrem laut und wurde von mir durch einen Papst getauscht.:cool:Gespielt habe ich Eye of the Beholder, Elite, Thunderhawk, …usw. Meine erste Dose war ein Athlon 600 mit Asus A7V (hab ich in Einzelteilen immernoch hier rumliegen).Gespielt habe ich Baldurs Gate 1&2.Greetz Audiodude

    • #742852
      Dennis
      Teilnehmer

      Der erste Rechner (damals noch bei und von meinen Eltern) war ein Amstrad Desktop-PC mit Intel 8086er (4,77 MHz), 640KB Arbeitsspeicher, 20MB Festplatte, 5.25″ Floppy und schwarz-weiß Monitor.
      BS war MS-DOS 3.2 und als GUI ein Programm mit dem Namen GEM. Windows gab es noch nicht 😉
      Das waren noch Zeiten…

      Gruß Dennis

    • #742849
      SilentBob
      Teilnehmer

      Also an meinen ersten PC kann ich mich kaum erinnern war entweder nen Sharp oder C64, mein vater hatte beides und eins davon hatte ich ma in meinem zimmer ^^

      Meiner ersten wirklich eigener PC an den ich mich auch wirklich erinnern kann war ein P3 mit 550MHz und einer Riva TNT2 😀 zu derzeit der absolute burner rechner und ich liebe meinen P3 bis heute 😀 wird grade umgebaut zu nem kleinen server ^^

    • #742856
      !->GaZProM<-!
      Teilnehmer

      Mein erster pc hatte i-wie nen IBM prozzi 32mb ram und ka was für ne grafikarte…hab mich damals noch nicht so damit beschäftigt.
      Aso installiert war win95 glaube ich.

      Dann kan zumindest schonmal nen PIII mit win 98,und danach ein P4 samt geforce4ti und darauf nen athlon xp mit 6600er geforce…zwischendurch hatt ich mal kurz nen athlon 64 der war aber do gut wie geliehen…hab ihn für 150 gekauft und für 150 verkauft.

      Naja und nun halt wieder intel mit nem Q6600 und er Radeon 3870…jaja wenn man bedenkt was sich in der doch recht kurzen zeit alles getan hat.
      Das system mit dem athlon xp und der geforce da hatt ich i-wie lächerliche 700Punkte und nun jenseits der 10000…im 06`er

    • #739123
      bolle1991
      Teilnehmer

      Mein erster wo ich ab und zu mal dran saß war einer mit Windwos 95. KP müsst nen P I gewesen sein^^
      Der erste an dem ich mich dann zu schaffen gemacht habe und den ich auch bei mir im Zimmer hatte war ein P III mit einer ATI Rage mit (ich glaube)32MB 😛

    • #742847
      maikchaos
      Teilnehmer

      Einen C64 hatte ich auch als allererstes.Der erste “richtige” PC war dann eine 386er mit 33MHZ (Turbo:+) einer sagenhaft riesigen 100MB Festplatte (riesig in den Ausmassen) und 4 MB RAM oder warens 8MB :oUnd das beste an dem Teil war der brauchte nicht mal nen CPU-Kühler auch keinen passiven da war einfach nur der Chip aufm Board drauf.Hach das waren noch Zeiten!Gruß Maik

    • #742905
      bjoernse
      Teilnehmer

      c116 mit kassette und s/w fernseher

    • #742917
      Joungmerlin
      Teilnehmer

      Comodore VC20 mit RAM Erweiterung und Datasette, gefolgt von nem C64erster “richtiger” PC: Athlon 900 auf irgend nem MSI Board 256MB RAM und ner Riva TNT2mein jetztiges Sys is da erst Intel Sys bei mir 😆 Vorher nur AMD. Fing mit dem Athlon 900, der nem Athlon XP1800+ weichen mußte. Weiter ging´s mit Athlon XP2600+ @2,3GHz (erster OC Prozzi) –> Athlon 64 3500+ (non OC) –> Athlon X2 4800+ (non OC) –> C2D E6420 @3,2GHZBoards & Grakas hatte ich viele, die will ich jetzt nich alle aufzählen. Bei den MoBos hab ich ca. 1/3 durch den OC des XP2600+ geplättet. Glaub vier warens :+

    • #745464
      Agent Hunk
      Teilnehmer

      Mein erster eigener Rechner war ein PIII mit 500MHz 64mb SDRam 14,5gb Hdd und einer TnT2 ^^ danach folgte ein upgrade auf einen AMD 64 3200+ 1Gb Ram 160Gb Hdd und die wohl beste Graka die es gab eine 6600gt mit der kann man heut sogar noch COD4 zocken auf high bei 1024×768 😉 Imoment hab ich aber ein AMD 64 4200+ X² 2Gb Ram und 1 mal 160Gb Hdd und noch eine 250Gb Hdd sowie eine 8600gt die ich aber los werden will da mit eine 8800gts ins haus kommt 😉

    • #749078
      ::Hero::
      Teilnehmer

      mein erster:
      AMD Athlon 64 X2 4200+
      DFI NF Ultra M2
      1GB DDR2 666 Kingston Value Ram
      Nvidia GeForce 6600GT 128mb Gddr 3
      200 GB Sata²
      Benq DVD-Brenner

    • #749075
      THvier
      Teilnehmer

      VC20, das Set in der weißen Sporttasche incl. Datasette. Mäuse waren damals noch Nagetiere.

      Ich hab’ ein bisschen in BASIC programmiert. Eines Tages wollte ich eine Doppelseite aus MAD portieren. Es ging darum, Satzbruckstücke wahllos zu kombinieren; das Ergebnis war lustig, grotesk, eklig oder alles zusammen, wie von MAD nicht anders zu erwarten. Als ich fast fertig war, war der Speicher voll und die Arbeit von Stunden futsch.

      Daraufhin habe ich fast 10 Jahre lang keinen Computer mehr angefasst…

    • #749079
      Pommbaer
      Teilnehmer

      ::Hero::;303236 said:
      mein erster:
      AMD Athlon 64 X2 4200+
      DFI NF Ultra M2
      1GB DDR2 666 Kingston Value Ram
      Nvidia GeForce 6600GT 128mb Gddr 3
      200 GB Sata²
      Benq DVD-Brenner

      Lol das ist ein gewaltiger Generationenunterschied … kann mich noch gut an das geräusch der ladenden diskette beim amiga erinnern. so manches spiel war fesselnd und hat mich wesentlich mehr begeistert als die sich ständig wiederholenden spieleinhalte heutzutage.
      Spiele sogar heute noch manchmal simtower oder transport tycoon, turrican oder commander keen.

    • #749094
      ::Hero::
      Teilnehmer

      Pommbaer;303238 said:

      ::Hero::;303236 said:
      mein erster:
      AMD Athlon 64 X2 4200+
      DFI NF Ultra M2
      1GB DDR2 666 Kingston Value Ram
      Nvidia GeForce 6600GT 128mb Gddr 3
      200 GB Sata²
      Benq DVD-Brenner

      Lol das ist ein gewaltiger Generationenunterschied … kann mich noch gut an das geräusch der ladenden diskette beim amiga erinnern. so manches spiel war fesselnd und hat mich wesentlich mehr begeistert als die sich ständig wiederholenden spieleinhalte heutzutage.
      Spiele sogar heute noch manchmal simtower oder transport tycoon, turrican oder commander keen.

      bin ja ein 93er jahrgang^^ , und hab jetz mit 14 letztes jahr nen pc gegönnt.

    • #749097
      Christoph!
      Keymaster

      PII 233 Mhz 16MB RAM 2GB HDDein heißes Gerät damals xDbald wurde auf 32MB aufgerüstetund irgendwann kam auch ne 3D-Grafikkarte dazu

    • #749098
      Pommbaer
      Teilnehmer

      meinen bekam ich mit 15 – konfirmationsgeld war drin und rest weihnachtsgeschenk. mag man garnicht mehr drüber nachdenken – 2450 DM für nen PIII 500, 64MB, 15GB HDD, 16MB Rage128, onboard-Sound, DVD-Laufwerk und 17″-Bildschirm inkl. Maus und Tastatur.Netzwerkkarte musste ich nachkaufen – 49 DM !! jetzt jab ich hier 10 stück rumliegen und nichtmal geschenkt will die jemand ^^ da hat das aufrüsten aber noch spaß gemacht.. mit ein und demselben Board bin ich über 4 verschiedene CPU’s bis PIII 933Mhz, 768 MB Ram, 80+15GB HDD, zwei Brenner, Geforce3Ti gekommen.. konnte Board und Ram, sowie meine alte Geforce2Ti für gutes Geld an meinen Chef vertickern ^^

    • #749115
      CityHunt3R
      Teilnehmer

      weiß nicht mehr genau müsste mal auf den Karton schauen aber soweit,2000 oder 2001 erster PC:Intel Pentium 4 HT 1,8GHz1024 MB DDR-RamGraka kp80GB IDE (extern noch paar mehr GB noch dazu da esel und co.)17″ Monitor CRTLexmark Drucker …2000 DM oder so .. soweit mal 😉

    • #749110
      Andreas1411
      Teilnehmer

      hmm ich hab jetzt noch nicht alles durchgelesen aber:

      bin ja ein 93er jahrgang , und hab jetz mit 14 letztes jahr nen pc gegönnt.

      Mein ersten Rechner bekam ich als meine Schwester Geburtstag hatte (sie hat getobt) Das war weil mein Opa halt auch da war und mir daher den Rechner mitbringen konnte, es war sein alter wobei er damals noch halbwegs aktuell war. Verbaut war ein Cyrix 586 mit 166MHz und 64MB Ram einem 4x CD laufwerk und 1GB Festpkatte. Ich fand das teil super und jenen Prozessor hab ich heute noch wenn ich ihn auch nicht mehr benutze.

    • #749325
      Andreas1411
      Teilnehmer

      warum definiert ihr alle x86==richtiger rechner und alles andere is nur spielzeug die amigas waren genial haette commodore nicht pleite gemacht so dass es aktuelle amigas gaebe dann waeren die mit sicherheit effektiver wie das ganze x86 gedoens

    • #749336
      Neron
      Keymaster

      Darum gehts nicht ^^ btt

    • #749874
      phil68
      Teilnehmer

      C64 dannach kam ein Amiga 600 incl. nachgerüsteter 40 MB Festplatte : / und 1 MB Ramerweiterung 😆 Kann mich noch gut daran erinnern. Ich hab ewig Ambermoon und MI gezockt… Das waren noch Zeiten :-k
      Erster PC war ein 286 èr mit 12 MHz und 2MB Ram sowie 512 kb Grafikkarte 😆

      Grüße Dirk

    • #749940
      Vampyr
      Teilnehmer

      Wow, dass ihr euch alle noch an die Systemdaten von damals erinnern könnt.
      Mein erstkontakt mit der damals neuen Technik war bei meinem Vater auf der Arbeit.
      Ich war damals 4 oder 5, die Monitore noch in Schwarz-Weiß und die Dissketten so groß wie CDs. Eben so gut kann ich mich daran erinnern, wie mein mühevoll in Paint gemaltes Bild leider nicht auf die Diskette passte.
      Ein paar jahre Später bekam ich dann ein eigenes Amiga. Eine dicke Tastatur mit diskettenlaufwerk(3,5″) in der Seite. Die “grafikkarte” war ein Plastikklotz mit einer Art parallelanschluss, welche ans Amiga und an den Fernseher geklemmt wurde.
      Das waren die Zeiten von “Wings of Fury” ein hammerspiel zu der Zeit.

