MeisterKühler

Oriksons Eigenbau Grafikkartenkühler

Willkommen in der Mk-Community Foren Kühlung Wasserkühlung – Bastelecke Oriksons Eigenbau Grafikkartenkühler

Ansicht von 52 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #483822
      Orikson
      Teilnehmer

      Hallo liebe Bastler und Bastlerinnen 8-[

      ich möchte euch hier meinen ersten “richtigen” Kühler vorstellen. Der soll Platz auf der Grafikkarte – einer ATI All in Wonder 2006 Edition (X1300) – in meinem zukünftigen HTPC finden. Da die nicht wirklich beansprucht wird und auch so schon nicht so viel Hitze produziert kommt ein ganz klassischer Strukturkühler zum Einsatz. Dabei wollte ich das ganze nicht sonderbar aufwändig machen und verwende als Bodenplatte ein 0,8 mm starkes Kupferblech. Der Deckel wird ein 5 mm starkes Stück Kupfer, in das die Kühlstruktur geschnitten wird und die Anschlüsse aufgelötet werden. Soweit bin ich heute immerhin schon gekommen:

      Leider kämpfe ich noch ein wenig mit den freien Flächen rund um den Ein- bzw. Auslass. Hat da mal wer nen Tipp wie ich die relativ eben und ansehnlich bekomme? Werde morgen mal mit nem 10 mm Bohrer nochmal drüber gehen, da mit meinem Fräser für den Dremel das nicht so will wie es soll…

    • #694251
      Poweruser
      Teilnehmer

      Mit einer breiten Schruppscheibe im Winkelschleifer kann man schnell recht brauchbare und auch optisch annehmbare Kanäle schleifen. Andererseits sieht man’s ja nicht, wenn’s fertig verlötet ist…;)
      Vorsicht, dass dir das Bodenblech beim Löten nicht allzu stark verzieht, denn 0,8mm Stärke ist ja schon relativ dünn – evtl kurz nachschleifen…?

    • #694252
      Raphnex
      Teilnehmer

      Versteh ich das richtig, die Kanäle sind “oben” und die 0.8mm Platte wird kontakt mit dem chip haben?

    • #694266
      Patty
      Teilnehmer

      Nun gut, da der Deckel drauf kommt sieht man ja eh nichts mehr 😉 Mit was für einem Dremelkopf hast du gearbeitet?
      Allerdings bin ich gerade etwas verwirrt… Du hast da oben und unten längs zur Struktur 2 Löcher reingebohrt, wozu das? Habe ich was überlesen oder einen Denkfehler drin? ^^

    • #694272
      Orikson
      Teilnehmer

      r00t;242567 said:
      soll das eigentlich der deckel sein? wo sind die gewinde?

      Gibt es nicht, die Anschlüsse werden aufgelötet, dafür sind auch die beiden Löcher 😉

    • #694270
      Poweruser
      Teilnehmer

      Ich schätze mal, dass die einzelnen Kupferplatten bei seiner Bezugsquelle von Stangenmaterial abgestochen werden. Daher kommen wohl auch die ungleichmäßigen Abrundugen am Rand zur Schnittkante hin. Die leichten Riefen kommen wahrscheinlich vom Ziehen der Stangen in der Produktion…

    • #694287
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Sieht doch eigentlich ganz ordentlich aus :d:Lass dich nicht beirren – so wie du den Kühler aufbaust funktioniert der ohne Probleme. Hab meinen ersten Kühler ganz genauso gebaut: KlickEine 0,8mm Bodenplatte ist zwar in der Tat ein wenig dünn, aber wenn du die Teile ordentlich verlötest und den Boden danach nochmal vorsichtig plan schleifst, sollte das gut funtionieren. Mit der geringen Restbodenstärke wird der Kühler wahrscheinlich sogar realtiv performant werden.Der Kühler den ich mit der gleichen Technik gebaut habe läuft nun schon seit einem Jahr ohne die geringsten Probleme und hält den Chipsatz, auf dem er montiert ist, wunderbar kühl. Die Graka für die du deinen einsetzen willst, wird, wenn überhaupt, nur unwesentlich mehr Kühlleistung erfordern.