      Irgendwann gabs dann nen P2 mit 350MHz und 64MB Ram von Aldi zu Weihnachten. Seit dem waren die Nächte endlos.
      Von meinem Jugendweihegeld habe ich mir dann meinen ersten eigenen Rechner mit Athlon64 3200+ und ein Gig Ram gekauft. Ein Highend-Rechner seiner Zeit.

    • #749944
      necro_LA
      Teilnehmer

      Die “grafikkarte” war ein Plastikklotz

      Nee, das war nur der TV-Konverter. Den brauchte man nicht, wenn man nen Commodore Monitor sein eigen nannte. Der zwar teuer war, aber nen viel schärferes Bild hatte als die Fernseher.

      Dissketten so groß wie CDs

      Ich kann mich noch an Disketten in Notebookgröße erinnern (waren das 8Zoll?) und Festplatten die aussahen wie Mülltonnendeckel (mit Griff obendran) 😆

      Wer hätte damals gedacht, dass unsere Kultspiele in 20 Jahren als Jamba-Spar-Abo verramscht werden. Aber es gibt noch eine eingeschworene Gemeinschaft, die sie mit den Möglichkeiten aktueller PCs auf Windows portiert. z.B. poke53280 oder Deutschland spielt

    • #749948
      Deimhal
      Teilnehmer

      Mein erster Rechner war ein
      Pentium 4 So. 478, 400FSB und 1,8Ghz.
      GeForce 2, und 256MiB RAM.
      Gekauft 2000 bei Media Markt, läuft immer noch. :d:

    • #749970
      Vampyr
      Teilnehmer

      necro_LA;304212 said:

      Die “grafikkarte” war ein Plastikklotz

      Nee, das war nur der TV-Konverter. Den brauchte man nicht, wenn man nen Commodore Monitor sein eigen nannte. Der zwar teuer war, aber nen viel schärferes Bild hatte als die Fernseher.

      Stimmt, so hieß das teil.
      Man vergebe mir, ist ja auch schon ein paar Tage her.

      Allerdings muss ich meinen ersten Post auch in einem weiteren Punkt korrigieren. Mein erster eigener PC (der vom Jugendweihegeld) war ein Athlon 1800+ mit Sockel A. An mehr erinnere ich mich nichtmehr. Nur dass ich auch mal die gute alte GeForce2 drin hatte. Aber in welchen Rechner das war??? Ich glaube in 1800+

      Was ich auch sehr interessant finde, ist, dass meine alte Graka (450MHz), die mir zu langsam ist, schneller taktet als die CPU des P2 (350MHz) damals.

    • #749976
      NicNac
      Teilnehmer

      naja C64 mit commodore monitor und 9 nadel drucker 😉 data-tape und 5 1/4 zoll disk-laufwerk.
      hehe so nun mal im ernst mein erster PC war nen 100MHz intel mit 8MB Speicher und einer (damals wirklich grossen) 1GB Festplatte und einen 14″ moni nach nne viertel jahr hab ich dann nochmal 8 MB speicher zu gekauft für umgerechnet fast 200 euro ja das waren noch zeiten 😉

      Gruss NicNac

    • #750042
      Malkavien
      Teilnehmer

      Mein erster Rechner war ein
      Pentium 4 So. 478, 400FSB und 1,8Ghz.
      GeForce 2, und 256MiB RAM.
      Gekauft 2000 bei Media Markt, läuft immer noch.

      Ich will nicht wissen, was der in der Zeit an Strom verbraucht hat 🙂

    • #750083
      Raphnex
      Teilnehmer

      mein erster rechner… hm das war ein Pentium mit 90mhz o.0 16MB Ram und die festplatte war glaub ich 500MB gross, Graka weiss ich nicht mehr, war aber ne schlechte.

    • #750112
      Deimhal
      Teilnehmer

      Malkavien;304318 said:

      Mein erster Rechner war ein
      Pentium 4 So. 478, 400FSB und 1,8Ghz.
      GeForce 2, und 256MiB RAM.
      Gekauft 2000 bei Media Markt, läuft immer noch.

      Ich will nicht wissen, was der in der Zeit an Strom verbraucht hat 🙂

      Ich weiß es nicht, aber ich denke wesentlich weniger als mein Red Nuclear.
      Idle 200-210W
      Last 300-350W
      😡

      Hat aber nicht die ganze Zeit seit 2000 durchgelaufen. 😉

    • #784350
      BobDschingis
      Teilnehmer

      Mein erster wirklicher eigener PC, den man auch PC nennen durfte war ein 386 mit 40 Mhz und 4 MB RAM (fanless cooling 😉 ). Dazu gabs noch ne 120 Mb festplatte, die man dank Komprimierung noch auf fast 240 MB erweitern konnte.

    • #784353
      sirphoenix
      Teilnehmer

      ein C64 galt doch auch schon als PC oder? 😉

      nunja der erste wirklich “eigene” war dann ein 386er mit 40 MHz einer 80 MB platte und wenn ich mich richtig erinnere 4 MB RAM.
      was für eine grafikkarte drin stecke weiss ich auch nicht mehr, für die damaligen spiele war das auch ziemlich egal 😉

    • #784356
      dooz
      Teilnehmer

      mein erster war nen aldi-rechner 😀

      PII – 400Mhz, 64MB Ram und ne 16MB graka.

      boah war das teil hightech ^^

      hab ich mir von meinem kommunionsgeld gekauft. ganzes geld für nen rechner ausgegeben… ab dem tag war mein leben und finanzstatus auf rechner festgelegt ^^

    • #784360
      bastelstephan
      Teilnehmer

      mein erster:8086 mit 10 MHzganzen 640 kb RAM10 Megabyte FestplatteGrafik irgendwas onboard720 kB Diskettenlaufwerkder läuft heute noch

    • #784372
      DragoMuseweni
      Teilnehmer

      Unser erster:
      Ein Pentium 1 mit 75Mhz
      Glaube 800MB Festplatte
      8MB ATI Grafik
      Systemspeicher weis ich nichtmehr muss ich Bruderherz fagen.
      Soundkarte war gleichmal defekt ging nur beim ersten Start danach nichtmehr.

      Windows 95 Auf ca 40Disketten und die 33 war defekt 🙁

    • #784376
      littledevil
      Teilnehmer

      DragoMuseweni;341566 said:
      8MB ATI Grafik

      Kommt mir etwas viel vor. Wird bestimmt der RAM speicher sein. in welchem jahr war das?
      1996 hatte ich mit meinem P133 eine Diamond Stealth 3D 2000 mit 2MB Speicher gekauft. War übrigens meine erste 3D Karte

    • #806176
      elThomaso
      Teilnehmer

      468 DX/2 66!
      Das waren noch Zeiten!
      Mit einer gigantischen 420 MB Festplatte! (Ja, MEGA Byte….)
      Double Speed (!!) CD ROM Laufwerk und ich glaube 4 MB RAM. Habe dann später für 300 DM aufgerüstet auf 8 MB RAM. Bildschirm war auch überm Durchschnitt, 15″ Röhre. Ich weiß schon gar nicht mehr wann das war, aber ich tippe auf 1995.

    • #806180
      Börni
      Teilnehmer

      da ist ja mein erster PC sehr modern…AMD Athlon 64 3200MSI K8N Neo F1GB Ram200GB IDE6600GT

    • #806195
      mhh1102
      Teilnehmer

      nen amd 1333tb mit 256 MB sd-ram und 40 GB HDD für 1600 DMDer erste rechner an dem ich gearbeitet habe war nen pentium 90.

    • #806179
      Pommbaer
      Teilnehmer

      Ja das waren noch Zeiten – wo bei der Grafikkarte vom Ram abhängig war wieviele Farben man einstellen konnte. War SVGA nicht ab 2MB oder sowas?

    • #806185
      Dennis
      Teilnehmer

      Unser erster Rechner war ein 8086er mit 4.77MHz und 640KB RAM. Auf die Festplatte passten 20MB…

      Gruß Dennis

    • #806182
      Buhmann
      Teilnehmer

      oh mann… ihr kinder ^^
      glaub ich hab das schon mal gepostet, aber mein erster PC war ein 286er… nen 486er hab ich mir zur kommunion gewünscht, hab aber keinen gekriegt…
      stattdessen hat so n noob freund von mir, der keine ahnung vom tuten und blasen hatte (und immer seinen rechner am netzteil-schalter ausgemacht hat *BÖÖÖSE*) nen pentium 1 gekriegt mit sagenhaften 8MB ram…
      zu der zeit hab ich aber dann meine erste 120MB festplatte gekriegt *muhahah* ^^

    • #806203
      McClane
      Teilnehmer

      mein erster rechner hatte 66Mhz und eine 1 GB Festplatte

    • #806210
      Anonym
      Inaktiv

      Jaa ! Diesen Soundblaster hatte ich auch. Hieß Soundblaster 2.0, war mono, hatte ein Sockel für “CMS Stereo Chips” zum nachrüsten und dieses unsägliche Lautstärkerädchen auf der Rückseite 🙂

    • #806213
      Buhmann
      Teilnehmer

      ein commodore ist kein PC :-p

      ohh… wisst ihr noch… der tolle TURBO-knopf? XD

      die geilsten erlebnisse, die mich TOTAL begeistert haben, waren das erste CD-ROM laufwerk (wow unter dos mit so nem kommandozeilenprogramm audio-CDs abspielen! geil!), die erste soundkarte (da kommt doch tatsächlich ton raus!!!), windows 95 (endgeil, dieses erlebnis), und der erste internetzugang mit modem (yeah! endlich kann ich was damit anfangen, die letzten 2 jahre offline HTML gelernt zu haben :D). alles ohne witz und ohne ironie oder dergleichen.

    • #806209
      Pommbaer
      Teilnehmer

      WEnn ich von den ersten Spielversuchen auf Monkey Island auf dem REchner auf Dos-Basis absehe ( 286er. wieviel MB Ram und wieviel Mhz weiss ich nicht, aber schwarzweiss und Eingabe über Tastatur war das Maximum.Der Rechner kam damals inkl. Nadeldrucker schlappe 5000 DM. Ich meine das müsste so 1989 oder 1990 gewesen sein.Meine ersten Ernsthaften Erfahrungen hab ich anschließend auf dem 586er mit 100Mhz gesammelt. Hab mehrmals C&C durchgespielt und dann Versuche gestartet ( dabei mehrmals Windows 3.11 von der Festplatte “eliminiert” ).Das Highlight war damals der Soundblaster.. hatte vorher immer ohne Sound spielen müssen. Musste für die Lautstärke allerdings hinter den REchner klettern weil da ein Rädchen an der Soundkarte war für Volume ^^Meine schlimmste Erfahrung war das Case – vorn an der Stirn etwas hervorstehen war der Kippschalter den ich häufiger unabsichtlich mit dem Knie betätigte gerade wenn ich im Spiel besonders weit gekommen war..

    • #806207
      Anonym
      Inaktiv

      meine Topf-3:1. ein Commodre VC 20 ! Jaha, das war der C64 für arme, hatte nur 8kb RAM, aber schon Brotkastengehäuse, hab ich immer noch2. ein 486 DLC 33MHz. Das war der billig 486er von Cyrix der in ein 386er Borad passte3. mein erster guter: Pentium Pro 200 MHz (der mit dem Goldkern!), Voodoo 3dfx Karte, Adaptec 2940UW SCSI und ne 2,1 GB IBM DORS Platte, 2MB Matrox Millenium Graka! War ich lange Zeit ganz oben. Übrigens war dieser Rechner damals schon in dem Gehäuse: http://www.meisterkuehler.de/forum/vorstellung-von-stromspar-pcs/24295-3tb-raid-5-multifunktionsserver-mit-45-watt.htmlhach, was waren das Zeiten…

    • #806229
      necro_LA
      Teilnehmer

      Jetz fühl ich mich aber beleidigt. Wieso isn Commodore kein PC? Schließlich steht auf dem C64-Gehäuse “PersonalComputer” und der Amiga war mit vierstimmigem Stereo-Sound und 4096 Farben seiner Zeit weit voraus. Das System war zwar nicht so flexibel und erweiterbar wie ein PC, dafür gabs keine Driver Probleme. Ich schmunzle heut noch wenn ich dran denk, dass mir Kumpels zu der Zeit stolz ihren selbst zusammengebauten PC präsentierten, der nach ewigem config.sys-Basteln ein ruckeliges Spiel mit wenigen Neon-Farben und Piep-Tröt-Sound abspielte. Und dann musste man noch zu zweit an einer Tastatur spielen, weil die PC-Joysticks damals echt ein Witz waren (wer hat noch’n Competition Pro?). Um Sehnenscheibenentzündungen, Ohr- und Augenkrebs vorzubeugen, wurde fast ausschließlich bei den Commodore-Eigentümern gezockt 😉 Frage an die Älteren: Hat wer von euch was vor Windows 3.1 benutzt? Hab letztens ne Doku über Windows und da die Version 1 gesehen. Man sah die gräßlich aus. Wundert mich wirklich, dass die bis zur Version 3 überlebt ham. Dagegen waren AmigaOS und MacOS ja richtige Kunstwerke.Edit:Argh, jetz hab ichs begriffen. Commdore is ne Firma. Muss wohl an der Uhrzeit liegen.

    • #806234
      drdope
      Teilnehmer

      Für mich war der Amiga mehr PC als alle damals erhältliche x86 DOS/WIN 3.x Maschinen der Zeit.Bin wg Doom & WingCommander iirc ’91 von nem getunten 500er (SCSI-HDD, Speichererweiterung & Turbokarte) auf nen AMD 386/33 umgestiegen (mein erster und einziger Fertig-kauf-PC).Win 3.1(1) war der letzte Rotz, lag multitaskingtechnisch meilenweit hinter dem Amiga zurück.Kenne auch niemanden, der damals ne Mailbox/BBS mit mehreren Ports auf nem PC laufen ließ, die SysOPs aus meinen Bekanntenkreis hatten allesamt Amigas.Hab Anfangs auf dem 386er DeskviewX (hieß das so?) als DOS-Multitasking-Aufsatz genutzt, später dann OS/2, NT 3.51, NT 4.0; Win2K, Suse 9.1, Ubuntu 5.10, Gentoo/amd64 und zur Zeit OS X 10.4.11.Win95/’98/’ME war imho auch nur verkappter 3.11 Müll in ner optisch netten Verpackung.Bin def. kein Windowsfreund, erachte das eher als leider notwendiges Übel wegen dessen marktbeherschender Stellung.Hoffe inständig, das ich irgendwann das XP auf meinen HTPC mal durch was anständiges ersetzen kann (Ubuntu mit XBMC ist ein heißer Kandidat).

    • #806248
      Buhmann
      Teilnehmer

      Buhmann;365252 said:
      [QUOTE=necro_LA;365226]Jetz fühl ich mich aber beleidigt. Wieso isn Commodore kein PC? Schließlich steht auf dem C64-Gehäuse “PersonalComputer” und der Amiga war mit vierstimmigem Stereo-Sound und 4096 Farben seiner Zeit weit voraus. Das System war zwar nicht so flexibel und erweiterbar wie ein PC, dafür gabs keine Driver Probleme.

      ich hatte ja auch einen 😉

      Ich schmunzle heut noch wenn ich dran denk, dass mir Kumpels zu der Zeit stolz ihren selbst zusammengebauten PC präsentierten, der nach ewigem config.sys-Basteln ein ruckeliges Spiel mit wenigen Neon-Farben und Piep-Tröt-Sound abspielte. Und dann musste man noch zu zweit an einer Tastatur spielen, weil die PC-Joysticks damals echt ein Witz waren (wer hat noch’n Competition Pro?). Um Sehnenscheibenentzündungen, Ohr- und Augenkrebs vorzubeugen, wurde fast ausschließlich bei den Commodore-Eigentümern gezockt 😉

      Frage an die Älteren: Hat wer von euch was vor Windows 3.1 benutzt? Hab letztens ne Doku über Windows und da die Version 1 gesehen. Man sah die gräßlich aus. Wundert mich wirklich, dass die bis zur Version 3 überlebt ham. Dagegen waren AmigaOS und MacOS ja richtige Kunstwerke.

      ich nicht, habs aber letztens nen artikel drüber bei chip.de gelesen und muss dir zustimmen ^^

    • #806247
      Buhmann
      Teilnehmer

      necro_LA;365226 said:
      Jetz fühl ich mich aber beleidigt. Wieso isn Commodore kein PC? Schließlich steht auf dem C64-Gehäuse “PersonalComputer” und der Amiga war mit vierstimmigem Stereo-Sound und 4096 Farben seiner Zeit weit voraus. Das System war zwar nicht so flexibel und erweiterbar wie ein PC, dafür gabs keine Driver Probleme.

      ich hatte ja auch einen 😉

      Ich schmunzle heut noch wenn ich dran denk, dass mir Kumpels zu der Zeit stolz ihren selbst zusammengebauten PC präsentierten, der nach ewigem config.sys-Basteln ein ruckeliges Spiel mit wenigen Neon-Farben und Piep-Tröt-Sound abspielte. Und dann musste man noch zu zweit an einer Tastatur spielen, weil die PC-Joysticks damals echt ein Witz waren (wer hat noch’n Competition Pro?). Um Sehnenscheibenentzündungen, Ohr- und Augenkrebs vorzubeugen, wurde fast ausschließlich bei den Commodore-Eigentümern gezockt 😉

      Frage an die Älteren: Hat wer von euch was vor Windows 3.1 benutzt? Hab letztens ne Doku über Windows und da die Version 1 gesehen. Man sah die gräßlich aus. Wundert mich wirklich, dass die bis zur Version 3 überlebt ham. Dagegen waren AmigaOS und MacOS ja richtige Kunstwerke.

      ich nicht, habs aber letztens nen artikel drüber bei chip.de gelesen und muss dir zustimmen ^^

      Edit:
      Argh, jetz hab ichs begriffen. Commdore is ne Firma. Muss wohl an der Uhrzeit liegen.[/QUOTE]

    • #806259
      littledevil
      Teilnehmer

      drdope;365238 said:
      Für mich war der Amiga mehr PC als alle damals erhältliche x86 DOS/WIN 3.x Maschinen der Zeit.

      Wenn der Mischkonzern Commodore nicht das Geld abgezogen hätte und die Entwicklung weiter gegangen wäre, würde ich heute immer noch am AMIGA arbeiten. Nach der AGA-Grafik kam leider nichts mehr und als 3D spiele aufkamen hat die tolle Blitter-Beschleunigung leider nicht emhr gebracht, da die für 2D ausgelegt war.

      Gute Beispile für die Leistungsfähigkeit des AMIGA-OS waren paralleles disketten kopieren (selbst mit 4 Laufwerken gleichzeitig lief alles supi) und Fenster mit inhalt verschieben (ok mit zusatzsoftware), was es bei windows erst sehr viel später gab

      Naja, heute bin ich da weniger experimentierfreudig und benutze die OS von “Winzig-Weich” 😀

    • #806255
      Iwan
      Teilnehmer

      Cyrix 686er, 100MHz, 8 MB Ram, 1 MB Graka, 200 MB HDD, 2x CD-Rom

    • #806284
      necro_LA
      Teilnehmer

      Falls jemand noch nen Uralt-PC sein eigen nennt und es gerne ausprobieren möchte: Ich kann euch Windows 1.0 mailen. Das Zip-File hat nichtmal 1MB (das waren noch Zeiten!)Is wirklich schade, dass Commodore danach zuviel falsch gemacht hat. Ich spiel die Amiga-Spiele heute noch gerne.

    • #806387
      littledevil
      Teilnehmer

      definiere uralt-pc. 486er hätte ich noch was rumliegen

      hätte interesse es mal zu testen.

    • #806390
      drdope
      Teilnehmer

      Läuft doch sicher auch in einer VM…btw soviel Masochismus hätte ich dir gar nicht zugetraut…;)

    • #806404
      Anonym
      Inaktiv

      Au ja, mail mal 🙂 Hab hier noch ne VM mit vorinstalliertem DOS 5.

    • #839568
      Kaboom
      Teilnehmer

      Ich glaub es war 1996.Ein Yakumo PC.Pentium 100Mhz8MB RamPCI Graka mit 2MB1GB HDDirgend ne 3D SoundcardCD LaufwerkUnd das “gute” alte Windows 95.Hat damals mit 14″ Monitor und Drucker 3000,-DM gekostet.