    • #694248
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Wichtig ist dass die Seite die verlötet wird schön plan ist, dann sind die Restbodenstärke kein Problem. So sieht man die Lötnaht auch kaum noch. Ich empfehle dir bei der Struktur zuerst die Platte mit der Struktur zu “verzinnen”. So bekommst du das Lot auch auf die Fins. Anschliessend nochmal Flussmittel auf die verzinnten Stellen, Boden drauf, erhitzen und pressen. Den Anpressdruck schön auf die komplette Bodenplatte verteilen.

    • #694268
      r00t
      Teilnehmer

      irgendwie bekomme ich da augenkrebs..aber gut..solange der kühler seinen sinn und zweck erfüllt , warum nicht? das zweite bild sieht auch etwas komisch aus, hast du zufällit schon mal drübergefeilt? sieht so aus als hättest du nur am rand gefeilt 🙁

    • #694271
      r00t
      Teilnehmer

      naja sieht schon sehr ungleichmäßig und stark aus^^aber egal!soll das eigentlich der deckel sein? wo sind die gewinde?

    • #694306
      Raphnex
      Teilnehmer

      wieso findet ihr das 0.8 mm viel sind? man sollte doch möglichst wenig haben, zwischen wasser und dem chip.

    • #694307
      Patty
      Teilnehmer

      Ja nur sollte man auch bedenken, bis zu welcher Stärke sich ein Material noch schadenfrei bearbeiten lässt. Und 0,8mm Kupfer sind nicht wirklich stabil, die können sich dann beim Löten oder Ähnlichem mal schnell verziehen…

    • #694308
      Raphnex
      Teilnehmer

      ich würd so einen kühler so oder so fräsen, und sind wandstärken von bis zu 0.2 oder 0.15mm machbar.

      In dem fall hier sollte er den eigentlichen klotz, von dem wir ja hier auch bilder haben, unbedingt VOR dem löten möglichst planschleifen. die o.8mm platte genauso. (vor allem um die vielen kratzer auszugleichen)

      Beim Löten muss darauf geachtet werden das möglichst nur das Lötzinn Heiss wird, die Kupferplatten sollten möglichst kalt bleiben. Das ist ja auch einer der hauptvorteile des lötens gegenüber des schweissens.

      PS: Wenn ich noch einen Vorschlag machen darf: “fräs” doch etwa entlang der schwarzen striche eine kleine nut rein, dort kannst du das Lötzinn reinfliessen lassen, und mit etwas geschick sieht man dann die Lötstelle am fertigen Kühler nicht.

      Gruss
      Raphnex

    • #694351
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Raphnex;242606 said:
      ich würd so einen kühler so oder so fräsen, und sind wandstärken von bis zu 0.2 oder 0.15mm machbar.

      Nur kann er halt vermutlich nicht fräsen, sonst hätte er es wahrscheinlich getan. Und in wie fern eine geringe Restbodenstärke sinnvoll ist sei mal dahingestellt

      Raphnex;242606 said:
      Beim Löten muss darauf geachtet werden das möglichst nur das Lötzinn Heiss wird, die Kupferplatten sollten möglichst kalt bleiben. Das ist ja auch einer der hauptvorteile des lötens gegenüber des schweissens.

      Lot, Deckel und Bodenplatte müssen durchgängig heiß sein

      Raphnex;242606 said:
      PS: Wenn ich noch einen Vorschlag machen darf: “fräs” doch etwa entlang der schwarzen striche eine kleine nut rein, dort kannst du das Lötzinn reinfliessen lassen, und mit etwas geschick sieht man dann die Lötstelle am fertigen Kühler nicht.

      Das würde ich nur machen um zu das Lot daran zu hintern in die Kühlstruktur zu fliessen. Wenn er die dünne Bodenplatte nicht bis nach außen verlötet, verbiegt sich diese beim Feilen/Schleifen.

      mfg
      Jens

    • #694377
      Patty
      Teilnehmer

      Dann würde ich rephnex gerne mal beim Löten beobachten :oWie willst du denn verhätlnismäßig kaltes Kupfer Verlöten? Wie hälst du das Lot auf Temperatur?