    • #839570
      Anonym
      Inaktiv

      1, so 2003
      P3 850Mhz
      869MB RAM
      32MB Graka
      CRT” 19″ Röhre

      2. so 2006
      Duron Applebred@ 1,9Ghz(OC)
      512MB DDR
      64MB Graka

      3. 2008-2009
      P4 3.73Ghz@3.9Ghz
      1024MB RAM
      2x GF6800 256MB SLI

      4.
      Bald in ihrem Meisterkuehler…8-[

    • #842133
      WolArn
      Teilnehmer

      Amiga 500, später auch den 1200. Aber wann gekauft und welche Ausstattung weiß ich nicht mehr. Ich weiß aber noch, daß ich mir eine 20MB große Festpatte angeschafft hatte, und die war auch groß. :fresse: …auf jeden Fall besser als immer von Diskette laden :p 😉

    • #842803
      Terens
      Teilnehmer

      Mein erster PC (ok, er hat meiner Mutter gehört) war einIntel 286er mit 8 Mhz (ohne Turbo-Knopf 4), 4 MB RAM und, ich glaube, einer 40MB Festplatte.Den RAM (4 x 1 MB SIMMs) hab ich immer noch 😀

    • #842827
      littledevil
      Teilnehmer

      4 MB ware ja schon richtig viel für einen 286 :respekt:

    • #842834
      Terens
      Teilnehmer

      Naja, der hat bei uns so ’92 Einzug gehalten. Da waren schon ganz andere Dinge aktuell 🙂

    • #842832
      Malkavien
      Teilnehmer

      Und verflucht teuer 😉

      Ich hab in einer der ersten “Bestsellergames” noch ne Preisliste…. uiuiuiuiuiii….

    • #842850
      Malkavien
      Teilnehmer

      In der Bestsellergames 3 (Might & Magic 3) steht 1MB SIM mit 69DM drin.
      Das dürfte Ende 1995 / Anfang 1996 gewesen sein…

    • #842856
      Terens
      Teilnehmer

      Hab meine Mutter grade noch mal gefragt:- Der PC wurde ende 1990 gekauft- es war eine “Sammelbestellung” im Rahmen einer Umschulung, die meine Mutter mit gemacht hat (also, alle Kursteilnehmer haben sich so ein Gerät gekauft)- Kostenpunkt waren 3000 DM inklusive eines Epson LX-400 9-Nadel-Drucker (den hat mein Opa heute noch :D)

    • #842870
      Malkavien
      Teilnehmer

      Den “Epson LX-400” hatten wir damals auch, schon beim Amiga 😉
      Hab den 1997 für 50 DM verkauft 😉

    • #842866
      JoMo
      Teilnehmer

      ….das war vor 11 oder 12 Jahren ein P3 667MHz und 256MB RAM inkl. WIN 98 (welche Anwender-Software noch mit dabei war, weiß ich leider nicht mehr) für 599,- DM (bei Quelle gekauft)

      Und auf das Teil war ich stolz wie Bolle 😀

      MfG

    • #842896
      littledevil
      Teilnehmer

      littledevil;267029 said:
      mein erster selbstgekaufter PC war ein P133 32MB Ram (später 128MB) 2GB HDD 8x CD-ROM 3D erste 3D Grafikkarte Diamond Stealth 3D 700MB Tapestreamer 17″ 82Khz Monitor 8S/min Hp farbdrucker Farbscanner

      Waren flockige 4000 DM 🙁 😎 :-({|=

    • #842970
      Neron
      Keymaster

      littledevil;405893 said:

      littledevil;267029 said:
      mein erster selbstgekaufter PC war ein P133 32MB Ram (später 128MB) 2GB HDD 8x CD-ROM 3D erste 3D Grafikkarte Diamond Stealth 3D 700MB Tapestreamer 17″ 82Khz Monitor 8S/min Hp farbdrucker Farbscanner

      Waren flockige 4000 DM 🙁 😎 :-({|=

      :respekt:

    • #842989
      poolboy
      Teilnehmer

      AMIGA 500 Anfang der 90er-Jahre , kein Computer hat mich jemals wieder so gefesselt wie diese knarzende Flunder.

    • #844267
      Funblocker
      Teilnehmer

      Zuerst hatten wir einen Armstrad 6128 mit 3 Zoll Diskettenlaufwerk und ich glaube “Monochrome”-Bildschirm. Ich glaube das war im Jahr 1986.

      Meinen ersten eigenen PC gabs 1990 in Form eines Amiga 500, Workbench 1.3. . Später besorgte ich mir noch ein 2. Diskettenlaufwerk und eine abschaltbare Speichererweiterung dazu.

    • #844313
      Iwan
      Teilnehmer

      Amstrad Schneider CPC-6128, 3″ Diskettenlaufwerkzunächst mit Monochrombildschirm (grünes Bild statt schwarz-weiss), danach aufgerüstet auf Farbeda es kaum Spiele dafür gab, wurde er ersetzt durch den BrotkastenCommodore C64 mit 5,25″ Diskettenlaufwerk (Datasette hatte ich nie)dann kam die Windows-Zeit mit einemCyrix 686 100MHz (Sockel 7), 8 MB Ram, 1,2GB HDD, 2x CD-Rom, 2 MB GraKaspäter ersetzt durch AMD K6 200MHz, K6-2 350MHz & 450 MHz, 16 und 32 MB Ram, 8x CD-Rom4 MB S3-Graka, 8 MB Matrox Mystique (später zusammen im quasi SLI-Verbund mit einer Diamond Monster oder so ähnlich)

    • #844315
      littledevil
      Teilnehmer

      Iwan;407444 said:
      8 MB Matrox Mystique (später zusammen im quasi SLI-Verbund mit einer Diamond Monster oder so ähnlich)

      Glaube nciht, das die beide zusammne “gerechnet” haben. Die Monster ist ne Voodoo Karte und wurde dann exclusiv für 3D verwendet.

    • #866212
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      c64 II also leider nicht der brotkasten
      A500
      A1200

      dann ging commodore pleite (verstehe bis heute nicht wie das geschehen konnte 😥 ) dann war ich leider gezwungen meinen ersten pc anzuschaffen:

      DX2/66 mit 4 mb ram, vl spea mercury und 420mb hdd
      das ganze verpackt in einen potthässlichen highscreen bigtower :fresse:

    • #866213
      littledevil
      Teilnehmer

      Ein A1200 mit Turbobaord staubt bei mir auf dem Dachboden vor sich hin…

      war mal ein geiles teil… :d:

    • #866221
      littledevil
      Teilnehmer

      Klaro 50 MHz 😆 und Für 800 DM 8 MB RAm gekauft :(:x:evil::fresse:

      Meine erste platte hatte 40 MB :respekt::cool:

    • #866223
      Audiodude
      Teilnehmer

      40MB SCSI + 2MB Speicher hatte ich in meinem A2000, das waren noch erfolgserlebnisse, wenn die Spiele in nullkommanichts (für damalige Verhältnisse) geladen haben.

      Greetz Audiodude

    • #866214
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      hach du schuft das wollt ich immer haben O:-) das 68030?

      als ich seinerzeit eine festplatte an den a1200 angeschlossen habe, das war vielleicht ein aha effekt! war eine 420mb platte in doppelter bauhöhe und mit frontblende – eine wilde konstruktion. aber die bootzeit bis zur workbench… ein traum 🙂
      und dann das erste 11 diskettenspiel dadrauf, da träum ich heut noch manchmal davon ;):D

    • #866228
      orw.Anonymous
      Teilnehmer

      achja *seufz*

      auf die ansagen hin hau ich gleich mal den song “memories” ins foobar und genehmige mir ein bier.

      *tränchen aus dem augenwinkel wisch* ;):D

    • #866230
      Iwan
      Teilnehmer

      littledevil;407446 said:

      Iwan;407444 said:
      8 MB Matrox Mystique (später zusammen im quasi SLI-Verbund mit einer Diamond Monster oder so ähnlich)

      Glaube nciht, das die beide zusammne “gerechnet” haben. Die Monster ist ne Voodoo Karte und wurde dann exclusiv für 3D verwendet.

      ist schon so lange her, aber so ähnlich war das auf jeden Fallder VGA-Ausgang der Mystytique (oder war es Millenium?) wurde per kurzem Kabel mit dem VGA-In der Monster verbunden und der Ausgang ging dann zum Monitor

      Die Voodoo Graphics-basierende 3D-Beschleunigerkarte wurde dabei mit einen analogen Loop-Kabel mit der 2D-Grafikkarte verbunden, das von der 2D-Karte kommende Signal (zum Beispiel die Darstellung einer Kommandozeile oder des Windows-Desktops) wurde durchgeschleift, in 3D-Applikationen übernahm die Voodoo Graphics-Karte die Aufgaben der Grafikberechnung.

    • #866236
      labernet
      Teilnehmer

      glaub mein erster war ein 486er zusammengebaut von alten teilen, die mein vater übrig hatte. aber der erste wirklich gekaufte war ein AMD Athlon 1,4GHz, 512MB DDR-Ram, Gefore 3 (nichts von wegen TI300 oder TI500), glaub 60gb WD Festplatte und ein Standardgehäuse mit noname netzteil.hatte glaub beim einsetzen des cpu’s damals n fehler gemacht, wobei der cpu beschädigt wurde und nach ner weile meinen pc immer so abstürzen lassen hat, dass ich das Betriebssystem neu aufsetzen musste (irgendeine System Datei war beschädigt, die wohl zum booten notwendig war…)

    • #866235
      loony
      Teilnehmer

      8086 128k RAM 🙂

    • #866264
      Wiaf
      Teilnehmer

      Meine eltern haben sich nen 386er geholt praktisch an dem tag wo der rauskam. War ne geile kiste!-Wiaf

    • #866267
      littledevil
      Teilnehmer

      Meinen ersten PC! habe ichs chon 1997 gemoddet.
      Silber lackeirt und eine klebefolie im Blauen-Design meines Subwoofers :devil:
      Sogar das CD-LW und der 4x Slotin-CD wechsler waren silber

      mal schaun, ob ich danoch ein foto finde – war ja im analog-zeitalter

    • #866269
      necro_LA
      Teilnehmer

      Bis auf Amiga und Mac hab ich bisher immer selbst gebaut, aber auch immer Gehäuse von der Stange genommen. Mein Amiga500 hat ne schwarze Lackierung und steht irgendwo im Keller. Wenn ich da unten mal aufräum gibtsn Foto.

    • #866266
      necro_LA
      Teilnehmer

      Ja, ne Kiste wars wirklich:http://retropages.uw.hu/Gepek/PC/386-2.jpgWas für ein hässliches Teil (würde man sich heut nichtmal mehr als Fußschemel isn Büro stelln). Warum ist man eigentlich erst so spät darauf gekommen, dass es Plastik und Metall-Lack auch in anderen Farben als beige gibt? Wenn ich mich recht erinnere, hat Apple mit dem quietschbunten iMac das Konzept des “Kastens” überarbeitet.Hat denn irgendwer noch’n Foto von so einem alten PC als Modding-Version? Damals hat man doch noch viel mehr gebastelt als heute. Und ich denke nicht, dass da jeder zu den beigen Standard-Gehäusen gegriffen hat.

    • #866271
      Nebelmaschine
      Teilnehmer

      Fing in der 4te Klasse mit nem 386 40mhz mti DOS an :)Danach direkt nen 133er IntelDanach iwann mal gleich 800Mhz Power von AMD mit ner TNT2 <3

    • #896016
      Blare
      Teilnehmer

      erster richtiger PC (von C64 und Amiga mal abgesehen):

      386 SX-33, 4MB Ram, 40MB Festplatte, 16 Farben…stolzer Preis von 1999,- DM das war 1991

    • #901361
      Aragorn
      Teilnehmer

      Mein erster PC war ein Intel 80268 mit 12 MHz, 640 KB RAM und einer 20 MB Festplatte. Hatte ein 5,25″ und ein 3,5″ Diskettenlaufwerk.

    • #901378
      SgtCrypTon
      Teilnehmer

      Angefangen mit einem 386er den ich mal geschenkt bekommen hatte, da war ich glaube ich 9 Jahre alt :-DDer erste richtig nennenswerte Rechner war ein Athlon XP 2000+, 256MB Ram, ein MSI Board, ich glaube eine Geforce 440MX mit 64MB Ram und einer 20GB Festplatte 😀

    • #901395
      hyXfPRO
      Teilnehmer

      Gegen das meiste hier war mein erster PC (486er, 133 MHz / 16 MB RAM / 1,2 GB HDD wenn ich mich nicht irre) totaler Luxus. Ach ja: 3,5″ FDD und CD-Laufwerk. Windows 95. 😀

      Irgendwann wurde es dann mal ein PII mit 350 MHz, dann ein P4 mit 2,4 GHz und jetzt ein PDC E6500. 🙂

    • #901393
      Christoph!
      Keymaster

      Nach über einem Jahr betteln, durfte ich mir mit meinem Bruder zusammen einen Pentium II 233 kaufen. rasend schnell damals wir wurden beneidet 😀 Da mein Bruder meinte ohne 3D is nix gut kam noch ne Daimond Monster 3D hinzu und der Arbeitsspeicher wurde aufgerüstet von 16 auf ich glaub 32 erst und später auf 64 bin mir da nicht mehr ganz so sicher…

    • #916070
      DrDoom
      Teilnehmer

      zu weihnachten 1996 gabs geld .. 3,5k .. dafür gabs anfang 97 bei Vobis einen highscreen komplettpacket bestehend aus AMD K5 166+ (133MHz .. damals wurde das intel-ranking eingeführt, leider jedoch war der 166+ ohne MMX und wenn überhaupt vergleichbar mit einem Pentium 133 bzw. ehr die 120er version 🙂 ) dann hatte das ungetüm 16MB EDO-RAM und ein 8x CD Drive sowie eine 1,2GB festplatte und abgerundet wurde das ganze durch ne ATI Rage II 🙂 und natürlich Win95 .. 98 gabs noch mal 16MB EDO-RAM oben drauf woohoo 🙂 abgerundet wurde das paket mit einem 15″ Highscreen moni und einem Epson Drucker .. wahnsinn .. so viel fürs geld .. das beste .. das 28,8er modem habe ich nie benutzt .. das war total umsonst drin :)März 2000 kam ein K7 700MHz mit 128 MB SD-RAM PC 100 einer 15 GB Maxtor und einer S3 Savage 4 mit 16MB .. hell yeah UT mit S3 textur compression .. ich war der einzige in der straße der das hatte .. dann gleich noch einen 2x CD Brenner .. auch damit war ich der erste in der straße 🙂 und dann ein jahr später gabs noch eine GF 2 GTS 32MB und einen Canoscan FB636U der heute noch läuft :)dann 2002 P4 2,4 GHz Northwood GF 4 4600Ti 512 MB RD-RAM später P4 3,06GHz Northwood mit TH und 1 GB RD-RAM (PC1066!!!!!) und dann ging auch das platten sammeln los 80er 120er 250er …dann P4 660 Prescott 2M 2GB RAM noch mehr plattendann C2D E6600 4GB RAM X1950XTdann Phenom X4 8GB RAM HD4850dann noch ein paar notebooks und parallel einen storage server ab 2005 mit immer mehr platten .. oha .. das echt viel .. das is ECHT VIEL ..

    • #916073
      Malkavien
      Teilnehmer

      Ich kann echt nicht nachvollziehen wie man sich damals ne P4 kaufen konnte… der AMD Athlon war dem um Längen vorraus…Auch den Phenom 1 war ein Griff ins Klo…

    • #916080
      DrDoom
      Teilnehmer

      oh .. das stimmt nich so ganz .. der P4 mit Rambus war der hammer vorallem mit dem PC1066er .. das ging garnich .. das einzige problem damals war der preis .. aber naja .. was muss das muss.der Athlon XP war nur übertaktet mit und in verbindung mit DDR 400 CL1 gleichwertig bzw. manchmal schneller .. und da ich irgendwie nicht so auf übertakten stehe .. war intel die bessere wahl .. ich hab es nie bereuht .. und wer kann schon von sich behaupten RD-RAM gehabt zu haben :)und bei dem Phenom I gebe ich dir voll recht .. den hab ich mir auch nich gekauft .. ich hatte den C2D etwas länger .. und mir dann gleich den Phenom II X4 850er .. der ist aufgrund des fehlenden L3 Cache aber auch nich so prall … war aber ein Budget entscheidung

    • #916093
      littledevil
      Teilnehmer

      Athlon XP waren aber nicht in allen Anwendungen empfehlenswert. Da war grade im Video-/audiobereich ein Northwood besser. Die Athlon 64 waren dann aber echt der Hammer. OC mäßig war mein Opti bei 50% OC immer noch recht sparsam :d:

    • #916101
      Malkavien
      Teilnehmer

      RD-RAM war doch viel zu teuer… das ging gar nicht.

      Zudem hat der Athlon beim selben Takt mehr Leistung gebracht…. deutlich mehr…. daher kommt ja das “Quantispeed” oder wie das hieß… das war ja die Leistung des Athlon verglichen mit nem P4.

      Stimmt, durch SSEx war der P4 bei Video und sowas schneller, aber mal im ernst, wer hat das gebraucht?

      Ich finde gerade nicht den Link, aber da war eine Programmierbeispiel, da hat ein gleich getakteter P4 10x so viel Zeit gebraucht… wegen der ineffizienten NetBurst-Technologie.

    • #916103
      Malkavien
      Teilnehmer

      Die AMD Angaben waren bis zum Athlon XP immer genau der Takt. Das wurde erst da eingeführt, weil der P4 halt höher taktete aber weniger leistete…Du verwechselst das nicht zufällig mt Cyrix?Ich erinnere mich, dass der RD Ram deutlich teuer war, fast wie bei ssd vs hdd heute. Da konnte man besser 4x so viel ddr nehmen.

    • #916102
      DrDoom
      Teilnehmer

      @MalkavienAthlon mit selben takt wie P4 hatte auf DDR basis mehr leistung .. aber der RD-RAM hat das rausgerissen und nich zu knapp .. aber dafür hat es halt duch ne ganze ecke mehr gekostet.und wie ich schon erwähnt hab .. hat amd mit den xxx+ (intel ranking) schon bei der K5 serie angefangen .. da war das nur nich realsistisch .. nachher mit dem barton etc schon ..und video editing habe ich nebenbei bemerkt auch mit der kiste damals gemacht .. heute komm ich zu sowas leider auch nich mehr ..

    • #916105
      Malkavien
      Teilnehmer

      Ok, hast Recht. Das war wohl aber nur bei der 2. Gen vom K5.War mir jetzt neu das die das auch gemacht haben(neben cyrix).

    • #916104
      DrDoom
      Teilnehmer

      http://de.wikipedia.org/wiki/AMD_K5ich hatte beim booten stehen AMD K5 166+ahh .. und da stehts auchAus diesem Grund benutzte AMD das bereits vom Am5x86 bekannte P-Rating, um die Leistungsfähigkeit relativ zum Pentium anzugeben. Bei Gleitkomma-Berechnungen durch die FPU arbeitet ein AMD K5 jedoch langsamer als ein Pentium mit einer dessen P-Rating entsprechenden Taktfrequenz.wusste ich doch ..

    • #916134
      littledevil
      Teilnehmer

      Der k5 war ja nicht so dolle. Da hatte ich noch den orig. Pentium…

    • #885961
      ThaRippa
      Keymaster

      Ich zum Glück auch. So herrlich damals die Reklame von Cyrix, die ihren lahmen Prozessor als “686er” bezeichneten 😀

    • #916461
      Malkavien
      Teilnehmer

      Nein, haben sie gar nicht…. die haben ihn “6×86″er genannt.Ich hatte zu der Zeit auch nen Intel P133… und später nen Celeron 333A (Mendocino, Slot 1 mit Cache)… erst danach begann meine AMD Zeit (Duron 1000, Athlon XP, Athlon 64, Athlon X2 [immernoch])edit: Q: http://de.wikipedia.org/wiki/Cyrix_6x86

    • #916462
      ThaRippa
      Keymaster

      P1-133 war ja auch mein erster (IBM-)PC. Passiv gekühlt! Danach ging es aber direkt mit K6/2-400, Athlon Thunderbird 1400, Thoroughbred-B 2400 und Barton mobile 2400@3600 weiter. Wenn ich so überlege, bis auf mein Netbook (und da gabs keine echte alternative) bin ich AMD seit 1997 treu geblieben. Wobei, ich tippe diese Zeilen auf meinem Arbeits-Laptop mit i7… aber dafür kann ich ja nix, das hab ich nicht bezahlt. 😀