    • #694371
      Raphnex
      Teilnehmer

      Oma-Hans;242656 said:

      Raphnex;242606 said:
      ich würd so einen kühler so oder so fräsen, und sind wandstärken von bis zu 0.2 oder 0.15mm machbar.

      Nur kann er halt vermutlich nicht fräsen, sonst hätte er es wahrscheinlich getan. Und in wie fern eine geringe Restbodenstärke sinnvoll ist sei mal dahingestellt

      Klar ist das dahingestellt, mir wurde nur gesagt das man eine möglichst geringe stärke wählen sollte.

      Raphnex;242606 said:
      Beim Löten muss darauf geachtet werden das möglichst nur das Lötzinn Heiss wird, die Kupferplatten sollten möglichst kalt bleiben. Das ist ja auch einer der hauptvorteile des lötens gegenüber des schweissens.

      Lot, Deckel und Bodenplatte müssen durchgängig heiß sein <
      [/QUOTE]

      Müssen sie nicht, der Kühler ist ja kein hochbeanspruchtes bauteil, also kann er die kupferplatten “relativ” kalt lassen, um einen möglichst kleinen verzug zu erreichen.

      Raphnex;242606 said:
      PS: Wenn ich noch einen Vorschlag machen darf: “fräs” doch etwa entlang der schwarzen striche eine kleine nut rein, dort kannst du das Lötzinn reinfliessen lassen, und mit etwas geschick sieht man dann die Lötstelle am fertigen Kühler nicht.

      Das würde ich nur machen um zu das Lot daran zu hintern in die Kühlstruktur zu fliessen. Wenn er die dünne Bodenplatte nicht bis nach außen verlötet, verbiegt sich diese beim Feilen/Schleifen.
      [/QUOTE]
      Das kann möglich sein, wie das material reagieren wird ist halt schwer im voraus zu sagen. aber das mit der nut war nur ein Vorschlag, den ich an seiner stelle mal ausprobieren würd.

      mfg
      Jens[/QUOTE]

    • #694373
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Raphnex;242606 said:

      Oma-Hans;242656 said:
      Lot, Deckel und Bodenplatte müssen durchgängig heiß sein <

      Meine Erfahrung

      Raphnex;242606 said:
      Das kann möglich sein, wie das material reagieren wird ist halt schwer im voraus zu sagen.

      Hab ich halt festgestellt

    • #694376
      Raphnex
      Teilnehmer

      Wenn du beruflich löten musst ist das höchstwarscheinlich eine ganz andere Liga. das hier ist ja “nur” ein kühlkörper.

      Das habe ich ja aber oben schon erwähnt, hast mich ned ganz zitiert.

    • #694386
      Rule
      Teilnehmer

      Wenn die beiden zu verbindenden Teile nicht gleich warm oder wärmer sind als die Schmelztemperatur des Lots, wirst du uns bald die gleichen Bilder liefern können wie die aus dem “spontane Selbstentzündung”-Thread. Eine auf dauer Dichte lötstelle gibt es dann nicht!Kannste hier auch nachlesen!

      Wird ein Tropfen Lot, im flüssigen Zustand, auf einen ausreichend temperierten Grundwerkstoff gegeben, verhält sich dieses wie eine Flüssigkeit.Allgemein gilt: Eine Flüssigkeit benetzt einen festen Körper nur dann, wenn ihre Oberflächenenergie gleich oder kleiner der des festen Stoffes ist. Voraussetzung: Eine saubere Oberfläche, frei von Fett, Staub und dergleichen.

    • #694389
      Riesenaxel
      Teilnehmer

      @Raphnex

      Tut mir leid das so deutlich sagen zu müßen, aber was Du üner das Löten erzählst ist leider ziemlicher unsinn!
      Wenn das Kupfer nicht heiß ist, wie soll dann das Lot schießen ?
      Eine ordentliche gleichmäßige erwärmung ist das A und O beim löten !