    • #916465
      konfetti
      Teilnehmer

      Hihi… mein Erster PC, den ich von meinen Großeltern der Schule wegen bekam (das War so ~ Ende 1998) war nen PII 333Mhz mit “fetten” 128MB SD-RAM und sage und Schreibe 20GB Festplatte, was das für ne Grafikkarte war weiß ich nimmer, aber 98SE lief da recht gut drauf, wurde dann aber schnell durch ME ersetzt.Dann kam ein HP A690 mit nem Athlon 1900+ 256MB RAM und 80GB HDD und einer der ersten mit serienmäßiger geForce 3Ti, die ich aber recht schnell wieder gegen eine geForce 2 400 getauscht hab, weil der Treiber für das Half-Life damals einfach noch nicht so ralle war ;)Mit dem aufkommen der ersten DSL-Anschlüsse (wir hatten nen 1000er) wurde dann der UR-PC mittels smoothwall in einen Router umfunktioniert und das Heimnetzwerk war geboren, mein Bruder bekam nen Rechner mit Athlon XP 2400+ und fetten 512MB RAM und 120GB Diskder nächste große Schritt folgte dann zum Sockel 939 mit dem legendären Epox 9NPA+ SLi, einem geköpften 150er Opteron @ 3,1GHz, das waren richtige Übertacktungswunder – das ganze dann auch mit der Ersten Wasserkühlung, die ich seit daher nicht mehr abgegeben, sondern nur noch erweitert hab.Heute ist es ein nachdem es mal ein Q8200 war wieder ein E2160, der auf nem Zotac WiFi 9300 läuft und mit der GTX260 zusammen im Hybrid SLi die Power liefert, die ich zum spielen brauchen und die Energie spart, die ich beim Surfen sonst nur verheize…Wann ich mal wieder auf brachiale Leistung umsteige weiß ich noch nicht, aber auch der Rest im Haus is eher dahingehend gerichtet, Effizient zu laufen 😉

    • #916470
      TheGenesis
      Teilnehmer

      breaker;62725 said:
      Mein erster Rechner war ein VC20 (war wahrscheinlich der 1. Computer von Commodore…

      Nein … du bist zu spät eingestiegen 🙂

      Vorher gabs z.B. noch den PET2001 … ogott … ich bin ein alter Sack 😥

    • #916472
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Malkavien;484798 said:
      Ich kann echt nicht nachvollziehen wie man sich damals ne P4 kaufen konnte… der AMD Athlon war dem um Längen vorraus…

      Ich kenne jemanden der mit seinen P4’s sein Arbeitszimmer geheizt hat 😆

      Die Athlons waren dagegen echte Weicheier … wie schön mollig es doch damals mit den Thunderbirds gewesen ist 😆

    • #916473
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Habt ihr eurer “altes Zeugs” eigentlich entsorgt oder als nostalgische Artefakte “aufbewahrt”?

      Heul … ich darf garnicht dran denken, was ich mir damals “für später mal” so in die Schublade gelegt habe 😥

    • #916477
      Malkavien
      Teilnehmer

      Also ich habe noch einiges von den alten Sachen…
      -einen IBM PC (386er) der baugleich mit meinem ersten ist.
      -einen P100 (für DOS)
      -einen Celeron 333A
      -und meinen Amiga 😉

      Die Heizkisten (Duron, Athlon XP) hab ich entsorgt oder verschenkt… die Sockel A Boards sind eh alle gestorben, besonders die von ECS Elitegroup, die sind zu 100% alle gestorben (meine ganze Umgebung hatte das selbe Board, weils so schön günstig war, K7S5A oder so).

    • #916494
      littledevil
      Teilnehmer

      Malkavien;485236 said:
      …weils so schön günstig war, K7S5A oder so).

      Habe auch 2 auf dem Gewissen :fresse:
      Seit dem existiert ECS für mich nicht mehr…

      Von meinem ganz alten Kram hab ich nur doch die Freundin 1200 😀
      Ansonsten wird demnächst stark aussortiert -Pommbär wirds freuen :devil:

    • #916532
      TheGenesis
      Teilnehmer

      einen Celeron 333A

      Die 300A’s waren besser … die gingen bis auf 533 Mhz … hihi … oder die Celeron II 566 … davon hab ich mal 2 Stück direkt in Amiland gekauft und die in einem Dual-Board auf 2×800 Mhz laufen lassen … jau war das krank :devil:

      Was ham die ECS-Boards denn gehabt? ge-popcorn’te caps?

      Ich hab damals von Abit Ersatz-Elko´s gratis für ganze 5 Boards geschenkt bekommen … da war nach 30 Minuten Lötorgie pro Board die Welt wieder in Ordnung.

      Die Amigas hab ich übersprungen … war irgendwie nich meine Welt … bin erst wieder mit nem Schneider 1512 (Astrad PC) mit sagenhaften 7,irgendwas Megaherz wieder eingestiegen 🙂

      Ich hab hier noch eine der ersten 1GB Festplatten von Seagate rumliegen … die hat damals 2500,- DM plus Märchensteuer gekostet … heul … irgendwie ist heutzutage der ganze Zauber aus den Innovationen raus.

    • #916538
      littledevil
      Teilnehmer

      Ein 300a auf 533 war dann aber schon heftig und mit vcore-erhöhung verbunden. I.d.R. Wurde die ja mit 450 @std. vcore betrieben. Mein 333er lief mangels entpsrechendem Board mit 416.
      War aber für die Zeit schon ganz ok.

    • #916540
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Jau … hab früher PCs zusammengestellt und verkauft … da hab ich mir die Sahnestückchen für mich behalten … von den bestimmt 20 verkauften 300A’s haben es gerade mal 2 auf die 533 gebracht … soweit ich mich erinnern kann, musste man die nach ein paar Monaten auch wieder auf die nächst niedrigere Frequenz runterschrauben, weil die sont nicht mehr stabil liefen :)Dumm war auch, das diese häßlichen Kassetten sich nicht vernünftig Kühlen ließen … ich hab zumindest keinen ordentlichen Heatsink darauf befestigt gekriegt … btw. hast du eigentlich damals gemessen, was die Dinger so an Strom gefressen haben?

    • #916554
      littledevil
      Teilnehmer

      Damals war Stromverbruach für mich noch kein Thema, aber wenn man sich mla die TDP anschaut, dürften die slebst mit OC unter 100W gelegen haben.

      Ja, die Steckkarten wurden tielweise ganz shcön mit balast gequält, um das halbwegs kühlen zu können

    • #917138
      ToniS
      Teilnehmer

      286er von AMD mit 12MHz 1MB RAM und einer 50MB Festplatte 🙂
      Das war 1990.

      Prince of Persia lief da wunderbar drauf

    • #917183
      Malkavien
      Teilnehmer

      Ja, es waren immer geplatzte Elkos… (ECS Elitegroup)Und was den Celeron angeht. Es war die Version OHNE “A”, die sich übertakten ließ bis Ultimo.Die “A” Version hatte im Gegensatz zur normalen Version einen onDie-Cache, der mit CPU-Takt läuft.Der Cache war beim übertakten der limitierende Faktor. Bei den “Non-A” Versionen konnte man einfach den FSB von 66 auf 100 erhöhen… ohne Probleme.Covington: “Non-A”Mendocino: “A”http://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Celeron_%28P6%29#Covington

    • #917186
      Malkavien
      Teilnehmer

      TheGenesis;485988 said:
      Warum habt Ihr die nicht einfach getauscht? Das geht prima mit nem halbwegs “heissen” Lötkolben. Dir Erfolgsqote lag bei meinen Boards bei 100%.

      Naja, ich war damals gerade 15 und hatte von der Materie (E-Technik) nur wenig Ahnung.

      TheGenesis;485988 said:

      Malkavien;485986 said:
      Und was den Celeron angeht. Es war die Version OHNE “A”, die sich übertakten ließ bis Ultimo.

      Grins … kann sein … weisst du wie lange das schon her ist 😀

      Ja, so ca. 15 Jahre. Ich hab den PC damals mit Zeitungen austragen finanziert und im Zuge dessen mich sehr genau informiert in was ich meine schwer verdienten Kohlen (DM) investiere… Ich hab sogar noch die Rechnung von Alternate :D:lol:

    • #917185
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Malkavien;485986 said:
      Ja, es waren immer geplatzte Elkos… (ECS Elitegroup)

      Das große Elko-Sterben war aber nicht nur bei ECS … das betraf damals sogut wie alle Board-Hersteller … soweit ich mich an die Gerüchteküche erinnern kann, hat da jemand ein Elektrolüt-Rezept schlecht nachgemacht und dann billig Elko´s an die großen Hersteller verhökert.

      Warum habt Ihr die nicht einfach getauscht? Das geht prima mit nem halbwegs “heissen” Lötkolben. Dir Erfolgsqote lag bei meinen Boards bei 100%.

      Malkavien;485986 said:
      Und was den Celeron angeht. Es war die Version OHNE “A”, die sich übertakten ließ bis Ultimo.

      Grins … kann sein … weisst du wie lange das schon her ist 😀

    • #917215
      littledevil
      Teilnehmer

      TheGenesis;485988 said:
      Das große Elko-Sterben war aber nicht nur bei ECS … das betraf damals sogut wie alle Board-Hersteller …

      Meine zwei Abit KG7 RAID aus der ZEit dürften noch heute funktionieren, wenn Sie vor Langeweile nicht kaputt gegangen sind. :d:

    • #917219
      Malkavien
      Teilnehmer

      Aber ECS ist glaube ich der einzige Hersteller mit nahezu 100%igem Ausfall (dieses Modells) innerhalb von >24 Monaten.

    • #917226
      TheGenesis
      Teilnehmer

      littledevil;486025 said:

      TheGenesis;485988 said:
      Das große Elko-Sterben war aber nicht nur bei ECS … das betraf damals sogut wie alle Board-Hersteller …

      Meine zwei Abit KG7 RAID aus der ZEit dürften noch heute funktionieren, wenn Sie vor Langeweile nicht kaputt gegangen sein. :d:

      Da hast du glück gehabt … alle BX133er die ich verkauft und selbst verbaut hatte sind gestorben … aber wurden kostenlos wiederbelebt 🙂

    • #917233
      littledevil
      Teilnehmer

      Kann ja sein,das Abit da hochwertigere genommen hat. Hatte damals das Baord mit 4x 512 MB reg. Ram im Einsatz – da war man mit 2GB RAM noch der King :devil:

    • #930059
      devil77
      Teilnehmer

      Also wenn ich mich richtig erinnere dann war mein erster PC ein Desktop 486DX33 mit math. Co-Processor (der ist dann sogar mal abgeraucht und hatte ca. 1000DM Reparaturkosten für den Tausch verursacht), 4MB RAM und gewaltige 106MB Festplatte. Ich glaube das war noch MS-Dos 5.0 und Win3.1. Das waren Zeiten

    • #930066
      Kiro
      Teilnehmer

      Mein erster “Rechner” war ein Robotron PC1715, umgerüstet auf schnellere Disketten Laufwerken und nen tollen monochrom Monitor in dekorativem schwarz/grün :)Dazu nen Präsident K820 24-Nadelkopfdrucker mit Traktorband und der Wahnsinnsgeschwindigkeit von 4 Seiten pro Minute :)Ach ja Mouse gabs noch nicht 🙂

    • #930068
      Kiro
      Teilnehmer

      Ich hab meinen mit bekommen als ich elf war :)Leistungsdaten vom 1715 kenne ich nicht mehr, aber Festplatte gab es damals noch nicht 🙂

    • #930067
      Dazzle
      Teilnehmer

      Da kann ich nicht mitreden:+
      Mein erster Rechner lief auf nem E8400 mit ner 8500gt.
      Ganz früher saßen wir immer an Vaddis Rechner und der hatte auch schon einen Pentium mit 800Mhz.
      Bin aber auch erst 23:cool:

    • #930093
      VTG01
      Teilnehmer

      Ich denke mal mein erster Rechner war ein VC-20 mit Datasette, später dann den Diskettenlaufwerk.

      Später habe ich mir dann einen 386 SX 25 gekauft – mit 15″ Röhrenmonitor farbig. Natürlich mit 2 Laufwerken, Diskette 5 1/4″ und die 3 1/2″. Ob da schon ein CD-Laufwerk drinnen war bin ich mir nicht sicher. Die Festplatte waren 20MB, als 2. Platte habe ich dann 80MB! gekauft.

      Den SX25 habe etwa 1997 gegen einen Pentium 266 MMX eingetauscht – ein Höllengerät – damals. Übrigens den habe ich immer noch, lief sogar mit Windows 2000 noch annehmbar, jedoch versagt er bei der Virensoftware….

      Dann bin ich auf Athlon umgestiegen, der Slot-prozessor, den Namen habe ich verdrängt, dansch ein 2500+ Barton, ein Core 2 Duo 6300 auf einem ASUS P5B deluxe. Danach ist ein Athlon 4450 angeschafft worden, er ist mehrere Jahre im Dauerlauf gewesen. Kurz darauf ist ein Athlon 3200+ gekommen – die Gaming Maschine. “Vererbt” habe ich einen ein Athlon 5000+ bekommen, der Besitzer ist damals auf einen i3 umgestiegen. Zu Weihnachten gabe es dann einen X4 955.

      Heuer sind dan ein 17 3770 und ein i3 2120 dazugekommen. der AMD 4450 ist ausgebaut, da rennt ein 5000+ drinnen. Der 3200+ wurde gegen eine Phenom 9750 ersetzt, der C2D wich einem Q9400.

      Naja, doch eine ganz nette Geschichte.

    • #930094
      Malkavien
      Teilnehmer

      VTG01;499884 said:
      Den SX25 habe etwa 1997 gegen einen Pentium 266 MMX eingetauscht – ein Höllengerät – damals.

      Das wage ich zu bezweifeln.Denn der Pentium MMX 266 (Tillamook) ist extrem selten und wurde nur für mobile Geräte entwickelt. Zudem wurde die 266er Version erst 1998 vorgestellt ;)Also entweder war es ein Pentium 2 (Klamath), oder ein Pentium MMX 233.Q: TillamookP2edit:

      Dann bin ich auf Athlon umgestiegen, der Slot-prozessor, den Namen habe ich verdrängt,

      Dabei wird es sich um einen Athlon handeln. Der erste der diesen Namen trug. Damals wurde einfach nur die MHz-Zahl angehängt. Das war damals der erste AMD CPU, der in allen Bereichen dem Intel-CPU überlegen war (bei gleichem Takt). Während AMD schon 1000MHz in Serie fertigte, hatte Intel nichts vergleichbares zu bieten.Die ersten beiden Generationen gab es als Slot A, die dritte Generation (Thunderbird) gab es sowohl als Slot, als auch als Sockel. QUELLE

    • #930097
      VTG01
      Teilnehmer

      @MalkavienAlso das mit dem Pentium werde ich man nachsehen, der steht am Dachboden. Ich erinnere mich nur mehr daran, dass die alten DBASE Anwendungen auf dem Pentium nicht mehr liefen. Der Pentuim arbeitete zu schnell und offensichtlich kam DBASE aus dem Tritt. Der 386 SX25 dagegen hatte noch keine Probleme – so kam es zum Tausche der beiden Rechner. Der Pentium war nagelneu und im Gegensatz zum 386SX eine echt super Maschine. Der Athlon war ein 550er, leider lief der nur bis zum 1. Umbau des Boards, dann war er tot. keine Ahnung warum. In der Tat, er war deutlich günstiger als der Intel und auch super schnell. Auf Basis der Quelle vermute ich, dass ich ihn im Dezember 1999 bereits im Einsatz hatte.

    • #930105
      SAFire8209
      Teilnehmer

      Hab mir mit meiner Schwester nen C64 geteilt. 🙁
      Mein erster eigener PC war ein 386er mit 133MHz und sage un schreibe 4MB Ram und Diskettenlaufwerk – noch kein CD-Laufwerk
      und bis auf einen AMD-K6 bin ich der Intelreihe Treugebliben bis zum I7(1366 Sockel) :banana:

    • #930114
      Malkavien
      Teilnehmer

      SAFire8209;499898 said:
      Mein erster eigener PC war ein 386er mit 133MHz und sage un schreibe 4MB Ram und Diskettenlaufwerk – […]

      Öhm…. das kann nicht sein.
      Der schnellste 386er hatte 40MHz. Die schnellsten handelsüblichen waren 33 😉

    • #930118
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Ein 386er mit 33 MHz war auch mein erster PC. Davor hatte ich nur einen Apple 2, aber das war ja kein PC sondern leistungsmäßig allenfalls ein langsamer Taschenrechner.Danach kam ein 486er – bis dahin alles Rechner die ich von meinem Vater übernommen hatte. Dann bekam ich mit einem Pentium 90 meinen ersten eigenen PC. Dieser wurde dann später durch einen Pentium 200 MMX und später durch einen K6-II 400 ersetzt (damals liefen Intel und AMD CPUs ja sogar noch auf denselben Bords – Sockel 7). Dann hielt ein damals sündhaft teurer Athlon 700 (Slot A) im ersten komplett selbst zusammen gebauten Rechner Einzug. Dessen Gehäuse war später auch das erste in dem ne Wakü zum Einsatz kam. Zuvor wurde die Hardware aber auf Sockel A umgerüstet (zunächst AlthlonXP 1800+ Palomino, später 1700+ T-Bred B @ OC). Seit dem Zeitpunkt hatte ich dann immer mehrere Rechner parallel und kann mich auch nicht mehr an jeden einzelnen erinnern. Mindestens ein Duron 600 auf einem Asrock-Boards mit SiS-Chipsatz und ein Athlon XP 3000+ auf einem Gigabyte OEM-Baords waren hinsichtlich Sockel A auf jeden Fall noch mit dabei (hatte afaik aber noch mehr Sockel A CPUs im Einsatz). Dann brach die Zeit der 64bit CPUs auch für mich an und ich hatte verschiedene Athlon64 im Einsatz (X2 2800+, X2 3800+, X2 3800+ EE SFF, X2 4850e, X2 4450e). Damals entstand auch mein erster Stromspar-PC. Einige dieser Rechner liefen auch schon unter Wakü. Der 4850e läuft immer noch (jetzt allerdings luftgekühlt). Zu der Zeit kam auch das erste Notebook dazu (Athlon64 2800+ mobile). Auf der Desktop-Seite bin ich dann CPU-seitig langsam wieder ins Intel-Lager geschwenkt, was sich in meinem immer noch als Kaltreserve herumstehenden alten Spielerechner mit einem C2D E2400 (Allendale) äußerte. Grakas sah der ziemlich viele – jetzt ist ne HD 4850 drin. Dann wurde noch das Notebook gegen mein heutiges ersetzt (Dell Latitude E6400 mit einem C2D P8400). Mit einem Pentium DualCore E6300 auf einem GeForce 9300er ITX-Baord ging es dann mit den Stromspar-Rechnern richtig los. Der PDC stellt heute noch meinen Hauptrechner dar und läuft nach wie vor wie am Schnürchen mit ca. 30W@Idle und knapp 60W@Load.Daneben hab ich momentan noch zwei noch sparsamere Atom270-basierte Rechner (einer davon ein Netbook, der andere ein intel D945GSEJT) und einen PDC G630T auf einem intel DH61AG der unter 20W@Idle zieht. Daneben die neueste Errungenschaft ist mein aktueller Spiele-Rechner mit i5 2500K CPU und einer GTX560Ti. Btw meine erste QuadCore CPU :D. Demnächst überlege ich mal wieder ein AMD-System mit einer Trinity-CPU zu bauen.

    • #930208
      SAFire8209
      Teilnehmer

      SAFire8209;499898 said:
      Hab mir mit meiner Schwester nen C64 geteilt. 🙁
      Mein erster eigener PC war ein 386er mit 133MHz und sage un schreibe 4MB Ram und Diskettenlaufwerk – noch kein CD-Laufwerk
      und bis auf einen AMD-K6 bin ich der Intelreihe Treugebliben bis zum I7(1366 Sockel) :banana:

      Sorry hab mich vertippt 🙁 natürlich mit 33MHz

    • #931812
      triameh
      Teilnehmer

      So mein erster PC war 1992 ein

      386er F40 mit einer 120mb HDD mit Turbotaste.

      Hatte damals meine Mum zur Weißglut gebracht, da ich meinte nen Flugsimulator über den PC Speaker spielen zu müssen. 😉

      Irgendwie konnte man sich damals garnicht vorstellen, die 120mb auszunutzen.

      2 Jahre später kaufte ich mir mein erstes Single CD-Rom Laufwerk und war stolz wie Oscar.

    • #939074
      n3Ro
      Teilnehmer

      Der erste PC mit dem ich gespielt hatte war ein 486DX 33Mhz und spärlichen 4MB Ram und einer SPEA V7 ISA Grafik. Das war so 1993. Nach zwischenzeitlichen Aufrüsten auf Pentium MMX 200 MHz 32 MB Ram und Ati Mach Graka kam 98 mein (endlich) eigener Rechner mit Pentium II 350 MHz auf nem Intel 440BX Board und integrierter Nvidia Riva 128; die hatte ganz schön viele Darstellungsfehler in Direct3D Spielen. Der Rechner war bis Anfang dieses Jahres im Betrieb, nur leider gab es nach 15 Jahren ECC Fehler im BIOS Flash Chip gefolgt von der Unfähigkeit zu booten. Nach einer AMD Phase mit Athlon XP, Athlon 64 und Turion 64 bin ich mit dem i7 960 wieder bei Intel gelandet. Aus der Zeit dazwischen sind noch einige Teile in der Wühlkiste, falls jemand mal einen 486er austauschen muss ;). Aus nostalgischen Gründen und für die ganz alten Spielen komplementiert ein 486er Compaq Portable (66Mhz, 24MB Ram, 10Base-T, Soundblaster Pro) auch weiterhin meine i7 Rechner. Bin gespannt wie lange der noch durchhält…

    • #939121
      TheGenesis
      Teilnehmer

      n3Ro;509490 said:
      Der erste PC mit dem ich gespielt hatte war ein 486DX 33Mhz und spärlichen 4MB Ram und einer SPEA V7 ISA Grafik.