      Das gleiche gilt für die Rille die Du mit Lötzinn füllen willst, was soll das ? Wenn beide Platen sauber auf einabder sitzen, planschleifen ist überflüssig es soll ja noch ein Lötspalt sein, schießt das Lot wunderbar einmal ganz rum und ist Dicht ! Wenn es nicht dicht ist war das Kupfer nicht warm genug !

    • #694430
      Riesenaxel
      Teilnehmer

      Alles klar, wenn Du darauf abgeziehlt hast das er das Lot bzw. das Flußmittel nicht verbrennt, hast Du natürlich recht !
      Anmachen wollte Dich sicherlich niemand, es laß sich ledigtlich so als ob man die Kupferplatten nicht mindestens heißer als das Lot machen muß, den dann hat man kein Lötergebniss sondern nur eine ” kalte Verklebung ” die mit sicherheit nicht Dicht ist !

      -> Löten braucht Hitze, aber zuviel schadet genau wie zu wenig !

      Sorry, wenn Du Dir angemacht vorgekommen bis, nicht meine Absicht !

    • #694417
      Raphnex
      Teilnehmer

      hui da habt ihr aber mehr wissen als die schlosser bei uns in der schweiz^^
      Besonders der link von Rule hat uns amüsiert^^ hat absolut keinen zusammenhang zu dieser diskussion.Sehr geil dort: die Winkel der Tropfen.
      So ein Text könnte aus unserem Fachbuch sein. Ist etwas zu theoretisch und soll doch nur leuten erklären was löten eigentlich ist.

      Ich glaub aber ihr versteht mich falsch, ich will nicht sagen die Platten sollen 0Grad haben 😉
      Ich mein nur, das die platten möglichst wenig erwärmt werden sollen, damit das lot gerade so fliesst.

      Anfänger heizen teilweise so übel das alles nur noch verdampft. Da er schreibt es sei sein erster Kühler wollte ich ihm das nur vorher mitteilen. Das ist aber kein Grund mich anzumachen 😉

      Löten kann ich und die lötstellen halten schon paar jahre, und das bei drücken die keine waküpumpe erreicht.Nur soviel noch dazu.

    • #694431
      Orikson
      Teilnehmer

      Löten kann ich! Und ich weiß das ein fettest Kupferkabel sich nicht löten lässt, wenn man es nicht außreichend erwärmt. Mit außreichend meine ich 100°C aufwärts, also da wo mein Fingerthermometer was heißes meldet.

      Wenn du es ganz genau haben willst kannst du sagen, dass man den zu lötenden Körper nicht komplett erhitzen muss, aber Metalle (besonders) Kupfer leiten die Wärme sehr gut und somit wird sich die Wärme auf das ganze Stück verteilen (Wenn es nicht zu groß ist).

      Wie willst du außerdem dein Lötzinn heiß bekommen, ohne den Kühler zu erwärmen? 😉

    • #694432
      Rule
      Teilnehmer

      Raphnex;242722 said:
      Ich glaub aber ihr versteht mich falsch, ich will nicht sagen die Platten sollen

      Ich glaube aber du hast dich falsch ausgedrückt! Nein, ein Zusammenhang besteht natürlich nicht zwischen diesem Text, denn mit

      ausreichend temperierten Grundwerkstoff gegeben

      ist warscheinlich die Temperatur der Sonne gemeint! 😮

      Und da die Anfänger sowieso meistens mit einer Herdplatte oder einem Heissluftföhn löten, kommt es nicht oft zu deinem beschriebenen Szenario.

      Aber lassen wir das, du hast völlig recht gehabt mit all deinen Aussagen und kannst dir ja sooo gut Fehler eingestehen!

    • #694436
      Raphnex
      Teilnehmer

      @Axel: dann ist ja alles klar

      @Orikson
      : dann is ok, seh nur was meine azubis manchmal am anfang machen und wollte dir das ersparen.

      @Rule
      : -nc-

    • #694498
      Orikson
      Teilnehmer

      Ich habe auf die Lamellen n bisschen Lotpaste geschmiert, ich weiß aber nicht ob das gereicht hat. Außerdem wüsste ich nicht, wie ich das jetz noch rausfinden soll 😉

      VJoe2max;242806 said:
      Erinnert an die OTC-Flat Reihe – nur ist Oriksons Kühler tatsächlich und wahrhaftig vorhanden 😆
      Tschuldigung – konnte nicht anders 😀

      😆

    • #694497
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Erinnert an die OTC-Flat Reihe – nur ist Oriksons Kühler tatsächlich und wahrhaftig vorhanden 😆
      Tschuldigung – konnte nicht anders 😀

      Sieht sehr gut aus :d:. Nach dem Schleifen wird das einer der flachsten Kühler überhaupt sein, da du sogar die Anschlüsse direkt drauf gelötet hast :respekt:!
      Ich hoffe er funktioniert zufriedenstellend.

      Die stehengebliebenen Lamellen im Deckel hättest du aber mit verlöten sollen um mehr Kühlleistung zu bekommen. So muss die Wärme erstmal von dem dünnen Bodenblech an den Rand geleitet werden. – Trotzdem ein gelungener Kühler würde ich sagen. Zur Not reicht aufgrund der geringen Bodenstärke bei der X1300 sicher auch das Blech ohne Struktur aus.

    • #694487
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Noch ein Wörtchen zum Verzug.Da Weichlöten von der Wirkung her eher einem Klebeverfahren gleicht, ist nicht mit Verzug durch den Lötvorgang selbst zu rechnen. Bei einer dünnen Bodenplatte besteht viel mehr die Gefahr, dass sie sich durch die notwendige Einspannung verzieht. Für Oriksons Kühler bedeutet das: Möglichst noch eine dickere Kupferplatte unter die dünne Bodenplatte legen um die beiden Teile plan aufeinander pressen zu können.Bei Kupfer gibt es beim Weichlöten keinen Verzug im schweißtechnischen Sinne, weil der Werkstoff nicht umwandelt noch geschmolzen wird. Ähnlich wie beim Kleben ist nur eine sehr dünne Diffusions-/Adhäsionsschicht beeinflusst (~0,5µm). Beim Weichlöten finden allerdings Legierungs- und Diffusionsvorgänge in dieser Schicht statt welche beim Kleben nicht notwendigerweise vorkommen (meist rein adhesiv).OT:Beim Hartlöten, welches mehr oder weniger dem Schweißen mit Zusatzwerkstoff ähnelt, sowie beim tatsächlichen Schweißen, ist dagegen durchaus mit relevantem Verzug und unerwünschten Eigenspannungszuständen durch Umwandlungsvorgänge und Abkühlgradienten zu rechnen. Dabei ist die Verzugsneigung stark von den zu fügenden Werkstoffen abhängig. Eine Abschätzung des Verzugs kann dabei sehr schwierig sein.

    • #694488
      Orikson
      Teilnehmer

      Ich war mal so frei und habe heute weitergemacht, gerade eben kühlt das ganze wieder ab…

      Habe heute das ganze mal ein wenig mit einem 10 mm Bohrer etwas vertieft. Von oben sieht man es so gut wie nicht, aber da sind locker 2 mm in der Höhe gewichen. Außerdem wurden die Kanäle noch mal ein wenig nachgearbeitet und ebenfalls vertieft

      Vorm Löten: Zuerst so gut es ging plan geschliffen (rechts und links bitte ignorieren :roll), dann die Flächen die gelötet werden abgeklebt und den Rest sandgestrahlt, auch die Bodenplatte

      Beim löten. Als Anschlüsse kommen dieses mal gewinkelte zum Einsatz, da ich da nicht so viel Platz habe. Zum Glük konnte man die drehbaren Teile (an die der Schlauch ran kommt) abnehmen :d: Also Dichtung raus, Gewinde vom Rest abgeschnitten und in die ehemalige O-Ring Halterung Lötzinn gewickelt… War wohl etwas zu viel :+

      Von der Seite. Ist wahnsinnig flach geworden, ich hoffe, das ist keine all zu große Durchflussbremse :-k

    • #694514
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Schick :)Wenn du die Bodenplatte an den Seiten abfeilst, bitte nur in Richtung Bodenplatte->Deckelplatte feilen. An die Fins wird wohl kein Lot gekommen sein :/mfgJens (der auch niemanden anmachen wollte)//edit:Wird der Kühler geschliffen oder gestrahlt?

    • #694520
      Raphnex
      Teilnehmer

      @Orikson: wirst du die 0.8mm bodenplatte noch runterschleifen, oder wird die ungefähr so bleiben?

    • #694499
      Alexx
      Teilnehmer

      Zimlich flach das teil 😯

      Jetzt nur noch den kühler etwas aufpolieren und mit klar lack versiegeln :d:

    • #694521
      F!ghter
      Teilnehmer

      Oma-Hans;242826 said:
      Schick 🙂

      Wenn du die Bodenplatte an den Seiten abfeilst, bitte nur in Richtung Bodenplatte->Deckelplatte feilen.

      Begründung? Verziehen?

    • #694531
      ArcticRevenge
      Teilnehmer

      Wow der ist echt verdammt flach geworden…respekt! Sieht wirklich klasse aus.

    • #694522
      Raphnex
      Teilnehmer

      Ich denk das risiko das er die Platte “abreisst” ist kleiner

    • #694528
      F!ghter
      Teilnehmer

      Achja stimmt wenn man seinen Aufbau anschaut. Also ist es relativ egal wenn beide Platten gleich dick sind?

      BTW schöner Kühler :d:

      Werde mich demnächst auch mal mit dem Material von dir versuchen *gg*

    • #694634
      o2-cool
      Teilnehmer

      schöner Kühler 😀

    • #694828
      Orikson
      Teilnehmer

      Nach fast endlosem Schleifen hier die ersten Bilder nach 2 maliger Polituranwendung:

      Leider scheint meine Autopolitur nicht so richtig geeignet und deshalb word der Kühler nach jedem Polieren so dunkel, was ich immer erst mit Seife wieder abwaschen muss, sonst geht es gar nicht mehr weg 🙁

      Kann mir irgendwer ne anständige Politur (ohne Lackversiegelung o.ä.) empfehlen, was man auch günstig in nem Obi bekommt?

    • #694842
      Dr.Tyfon
      Teilnehmer

      Der sieht ja hammermässig aus! Löst gleich so ein *auchhabenwill* Effekt aus!

    • #694850
      The_Chaos
      Teilnehmer

      hast den boden auch nochma geschliffen?

    • #694847
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Klasse Ergebnis :respekt:

      Orikson;243255 said:
      Kann mir irgendwer ne anständige Politur (ohne Lackversiegelung o.ä.) empfehlen, was man auch günstig in nem Obi bekommt?

      Nevr Dull

    • #694848
      Poweruser
      Teilnehmer

      nevr dull enthält ein Siegelwachs und mit nevr dull polierte Flächen werden daher auch geringfügig dunkler. Reinigung mit Benzin schafft Abhilfe und entfernt die isolierende Schicht:)

    • #694899
      Orikson
      Teilnehmer

      Poweruser;243278 said:
      nevr dull enthält ein Siegelwachs und mit nevr dull polierte Flächen werden daher auch geringfügig dunkler. Reinigung mit Benzin schafft Abhilfe und entfernt die isolierende Schicht:)

      Ok, dann kann ich ja bei meinem jetzigen Mittel bleiben, wenn man bei anderen Sachen den selben Effekt hat… Zahnpasta hat sich leider für untauglich erwießen, da es so gut wie nix gebracht hat…

      The_Chaos;243281 said:
      hast den boden auch nochma geschliffen?

      Ja, aber erst zum Schluss, nicht dass ich jetz noch nen (kleinen) Kratzer reinmach 🙄

      Es hat hier doch außerdem bestimmt schon mal wer seinen Kühler zu WCP geschickt, wie lange dauert der Test da immer? Rein aus Neugier würde ich den da auch mal hinschicken wollen 😉

    • #694983
      o2-cool
      Teilnehmer

      Wemm du Otti lieb fragst maximal eine Woche.Und vergiss nicht, das Rückporto reinzulegen mit Rücksendeadresse.

    • #695156
      Orikson
      Teilnehmer

      So, ich denke das Finish auf der Oberseite lass ich so. Nach 2 Schichten Klarlack und nochmal kurz drüberpoliert sieht das dann so aus. Jetz muss noch der Boden ran, dazu aber später mehr

    • #695180
      F!ghter
      Teilnehmer

      Sieht echt schick aus :respekt:

      Wie willst du denn befestigen?

    • #695211
      Orikson
      Teilnehmer

      Tja, die Befestigung war mein Sorgenkind (daher auf ganz zu Letzt verschoben). Eigentlich wollte ich keine Löcher auf der Oberseite, allerdings haben sich an den Stellen, wo die Löcher waren schon leiche Dellen gebildet. Also habe ich mich dazu entschieden, die Löcher gleich durchzubohren, dann sieht es wenigstens einheitlich aus. Dem Boden hab ich seinen letzten Schliff gegeben, wobei ich hier leider bei den Einlässen 2 kleine Dellen drin hab. Da hab ich das wohl etas zu lasch eingespannt beim löten…

      Und für alle, die auch einen so flachen Kühler nachbauen wollen oder zumindest ihr Anschlüsse fest verlöten hier ein Tipp: Polliert die Oberseite nach dem Bohren, aber vor dem löten. Es ist wirklich keine schöne Arbeit, um die Anschlüsse rumschleifen zu müssen, außerdem bleiben dann an den Stellen warscheinlich Schleifspuren, die man nur sehr schwer wieder wegbekommt!

      PS: Höhe so wie auf dem vorletzten Bild: 12 mm, mit Anschlüssen sind es 28 mm 😉

    • #695248
      ArcticRevenge
      Teilnehmer

      Bling bling, das sieht so verdammt fett (eigentlich dünn) aus! Das hast du verdammt gut gemacht….RESPEKT!

    • #695266
      VJoe2max
      Teilnehmer

      Sieht wirklich gut aus so poliert!Hast du eigentlich schon einen Dichtheitstest durchgeführt?

    • #695259
      Oma-Hans
      Teilnehmer

      Seeehr schön geworden!

    • #695264
      power
      Teilnehmer

      Gefällt mir auch sehr gut dein Kühler. Von dem “hässlichen” Innenleben sieht man ja nichts mehr ^^Eine variable Befestigung wäre noch top.

    • #695506
      Orikson
      Teilnehmer

      VJoe2max;243773 said:
      Hast du eigentlich schon einen Dichtheitstest durchgeführt?

      Klar, war das erste was ich gemacht habe, nachdem ich das letzte Loch gehohrt habe. Dicht ist alles \D/

      power;243771 said:
      Eine variable Befestigung wäre noch top.

      Ich bin eigentlich auch ein großer Fan von variablen Halterungen, allerdings lies es sich bei Grafikkarten etwas schwerer lösen, da die keine Klammern oder so haben, sondern immer verschraubt werden. Aber ich denke die 4 Löcher neben der GPU sind immer gleich (zumindest bei meiner X800Pro und dieser X1300 AiW), da sollte ich bei einem eventuellem Aufrüsten ganz gut gerüstet sein

      Ich konnte es natürlich nicht erwarten den Kühler endlich montiert zu sehen, hier also die Bilder – leider nur aufgelegt, da ich keine passenden Schrauben + Unterlegscheiebn hab : /

      Die kleinen Alukühler sind aus nem Netzteilkühler rausgesägt worden und kommen auf die 4 RAM Steine je Seite drauf

    • #695508
      power
      Teilnehmer

      Dein Kühler sieht echt edel aus, hätte ich, als ich die ersten Bilder gesehen habe nicht erwartet.

Ansicht von 52 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
 
Zur Werkzeugleiste springen