      Ohje … dann hattste aber billige … die Mirage war schon auf VLB und ich durfte zeitweise mit ‘ner Mercury 64 auf ‘nem DX4 50Mhz spielen … hach das waren noch Zeiten mit 2MB VRam …. sauschnell das Ding … die hat damals um die 800,- DM gekostet … schwelg 🙂

    • #939123
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Wenn ich so an “Little Brick Out” auf dem Grünbildschirm am Apple 2 denke …. das Spiel hat eigentlich echt Spaß gemacht – und das komplett ohne irgendetwas, was man Grafikkarte hätte nennen können :D2MB hatte der gesamte Rechner nicht zur Verfügung. RAM waren glaub 48kB und mehr gab´s eigentlich nicht – außer ner 5,25″-Floppy mit dem Programm drauf :fresse:

    • #939147
      n3Ro
      Teilnehmer

      TheGenesis;509541 said:

      n3Ro;509490 said:
      Der erste PC mit dem ich gespielt hatte war ein 486DX 33Mhz und spärlichen 4MB Ram und einer SPEA V7 ISA Grafik.

      Ohje … dann hattste aber billige … die Mirage war schon auf VLB…

      Nunja, die hatte damals schon als “Aufrüstgraka” eine WD Karte mit irgendwas im kB Bereich Speicher abgelöst, mit welcher nur geringe Auflösungen möglich waren. Billig war seinerzeit noch anders definiert… wenig für viel zu viel Geld…

    • #939164
      littledevil
      Teilnehmer

      triameh;501724 said:
      2 Jahre später kaufte ich mir mein erstes Single CD-Rom Laufwerk und war stolz wie Oscar.

      Das waren noch Zeiten, also auf ne CD mehr paßte als auf ne HDD :devil:

    • #939165
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Jau. Um meine erste selbstgebrannte CD zusammen zu stellen (einen eigenen Brenner hatte ich da noch nicht) musste ich mir von der Arbeit eine der ersten Festplatten mit 1000MB ausleihen … das war so ein SCSI-Granitblock von Seagate und kostete irgendwas mit 2000 DM :surprised:

      Die liegt jetzt aus nostalgischen Gründen in meinem Fundus … grins … ich glaub die geht sogar noch.

    • #945601
      Cheru
      Teilnehmer

      Der letzte Satz zum Schluss, aber an anfang…bin beim schreiben irgendwie in Nostalgie verfallen, daher ist es … mehr geworden. Sorry.

      Erster Rechner….man das ist lange her.

      Ich war stolz wie Holz über meinen EsCom 486 SX mit 25Mhz, 4 MB Ram und 120MB HDD. Das müsste so 1994 gewesen sein. War zwar nicht mehr der über Rechner, aber ich hatte mit 11 Jahren meinen eigenen \D/
      Was habe ich darauf Civ 1 gesuchtet. Hatte irgendwann noch ne Soundkarte besorgt….MultiMedia. Das war was.

      Wurde dann gegen einen 133er getauscht, weil Civ2 kam.
      Dem habe ich dann 1996 ne Elsa Victory 3DX mit dem legendären (:shit:) S3 Virge DX Chip aufgerüstet. Natürlich mit 4MB Ram. Gebracht hats nix.

      Das müsste dann so bis Sommer 1999 gehalten haben, dann gabs nen K6-2 450MHz. Dazu ne Riva TNT.
      April oder Mai 2000 flog die TNT raus und eine eine Herkules 3d prophet Geforce 256 SE zog ein.
      War zwar kein Pentium 2 mit GeForce DDR aber hey….als Schüler so ziemlich das bezahlbare Maximum 🙂

      Ab dann hab ich echt nur noch für den Rechner Kohle ran geschafft (Rasen mähen und alles was ging) und später das komplette Lehrgeld. Wenns was neues gab, dann musste das her. Hatte einen der ersten privaten Athlon X2 in Deutschland #-o

      Weiter ging es:
      K7 700Mhz Slot A
      Duron 900@1GHZ! (WaKü einstieg – Spitfire)
      Athlon XP1700+ (Palomino)
      Athlon XP-M 2600+
      Athlon XP 3000+ (400FSB Barton)
      Athlon 64 3200+ (Wini-939)
      2x Xeon 2,8GHz (Nocona – schlimmer als Prescott x2!)
      Athlon X2 4200+ (Manchester)
      Athlon X2 6000+
      Phenom 9850BE
      Phenom2 940BE
      FX 8150
      i5 3570k

      Dann habe ich meinen zuletzt aktuellen i5 3570k verkloppt und mir ein Notebook gekauft ( i7 3470qm – 7970M – 32GB DDR3). Jetzt, ein Jahr später häng ich wieder am Schreibtisch am alten Athlon 2 X3, weil das mit den Notebooks doch nicht so prall ist : /

      GraKas:

      Riva TNT, GeForce 256 SE, Voodoo 5 5500, GeForce 2 Pro, GeForce 2 Ti@Quadro, Radeon 9700Pro, Radeon 9800SE@Pro, GeForce 6800GT AGP&PCIe GeForce 7950GX2, GeForce 8800GTX, Radeon 4870, Radeon 6950. Bald (wenn sie kommt) 7950.

      :fresse:

    • #945603
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Jaja … wenn die Spiele nicht wären … letzte Grafikbeschleuniger war bei mir noch ‘ne Matrox Millenium … dann hab ich 12 Jahre nicht mehr gespielt und dann …… kam Fallout 3 … Fallout New Vegas … Skyrim … und jetzt noch StarCitizen … heul … was das wieder für’n haufen Kohle kostet 🙂

    • #963831
      mikke
      Teilnehmer

      Es war der Pentium 1.

    • #963836
      fax
      Teilnehmer

      Boah, gräbst du alten Kram aus. :-)Der erste Computer war ein C64. PC dürfte wohl ein 386er von Vobis oder Escom gewesen sein, bin mir nicht mehr ganz sicher.

    • #963837
      Anonym
      Inaktiv

      Habe auch mit einem Commodore C64 angefangen, dann kam der Amiga 500 und mein erster PC war ein 386DX40 mit 4 MB RAM und 106MB HDD. MfG Zombieeee

    • #963843
      Neron
      Keymaster

      Mein erster Rechner war ein: 144mhz Intel. Den Rest der Specs weiß ich nichtmehr. Nur noch, dass die berühmte Turbo-Taste den Chip auf 168mhz angehoben hat. :DDanach kam eigentlich direkt ein Pentium irgendwas… Da lief Windows 98 drauf. Die GPU war entweder eine nVidia geForce2 MX 400 oder nVidia geForce2 Ti.Danach war es der erste Medion Gaming PC, den ich bis auf das Mainboard später komplett aufgerüstet habe. Danach mein erster selbstgebauter PC mit einem Athlon 3500+ und einer nVidia 8800 gts. Etc.Gesendet von iPad mit Tapatalk

    • #963844
      Malkavien
      Teilnehmer

      Neron;535724 said:
      Mein erster Rechner war ein: 144mhz Intel. Den Rest der Specs weiß ich nichtmehr. Nur noch, dass die berühmte Turbo-Taste den Chip auf 168mhz angehoben hat. 😀

      Es gab leider nie einen 144er Intel… und auch nie einen 168er 😉

      Die LED Zahlen auf dem Tower haben übrigens nichts mit der Taktung zu tun gehabt, man konnte das über Jumper einstellen was da angezeigt wurde. Zudem wurde über die Turbo-Taste nachher nur noch der cache abgestellt anstatt den Takt wirklich zu senken.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Turbo-Taste

    • #963849
      Neron
      Keymaster

      Malkavien;535725 said:

      Neron;535724 said:
      Mein erster Rechner war ein: 144mhz Intel. Den Rest der Specs weiß ich nichtmehr. Nur noch, dass die berühmte Turbo-Taste den Chip auf 168mhz angehoben hat. 😀

      Es gab leider nie einen 144er Intel… und auch nie einen 168er 😉

      Die LED Zahlen auf dem Tower haben übrigens nichts mit der Taktung zu tun gehabt, man konnte das über Jumper einstellen was da angezeigt wurde. Zudem wurde über die Turbo-Taste nachher nur noch der cache abgestellt anstatt den Takt wirklich zu senken.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Turbo-Taste

      Ich hab nochmal nachgeguckt! Du hast da vollkommen recht!

      Es war ein Pentium P55C auch als Intel MMX bekannt. Der hatte 133mhz 😉

    • #963861
      Mike Wolf
      Teilnehmer

      Mein erster Rechner war ein C64 und dann der Amiga 500.
      Erst als ich in die HTL kam gabs dann einen 486 DX66.

      LG
      Mike

    • #963865
      Christoph!
      Keymaster

      Neron;535730 said:
      Es war ein Pentium P55C auch als Intel MMX bekannt. Der hatte 133mhz 😉

      Dann muss es aber ein Mobilprozessor gewesen sein. Wiki sagt 133, 266, 300 waren den Mobilen Plattformen vorbehalten. Bewusst waren mir nur 166 und 233. als MMX. Das wusste man damals weil wir hatten ja nichts anderes. Vermutlich haben die Mobilen die hohen Taktzahlen bei den MMX Prozessoren bekommen, weil für den Desktop bereits der PII gedacht war und genau da fing es bei mir an als Besitzer von 233MHz :banana:

    • #963871
      TheGenesis
      Teilnehmer

      Christoph!;535746 said:

      Neron;535730 said:

      Es war ein Pentium P55C auch als Intel MMX bekannt. Der hatte 133mhz 😉

      Dann muss es aber ein Mobilprozessor gewesen sein. Wiki sagt 133, 266, 300 waren den Mobilen Plattformen vorbehalten. Bewusst waren mir nur 166 und 233. als MMX. Das wusste man damals weil wir hatten ja nichts anderes.

      Vermutlich haben die Mobilen die hohen Taktzahlen bei den MMX Prozessoren bekommen, weil für den Desktop bereits der PII gedacht war und genau da fing es bei mir an als Besitzer von 233MHz :banana:

      Mhmm … Formfaktor war aber nicht anders … das waren die schwarzen Teile und die gingen mit richtiger Kühlung Teilweise bis 190MHz 🙂

      Achso … auch wenn es kein “186er” gab … der 8086 ist eigentlich der erste x86er Prozessor und wurde zahlreich in IBM-PCs verbaut. Hier in Deutschland z.B. werkelten Clones davon von Schneider CPC mit irgendwas um die 4MHz.

    • #967709
      Anuj Saini
      Teilnehmer

      this is test comment

    • #998858
      sonny_79
      Teilnehmer

      Servus,
      da sind doch bestimmt noch einige Systeme dabei die für uns, MK, beim BOINC Penthathlon 2019 mitrechnen können, oder !
      https://www.meisterkuehler.de/gruppen/bonic/forum/topic/boinc-pentathlon-2019-2/

      VG

Ansicht von 336 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen